F5Jler "Volo"

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5482
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von UweH » So 14. Jul 2013, 12:14

Hallo Michael,

das sieht ja super aus, bis ich die Attacus-Frästteile bekomme fliegt Deiner schon :roll:

Bei der Flügelauslegung wirst Du keine Ultralight-Version vermissen die verträgt schon etwas Gewicht, immer nur rückwärts zu fliegen macht auf Dauer auch keinen Spaß :P

Im Ernst: ein viel leichteres Flugzeug braucht dann andere Profile mit weniger Wölbung und Dicke um den Gewichtsvorsprung auszuspielen. Die verwendeten modifizieten PW-Kurven sind zwar schon sehr blasenunempfindlich bei kleinen RE, aber wenns dann drauf ankommt sind speziell dafür angepaßte Profile besser.

Ich bin gespannt wie es weiter geht und kann mir den optischen Eindruck des komplett zusammengesteckten Modells im Moment nur so ungefähr vorstellen, das wird sicher ein klasse Anblick :thumbup:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1072
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von paulpanter82 » So 14. Jul 2013, 12:29

Hallo Uwe

Der Flügel lag mit Rumpf schon zusammengesteckt im Wohnzimmer, das war schon ein geiler Moment :mrgreen:
Da bin ich ja beruhigt das es auch ein bissel mehr sein darf, so wie es momentan ausschaut werde ich knapp unter 1,5Kg raus kommen insofern Servos, Kabel und Anlenkungsmaterial nicht zu sehr ins Gewicht fallen.
Die 10m 0,5er Servokabel wiegen 196g die werde ich auf jedenfall gegen 0,63er Kupferlackdraht tauschen :roll:

Ich bräuchte mal eine Empfehlung zur Schwerpunktangabe, normal würde ich mit den üblichen 30% ab Flügelvorderkannte anfangen bin mir aber nicht sicher da der Flügel ja leicht nach vorne gepfeilt ist :?: :?: :?:

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1423
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von italouwe » So 14. Jul 2013, 15:24

Hallo Michael!

Ich verfolge mit Freude deinen Bericht.
Ach, du "baust" aslso auch im Wohnzimmer...., da habe ich ja eine schöne Ausrede :) .
Weiter so und gutes Gelingen!

Schöne Grüsse, Uwe

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1072
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von paulpanter82 » So 14. Jul 2013, 18:19

Hallo Uwe

Freut mich das Du freude an meinem Bericht hast :thumbup: :mrgreen:
Ja liebe Frau von Gigolouwe, ich baue im Wohnzimmer - TV und PC sind an ausserdem läuft Musik und ich ernähre mich von Tiefkühlpizza und Literweise billig Cola aus dem Discounter!!!

Ist das so ausreichend oder soll ich noch was anderes erwähnen?? Leichte Mädels an der Stange oder so?? :mrgreen:

Nein ich kann mich Glücklich schätzen ein kleines Zimmer zum basteln zu haben allerdings gehen da keine knapp 4m Flügel rein :roll:
Dafür ist das Wohnzimmer ca. 10x4 m groß :mrgreen:

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5482
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von UweH » So 14. Jul 2013, 18:21

paulpanter82 hat geschrieben:Ich bräuchte mal eine Empfehlung zur Schwerpunktangabe, normal würde ich mit den üblichen 30% ab Flügelvorderkannte anfangen bin mir aber nicht sicher da der Flügel ja leicht nach vorne gepfeilt ist :?: :?: :?:

Hallo Michael,

ich hack mal noch irgend ein Leitwerk ins Vortex, dann bekommst Du einen funktionierenden Erstflugschwerpunkt, mit den Vor- und Rückpfeilungen bei der 20er Streckung trau ich der 30 %-Regel auch nicht.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1072
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von paulpanter82 » So 14. Jul 2013, 18:38

Hallo Uwe

Das ist lieb von Dir, Tante Google hat mich dazu auch nicht schlauer gemacht. Wenn es von interesse / nöten ist:
Zwischen Endleiste Flügel und Nasenleiste Höhenruder ist 75 - 80cm Luft Wurzelrippe Höhenruder ist 13 cm bei 80cm Spannweite.
Der Abstand 75 - 80cm kommt mir zu klein vor den würde ich ggf auf ca. 100 - 110 cm erhöhen dann hätte der Rumpf eine gesamtlänge von gut 2m :roll:
aber auch mehr hebelkraft.
Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5482
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von UweH » So 14. Jul 2013, 18:56

paulpanter82 hat geschrieben:Tante Google hat mich dazu auch nicht schlauer gemacht.
Was soll Tante Google den ausspucken, die kennt Deinen Flieger doch gar nicht :P

Zuverlässige Schwerpunktangaben liefert das Programm wing-längs http://www.rainers-modellflugseite.de/Schwerpunkt.html

