GezoRES

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6254
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: GezoRES

Beitrag von UweH »

paulpanter82 hat geschrieben:"Gezores THE Baba Jaga Killer" :mrgreen:
...da halt ich mich mal raus :roll: ....bei der ersten Runde in Coburg hab ich Rubens Baba Jaga mit dem ARES Light den 1000er abgenommen, aber der Pilot des an sich guten Nurflügels hat dann in den weiteren Runden leider stark nachgelassen :oops:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Kayb
Beiträge: 56
Registriert: Di 22. Jan 2013, 13:53

Re: GezoRES

Beitrag von Kayb »

paulpanter82 hat geschrieben:
Irgendwie muss man ja den um 400g leichten Baba Jagas das fürchten bei bringen, ich bin mal so frei und taufe ihn "Gezores THE Baba Jaga Killer" :mrgreen:
Interessante Provokation.

Die Babas mit 400g haben Flächenlasten um die 11g/dm² ... Wir könnten noch leichter bauen. Wenn du mit wenig Flächenlast in nen Abwindfeld reinkommst wirds dich einfach gnadenlos nach unten ziehen weil nicht mehr von der Stelle zu kommen ist.

Ansonsten ist das schon schön leicht. Gut gemacht.

Gruß Ruben

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: GezoRES

Beitrag von paulpanter82 »

Hallo Ruben

Ist ja nicht böse gemeint und eher gewichtsbezogen :mrgreen:
Ich habe nicht so wirklich die ambition an Wettbewerben teil zu nehmen und wenn dann würde ich eher Ares oder Xres (wenn er sich gut schlägt) einsetzen.
Andere leichte Flieger werden wohl die selben Probleme haben von daher mache ich mir keine gedanken.
Bin heut nicht zum fliegen gekommen habe aber mal geschaut wie ich aufbalstieren könnte. In meinen derzeitigen 8er cfk Steckungsstab/rohr passt ein rest 6er Wellenstahl recht stramm rein ohne zu verrutschen so kann ich schon mal 48g plus etwas Blei in die Nase (die Steckung ist ca. 2cm hinter SP) nachladen.

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

seppale
Beiträge: 44
Registriert: Mi 25. Apr 2012, 12:26
Wohnort: Dachau

Re: GezoRES

Beitrag von seppale »

Schön ist er geworden der "Gezores"! - ich nenn ihn halt für mich mal "Competition", das klingt besser als ".... Killer"

Mein "Slite 2M" passt zwar hier nicht unbedingt in den Gezores Thread rein. Ich verwende ihn halt zur DIskussion "Flächenbelastung" ...
Die Kiste wog vor der 1. Reparatur 354 g, danach 370 g :cry: Flächenbelastung 9,2 g.
Ich bin der Meinung, dass damit die Grenze der "Alltagstauglichkeit" erreicht ist. Allerdings macht so ein Flieger schon viel Spass. Ich bin schon mehrmals nach Handstart in bodennaher Thermik > 6 min geflogen.
Allein das Erlebnis war's schon wert, den Flieger zusammenzukleben.
Noch mehr abspecken könnte ich auch noch an der einen oder anderen Stelle: Das bringt wahrscheinlich nix mehr - wie Ruben schon gesagt hat ... zumindest nicht mit den AG3* Profilen.
Slite_repariert.jpg
PURES: Mein Segler (nicht nur) für RES: http://pures-v2.blogspot.de/

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6254
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: GezoRES

Beitrag von UweH »

seppale hat geschrieben:Ich bin der Meinung, dass damit die Grenze der "Alltagstauglichkeit" erreicht ist. Allerdings macht so ein Flieger schon viel Spass. Ich bin schon mehrmals nach Handstart in bodennaher Thermik > 6 min geflogen.

