RES - Thermik-Wettbewerbsklasse für Einfachmodelle

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 906
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: RES - Thermik-Wettbewerbsklasse für Einfachmodelle

Beitrag von mario » So 28. Jul 2013, 08:45

Hallo Sepp,

gibt es auch eine Aufstellung, welcher Pilot welches Modell benutzt hat?
Auf dem Bild sieht man eine Mischung quer durch den RES-Garten. Aber ich erkenne nicht alle Modelle.

Ist das Modell hinten rechts (gelb mit blauen Ruderklappen) ein Blue Phoenix? Dann wäre ich vielleicht auch konkurrenzfähig. So einen habe ich auch. :)


Grüße
Mario
Bild

Norbert1

Re: RES - Thermik-Wettbewerbsklasse für Einfachmodelle

Beitrag von Norbert1 » So 28. Jul 2013, 09:03

hallo
gratuliere alle für den schönen Wettbewerb und die Bilder , habt ja viel spaß gehabt
Norbert

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5391
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: RES - Thermik-Wettbewerbsklasse für Einfachmodelle

Beitrag von UweH » So 28. Jul 2013, 12:04

mario hat geschrieben:Ist das Modell hinten rechts (gelb mit blauen Ruderklappen) ein Blue Phoenix? Dann wäre ich vielleicht auch konkurrenzfähig. So einen habe ich auch. :)
Hallo Mario,

schau noch mal dieses Bild an, ich glaube der mit den grünen Flächen ist ein Blue Phönix?
Jedenfalls hat Timo Welzel mit dem sichtlich gebrauchten Modell mit den grünen Flächen den 3. Platz belegt, ist das konkurrenzfähig? :roll:
KleinIMG_3434.jpg

Am meisten wurden PuRES von Sepp, Baba-Jaga, Friendlito und RESolution, eingesetzt, sowie die beiden GezoRES von Tobi und mir und einige Eigenbauten. Die besten Chancen hatte eine Kombination aus einem Piloten der sein nicht zu schweres Modell gut kennt und Glück ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

seppale
Beiträge: 44
Registriert: Mi 25. Apr 2012, 12:26
Wohnort: Dachau

Re: RES - Thermik-Wettbewerbsklasse für Einfachmodelle

Beitrag von seppale » So 28. Jul 2013, 13:20

mario hat geschrieben:...gibt es auch eine Aufstellung, welcher Pilot welches Modell benutzt hat? ...
Hi Mario,
... wie gewünscht hier die Übersicht der eingesetzten Modelle.
Schau mal: Auf Platz 2 ist ein Friendlito, dem man sonst ganz gerne Übergewicht nachsagt. Aber Rolf, der den Flieger bei uns im Verein fliegt, ist nicht umsonst sehr zufrieden mit dem Flieger!
Interessant fand ich auch die modifizierten Modelle, die allmählich auf den Wettbewerben auftauchen. Das Siegermodell in Penzberg war z.B. eine Kombi aus Resolution-Fläche und sehr leichtem Rumpf mit Kreuzleitwerk in F3K-Design.
Im folgenden Bild der von Fritz modifizierte Friendlito mit sauberst gebautem, profilierten Leitwerk und leichtem Kohle-Heckrohr. Das war für mich DER Hingucker.
friendlito_mod.jpg
Bemerkenswert auch Andreas Brehm, der mit seinem HLG (Libelle) bewiesen hat, dass es nicht immer 2 Meter SPW sein müssen. Ich glaub der Flieger misst nur 1,5 Meter, hat keine Landehilfen und hat beim Hochstart recht bemerkenswerte Geräusche von sich gegeben (BBBBRRRRRRR). Andi fiel durch konstant gute Landungen auf.
Der gestrige Tag hat meine Meinung wieder bestärkt. Sobalds Thermik gibt und/oder der Wind ein wenig auffrischt, ist der Vorteil der leichteren Flieger ganz schnell neutralisiert, und auch mit einem schweren Flieger kann man ganz vorne mitfliegen. Auch mit Deinem Blue Phönix! :thumbup:

Gruß
Sepp

Code: Alles auswählen

Schuster Gert        PURES
Rolf Pietschmann     Friendlito
Welzel Timo          Blue Phönix ?
Schwarzbach Marc     BabaJaga
Müller Andreas       PURES
Allnoch Norbert      Resolution
Fornoff Reiner       BabaJaga
Bühler Ruben         BabaJaga
Brem Andreas         Libelle Competition
Misterek Tobias      GezoRES
Gergetz Josef        PURES
Kurze Thomas         PURES 
Demegni Gerhard      Eigenkonstruktion
Heuer Uwe            GezoRES
Litzinger Christian  Resolution
Dr. Wirth Elmar      Eigenkonstruktion
Schuster Jo          Friendlito
Laufhütte Jan        Friendlito
Holzner Lorenz       ?
Wegener Fritz        Friendlito mod.
Zuletzt geändert von seppale am So 28. Jul 2013, 13:58, insgesamt 3-mal geändert.
PURES: Mein Segler (nicht nur) für RES: http://pures-v2.blogspot.de/

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5391
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: RES - Thermik-Wettbewerbsklasse für Einfachmodelle

Beitrag von UweH » So 28. Jul 2013, 13:33

seppale hat geschrieben:Sobalds Thermik gibt und/oder der Wind ein wenig auffrischt, ist der Vorteil der leichteren Flieger ganz schnell neutralisiert, und auch mit einem schweren Flieger kann man ganz vorne mitfliegen. Auch mit Deinem Blue Phönix! :thumbup:

Gruß
Sepp

Jepp, so isses. Den modifizierte Friendlito von Fritz Wegener fand auch ich Klasse gemacht und die Platzierung auf den hinteren Rängen lag nach Beobachtermeinung daran dass er noch nicht richtig eingestellt war. Ich war mit Rudi Nahm einer Meinung dass er wahrscheinlich noch deutlich zu kopflastig war, aber Fritz wollte während seines 1. Wettbewerbs verständlicherweise keine Änderungen machen.
Der Eigenbau von Gerhard Demegni wiegt nach seiner Auskunft auch ~ 700 Gramm und fiel neben dem T-Leitwerk durch ausgezeichnete Flugleistung auf ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 906
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: RES - Thermik-Wettbewerbsklasse für Einfachmodelle

Beitrag von mario » So 28. Jul 2013, 14:12

Hallo.