Wenn ich jetzt noch die Randbogentiefe hätte könnte ich Dein Leitwerk eingeben und nicht nur irgend eins ;-)

Mir kommen Hebelarme und Flächengrößen nach Augenmaß eigentlich stimmig vor, ich würde den Leitwerkshebelarm nicht vergrößern, mag aber auch eher agile Modelle. Ein größerer Leitwerkshebel bei gleicher Leitwerksgröße vergrößert die Dämpfung und macht das Flugverhalten ruhiger, aber auch träger.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1072
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von paulpanter82 » So 14. Jul 2013, 19:27

Hallo Uwe

Tante Google hätte vllt Erfahrungen anderer ausgespuckt :roll:
Discus hat doch auch so eine vorpfeilung aber nirgend was zum SP zu finden.

Hatte die Rumpfteile mal mit den Leitwerken mit den geplanten Maßen auf den Boden gelegt für mich sah das schon fast nach einem 3m Flieger aus aber in Kombination von fast 4m Spannweite sah es doch irgendwie befremdlich aus :mrgreen:
Verändert sich denn der SP mit verlängern des Auslegers oder steh ich grad aufm Schlauch??

Biddeschüün:
Höhenleitwerk.jpg
Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Benutzeravatar
Löschknecht
Beiträge: 790
Registriert: So 19. Feb 2012, 20:05

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von Löschknecht » So 14. Jul 2013, 20:17

Servus Michael,

es hat a bissl länger gedauert aber wie schon bereits an anderer Stelle angedroht werde ich Dich nun hier mit Fragen zu Deiner genialen Ruderlösung löchern.


Du hast hier und hier schon sehr schöne Detailbilder Deiner Ruderkonstruktion gezeigt.

Habe ich richtig gesehen, dass Du alle Ruder unten anschlägst?

Wie hast Du den vorderen Radius am Ruder ermittelt? Wie die Scharnierlinie?

Könntest Du ein Bild des fertig beplankten Ruders einstellen?

Also dieses Ruder von der Seite fotografiert?
Bild

Schleifst Du die Beplankung noch schräg ab oder leimst Du sie einfach zusammen?

Zeichnest Du auch alles 2D und setzt es im Kopf zusammen oder kann man mit Corel das Ganze am Rechner schon 3D zusammenstecken und mal schauen ob es paßt?
Neulich am Hang: "Wer Klappen zum Landen braucht hat die Flugzeit nicht optimal ausgenutzt"

Thermikfliegen kann so einfach sein: http://www.youtube.com/watch?list=UUYCF ... 2sozrof3HY

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1072
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von paulpanter82 » So 14. Jul 2013, 21:09

Hallo Timo

Fragen über Fragen :roll:
Alle ruder sind unten angeschlagen.
Fertig beplanktes Ruder kommt im laufe der Woche.
Ich überlege noch ob ich die untere Beplankung anschleife damit die ober dann am ende nach unten geht, Im Profiel ist ein gaaaanz leichter schlag nach unten. ich könnte auch beide Baplankungen stumpf aufeinander leimen mit tendenz nach unten und dann die obere noch etwas runter schleifen. Oder ich schleif die obere an und leim das angeschliffene auf die untere mit tendenz nach unten...
Ich überleg noch ein bissel... :mrgreen:

Aaaallllsoooo:
Ruder konstruktion.jpg
Gelb ist die Rippe
Rot der feste Scharnierteil
Blau der bewegliche

Unten im Füßchen der Rippe ist eine Raute das ist die Vorgabe aus Ranis wo die Scharnierlinie lang geht. Genau senkrecht dazu nach oben bei ALLEN Rippen gleich ist dann 20mm hoch das Scharnier in der Rippe. So ist schon mal sicher das die Scharniere der Rippen alle auf der selben höhe sind.
Die Rippen nicht verdrehen sondern nur in der höhe verschieben.
Der Scharnierpunkt ergibt ja auch automatisch den Drehpunkt und somit den vorderen Radius in der Rippe
Den Flügelgrundriss mit der Scharnierlinie übertrage ich aus Ranis dann 1:1 in Corel .
Auf den Grundriss zeichne ich Beplankungen, Holme usw ein - wenn ich nun die Rippen die von Ranis kommen auf ihre jewilige Position über meine eingezeichneten Holme lege kann ich praktisch einfach die Auschnitte dafür übertragen.
In dem Bild siehst du viele Linien und Kästchen das sind Schablonen, in Corel kann ich dann alle Kästchen die ich in meiner Rippe haben möchte füllen und automatisch zu einer Kontur / Objekt zusammen fügen lassen ich muss also nix umständlich nachzeichnen oder sonstwie Splines schliessen usw usw.
Corel kann nur 2D den rest macht mein geniales Gehirn 3D :twisted:


Hoffe etwas Licht ins dunkle gebracht zu haben

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Antworten