Silikonscharnier

Antworten
Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1327
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Silikonscharnier

Beitrag von Koarl » Fr 31. Mär 2017, 23:46

Wie im VT-Thread angekündigt, hier das Video:

https://youtu.be/Uk1cUn3vwd8


Youtube: Watch Video »Uk1cUn3vwd8«

Zuletzt geändert von Nebukadneza am Sa 1. Apr 2017, 09:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Habe mir mal erlaubt das Video für bessere Sichtbarkeit direkt einzubetten...

Benutzeravatar
Balthasar
Beiträge: 76
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:07
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Silikonscharnier

Beitrag von Balthasar » Sa 1. Apr 2017, 08:40

Cool :thumbup:
Vielen Dank für die Anleitung!
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1327
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Silikonscharnier

Beitrag von Koarl » So 2. Apr 2017, 13:22

Gern! Hoffe du kannst damit was anfangen. Über ein Feedback, würde ich mich sehr freuen, falls mal jemand die Vorgehensweise ausprobiert.

Benutzeravatar
Balthasar
Beiträge: 76
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:07
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Silikonscharnier

Beitrag von Balthasar » So 2. Apr 2017, 14:18

Was für ein Oberflächenmaterial hat den die Tragfläche? Klebt bei Dir das Silikon direkt auf einer Bügelfolie?
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1327
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Silikonscharnier

Beitrag von Koarl » Mo 3. Apr 2017, 10:03

Ja, direkt auf der Folie! Angeblich müssen Holzoberflächen lackiert werden, damit das Silikon hält. Damit habe ich aber keine Erfahrung. Auf der Folie hält das Silikon jedenfalls einwandfrei. Wichtig ist hier natürlich, dass die Folie selber anständig hält. Denn bevor das Silikon nachgibt, reißt's die Folie runter.

Benutzeravatar
Balthasar
Beiträge: 76
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:07
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Silikonscharnier

Beitrag von Balthasar » Mo 3. Apr 2017, 15:12

Cool! Nochmals Danke! Ich werd' sicher mal ausprobieren. Dann melde ich mich hier auch nochmals zurück. Dauert aber gewiss noch eine Weile ...
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 929
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: Silikonscharnier

Beitrag von mario » Mo 3. Apr 2017, 19:50

Hi, das mit dem Spiritus werde ich auf jeden Fall beim nächsten mal ausprobieren. Gerade an der Silikonnaht klebt mein Malerkrepp wie die Hölle.
Danke für den Tipp.
Das ganze Video ist echt sehenswert. :thumbup:

Mario
Bild

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1327
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Silikonscharnier

Beitrag von Koarl » Mo 3. Apr 2017, 21:16

mario hat geschrieben:Hi, das mit dem Spiritus werde ich auf jeden Fall beim nächsten mal ausprobieren. Gerade an der Silikonnaht klebt mein Malerkrepp wie die Hölle.
Danke für den Tipp.
Das ganze Video ist echt sehenswert. :thumbup:

Mario
Danke!

Benutzeravatar
Balthasar
Beiträge: 76
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:07
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Silikonscharnier

Beitrag von Balthasar » Di 22. Jan 2019, 16:36

Es hat lange genug gedauert, aber ich habe jetzt endlich auch meine erste Erfahrung mit Silikonscharnieren gemacht ...
  • Als Silikon habe ich das weithin empfohlene E41 verwendet
  • Ich habe eine Nadel auf die Spritze aufgesetzt. Die Kanüle sollte mindestens 1,2mm Aussendurchmesser haben. Es lassen sich auch gut die Kunststoffspitzen für Sekundenkleber verwenden. Bei nächsten Mal werde ich mit 1,6mm Kanülen arbeiten. Ein angenehmeres Gefühl ist es natürlich wenn man die Nadel abstumpft oder gleiche Stumpfe Nadeln verwendet
DSC00393.jpg
DSC00393.jpg (52.49 KiB) 706 mal betrachtet
  • Das Silikon lässt sich eigentlich nicht durch die Kanüle in die Spritze saugen und muss von oben eingelassen werden. Als Richtwert habe ich für mich ca. 5ml for 50cm Scharnier ausgemacht.
  • Die Verwendung einer 10ml Spritze erleichtert das drücken während der Anbringung. Natürlich sollte auch die Kanüle möglichst kurz sein
  • Ich verwendete 1mm als Ruderspalt. Beim nächsten Mal würde ich 1,2mm ansetzen. Das Scharnier braucht auch etwas Silikonsubstanz um den Biegeradius widerstandslos zuzulassen.
  • Ich konnte leider nicht mit Wattestäbchen arbeiten. Die Ruderkehle war zu schmal und zu tief als das ein Wattestäbchen angesetzt werden konnte
  • Mein größtest Problem war der Einschluß kleiner Luftblasen im Silikon auf der Klebebandseite. Ich würde die Spritze daher sehr steil, fast senkrecht ansetzen. Zumindest wenn kein Platz ist um das Silikon anschließend mit etwas Druck und einem Wattestäbchen zu verteilen
  • Ich habe das Ruder gleich in der Neutralposition gesichert. Durch die Verwendung einer Kanüle lässt sich das Silikon sehr genau und gut dosiert platzieren
  • Um alles sehr einfach wieder ungeschehen machen zu können, habe ich sowohl das Ruder als auch die Tragfläche im Bereich des geplanten Silikonscharnieres mit Tesafilm umschlagen. Das Tesa hält wunderbar an Fläche und Ruder und das Silikon auch bestens am Tesa. Das würde ich bei meinem nächsten anschlagen, wenn es noch mehr auf Optik ankommt natürlich nicht tun ;-)
  • Richtig lästig ist die Trockenzeit. Ich habe es 2 Tage trocknen lassen und war auf Grund einiger Patzer der Meinung das 3 TAge besser sind. Zugegeben, es war auch kühl in meinem Bastelkeller. So oder ist die Wartezeit aber doof :?
  • Gut verschlossen mit einem Stück Aluklebeband, konnte ich das restliche Silikon in einer Spritze über die Tage retten um damit noch eventl. Ausbesserungen durchzuführen
Insgesamt bin ich begeistert. In Zukunft verzichte ich nur auf Silikonscharniere wenn es einen guten Grund gibt. Meiner Meinung nach ohne Alternative bei Seglern. Die Arbeit wird noch leichter und angenehmer, wenn man sich bei ebay mit ausreichend Spritzen und Kanülen eindeckt. Kostet nur kleines Geld.
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Benutzeravatar
Alt-F4
Beiträge: 89
Registriert: So 23. Jan 2011, 01:55
Wohnort: oberer Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Silikonscharnier

Beitrag von Alt-F4 » So 28. Apr 2019, 17:37

Hallo,

kleine Ergänzung zu dem Video: swiss-composite Silikon-Ruderscharniere PDF-Datei :)

Das Zeug ist fantastisch! :thumbup:
Das Problem mit Elastosil E41 ist nur, dass man es wegen seiner Inhaltsstoffe nicht an jeder Ecke kriegt und dass das Zeug sauteuer ist. Damit meine ich weniger die 12-16 € für 90ml. Viel schlimmer ist, dass die Tube nach kurzer Zeit eingetrocknet ist und man dann die restlichen 90% entsorgen muss. :roll:

Btw: das Zeug enthält Toluol und das ist extrem gesundheitsschädlich. Also besser Handschuhe tragen und auf keinen Fall die Dämpfe einatmen. Entsorgen im Sondermüll.
Gruß Ulli

... einfach öfter mal 'Alt-F4' drücken ...

Antworten