F5Jler "Volo"

Norbert1

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von Norbert1 » Di 9. Jul 2013, 09:10

Hi
was ich schon gemacht habe ist Balsa Brettchen mit 49g Gfk Beschichtet im Vakuum ,
und zwar Balsa mit Porenfüller gestrichen, kurz geschliffen, einseitig mit 49 g Gfk belegt mit einem Brett ins Vakuum und ok ,
und dann verarbeitet .

Norbert

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1068
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von paulpanter82 » Di 9. Jul 2013, 18:53

Hallo Leude

Wahnsinige sexy entstrapste 192cm lange Beine äääh Geflügel :mrgreen:
60.jpg
60.jpg (131.1 KiB) 2013 mal betrachtet
61.jpg
61.jpg (121.16 KiB) 2013 mal betrachtet
62 1024.jpg
Beplankung ist schön glatt und gerade geworden, finde das 1mm Balsa aber doch schon recht weich und denke nun ernsthafter über die Beschichtung nach.
Mit allem was da nun noch dran kommt (ohne 8mm voll cfk Stab) mal auf die Waage gelegt ergab genau 420g :roll:
Mit zwei Flügeln und den Leitwerken werde ich also schon die 1Kg ankratzen.
Das Auslegerrohr wiegt knapp 100g bleibt nur zu hoffen das der Rumpf nicht all zu schwer wird.

Gewicht einsparr potenzial denke ich liegt bei den Rippen, diese sind 1,5mm dick aus Sperrholz und wirklich sehr stabiel. Diese vllt aus 1mm könnte je Flügel um 70g bringen werde diese mal für den nächsten Flügel wiegen.

So heut passiert nix mehr bin ferddisch von der arbeit :roll:

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Benutzeravatar
Nobby_segelflieger
Beiträge: 2068
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 23:33
Wohnort: Grenzach-Wyhlen / Titisee- Neustadt

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von Nobby_segelflieger » Di 9. Jul 2013, 19:22

Servus Leute

Hab's heut erst gesehen das da ein Thermikfluggerät in Holz/CFK, mit einem sehr gefälligen Aussehen, entsteht.

Klasse arbeit Michael, Hut ab.

Werde weiter verfolgen.
Sehr Hanglastige Grüße aus dem Südschwarzwald/Baden
DRANGzumHANG
Jeti DC-16 und WEATRONIC DV4

Nobby

Benutzeravatar
Mister123
Beiträge: 1043
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 22:04

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von Mister123 » Di 9. Jul 2013, 21:12

Saubere Arbeit!! :thumbup:
Eine frage habe ich aber. Verstärkst du deine Ruder noch? Denke die werden sich evtl verziehen??

Lass mich aber gerne eines besseren belehren ;-)

Weiter so!

Gruß Tobi
Heb nicht ab vom Acker, ohne deinen Tacker!

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1068
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von paulpanter82 » Di 9. Jul 2013, 21:43

Hallo Leude

Danke für eure Komplimente :!:

Nein da verzieht sich nix mehr, torsion und biegen ist durch die cfk Rohre gesichert und wenns erst mal bespannt ist passiert da wirklich nichts. Es sei den Du willst mir ernsthafft klar machen das sich cfk dauerhaft bleibend verbiegt :mrgreen:
Da hatte ich schon Flieger die windiger waren :roll: Was ich eventuell machen werde ist die Ruder diagonal und das eben auch ein zweites mal 90° verdreht zu bespannen. Der ganze Flieger bekommt das 24g Vlies was wesentlich bessere Eigenschafften hat als normale Folie.

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Benutzeravatar
Mister123
Beiträge: 1043
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 22:04

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von Mister123 » Di 9. Jul 2013, 22:06

Alles klar!
Mit Vlies kenn ich mich net aus....

Evtl seh ich den Flieger ja auch mal live...

Gruß Tobi
Heb nicht ab vom Acker, ohne deinen Tacker!