Also wenn der Timo Welzel mit einem Blue Phoenix auf den dritten Platz geflogen ist, finde ich das sehr bemerkenswert.
Die Kiste hat immerhin "nur" ein E205 mod. drauf. Mod wohl wegen gerader Unterseite.
Wenn man berücksichtigt, wie viel Aufwand zum Beispiel Uwe in die GezoRES Entwicklung gesteckt hat fällt mir nur noch 'wow' ein.
Anscheinend ist ein bisschen Glück mit dem Wetter bzw. den Startbedingungen sehr viel mehr wert als das optimale Profil am ultraleicht Flieger.
Das finde ich gut und das macht ja auch einen sehr starken Reiz aus. Finde ich jedenfalls.


Grüße
Mario
Bild

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5391
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: RES - Thermik-Wettbewerbsklasse für Einfachmodelle

Beitrag von UweH » So 28. Jul 2013, 14:29

mario hat geschrieben: Wenn man berücksichtigt, wie viel Aufwand Uwe in die GezoRES Entwicklung gesteckt hat fällt mir nur noch 'wow' ein.
Anscheinend ist ein bisschen Glück mit dem Wetter bzw. den Startbedingungen sehr viel mehr wert als das optimale Profil am ultraleicht Flieger.
Das finde ich gut und das macht ja auch einen sehr starken Reiz aus.
Hallo Mario,

in der Profilentwicklung des GezoRES steckt gar nicht viel Aufwand, viel Aufwand steckt in der CAD-Konstruktion die den Bau erleichtern soll.
Wichtig ist dass der RES-Flieger gescheit eingestellt ist und der Pilot das Modell gut kennt und natürlich das Glück.
Wenn Du Dir mal die Ergebnisliste anschaust hatte mein 700 Gramm GezoRES in den 3 gewerteten Durchgängen 2 x die längste Flugzeit meiner Gruppe, aber beim landen hab ich (Pilot) ständig gepatzt und im 3. Durchgang beim landen zum Re-Start Bruch gemacht = 0 Punkte.....Pech gehabt wenn in einem Wettbewerb ohne Streichwertung ein kompletter Durchgang fehlt und damit ca. 25 % der mögichen Punkte :(
Elmar hat mit seinem sehr schweren (hangflugfesten) Eigenbau in der 1. Runde, als es noch kaum Thermik gab, den 1000er gegen den leichten Baba-Jaga von Marc und den leichten PuRES von Andreas geholt, Glück bei der Thermiksuche gehabt und das gute Gleiten ausgespielt ;-)

Es gibt keinen Überflieger in RES, der Pilot und etwas Glück machen den größten Anteil am Erfolg aus.
Also bitte keine Scheu davor in dieser symphatischen und fairen Wettbewerbsklasse mitzumachen, es macht einfach nur Spaß :thumbup:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 906
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: RES - Thermik-Wettbewerbsklasse für Einfachmodelle

Beitrag von mario » So 28. Jul 2013, 14:59

Hallo Uwe,

ich könnte mir das schon gut vorstellen.Aber die Wettbewerbe in Bayern sind mir ein bisschen zu weit weg. Aber :thumbup: - Ihr macht da wirklich ein tolles Ding.
Bei mir in der Nähe ist nicht so viel los. Mal sehen, was sich da noch entwickelt.

Ich finde das jedenfalls extrem gut. Die liebevoll gebauten Holzmaschinen sind mir sehr viel lieber als die hochgezüchteten Faserverbundschalenflieger. An diesen F3x Wettbewerben reizt mich persönlich gar nichts. Noch nicht mal zum zugucken.


Viele Grüße an alle RES'ler
Mario
Bild

Benutzeravatar
Goofy
Beiträge: 791
Registriert: Sa 10. Sep 2011, 22:45
Wohnort: Aschaffenburg

Re: RES - Thermik-Wettbewerbsklasse für Einfachmodelle

Beitrag von Goofy » So 28. Jul 2013, 17:36

UweH hat geschrieben:Also bitte keine Scheu davor in dieser symphatischen und fairen Wettbewerbsklasse mitzumachen, es macht einfach nur Spaß
Das kann ich nur unterschreiben ! Das war mein erster Wettbewerb überhaupt ( wenn man mal von unseren kleinen vereinsinternen Wettbewerben absieht ) und ich hatte jede Menge Spass dabei! Und das Beste: Das Wettbewerbsgerät kann mit sehr überschaubarem Aufwand ( finanziell und bautechnisch ) beschafft werden. Ich hoffe, dass wir als " Team Spessartsegler" im nächsten Jahr wieder dabei sind :thumbup: !

Viele Grüße
Elmar

Benutzeravatar
Mister123
Beiträge: 1043
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 22:04

Re: RES - Thermik-Wettbewerbsklasse für Einfachmodelle

Beitrag von Mister123 » So 28. Jul 2013, 18:07

Das will ich auch hoffen Elmar !!

Gruß Tobi
Heb nicht ab vom Acker, ohne deinen Tacker!

Antworten