Hangbesenstiel: Was kommt nach dem Dragon?

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9674
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Hangbesenstiel: Was kommt nach dem Dragon?

Beitrag von christianka6cr » Mo 31. Jan 2011, 10:04

Moin Alex

Ganz ehrlich, für die Ebene ist der Flieger einfach zu klein. Ok, mit Motor kannst du auch ohne dauernd den Schlepperpiloten zu nerven "unten" rumkrebseln, aber das taugt einfach nicht auf Dauer. Im Schlepp oder mit Klappie sollten es schon minimum 4,5m - 5m sein, dann kommt auch das entsprechende Seglerfeeling mit Gleitpassagen von einer Ecke des Himmels zur anderen um dort vielleicht sogar unter einer Wolke die Thermik auszukreisen auf, alles andere, also das u-300m-Thermikgegurke in der Ebene ist überspitzt gesagt auch mit einem EGE zu bewältigen. Frag mal die Leute die über Jahre auch F-Schlepp machen, kaum einer wird dir was anderes erzählen.

Als Alternative könnte ein Steckaufsatz ala e-fly vielleicht eine Lösung sein für´s Ausprobieren in der Ebene.

Gruß Christian
Zuletzt geändert von christianka6cr am Mo 31. Jan 2011, 10:11, insgesamt 1-mal geändert.
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Benutzeravatar
Silberkorn
Beiträge: 407
Registriert: Do 27. Jan 2011, 13:35

Re: Hangbesenstiel: Was kommt nach dem Dragon?

Beitrag von Silberkorn » Mo 31. Jan 2011, 10:11

Hmmmm, mit Thermik fliegen in der Ebene hab ich in der Tat gar gar keine Erfahrung.
Würde mich aber schwer reizen da wir einen schönen platz haben mit guten Hausbärten und ich so langsam anfange mit Vario gut umgehen zu können.
Aber eine Empfehlung für einen nicht zu teuren 450cm Segler sprengt das Topic dieses Threads :-)
Kannst mir gerne einen per PN schicken.
--
grüßle aus Schwaben vom Alex

Speedchris

Re: Hangbesenstiel: Was kommt nach dem Dragon?

Beitrag von Speedchris » Mo 31. Jan 2011, 10:23

Die DG ist für den Hang eine wirklich gute Wahl, auch das Preis - Leistungsverhältnis ist echt spitze. Gegen die guten F3b lers spricht halt der Preis, Du wirst das Modell nie loger über die Kante schmeißen. Mit Anlage kommen da schnell 1500 - 2000 Euro zusammen.
Was die Ebene betrifft, da hat Christian recht. Die DG ist schon sehr klein, war in den 90er Maßstab 1:3 das MAß der Dinge. So hat sich das heute geändert mit einem 5m Flieger ist man wirklich an der unteren Grenze. Es ist einfach schön mit so einem 1:2,5 oder 1:2 Flieger den Himmel abzusuchen.

gruss Chris

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9674
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Hangbesenstiel: Was kommt nach dem Dragon?

Beitrag von christianka6cr » Mo 31. Jan 2011, 10:27

Moin

Das mit dem billigen, ersten Großsegler ist schnell abgehandelt und gehört ja im weiten Sinne auch zur Nachfolgersuche für die Drachenklasse. In der Größe gibts nämlich nur ein Billigangebot das auch wirklich vorbehaltlos taugt. Die große Beineke-ASH Wie alles von ihm mittlerweile mit Paritech-Rumpf und Tangent-Flächen, also nichts mehr mit Schwinguinflächen und Papierrumpf wie es früher mal war. Rein für gemütlichen Thermikflug wäre noch die 18 von Gewalt recht günstig, ansonsten müsstest du zwischen 800€ und 1000€ rechnen für qualitativ ähnliches in der Größe, hättest dann aber halt auch eine größere Auswahl des Typs. ...oder du baust selbst, aber dann bitte nicht das erste Projekt gleich in der Größe, das geht garantiert schief. :wink:

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Benutzeravatar
Silberkorn
Beiträge: 407
Registriert: Do 27. Jan 2011, 13:35

Re: Hangbesenstiel: Was kommt nach dem Dragon?