Hallo Leute, bei allem streben nach Leichtbau um für die 3-4 Wettbewerbe im Jahr noch besser zu werden, der normale 600 - 700 Gramm GezoRES gehört für den Wettbewerbseinsatz sicher schon einige Zeit nicht mehr zur ersten Wahl, aber als Thermikflieger ist er mit seiner robusten Konstruktion mit viel Pappelsperrholz für mich immer noch zuverlässiger Alltagsbegleiter.
Vorhin nach Feierabend bin ich aus dem Handstart bei < 1 Bft > 30 Minuten :P an einer Weinbergbrache geflogen und als ich ihn beim rumblödeln in die Rebdrähte geknallt hab musste ich nur den weg geflogenen Außenflügel wieder angestecken und bin weiter geflogen.
Extrem leichte Balsaholzflieger sind sehr schön, aber ich denke im Alltagsbetrieb für die wenigsten Piloten zweckmäßig :roll:
Klein_IMG_3156.jpg
Klein_IMG_3245.jpg
Klein_IMG_3208.jpg
Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
tomslara
Beiträge: 132
Registriert: Do 24. Mai 2012, 06:34
Kontaktdaten:

Re: GezoRES

Beitrag von tomslara »

Hallo zusammen,
nun muß ich auch mal meinen Text dazugeben.
Den sehr leichten Gezores von Michael würde ich eigentlich auch nur Piloten empfehlen, die Wettbewerbe fliegen.
Für den Alltag ist der "normale" Gezores entweder mit V- oder Kreuzleitwerk vollkommen ausreichend. Selbst die Elektroversion für die Flachländler macht riesenspaß. Bei mir reicht meistens ein Akku mit 900mAh für einen gemütlichen Nachmittag mit etwa 3 Stunden. :)
Natürlich ist das bestreben immer da noch leichter zu werden für den Wettbewerb um eventuell länger oben zu bleiben, weil man so wie ich die Landepunkte versaut. Doch irgendwann ist ja auch die Grenze erreicht wie Ruben richtig schreibt.
Da hilft nur trainieren und nochmals trainieren. :D
Trotzdem finde ich den Bau vom Michi super. :thumbup:
Gruß Thomas

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6254
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: GezoRES

Beitrag von UweH »

tomslara hat geschrieben:Trotzdem finde ich den Bau vom Michi super. :thumbup:

Ich auch und ich würde den leichten sofort zu meinem robusten Gezores dazu nehmen, aber nicht den einen gegen den anderen tauschen ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: GezoRES

Beitrag von paulpanter82 »

Hallo Leude

Ich konnte mir es nicht verkneifen doch mal meinen Traktorgummi zu probieren am ende des Videos zu sehen.
Dieser lässt sich gut auf das 2-3 fache ausziehen, wenn er ein weilchen in der Sonne liegt dann auch weiter und zieht dem entsprechend weicher an.
So kalt zieht er sich sehr schnell wieder zusammen und der Hochstart gleicht eher einem steilen Flitschen.
Am besten die ersten 1:45 min überspringen :mrgreen:
Beim 2. Start habe ich dann auch mal die Landeklappen getestet. Er nimmt die Nase leicht runter und geht in den Sinkflug über ohne Höhenruderzumischung.

Youtube: Watch Video »PZoLJw6oKBE«



Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 1006
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: GezoRES

Beitrag von mario »

Michael, eine dolle Landschaft hast du da als Fluggebiet und die paar Halme wiegen auch nett im Wind. :mrgreen:
Aber wirklich was gesehen habe ich nicht. Auch nicht nach 1:45... :mrgreen:

Mario
Bild

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: GezoRES

Beitrag von paulpanter82 »

Hallo Mario

Dann schau es dir mal im Vollbild Modus an. Der erste Start bei 1:45 da sieht man auch das es den Gummi am linken Bildrand mit hoch zieht und der zweite dann bei 4:13. Lange geflogen bin ich ohne hin nicht es geht ja um die Hochstarttauglichkeit die bemängelt wurde.
Und wenn du dann immernoch nix siehst würde ich mal einen Termin beim Optiker empfehlen :mrgreen:

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 1006
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: GezoRES

Beitrag von mario »

Hi Michael,
ich hatte eben extra nochmal in HD geguckt.
Jetzt beim Dritten mal muss ich sagen, dass mir die Stelle von 5:34 bis 5:44 am besten gefällt. Da ist mal richtig Aktion.