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1068
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von paulpanter82 » Sa 13. Jul 2013, 23:55

Hallo Leude

Bevor hier noch gemunkelt wird das es nicht mehr weiter geht...
Ich war die letzten Tage fleissig am Werkeln, kurz entschlossen habe ich zum 2. Flügel Donnerstag abends eher sehr früh Freitag morgens die Rippen aufgestellt und mit der Beplankung angefangen - genauso habe ich mich dann nach ca. 3 Std Schlaf auf der Arbeit gefühlt aber ein Känchen Kaffe danach hats wieder gerichtet :mrgreen:

Mittlerweile ist auch der zweite Flügel aus der Helling geschlüpft und so gehts nun mit dem Rumpf weiter.
Da jeder Rumpf auch eine Haube hat kleben wir in dessen Rahmenteile mal die Magnete ein, diese sind 5mm im Durchmesser mal 2mm dick und so kräftig das sie sich noch durch die 19mm Spannplatte anziehen.
In Bild 64 ist die linke seite Vorne. Um an den Gegenstücken die Magnete ein zu kleben habe ich die vom Rahmen abgeklebt, so gehe ich sicher das die Magnete auch richtig rum drin sind und die Haube späte nicht weg gedrückt wird.
63.jpg
63.jpg (125.09 KiB) 1907 mal betrachtet
64.jpg
64.jpg (122.28 KiB) 1907 mal betrachtet
65.jpg
65.jpg (123.69 KiB) 1907 mal betrachtet
Die Spanten gehen von Hinten nach vorne = oval nach rund bzw von groß nach klein... Ach schaut euch doch einfach die Bilder an...
Ist erst mal der halbe Spantenwald aufgestell legt man schon mal den Rumpfboden ein später könnte das etwas schwirig werden.
66.jpg
66.jpg (122.49 KiB) 1907 mal betrachtet
67.jpg
67.jpg (130.52 KiB) 1907 mal betrachtet
68.jpg
68.jpg (128.42 KiB) 1907 mal betrachtet
69.jpg
69.jpg (128.5 KiB) 1907 mal betrachtet
Vorne in die Spitze kommt noch ein Gebilde das den Motospannt und Rumpf besser stabilisiert, was später heraus soll habe ich schon eingekerbt.
Wenn dann die vorderen drei Spannten nun auch stehen kommen die Haubenrahmenauflagen rein. Da alles mit Nuten verzapft / gesteckt ist kann man eigentlich nix fals machen. Der teil wo die Haube rein soll wird nun abgeklebt schlieslich soll die Haube sich wieder lösen können.
70.jpg
70.jpg (122.48 KiB) 1907 mal betrachtet
71.jpg
71.jpg (126.17 KiB) 1907 mal betrachtet
72.jpg
72.jpg (122.69 KiB) 1907 mal betrachtet
Auf die Klebestreifen kommen dann die Rahmenteile mit den eingeklebten Magneten, in diese und durch die Abklebung in die unteren Rahmenteile stecke ich kurze 3mm cfk Röhrchen als Führungsstiffte diese werden aber nur mit den Rahmenteilen der Haube verklebt. Die Nuten die mit Klebestreifen abgedeckt sind habe ich mit einem heiß gemachtem Drahtstück frei geschmolzen.
73.jpg
73.jpg (128.89 KiB) 1907 mal betrachtet
74.jpg
74.jpg (127.13 KiB) 1907 mal betrachtet
Nun sollten eigentlich Bilder vom einkleben der 3mm cfk Röhrchen und Bucherundstäbe kommen, leider hab ich da wohl keine von gemacht...
War ja auch schon sehr spät und hab mich dann doch fürs Bett entschieden.

Was ich beim Flügelthema vergessen hab wäre das die Steckungsrippen rechteckige Ausschnitte für "Verschraubungslaschen" gibt. Bei den einen sind sie unten (im Bild links) bei den anderen oben, die Laschen die da rein kommen liegen im Rumpf übereinander und werden im rumpf mit Kunststoffschrauben gesichert.
Wichtig wäre nun das man 1. die zueinander passenden Rippen im Flügel verbaut und 2. die Rumpfrippen auch auf die richtige Seite klebt!!!
Auf die Laschen kommt dann noch eine 3mm Sperrholzabdeckung um den Schrauben eine vernünftige Auflage zu bieten, diese wird mit den Rumpfrippen und der Seckungshülse verklebt sie muss dafür etwas schräg angeschliffen werden (Bild 77). Im Rumpf habe ich mit 5min. Epoxy Einschlagmuttern verklebt.
74a.jpg
74a.jpg (130.7 KiB) 1907 mal betrachtet
75.jpg
75.jpg (130.11 KiB) 1907 mal betrachtet
76.jpg
76.jpg (129.46 KiB) 1907 mal betrachtet
77.jpg
77.jpg (130.51 KiB) 1907 mal betrachtet
77a.jpg
77a.jpg (125.92 KiB) 1907 mal betrachtet
Die Laschen werden nun schon in den Rumpf gesteckt und festgeschraubt da sie gleich mit den Flügeln verklebt werden. An den Rumpf stecke ich nun die Flügelanschlussrippen aus 1, 5mm Sperrholz sie werden aber noch nicht verklebt! Nun kann man auch schon mal schauen ob die SUB-D 9Pol Stecker und Buchen passen. Die Buchse kommt in den Rumpf - Stecker an den Flügel
78.jpg
78.jpg (131.49 KiB) 1907 mal betrachtet
79.jpg
79.jpg (127.02 KiB) 1907 mal betrachtet
80.jpg
80.jpg (132.7 KiB) 1907 mal betrachtet
Und so schauen ein linker und ein rechter Flügel aus, hier allerdings schon nachdem was jetzt noch kommt...
81.jpg
Das ausrichten der Flügel zum Rumpf bzw. zum Leitwerksausleger sollte sehr gewissenhaft ausgeführt werden!!!

