Formensatz Europhia 1

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Formensatz Europhia 1

Beitrag von Koarl » Mi 27. Mai 2015, 18:59

Also Vakuuminfusion ist schon cool. Hab mir mal ein paar Videos dazu angeschaut. Ich würde sagen der Aufwand wird in etwa der gleiche sein. Stelle mir aber die Vorbereitungsarbeit zur Infusion recht fummelig vor. Die Ergebnisse sind aber natürlich top! Was man natürlich auch nicht außer Acht lassen darf sind die Kosten die bei Vakuuminfusion so ein Projekt gleich um einiges kostspieliger werden lassen.

@Udo: Vergammeln wirds nicht. Ich fänds nur schade wo ich nun die Möglichkeit hab aus einer Form zu bauen einen Haufen Gewebe zu haben der dafür nicht brauchbar ist.

Möchte nochmal die Frage hochholen: Was sagt ihr zu meiner Berechnung? Stimmt das so? Wie würdet ihr das Modell mit dem jeweiligen Gewicht kategorisieren?


Edit: Marco war schneller...

Udo
Beiträge: 177
Registriert: Sa 26. Mai 2012, 20:38

Re: Formensatz Europhia 1

Beitrag von Udo » Mi 27. Mai 2015, 21:24

Bei der Vakuuminfusion, darf man auch das Gewicht nicht außer Acht lassen! Des war der einzigste Job den ich bis heute sauber umgangen bin, mit Sprühkleber des Gewebe in die Form bringen da siehst aus wie ein gerupftes Huhn, bei Formen jenseits der 5qm! :mrgreen: Zu deiner Berechnung kann ich leider nix beitragen, hab nur Praxiserfahrung!
Zuletzt geändert von Udo am Mi 27. Mai 2015, 21:27, insgesamt 1-mal geändert.

jonasm
Beiträge: 166
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 10:13
Wohnort: Bruchsal

Re: Formensatz Europhia 1

Beitrag von jonasm » Mi 27. Mai 2015, 21:26

Theoretisch geht ja nur soviel Harz ins Gewebe rein, wie noch Platz zwischen den Fasern ist, wenn alles schön abgesaugt ist.

Habs aber auch noch nie selber gemacht...

Udo
Beiträge: 177
Registriert: Sa 26. Mai 2012, 20:38

Re: Formensatz Europhia 1

Beitrag von Udo » Mi 27. Mai 2015, 21:37

Praktisch auch, aber da geht viel Harz durch bis man den geringsten Harzanteil in der ganzen Fläche hat bevor das Gewebe am Einlauf ersoffen ist. Ich würde die erste Lage normal laminieren und die nachfolgenden Lagen auf einer Trägerfolie vortränken und mit der Schaumstoffwalze den Überschuss wieder rausrollern. Da braucht man dann ungefähr 3 bis 4 Hände dabei die wissen was zu tun ist. ausserdem lässte es sich mit dem Infusionsharz auch gut normal laminieren, sogar wesentlich besser weil das Gewebe das dünne Harz wesentlich besser aufnimmt. Mit Übung sieht man dann auch wann das Carbon, satt ist.

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Formensatz Europhia 1

Beitrag von Koarl » Mi 27. Mai 2015, 23:08

Also das Tränken von Biax ist mittlerweile kein Problem mehr. Ein paar Quadratmeter hab ich nun doch schon verarbeitet und wenn man sich das Gewicht von meinem VT oder Joker 3.7 anschaut glaube ich behaupten zu können mittlerweile in der Lage zu sein Biax richtig verarbeiten zu können.
Von daher gibts eigentlich keinen Grund mit Infusion anzufangen, obwohl ich es saucool finde.

Ich schätze mal es wird mir nichts anderes übrig bleiben und ein Bauwochenende für einen Materialtest zu opfern...

Benutzeravatar
Baui
Beiträge: 1332
Registriert: Mo 14. Mär 2011, 19:53
Wohnort: Schwarzwaldo

Re: Formensatz Europhia 1

Beitrag von Baui » Do 28. Mai 2015, 12:00

Servus Koarl,
Mensch mach dir keinen zu großen Kopf mit dem Gewicht ;)
Der Erste Flieger aus der Form wird doch eh ein "Versuchsobjekt"

Die Probleme liegen nicht nur im Aufbau der Schale.
Du wirst sicher noch auf ganz andere Probleme stoßen...
Hier mal ein Foto des von Christian und mir aufgebauten f3j Arschtiers mit 3,8 Kilo :twisted:

image.jpg
image.jpg (159.51 KiB) 1932 mal betrachtet
Das Ding fliege ich sehr gerne und es ist trotz des Gewichts auch absolut thermiktauglich und gutmütig was das Überziehen betrifft :thumbup:
Glaub mir der Teufel steckt im Detail !
Holmhöhen, Ruder anlenken bzw. aussägen usw. Wenn du dich jetzt schon mit solchen Problemen quälst wirst du noch verzweifeln !
Mein Tipp: Einfach mal bauen beim zweiten weißt wo du ansetzen kannst..
Ich möchte Moderator im Archiv werden...

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Formensatz Europhia 1

Beitrag von Koarl » Do 28. Mai 2015, 12:13

Da hast du sicher recht. Aber ich fang ja nicht ganz bei null an. Immerhin hab ich den Hans- Jörg an der Hand der schon ein paar Flieger aus der Form gebaut hat.

Den Flieger find ich spitze!

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Formensatz Europhia 1

Beitrag von Koarl » Di 7. Jul 2015, 22:58

Bild

Holmstege aus Styrodur mit dem heißen Draht geschnitten, mit 140er Biax belegt und ab in den Sack. Am Wochenende ist die erste Session zum Flächenbauen angesagt!

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Formensatz Europhia 1

Beitrag von Koarl » Sa 11. Jul 2015, 22:45

Hab jetzt mal eine der Platten aus denen dann die Stege geschnitten werden besäumt:


Bild

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Formensatz Europhia 1

Beitrag von Koarl » Sa 11. Jul 2015, 23:02

Planänderung: aus dem Versuch mit dem 220er eine Hartschale zu bauen wird nichts, hab das meiste von dem Gewebe bei meinen Rumpfbauversuchen aufgebraucht.

Ich hab jetzt noch 160er Leinwand und 80er sowie 49er Leinwand auf Lager. Jetzt ist die Frage was ich mir daraus bastle.
Ich hätte jetzt an folgenden Aufbau, von außen nach innen, gedacht: 49gr, 160gr, Stützstoff, 80gr. Was meint ihr dazu?

Antworten