Du weißt ja, von wem es kommt, nicht... :mrgreen:

Mario
Bild

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: GezoRES

Beitrag von paulpanter82 »

Hallo Leude

War heute mal etwas länger mit Gezores Light unterwegs, habe einen blauen HK Gummi bekommen um da mal in sachen Hochstart weiter testen zu können.
Also mit 200 - 250% gedehnt komme ich auf geschätzte 70m. Allerdings ist mein Hacken zu weit geöffnet den konnte ich auf der Wiese nicht weiter zu biegen so das sicherlich noch mehr Höhe raus zu holen ist. Heute gab es weder Wolken noch Thermik zeigende Vögel. Spinnweben waberten schemenhaft langsam durch die Luft aber selbst die stiegen nicht :mrgreen: Reine abgleitzeiten lagen immer so bei 3-4 min. Teils flog er in "Opa mit Rolator" Schrittgeschwindigkeit das man fast glaubte gleich bleibt er stehen :mrgreen: Mein längster Flug war knapp 20 min. Video ist leider noch schlechter als das letzte irgendwie brauch ich mal eine Cam APP bei der man den Autofokus abstellen kann.

Einsamer Cremeweiß leuchtender Gezores am bayrisch blauem Himmel...
DSC_0446.jpg
Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Benutzeravatar
tomslara
Beiträge: 132
Registriert: Do 24. Mai 2012, 06:34
Kontaktdaten:

Re: GezoRES

Beitrag von tomslara »

Super Michi, :thumbup:
bieg deinen Haken mal richtig und versuchs nochmal. Das Video kannst ja trotzdem hochladen :)
Gruß Thomas

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: GezoRES

Beitrag von paulpanter82 »

Moin Thomas

Das Video wäre eher was für einen Entomologen ( hab erst mal gegooglet was ein Insektenforscher ist :mrgreen: ) gewesen die Cam hat immer wieder versucht auf Fliegen zu focusieren. Ich werde das Gummi auch mal am Ares testen mal sehen was da geht.
Ansonsten hader ich mit der Entscheidung gleich ein HLG Hochstartset oder doch nur das RES set von Vega zu holen, Gummi und seil ist zwar gleich jedoch ist das Gummi beim RES wesentlich kürzer. Das längere könnte ich ja auch teilen und mit zwei Strängen zum flitschen nehmen. :roll:

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Benutzeravatar
McLaut
Beiträge: 1757
Registriert: Di 11. Jan 2011, 15:42
Wohnort: Odenwald

Re: GezoRES

Beitrag von McLaut »

Hallöchen zusammen,

da mein Dad mir seine Climaxx überlassen wollte, da er sie zu "groß" findet und sie außerdem nur mit sehr viel Tricks und Kniffen auf seine Spectrum DX 7S proggen konnte, habe ich für Ersatz gesorgt und ihm die GezoRES besorgt. :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Da er aber keinen schönen Hang bzw. nur einen hat den er erklimmen muss, was ihm mit seinen 70 Lenzen mittlerweile schwerer fällt als zuvor, möchte er den GezoRES auch in der Ebene fleigen. Also ist ein E-GezoRES geplant.

Der empfohlene Hacker Motor ist aber fast so teuer wie das gesamte Modell. :twisted:
Daher hier nun meine Frage an die E-GezoRES flieger unter euch.

Welchen Motor habt ihr verpflanzt?
Ich hab mal gesucht und bin hier hängen geblieben...
http://www.hobbyking.com/hobbyking/stor ... 850kv.html
Würde der überhaupt funzen? Welche Klapplatte sollte man da verwenden? Was für einen Akku?

Bin für alle Infos dankbar, die ich selbstverständlich direkt an meinen Dad weitergeben werde!!! :lol: :lol: :lol:

LG
De Michel
Ich flieg Mode 4....aber erinnert mich bitte dran.
Schütts mir übern Kopp...Isch kann net mehr...;-)

Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
Beiträge: 1233
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 12:36
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: GezoRES

Beitrag von Nebukadneza »

Hi,

was für ein Hacker ist denn Empfohlen? Kedamodel ( http://www.kedamodel.com/ ) hat sehr ähnliche Nachbauten, die teilweise qualitativ sogar besser sind als die Hackers. Auf meinem Quad hatte ich die keine A20-34S, die im gegensatz zu ihren Hacker-Gegenstücken sogar mit richtigem Silikonkabel terminiert, und mit gummiartigem Zeugs verklebten Zugentlastungen am Kabeleintritt.

