Hitec 225 MG

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1405
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Hitec 225 MG

Beitrag von italouwe » So 4. Jan 2015, 20:12

Hallo,

hat jemand Erfahrungen mit dem oben genannten Servo?
Für einen 3,75 m Scale-Segler, T-Leitwerk, kein Pendel ( zu gegebener Zeit mehr hierzu ), Gewicht ca. 4 -4,5 kg brauche ich noch ein zuverlässiges HR-Servo.
Ich habe in meiner SB 10 mit 4,80 m das Futabe 3150, vieler Meinungen nach hier passt das, und bisher ist es auch so. Nun habe noch einige Hitec 225 MG rumliegen, und 50 € für ein 3150 ausgeben, wenn man was da hat, muss ja auch nicht sein. Hilfreiche Tips werden wie immer bei Erscheinen hier mit Vino und Grappa vergütet... 8-) .
Danke schonmal,

wünsch euch was.

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1405
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: Hitec 225 MG

Beitrag von italouwe » So 4. Jan 2015, 20:37

Ach so,

das Servo wird in die Seitenflosse eigebaut, falls das beitragen kann.

Ciao

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5234
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Hitec 225 MG

Beitrag von UweH » So 4. Jan 2015, 20:58

Hallo Uwe,

die Servos verwende ich schon sehr lange, das sind gute analoge Mittelklasseservos und ich hatte noch keinen Ausfall bei denen.
Die meisten Flugstunden hatten die bei mir in meiner 4,1 m Horten IIIe auf Querruder und das waren bei dem 7,5 kg-Flieger schon sehr große Klappen.
Wenn Du sie schon hast, kannst Du sie beruhigt einbauen, aber bei einem Neukauf würde ich andere bevorzugen.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
jduggen
Beiträge: 401
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 17:53

Re: Hitec 225 MG

Beitrag von jduggen » So 4. Jan 2015, 21:22

Moin Uwe, (italo)

mein Gleisner Nimbus 1/4 ist nachweislich wegen eines 225 mg auf Höhe storben....300 m senkrecht Richtung Erdmittelpunkt..
ich baue sie nicht mehr ein.

Viele Grüße

Jörg

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5234
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Hitec 225 MG

Beitrag von UweH » So 4. Jan 2015, 23:26

jduggen hat geschrieben:mein Gleisner Nimbus 1/4 ist nachweislich wegen eines 225 mg auf Höhe storben....300 m senkrecht Richtung Erdmittelpunkt..
ich baue sie nicht mehr ein.
Hi Jörg,

na da hab ich ja Glück gehabt.

Gruß,

Uwe.

P.S. meine Horten III ist wegen eines Easy-Gliders gestorben, aber das ist eine andere Geschichte
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1405
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: Hitec 225 MG

Beitrag von italouwe » Mo 5. Jan 2015, 08:40

Moin!

Danke Jörg, ich verwende sie andersweitig. Dann wird es wohl doch wieder das 3150s.
Tut mir leid für den Nimbus!

Schöne Grüsse

jonasm
Beiträge: 164
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 09:13
Wohnort: Bruchsal

Re: Hitec 225 MG

Beitrag von jonasm » Mo 5. Jan 2015, 10:13

Ich verstehe nicht, wie man so viel Geld für ein so uraltes relativ schlechtes Servo (3150) ausgeben kann, wenn man für die Hälfte doch zig-mal bessere Servos kriegt (z.B. Hyperion). Der einzige Grund ist ja wohl, dass man die schon immer verbaut hat. Aber mach ruhig, hat ja schon immer funktioniert....

Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
Beiträge: 1157
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 11:36
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Hitec 225 MG

Beitrag von Nebukadneza » Mo 5. Jan 2015, 11:33

Hi,

naja, der "das hat halt schon immer getan" Grund ist bei manchen Maschinen doch legitim, oder? Wenn man halt ne eher etwas trägere große Kiste hat, die nicht F3*-mäßig um die Ecke knallen und schnell reagieren muss, dann ist "der ist noch nie bei keinem kaputtgegangen" ein Grund Geld anzulegen. Mag es auch dem Flugverhalten nicht zuträglich sein, so zumindest dem etwas sichereren überleben des (wertvollen) Modells, oder?

Finde ich eine valide Sichtweise, auch wenn sie sicherlicht nicht jeder für sich so umsetzen muss. Ich z.B. auch nicht, bisher bin ich ja auf der Billigschiene unterwegs¹.

Ob das 3150 das allerdings leistet weiß ich nicht. Ich hab normalerweise kein Geld für so teure Servos :D :D

Grüßle
-Dario

¹: Das wird beim Swallow dann wohl zum ersten mal anders, aber da ergibts ja auch Sinn...

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1405
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: Hitec 225 MG

Beitrag von italouwe » Mo 5. Jan 2015, 12:48

Hallo,

ich bin grundsätzlich offen für alles.
Im Falle des Futaba habe ich mich auf Erfahrungen von Leuten verlassen, die ich kenne und weiss, dass sie viel und gut fliegen.
Sicher sind 50 € viel Geld, aber einen 5 Meter Segler (seinerzeit eine SB10 mit 4,80 m ) wegen Unwissenheit oder gar Dummheit zu schrotten wiederstrebt mir.
Jetzt sind es zwar nur 3,75 m, aber Geld und Zeit stecken da ja auch drin.
Darum geht es mir hier in diesem Threat, möglichst viele Meinungen und Erfahrungen zu hören.

Uwe

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 776
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 20:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: Hitec 225 MG

Beitrag von mario » Mo 5. Jan 2015, 13:00

Hallo Uwe.

Dann will ich auch mal bei Erfahrung mit allen möglichen analogen Hitec Servos kundtun. Ob da 225 MG bei sind weiß ich nicht genau. Eher nicht, da ich normalerweise selten MG Servos benutze. Die haben auf Dauer immer mehr Spiel als die Kunststoffgetriebe.
Digitale Servos habe ich von Hitec gar keine.

Mir ist noch nie ein Hitec Servo gestorben und die funktionieren bei mir wirklich sehr lange problemlos. Ich habe Modelle, die seit >10 Jahren problemlos mit Hitec unterwegs sind.

Es wird immer jemanden geben, der gute Erfahrungen hat und jemanden, der eher schlechte hat.


Viele Grüße
Mario
Bild

Antworten