Wenn die Flügel angesteckt sind befestige ich eine Schnur am ende des Auslegers und ziehe sie leicht gespannt zur linken Flügelspitze und mache dort auf der Schnur eine Markierung, ziehe die Schnur dann zur rechten Flügelspitze - nun sollte die Markierung ebenfalls an der Spitze sein so ist sicher gestellt das die Flügel beide den selben Winkel zum Ausleger haben. Ebenfalls werden die Flügel dann noch in der horizontalen Ebene so weit unterlegt das sie die vorgegebene V form haben auch hierbei darauf achten das die Flügel nicht verdreht sind gegebenfals eine EWD Waage benutzen. Ich schaue mir das ganze dann ein weilchen von hinten und oben an ob alles stimmig ist da verlasse ich micht gern auf mein Augenmass!

Wärenddessen liegt die Steckungshülse im ganzen drin also keine drei Einzelteile, die Löcher dafür sind 1mm größer um das ganze frei ausrichten zu können ohne das es da schon klemmt. Im ganzen damit die Steckung auf jedenfall gerade bleibt und mir kein Kleber in die Trennstellen läuft, der Steckungsstab ist natürlich nicht drin. Wenn dann alles ausgerichtet ist hefte ich die Hülse erst punktuel mit Sekundenkleber damit sie nicht mehr wackelt und klebe dann alles mit 5min. epoxy nach. Nun können auch die Laschen die mit dem Rumpf verschraubt sind mit den flügeln verklebt werden. Die 1,5mm Flügelanschlussrippen drücke ich dann an die Flügel und lasse zwischen denen und den Rumpfrippen etwas Sekundenkleber laufen so ist ein perfekter fugenloser Anschluss sicher gestellt. Nachdem alles ausgehärtet durchsäge ich mit einer Laubsäge die Steckungshülsen und kann dann die Flügel abnehmen. Der Bereich Flügel/Rumpfanschluu wird mit 3mm Balsa beplankt, an den elektrischen verbindung lasse ich eine Wartungsklappe frei damit ich dort bei Problemen mal ran komme auch werde ich die SUB-D Buchsen nicht kleben sondern anschrauben.
82.jpg
82.jpg (130.9 KiB) 1907 mal betrachtet
83.jpg
83.jpg (131.5 KiB) 1907 mal betrachtet
Irgendwann kommt dann der Moment der Wahrheit und ich säge die cfk und Buche Röhrchen/Stäbe durch.
Operation geglückt Zollstock ist implantiert und das Baby äääh die Haube ist 20cm lang.
Hier nun auch noch mal von hinten mit eingestecktem 14mm voll gfk Steckungsstab.
85.jpg
85.jpg (122.64 KiB) 1907 mal betrachtet
86.jpg
86.jpg (121.81 KiB) 1907 mal betrachtet
87.jpg
87.jpg (122.33 KiB) 1907 mal betrachtet
88.jpg
88.jpg (126.1 KiB) 1907 mal betrachtet
Der Bereich um Die Flügel/Rumpfrippen muss nun noch mit Balsastücken aufgefüllt und schön in Frm geschliffen werden.
Nun stehen noch einige Keinarbeiten an, mal sehen was ich morgen noch alles schaffe wenn nicht dann im laufe der Woche...