Vielleicht gibts dort ja was passendes? Bestellen kann man übrigens direkt per Email, dann bekommt man auch Wunsch-Kugellager, Wellenlängen- und Durchmesser, Wickelarten, Farben, ... alles "Customization make okay no problem just paypal normal price without no problem best regards". :D :D

Grüßle
-Dario

Benutzeravatar
TilmanBaumann
Beiträge: 835
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 16:01
Wohnort: Karlsruhe

Re: GezoRES

Beitrag von TilmanBaumann »

Am Ende zählt viel mehr ob du es schaffst eine gute Kombination zwischen Propeller und Motor zu finden. Viel Leistung wirst du ja nicht brauchen.

Hast du einen speziellen Grund einen Inrunner mit immer noch recht hoher KV Zahl zu wählen?
Gerade bei Klapppropellern sind geringe KV Zahlen schon ziemlich wichtig. Und billiger sind Outrunner in der Regel auch noch.

PS: Ich muss mich korrigieren. In der Größenklasse gehen Outrunner auch nicht wirklich viel weiter runter in der KV Zahl. Habe mal fix bei HK gecheckt. Aber immerhin bis etwa 1000 KV runter.

haru
Beiträge: 73
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:12

Re: GezoRES

Beitrag von haru »

Hallo,

ich habe mir mal als Billiglösung folgendes auf meine Merkliste kopiert:

Dymond AL-2822 V3 Combo (hat 28mm Durchmesser, wiegt 35gr. und kann kurzeitig wie im Segler üblich 5A) mit Regler Smart 18A / BEC 2A 19gr. für 27,50 €
AeroCAM 9,5 x 5" (am 42mm Mittelteil spuckt Driev Calculator 5,2A und 250gr. Standschub bei 56% Würgungsgrad aus, mit kleiner Mittelteilen wird es ein bisschen weniger Strom und mehr Wirkungsgrad)
Spinner Reisenauer passend zum Rumpf 32 oder 35mm + Mittelteil 3,17/32o-.35mm zusammen 18,00 €
Akku Dymond LC-800 oder LC-1000 2S 30 C 6,90 oder 7,90 €

Macht zusammen etwas mehr als eine Fuffi und rund 70gr. ohne Akku und reicht als Flautenschieber in einem RES meines Erachtens aus, Es soll ja ein Segler bleiben.
Wirkungsgrad ist bescheiden, mir aber bei Einsatzzweck egal, ich bin noch Speed 400/6V Bürste geflogen und abgehärtet :mrgreen:

Gruß
Hans

Benutzeravatar
McLaut
Beiträge: 1757
Registriert: Di 11. Jan 2011, 15:42
Wohnort: Odenwald

Re: GezoRES

Beitrag von McLaut »

Hi nochmal,

laut Angaben des Herstellers :D :D :D passt ein Motörchen mit 21 mm Querschnitt in den Rumpf. Da ich bei HK noch keinen gefunden habe, der das Kriterium 21mm und Aussenläufer erfüllt hat, habe ich entschieden einen Innenläufer zu bevorzugen. Wer bessere Alternativen hat, soll es bitte sagen.

Die Drehzahl ist relativ hoch, sollte aber zu bewältigen sein.

LG
Michel
Ich flieg Mode 4....aber erinnert mich bitte dran.
Schütts mir übern Kopp...Isch kann net mehr...;-)

haru
Beiträge: 73
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:12

Re: GezoRES

Beitrag von haru »

McLaut hat geschrieben:Hi nochmal,

laut Angaben des Herstellers :D :D :D passt ein Motörchen mit 21 mm Querschnitt in den Rumpf. Michel
Jetzt kommst Du auch noch mit Insiderinformationen ...Aber pah, was weiß den so ein Hersteller und Konschtrugdeur schon, frag mal L..... :mrgreen:
Was er nicht weiß, ob Du ich an den Bauplan hälst. Bei 21mm wird es buchstäblich eng. D.h. entweder Innenläufer oder Rumpf aufblasen.

