Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Benutzeravatar
Michl1
Beiträge: 52
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:25
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Michl1 » Di 19. Nov 2019, 21:05

Hallo zusammen,
Ich bin nun auch endlich fertig mit den Formen.
Das Abformen der Oberschale lief sehr gut. :)
Das Verputzen der Formkante ebenfalls sehr gut. Ich habe das dieses Mal mit der Ziehklinge gemacht. Das geht perfekt und ist deutlich weniger Arbeit als runterschleifen! 8-)
Anschließend die Bohrungen für die Verschraubungen gesetzt und die Gewindebuchsen angebracht.
Zum Schluss dann noch die Oberschale mit Leisten versehen so dass die Form beim Arbeiten nicht kippelt.
Die Bohrungen der Oberschale habe ich noch mit dem Zapfensenker bearbeitet, so dass die Innensechskantschraubenköpfe ordentlich plan aufliegen.
20191116_185501-1200x1600.jpg
Gewindebuchsen gesetzt und fertig zum Harzen
20191119_072405-1200x1600.jpg
Fertig
20191119_072412-1600x1200.jpg
Fertig Form mit Unterbau
Jetzt wird gewachst und vorbereitet für den ersten Flügel... :mrgreen:

Viele Grüße
Michael

Uhle
Beiträge: 126
Registriert: Di 9. Sep 2014, 22:02
Wohnort: Erlangen

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Uhle » Do 21. Nov 2019, 14:02

Da mir noch die Erfahrung im Flügelbau fehlt hätte ich noch eine kleine Detailfrage um am Wochenende weiterbauen zu können.

Für den Hauptholm habe ich 2mm Balsabretter 3x 2x 1x gestuft mit 160g Kohle als Sandwich verpresst. Das wird entsprechend eingemessen und zugesägt. Ist klar. Ich war faul und habe das Balsa nicht stehend verwendet sonder die Masserung liegt. Als Gurte werde ich 80g UD Kohle (in der Mitte 5-6x, 20mm auf 5mm auslaufend) verwenden.

Überlegung 1.: Um die Ruder steif zu bekommen müssen diese auch verkastet werden. Nehme ich dafür auch 2mm Balsa 1x und beschichte dieses mit 80g Glas 45/45°, oder ist das schon overkill? Reichen 1mm Balsa mit 49g Glas? Rein aus dem Bauch herraus tendiere ich zu 2mm Balsa mit 49g Glas. Langt es das die Masserung liegt oder muss ich stückeln und die Masserung stehend verwenden? Einbauort 5mm hinter der Schanierline ins Ruder und 1cm vor das Schanier in den Flügel.

Überlegung 2.: Komprimierbaren Schaum mit Übergröße zuschneiden und mit Kohleschlauch einbauen. Nach dem Enformen und gängig machen der Ruder den Schaum wieder raus puhlen. Fertig ist die Verkastung.

Soll ich die "Holme" bis zum Bürzel in die Mitte ziehen oder wirklich nur knapp bis über die Ruder laufen lassen?
Ich sehe mich Überlegung 1. verwenden da Kohleschlauch noch immer relativ teuer ist. Aber ausschliesen tu ich Überlegung 2. nicht generell. Bischen Kohleschlauch habe ich noch.

Grüße
Ulf

VauPee
Beiträge: 125
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von VauPee » Do 21. Nov 2019, 16:10

Hi...
Mal zu den ruderstegen nen paar lose worte :P
Ich baue größtenteils mit gefrästen stegen aus 2mm Balsa hochkant, beidseitig mit 80-100er biax beschichtet.... also balsa hochkant, gelege 45/45.... damit hast du die druckkräfte sauber aufgenommen und die schubkräfte werden auch sauber eingeleitet....
Kohleschlauch auf strohalm geht auch super, wird aber schwer wie mist, wenn man nicht aufpasst :roll:
Nachteil beim schlauch.... du nimmst die druckkräfte nicht definiert auf....
Vorteil.... super einfach und schnell gemacht....
Die stege im ruder solltest du so nah wie möglich an die schanierlinie legen... Bauhöhe bringt mehr steifigkeit als das dickste gewebe... der steg vor dem ruder etwa 7-10mm vor die schanierlinie, um platz für das einscheren des ruders zu schaffen ;-)


Dein Hauptholm is schon sehr massiv, da wird es egal sein, welche faserrichtung das balsa hat :lol:
Aber auch da gilt: sinnvoll auf belastungsrichtungen angepasst lässt sich mit sehr wenig material stabil bauen ;-)
Mit den gurten solltest du so aus dem Bauch auch recht gut liegen, da sind die anderen aber besser informiert ....

Beste Grüße
Max v.P.

Uhle
Beiträge: 126
Registriert: Di 9. Sep 2014, 22:02
Wohnort: Erlangen

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Uhle » Do 21. Nov 2019, 16:19

Danke
Das hilft mir schon echt weiter.
Ulf

VauPee
Beiträge: 125
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von VauPee » Do 21. Nov 2019, 17:51

Dann bin ich ha froh :thumbup:

taeniura
Beiträge: 144
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 23:50
Wohnort: Zwischen München und Ammersee

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von taeniura » Do 28. Nov 2019, 17:37

Der Flügel durfte vorhin mal wieder an die frische Luft :D
Hab ein paar DLG Startversuche auf Video festgehalten. Ohne Drehung geht's gut, mit eher undefiniert :mrgreen:
Vimeo-Video: http://vimeo.com/376208156

steve66
Beiträge: 62
Registriert: Do 1. Dez 2016, 18:21

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von steve66 » Fr 29. Nov 2019, 13:09

Ist das in Breitbrunn? Da hab ich in meiner Jugend geniale Flüge erlebt...

taeniura
Beiträge: 144
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 23:50
Wohnort: Zwischen München und Ammersee

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von taeniura » Fr 29. Nov 2019, 17:04

Yep, Breitbrunn...trägt leider meistens nicht wirklich hoch aber für um die Ecke kann man sich nicht beschweren ;-)

taeniura
Beiträge: 144
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 23:50
Wohnort: Zwischen München und Ammersee

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von taeniura » Mi 18. Dez 2019, 22:48

Heute ein verfrühte Weinachtspaket bekommen :thumbup:
IMG-20191218-WA0000.jpeg
IMG-20191218-WA0002.jpeg
IMG-20191218-WA0006.jpeg
Die Bauqualität ist schon der Hammer! Die Leitwerke liegen bei 16g und sind durch die Sandwichbauweise schön fest. 380-400g wiegen die Flächen und sind bretthart und sehr druckfest. Die Masse ist schön weit vorne konzentriert und die Nasenleiste ist echt massiv, da werd ich nicht so viel Blei brauchen.

Die Robustheit des Konzepts hat sich am letzten Wochenende wieder eindrucksvoll gezeigt, der Kollege ist zweimal schön eingeschlagen und ich hab einen beim DS versenkt, praktisch ohne Beschädigungen!

Ein paar Kleinigkeiten kann man beim Bauen noch besser machen, aber so ist das bei den ersten Samples.

Gruß Martin

Benutzeravatar
Realyser
Beiträge: 226
Registriert: So 13. Apr 2014, 20:58
Wohnort: Steinheim-NRW

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Realyser » So 29. Dez 2019, 09:04

Hallo Martin,
Was sind das genau für Rohre, die ihr für die leitwerksübergänge nehmt? Gibt es da eine Bezugsquelle oder ist das auch Eigenbau?
Langsam muss ich mir doch auch nochmal eine 1,2m Version laminieren

Gruß
Marco

Gesendet von meinem Mi 9T Pro mit Tapatalk


Antworten