FiFi-Rennbrett

VauPee
Beiträge: 112
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von VauPee » Sa 17. Aug 2019, 08:04

Na, ich weiß doch wie das im Flieger-Urlaub läuft... entweder es geht nichtma die Opferanode kaputt, oder man überlegt auf der heimfahrt, wie man die leergewordenen Regalplätze nutzt :D

Wenn ich das richtig sehe, ist der turbolator weiter richtung Ruder gewandert?

Beste grüße
Max v.P.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5901
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von UweH » Sa 17. Aug 2019, 21:42

VauPee hat geschrieben:
Sa 17. Aug 2019, 08:04
Wenn ich das richtig sehe, ist der turbolator weiter richtung Ruder gewandert?
Ja, den hab ich neu in etwas schöner und länger gemacht und etwas weiter hinten aufgeklebt, aber die Wirkung ist nicht besser geworden.
Ich hatte mit dem ersten improvisierten Turbo das Gefühl dass er ein bisschen bremst, das war Gestern weg. Scheint alles darauf hin zu deuten dass er jetzt etwas zu weit hinten ist. Ich fliege den morgen noch mal so wie auf dem Bild von Gestern und entscheide dann was ich damit mache.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

VauPee
Beiträge: 112
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von VauPee » So 18. Aug 2019, 16:35

20190818_150610.jpg
Hier mal Marcos flügel kurz vorm schließen.
Habe an den Stegen und an der steckungshülse noch ein paar gramm gefunden ;)
20190818_115309.jpg
Sein Rumpf ist heute aus der form gehüpft und hat wie auf dem bild 22g :)
Vorne hart, hinten ausreichend fest zum flitschen, nen paar gramm könnte man evtl noch sparen....
20190818_162845.jpg
Und hier mal ein schnitt durch den ersten testflügel (war beim tempern eingefallen), so wie ihn Uwe fliegt....

Beste Grüße
Max v.P.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5901
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von UweH » So 18. Aug 2019, 18:35

VauPee hat geschrieben:
So 18. Aug 2019, 16:35
Und hier mal ein schnitt durch den ersten testflügel (war beim tempern eingefallen), so wie ihn Uwe fliegt....
Hi Max, das sieht sehr stabil aus...und ist es auch ;-)

Heute bei viel böigem Wind und etwas bockigen Bedingungen gabs einen neuen (inoffiziellen) FiFi Airframe Rekord: 153 km/h mit dem Kohleverbinder 8-)

Leider ist der FiFi bei diesem Flug mit weit über 100 km/h im Schotterfeld eingeschlagen :shock:
Die Schäden sind relativ gering, die Nasenleiste und der Randbogen auf einer Seite haben ein paar Delaminationsmacken, ein Servo hat sich los gerissen, weiß nicht ob es noch OK ist, denn beide Servostecker sind abgerissen.
Der Rumpf hat zwei weitere Macken in der Abziehnase und die Rumpfnaht ist unter der Fläche offen, ansonsten ist er OK, incl. Rumpfboot...da hat meine Basalt-Kevlar-Reparatur gehalten.

Ursache des Einschlags war, dass ich beim versuchten aussteuern einer kleinen Turbulenz im Ausflug aus der unteren Wende zu langsam am Knüppel war, ich müsste es auf Video haben, hab aber das Material noch nicht angeschaut.

Alles in allem ein glimpflicher Ausgang und der Kleine wird in ein paar Tagen wieder flugklar sein. Danach wirds bis zum Urlaub erst mal keine neuen Rekorde geben, ich werde auf Sicherheit fliegen ;-)

Den Turbulator habe ich wieder ein paar Millimeter nach vorne geschoben, damit ist die Wirkung besser, aber ich bin mir immer noch nicht sicher ob mir das gefällt, muss noch ein bisschen testen.

Gruß,

Uwe.
Klein_IMG_5805.jpg
Klein_IMG_5815.jpg
Klein_IMG_5817.jpg
Klein_IMG_5818.jpg
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

VauPee
Beiträge: 112
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von VauPee » So 18. Aug 2019, 19:33

Hi Uwe,
Da hat sich die sorglos-bauweise ja bewehrt :D
Die Servos waren genau für den zweck nur mit 2 tropfen seku verklebt.... bei schlägen, haben die die chance loszureißen, das rettet scheinbar das getriebe.
Hat bei mir in der Rhön 2x funktioniert, und werde es zumindest beim FiFi beibehalten ;)

Aber Respekt für die 153km/h ;) schon ein bisschen krank :mrgreen:

Mit den steckverbindungen zwischen empfänger und fläche bin ich mir noch recht unschlüssig, wie ich das verschleißfrei hinbekomme....
Falls du ne idee hast, lass mal hörn ;)

Beste Grüße
Max v.P.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5901
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von UweH » So 18. Aug 2019, 20:53