Gruß
Hans

P.S. in RC-Network hat ein gewisser Gaspet einen Gezores Elektrorumf mit 28mm Motor eingebaut verkauft,. Ich vermute der hat den unautorisiert umgebaut oder falsch tituliert.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6254
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: GezoRES

Beitrag von UweH »

haru hat geschrieben:Jetzt kommst Du auch noch mit Insiderinformationen ...Aber pah, was weiß den so ein Hersteller und Konschtrugdeur schon,
....der weiß dass das Ding als Segler konstruiert wurde und nicht als Motorträger :P ....aber der E-Rumpf ist ja der erste, von Thomas konstruierte Rumpf und da ist zumindest für den Akku reichlich Platz.
Die Innenbreite des Rumpfs ist halt nur knapp über 20 mm wenn man ausschließlich Baukastenteile verwenden will und keine neu angefertigten Rumpfböden und -deckel.

Wenn Innenläufer, dann bei solch langsamen Fliegern bitte mit Getriebe. KV bitte noch mal durchs Getriebe jagen bevor Innenläufer und Außenläufer verglichen werden.

Man kann sich bei der Motorenauswahl auch gut am Gewicht orientieren, bei einem 700-800-Gramm Thermiksegler passen Motorgewichte von 30-50 Gramm mit möglichst niedriger Prop-Drehzahl ganz gut wenn Akku und Luftschraube darauf abgestimmt sind.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
McLaut
Beiträge: 1757
Registriert: Di 11. Jan 2011, 15:42
Wohnort: Odenwald

Re: GezoRES

Beitrag von McLaut »

Sodele, hat sich erledigt. Dad hat sich den vom Hersteller angegebenen Motor zu Weihnachten gegönnt...

Also kanns jetzt ins eingemachte gehn. :D :D :D

Wenn der Hersteller Interesse hat, macht mein Dad ein par Korrekturen in der Anleitung, die an manchen Stellen ein wenig zu dürftig in der Beschreibung ist. ;-) ;-) ;-)
Außerdem gab es eine verkehrte Rippe im Bausatz und eine Beschreibung war etwas verkehrt. :(

Aber wie gesagt...nur wenn Interesse werden die eigenen Erfahrungen meines Dads auch an den konstrukteur weitergegeben.
Soll ja auch ein Jedermannflieger sein, oder. ;-)

LG
Michel
Ich flieg Mode 4....aber erinnert mich bitte dran.
Schütts mir übern Kopp...Isch kann net mehr...;-)

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6254
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: GezoRES

Beitrag von UweH »

McLaut hat geschrieben:Wenn der Hersteller Interesse hat, macht mein Dad ein par Korrekturen in der Anleitung, die an manchen Stellen ein wenig zu dürftig in der Beschreibung ist. ;-) ;-) ;-)
Außerdem gab es eine verkehrte Rippe im Bausatz und eine Beschreibung war etwas verkehrt. :(

Aber wie gesagt...nur wenn Interesse werden die eigenen Erfahrungen meines Dads auch an den konstrukteur weitergegeben.
Soll ja auch ein Jedermannflieger sein, oder. ;-)
Hallo Michel,

ich als Konstrukteur habe vorhin mit dem Hersteller Thomas wegen anderer Dinge telefoniert, aber das Angebot Deines Dad war auch ein Thema.
Das was ich jetzt schreibe bitte nicht als Kritik an eurer Kritik oder als Ignoranz sehen, ich hoffe durch meine Erklärung wird auch klar warum es das nicht ist.

Zunächst mal Danke für das Angebot bei der Verbesserung des GezoRES-Bausatzes helfen zu wollen, aber wir möchten darauf verzichten.