Nun noch was zur Auslegung / Konstruktion da mich Norbert per PN und Timo in einem anderem Thread gefragt haben was sicherlich auch andere interessiert:

Die Auslegung kommt von UweH nach dem ich lieb bitte bitte gemacht habe hat er natürlich nicht lange gezögert. Ich bin dir sehr dankbar dafür, ohne dich wäre es wohl wieder richtung S3021 / RG15 oder dieses mal was aus der AG Serie geworden wovon Du mich zum Glück abgebracht hast.
Damit Uwe die Auslegung machen konnte habe ich ihm den Flügelgrundriss mit den 2 V-Form Knickstellen per Ranis vorgegeben.
Nachdem Uwe die Auslegung gemacht hat bekam ich eine Ranis Datei wieder an der nun seine berechneten Rippen an den vorgegeben stellen drin waren. Ich habe dann die restlichen Rippen eingefügt und die Klappenpositionen angegeben. Vom Ranis habe ich mir dann die Rippen als dxf ausgeben lassen.
Die technische Konstruktion habe ich dann in Corel Draw X4 gemacht, das ist kein herkömliches CAD Program sondern normalerweise was für Grafiker / Werbefachmänner usw. damit lässt sich aber genauso maßhaltig arbeiten wie im CAD.
Ich kann in Corel viel schneller zeichnen als mit CAD andere sagen das es unmöglich ist und halten es für schwachsinnig aber man sieht ja was bei raus gekommen ist! Die Zeit im Corel beläuft sich auf 25 - 30 Std. ink. feinarbeit mit allem drum und dran bis zur ausgabe als dxf zum Fräsen an Thomas.

Wenn Du / Ihr Fragen zu Konstruktion bestimmter Teile habt müsst ihr etwas konkreter werden, wie es aufgebaut ist seht ihr ja aber ich kann ja schlecht jedes Teil beschreiben?

So das wars nun erst einmal.
Gruß Michael

Nachtrag: Ich bin ja echt kein redseliger Mensch, für mich muss alles kurz und bündig sein kein großes gelaber was wie wenn und aber.
So viel Text zu schreiben macht mich so ferddisch :mrgreen:
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Norbert1

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von Norbert1 » So 14. Jul 2013, 08:16

Hi Michael
Erst mal danke für die Antwort womit du das gemacht hast das könnte ich leider mit Correl nicht da keine Ahnung :thumbup:

Da ich mit Solid-Works arbeite und ich Bauberichte immer gerne verfolge und dort immer mit den Augen klaue um das dann für mich umzusetzen,
war meine Frage da ich deine Ruder an Lenkung super finde ob du mir nicht davon eventuell eine Rippe in Dxf zwecks Studium zur Verfügung stellen könntest
Norbert

Benutzeravatar
alexo82
Beiträge: 447
Registriert: So 20. Mai 2012, 18:47
Wohnort: Badenweiler

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von alexo82 » So 14. Jul 2013, 09:00

Sauber der Flieger! Wenn's dann auch noch so gut fliegt wie er ausschaut, Klasse! Ich hoffe ich kann bald über den Bau meines 4m Projektes berichten!
Dreimal Rechts ist auch Links...

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1068
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: F5Jler "Volo"

Beitrag von paulpanter82 » So 14. Jul 2013, 12:03

Hallo Norbert und Alex

Tja so is das - die Kradler ääääh CADler kommen mit Corel nicht zurecht obwohl ich es schon versucht habe jemanden bei zu bringen und ich will nicht mit CAD. Ich finde CAD sowas von umständlich Corel ist da viel intuitiver. Das einzigste was ich in Corel vermisse ist automatisch Radiusbezogenes abrunden von Ecken. Schick mir dann bitte mal deine Emailadresse.

Naja und wenns dann nicht fliegt schauts wenigstens aufgehängt an der Decke schön aus :roll:
drei mal auf Holz klopf...

Bisher sind übrigens genau 60g Sekundenkleber, eine halbe Tube (125g) Uhu hart, etwas Holzleim aber nur für die obere Beplankung und etwas mehr als die hälfte einer 300ml Dose Aktivator verbaut worden.

Zu den Gewichten bzw Gewichteinsparpotential:
Allein wenn ich die 1,5mm (sind schon sehr sehr stabil) aus 1mm Sperrholz machen würde liesen sich auf den ganzen flügel 106 GRAMM einsparen. Girmodel verbaut doch wenn ich micht recht erinnere 1mm Balsa mit Capstripes oder?
Lässt man bei den Holmen nur ein 3mm cfk Röhrchen drin und führt den Holm / Verkastung als doppel T Träger aus so lassen sich nochmal 40 g einsparen.

Naja nun kommt die Kiste erst mal in die Luft und eines Tages kommt dann die Ultralight Version...

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Antworten