Beitrag von Silberkorn » Mo 31. Jan 2011, 11:26

Speedchris hat geschrieben: Gegen die guten F3b lers spricht halt der Preis, Du wirst das Modell nie loger über die Kante schmeißen. Mit Anlage kommen da schnell 1500 - 2000 Euro zusammen.
Da hast Du absolut recht. Mein Dragon kostet inkl. Elektronik und Vario auch gute 600 Euro und bei dem hat am Anfang schon das Bein gezittert.
Mittlerweile werf ich den locker überall runter. Aber ob das mit 1500 Euro auch noch so ist............
Mein Bruder hat sich vor 2 Jahren mal ne wunderschöne Doppeldecker Kunstflugmaschine um 2300 Euro gebraucht gekauft. So ein rotes Ding mit deutlich über 2m Spannweite und Oracle Dedign. Mit dem Ergbniss dass er sich nicht traut das Ding zu fliegen weil zu teuer :-(
--
grüßle aus Schwaben vom Alex

Benutzeravatar
Silberkorn
Beiträge: 407
Registriert: Do 27. Jan 2011, 13:35

Re: Hangbesenstiel: Was kommt nach dem Dragon?

Beitrag von Silberkorn » Mo 31. Jan 2011, 11:29

christianka6cr hat geschrieben: ...oder du baust selbst, aber dann bitte nicht das erste Projekt gleich in der Größe, das geht garantiert schief. :wink:
Danke für den Tipp mit der ASH.
Selber bauen oder auch nur was Rohbaufertiges wie die Beinecke Teile kommen bei mir vorerst nicht in Frage.
Ich bin schon froh wenn ich mir ab und zu mal Zeit freiblocken kann um fliegen zu gehen. Für Bauen hab ich zuwenig Zeit und so ganz richtig Spass macht mir das auch nicht.
So einen Dragon, Pace oder so "bauen" ist ok, viel ist das ja nicht. Aber deutlich mehr sollte es nicht werden.
--
grüßle aus Schwaben vom Alex

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9674
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Hangbesenstiel: Was kommt nach dem Dragon?

Beitrag von christianka6cr » Mo 31. Jan 2011, 11:53

Platt gesagt: Dann wird´s teuer. Wobei, mir fällt da der kleine Discus von Chris ein. Der geht auch richtig gut und ist imho ziemlich gut gemachtes Fertigfutter!? Allerdings ob sowas beim Schleppen bzw in der Ebene Spaß macht mit den schmalen Flächen würde ich bezweifeln. Am Hang ist er jedenfalls super! Einfach zu werfen, der Rumpf liegt noch toll in der Hand und das was ich bisher in der Luft gesehen habe, war auch sehr überzeugend. Dazu kann aber Chris mehr sagen falls dir das Modell überhaupt zusagen sollte. Ich durfte ihn bisher nur ein paar mal werfen :wink:
Zum Gewicht: Soweit ich weiß hat Chris die Deluxe-Version und das EZFW komplett ausgebaut und die Klappen zugeharzt/abgeklebt!? Ob er allerdings noch unter 5kg ist weiß ich nicht, interessiert in den Vogesen ja nicht...

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Gast

Re: Hangbesenstiel: Was kommt nach dem Dragon?

Beitrag von Gast » Mo 31. Jan 2011, 14:10

:evil: Danke Christian jetzt muss ich mir den Dragon doch neu Kaufen :cry:

Aber er hat schon recht,wenn das Teil so klasse fliegt wie Ihr schreibt,würde ich es auch nicht verkaufen :D


Gruß Jürgen

Benutzeravatar
Silberkorn
Beiträge: 407
Registriert: Do 27. Jan 2011, 13:35

Re: Hangbesenstiel: Was kommt nach dem Dragon?

Beitrag von Silberkorn » So 6. Feb 2011, 17:41

Gestern am Hang hab ich die 4m ASH-26 von Tangent/MPX gesehen. Die sieht ja auch völlig gut aus.
Wie ist die im Vergleich zur Tangent DG 600 einzusortieren?
--
grüßle aus Schwaben vom Alex

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9674
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Hangbesenstiel: Was kommt nach dem Dragon?

Beitrag von christianka6cr » So 6. Feb 2011, 18:49

Moin Alex

Die Tangent ASH hat die Alpina-Flächen, ist also nicht scale und fliegt imho nicht ganz so gut, vor allem breitbandig wie die DG. Die ist schon echt ein besonders guter Flieger finde ich.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Antworten