Der GezoRES-Bausatz wurde inzwischen zig mal gebaut, ich war überrascht als mir Thomas erzählte wie viele davon bereits hergestellt wurden, ich kannte die Anzahl bis vorhin nicht.
Ich war besonders deshalb von der Stückzahl überrascht weil bei anderen Frässätzen wie Horti oder ARES bereits bei viel geringeren Bausatzzahlen viele Rückfragen zur Bauanleitung oder zu Baudetails bei mir eingingen, bei GezoRES waren es bisher nur sehr wenige am Anfang der Serie, die sich auch mehr auf Verständnisfragen und weniger auf eventuelle Fehler in der Bauanleitung oder den Frästeilen bezogen. Es wäre töricht von mir zu behaupten garantieren zu können der Bausatz sei komplett mängelfrei, aber nichts desto trotz sind mir im Moment keine Mängel bekannt.

Die Bauweise ohne Plan und statt dessen mit kleinen Übersichtsskizzen und Helling ist im Vergleich zur traditionellen Holzbauweise etwas ungewöhnlich und bereits beim Aufwind-Testbericht des ARES kam der Tester damit nicht zurecht weil er zuerst nicht in die Bauanleitung rein geschaut hat (1. Rumpf "zu klump gebastelt").
Nach Ersatz der Rumpfteile hat er sich dann nicht an die Abfolge in der Bauanleitung gehalten und statt dessen behauptet diese Abfolge sei falsch. Er hatte nicht verstanden warum ich das ausgerechnet so und nicht anders in die Anleitung rein geschrieben hatte und es deshalb einfach anders gemacht. Ich habe keine Ahnung ob sein ARES damals trotz der Abweichungen von der Bauanleitung geflogen ist, denn für die Flugtests hat er sich den nach Bauanleitung gebauten, fertigen ARES von Thomas ausgeliehen :shock:

Auffällig ist auch dass besonders Leute die zuvor praktisch nur Schaumwaffeln zusammen gesteckt haben kaum Schwierigkeiten beim Bau der Holzmodelle mit Helling haben, während erfahrene Modellbauer häufig Fehler in der Anleitung oder den Bauteilen kritisieren und das beim Bau einfach anders als in der Bauanleitung machen, halt so wie seit je her von der Planbauweise gewohnt, und dann vorschlagen jeder solle es so machen wie sie. Ich mache meine Baustufenfotos und ggf. die Bauanleitung so wie ich den Prototyp zusammen gesetzt habe und ändere für die Serie nur da wo ich beim Bau Unzulänglichkeiten oder Fehler in meiner Konstruktion gefunden habe. Damit sollte eigentlich ein flugfertiges Modell raus kommen wenn man sich an die Anleitung und die Baustufenfotos hält, denn eine Serie gibt es erst dann wenn mindestens ein Prototyp anständig fliegt.

Perfektion ist schwierig zu erreichen, denn dann müsste man alle Nachbauer mit den unterschiedlichen Wissensständen, Bauerfahrung und Geschmäckern gleichermaßen zufrieden stellen. Das kann keiner mit Modellen leisten die in Deutschland mit einem Stundensatz unter 10 € entwickelt, produziert und vertrieben werden. Auch eine Änderung der Bauanleitung nach zig damit erfolgreich fertig gestellten Modellen kostet Geld, und das auch noch ohne Mehrwert, denn was soll ein Holzmodell nach der Änderung mehr können als fliegen? Da investieren wir die Zeit lieber in die Entwicklung der verbesserten Nachfolgemodelle und beantworten die Fragen aus Unklarheiten in der Anleitung oder beim Bausatz hier im Forum "just in time" für alle die damit Schwierigkeiten haben, und auch alle anderen die das bei ihrem Bau dann nachvollziehen möchten.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
McLaut
Beiträge: 1757
Registriert: Di 11. Jan 2011, 15:42
Wohnort: Odenwald

Re: GezoRES

Beitrag von McLaut »