VauPee hat geschrieben:
So 18. Aug 2019, 19:33
schon ein bisschen krank :mrgreen:
Wieso, es geht doch immer nur im Kreis, verfliegen kann man sich da eigentlich nicht :mrgreen:

Ich hab den Einschlag mit dem Videoschnittprogramm noch mal genau angeschaut, es war ein typischer Überdreher in der unteren Wende, die Haupt-Todesursache von Minimodellen im DS.
Der FiFi ging in der Wende über die 90 ° Schräglage hinaus, damit führt die Flugbahn durch das ziehen nach unten Richtung Boden statt nach oben Richtung obere Wende.
Ich hatte es zwar noch gemerkt und Quer gegengesteuert, aber zu spät.
Bei Minimodellen sieht man Überdreher aufgrund der kleinen Spannweite sehr schlecht, bei über 100 km/h in weniger als 2 m Höhe ist es zum Gegensteuern dann oft zu spät, so wie hier:

https://vimeo.com/354521383

Vimeo-Video: http://vimeo.com/354521383


Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

VauPee
Beiträge: 112
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von VauPee » So 18. Aug 2019, 23:37

Oha.... langsam warst du bei der Landung aber wirklich net :shock:
Hauptsache du lässt den Berg heil :D

Teilweise echt böse flott, die kreise... und krass wie der teilweise durchbeschleunigt :shock:

Soll ich dir einen ersatzrumpf für die azoren auf lager legen, damit du sorglos weitertesten kannst? :mrgreen:

Beste Grüße
Max v.P.

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 941
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von mario » Mo 19. Aug 2019, 08:20

VauPee hat geschrieben:
So 18. Aug 2019, 19:33
Da hat sich die sorglos-bauweise ja bewehrt :D
Hi Max, ich weiß nicht ob es Absicht war. Aber es passt im Zusammenhang wirklich schön. :mrgreen:

Mario
Bild

Benutzeravatar
Realyser
Beiträge: 215
Registriert: So 13. Apr 2014, 20:58
Wohnort: Steinheim-NRW

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von Realyser » Di 20. Aug 2019, 20:42

Gestern Abend die ersten Bilder von Max bekommen :D :D :D
Geiles Design, danke MAX! :thumbup:
Wird garantiert eins meiner schönsten Modelle, vielleicht gibts dafür sogar einen Lagerplatz im Wohnzimmer, das wird noch verhandelt :mrgreen:
FiFi-Rennbrett_01.jpg
FiFi-Rennbrett_01.jpg (47.73 KiB) 498 mal betrachtet
FiFi-Rennbrett_02.jpg
FiFi-Rennbrett_02.jpg (45.52 KiB) 498 mal betrachtet
FiFi-Rennbrett_03.jpg
FiFi-Rennbrett_03.jpg (36.73 KiB) 498 mal betrachtet

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5901
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von UweH » Mo 2. Sep 2019, 19:34

VauPee hat geschrieben:
So 18. Aug 2019, 19:33
Mit den steckverbindungen zwischen empfänger und fläche bin ich mir noch recht unschlüssig, wie ich das verschleißfrei hinbekomme....
Falls du ne idee hast, lass mal hörn ;)
Hallo Max,

ich habe da mehr als nur eine Idee und Gestern bei einem Springbusch-Einschlag mit mindestens 80 km/h konnte ich das gleich testen.
Bei meinem RES-Pfeil ARES brauchte ich auch kleine, leichte Stecker zwischen Empfänger im Rumpf und zweiteiligem Flügel.
Dafür habe ich Servostecker am Empfänger und 2,54er Stiftleisten mit passenden Buchsenleisten als leicht lösbaren Zwischenstecker eingebaut, z.B. sowas hier: https://www.amazon.de/s?k=stiftleiste+2 ... nb_sb_noss
Die Buchsenleisten mit Servosteckern hatte ich noch vom ARES-Prototyp rum liegen, also fluchs noch die 3poligen Abschnitte von Stiftleisten an die Servokabel gelötet und eingebaut. Ein Tropfen Heißkleber am Schrumpfschlauch sorgt für etwas Zugentlastung des Servokabels in der Flügeldurchführung.

Beim gestrigen Einschlag hat sich die Tesabefestigung des Flügels gelöst und die Stecker haben sich ohne Schaden getrennt.
Nur das eine Servo hat sich in der Fläche wieder gelöst, aber ohne Getriebeschaden.
Die Endleiste hat einen kleinen Biss von dem höchst aggressiven Fels-Springbusch, aber mit ein bisschen CA ist das heute alles in 10 Minuten wieder OK, leider fehlte der Seku Gestern am Hang nicht nur mir.

Gruß,

Uwe.
Klein_IMG_5953.jpg



P.S.: wenn der FiFi zerlegt ist muss man echt aufpassen wo man den Sender ablegt sonst findet man den Flieger plötzlich nicht mehr :mrgreen:
Klein_IMG_5955.jpg
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Antworten