Hallo Uwe,

wie du so absolut richtig schreibst
UweH hat geschrieben:
McLaut hat geschrieben:......
Perfektion ist schwierig zu erreichen, denn dann müsste man alle Nachbauer mit den unterschiedlichen Wissensständen, Bauerfahrung und Geschmäckern gleichermaßen zufrieden stellen. Das kann keiner mit Modellen leisten die in Deutschland mit einem Stundensatz unter 10 € entwickelt, produziert und vertrieben werden. Auch eine Änderung der Bauanleitung nach zig damit erfolgreich fertig gestellten Modellen kostet Geld, und das auch noch ohne Mehrwert, denn was soll ein Holzmodell nach der Änderung mehr können als fliegen? Da investieren wir die Zeit lieber in die Entwicklung der verbesserten Nachfolgemodelle und beantworten die Fragen aus Unklarheiten in der Anleitung oder beim Bausatz hier im Forum "just in time" für alle die damit Schwierigkeiten haben, und auch alle anderen die das bei ihrem Bau dann nachvollziehen möchten.....
genau aus diesem Grund verstehe ich nicht warum du die "Hilfe" nicht annehmen willst. Schön wäre es , wenn man eventuelle Fehler für kommende Modelle ausmerzen könnte. Es heißt ja nicht das es tatsächlich konstruktionsfehler, oder Anleitungsfehler sind. Es können ja auch Verständnisfehler sein, welche mein Dad aus seiner vorherigen Bauerfahrung heraus nicht besser wissen konnte, oder falsch interpretiert hat.
Nobody is perfect. Wer Hilfe nicht will, der braucht sie nicht, oder mag nicht. Mir kanns wurscht sein .

Dachte so ein Forum sei dazu da um gerade sowas zu realisieren.
Hab mich getäucht, sorry.

Weiterhin hohe Verkauzfszahlen und viel Spass

LG
Michel
Ich flieg Mode 4....aber erinnert mich bitte dran.
Schütts mir übern Kopp...Isch kann net mehr...;-)

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6254
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: GezoRES

Beitrag von UweH »

McLaut hat geschrieben:Hallo Uwe,

wie du so absolut richtig schreibst
UweH hat geschrieben:
McLaut hat geschrieben:......
Perfektion ist schwierig zu erreichen, denn dann müsste man alle Nachbauer mit den unterschiedlichen Wissensständen, Bauerfahrung und Geschmäckern gleichermaßen zufrieden stellen. Das kann keiner mit Modellen leisten die in Deutschland mit einem Stundensatz unter 10 € entwickelt, produziert und vertrieben werden. Auch eine Änderung der Bauanleitung nach zig damit erfolgreich fertig gestellten Modellen kostet Geld, und das auch noch ohne Mehrwert, denn was soll ein Holzmodell nach der Änderung mehr können als fliegen? Da investieren wir die Zeit lieber in die Entwicklung der verbesserten Nachfolgemodelle und beantworten die Fragen aus Unklarheiten in der Anleitung oder beim Bausatz hier im Forum "just in time" für alle die damit Schwierigkeiten haben, und auch alle anderen die das bei ihrem Bau dann nachvollziehen möchten.....
genau aus diesem Grund verstehe ich nicht warum du die "Hilfe" nicht annehmen willst. Schön wäre es , wenn man eventuelle Fehler für kommende Modelle ausmerzen könnte. Es heißt ja nicht das es tatsächlich konstruktionsfehler, oder Anleitungsfehler sind. Es können ja auch Verständnisfehler sein, welche mein Dad aus seiner vorherigen Bauerfahrung heraus nicht besser wissen konnte, oder falsch interpretiert hat.
Nobody is perfect. Wer Hilfe nicht will, der braucht sie nicht, oder mag nicht. Mir kanns wurscht sein .

Dachte so ein Forum sei dazu da um gerade sowas zu realisieren.
Hab mich getäucht, sorry.

Weiterhin hohe Verkauzfszahlen und viel Spass

LG
Michel

Hallo Michel, genau diese Reaktion habe ich befüchtet.
Du hast mich nicht verstanden, egal welche Antwort ich gegeben hätte, sie wäre entweder für Dich oder für mich falsch gewesen.

Nochmal Klartext: nach zig gebauten GezoRES ohne Beschwerden werden wir die Bauanleitung nicht ändern weil ein Nachbauer den ein oder anderen Bauschritt anders machen würde.
Wenn jemand Probleme mit dem Bau hat kann er sich gerne hier im Forum dazu melden, dann werden Thomas und ich helfen die Probleme zu lösen, denn genau dafür ist ein Forum da.

Punkt und lass gut sein.

Viel Spaß beim fliegen des GezoRES, ich denke trotz der beschissenen Bauanleitung wird beim Bau kein unfliegbarer Nurflügel sondern ein fliegbarer Leitwerker raus gekommen sein.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
Mister123
Beiträge: 1110
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 22:04

Re: GezoRES

Beitrag von Mister123 »

Das jeder in letzter Zeit immer gleich beleidigt ist wenn der andere etwas schreibt, was dem anderen nicht passt...wie früher im Sandkasten...."der hat mein förmchen geklaut"....!
So what, hab's gepackt 2,5 gezores ohne Anleitung zu bauen und die fliegen auch....allerdings ab nächstes Jahr nur noch als Ersatzmodell...
Heb nicht ab vom Acker, ohne deinen Tacker!

Waldschrat

Re: GezoRES

Beitrag von Waldschrat »

Hallo Uwe, lass gut sein, :roll: ich wollte ja nur ein paar Ratschläge los werden, weil ich gehört habe... dass das Modell auch von etwas unerfahrenen Modellbauern gebaut werden soll. Keine Frage, der Bausatz ist SPITZE ! Irgend wie hat mich das Zusammenfügen der Teile an Lego erinnert. Weil alles super passt !! Nur der empfohlene Hacker Motor passt nicht durch den vorderen Spannt.
Die Baufortschrittsberichte und die Bilder im Forum haben mir auch sehr viel weiter geholfen. Auch danke dafür.
Also passt schon !!!

pro2311
Beiträge: 45
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 19:27
Kontaktdaten:

GezoRES Langohr

Beitrag von pro2311 »

Hallo GezoRES Gemeinde,
ich habe mal eine Frage zu einer Optimierung, Erweiterung des GezoRES.
Macht es bei der Auslegung Sinn eine Langohr Version mit 2,50m zu erstellen analog PicaRES EVO Langohr? Die Ellipse oder besser gesagt der Bogen vorne sieht dann zwar nicht mehr so harmonisch aus aber was macht die Flugleistung?

Gruß
Reinhold
Viele Grüße
Reinhold

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6254
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: GezoRES Langohr

Beitrag von UweH »

pro2311 hat geschrieben:Hallo GezoRES Gemeinde,
ich habe mal eine Frage zu einer Optimierung, Erweiterung des GezoRES.
Macht es bei der Auslegung Sinn eine Langohr Version mit 2,50m zu erstellen analog PicaRES EVO Langohr? Die Ellipse oder besser gesagt der Bogen vorne sieht dann zwar nicht mehr so harmonisch aus aber was macht die Flugleistung?

Gruß
Reinhold
Hallo Reinhold, mehr Spannweite bedeutet mehr Leistung und wenn man die größere Spannweite über mehr Streckung erreicht nimmt die Steigzahl zu, also eigentlich das was man für die bessere Allroundeignung neben dem 2 m -Wettbewerb haben will.

Ich werde keine Optimierung des GezoRES mehr entwickeln, in Arbeit ist ein komplett neues Modell....aber das ist erst ganz am Anfang.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

pro2311
Beiträge: 45
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 19:27
Kontaktdaten:

Re: GezoRES Langohr

Beitrag von pro2311 »

Hallo Uwe,
Danke für Deine Info.

Das Du keine Optimierung mehr machen möchtest, kann ich verstehen.

Ich hatte nur gemeint, wenn "ich" das Mittelteil so lasse, die Profile durchgehend auch und ich vergrößer den Knick um jeweils 250mm auf jeder Seite ist der dann so wie Du meinst ja noch besser in der Steigzahl somit besser "fliegbar" (natürlich außerhalb von RES). Aber machen könnte man das schon?

Zusätzlich noch die Frage ist der Rumpf dann lang genug oder müsste er verlängert werden?

Ich möchte für unser Flachland einen noch größeren GezoRES bauen als meine bisherigen 3 Stück, die wunderbar fliegbar sind.

Gruß
Reinhold
Viele Grüße
Reinhold

Antworten