Antist-RES

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5266
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Antist-RES

Beitrag von UweH » Mo 1. Feb 2016, 21:06

Hallo Tobi, Du hast Dich ja doch überwunden den schmalen Rumpf von mir zu bauen statt einen Holz-Eigenbau.....wirst sehen, Du gewöhnst Dich dran .....und die passende Robustheit ist mir leider nicht gelungen, das Sperrholzding geht einfach nicht kaputt so dass Thomas leider keine Ersatzteile verkaufen kann :mrgreen:


.....bzw. gibt es ja eine Schwachstelle :oops: die vordere Gewindeplatte der Flächenverschraubung ist mir mal in der Mitte durch gebrochen und seit dem bricht die Klebestelle immer wieder. Ich habe jetzt knapp hinter der Gewindebohrung ein ~ 2,2 mm großes Loch quer durch die Rumpfweitenwände und die Gewindeplatte gebohrt und einen 2 mm Kohlestab satt eingeklebt, Ich hoffe das hält jetzt.

Viel Spaß beim Erstflug :thumbup:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
TobiL
Beiträge: 57
Registriert: Di 11. Sep 2012, 21:07
Wohnort: Löpsingen
Kontaktdaten:

Re: Antist-RES

Beitrag von TobiL » Di 2. Feb 2016, 08:15

Guten Morgen Uwe

Ja, das stimmt. Ich habe den Originalrumpf gebaut. Alles andere wäre viel zu mächtig im Vergleich zum Flügel. Die Schwachstelle an der Verschraubung werde ich gleich verstärken. Sicher ist sicher.

Danke für den Hinweis.

Tobi
Wenn es funktioniert, ist es gut, wenn nicht, war es den Versuch wert!!

RES-Fan
Beiträge: 10
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 22:16

Ladebuchsen und AR400 Umbau

Beitrag von RES-Fan » So 7. Feb 2016, 09:18

Hallo Leute,
zu lange lag der Antist im Regal, aber ich brauchte noch zwei Lösungen:

1. Lösung zum Laden des Akkus, ohne jedes mal irgendwelche Klappen zu öffnen und Stecker abzufummeln. Ist doch sehr eng im Antist. Aber diese filigrane Bauweise zeichnet das tolle Modell auch aus. Die Geister die ich rief...
2. Als Spektrum-Flieger sucht man vergeblich einen Empfänger der dort noch reinpasst.

zu 1. Ich habe hierzu zwei 2mm (Außendurchmesser 2,4mm) Goldbuchsen im Rumpf versenkt, zur Trennung des Plus- und Minuspols dient ein ca. 6mm dicker Buchenstab ( alter Pinsel und damit schön hartes Holz )
in diesen Stab habe ich zwei Sacklöcher 2,4 mm gebohrt. Damit haben die Buchsen jeweils einen Anschlag, sind fixiert und ich kann das Modell laden ohne zu öffnen. Durch den großen Abstand der beiden Pole ist ein Kurzschluss durch äußeren Einfluß relativ unwahrscheinlich. Für Sicherheitsfanatiker: Ein Streifen Tesa deckt dann ab und isoliert.


zu 2. Beim AR400 stehen die Anschlüsse in 90 Grad zur Platine und würden damit 20 mm aus des Antist seitlich rausstehen. Meine Recherche nach 90 Grad Stiftleisten vergoldet mit RM 2,54 hat die Lösung näher gebracht:

Wenn man Platine und Gehäuse des AR400 trennt, die Platine dann einspannt kann man Stift für Stift auslöten. Mit Entlötlitze die Löcher in der Platine vom Lötzinn befreien. ACHTUNG vorher mit neuen Lötzinn benetzen, durch das unverbrauchte Flußmittel werden dann alle Löcher einwandfrei entzinnt.

Die Stiftreihen in 3er- und 2er Stücke sägen und danach einlöten. RM 2,54 passt nicht ganz und RM2,5 habe ich nicht gefunden.

Danach sieht das Ergebnis so aus: siehe Anhänge.

Gruss Oliver
Dateianhänge
K800_DSCN0047.JPG
K800_DSCN0047.JPG (141.52 KiB) 2801 mal betrachtet
K800_DSCN0045.JPG
K800_DSCN0045.JPG (83.78 KiB) 2801 mal betrachtet
K800_DSCN0043.JPG
K800_DSCN0043.JPG (105.35 KiB) 2801 mal betrachtet
K800_DSCN0042.JPG
K800_DSCN0042.JPG (118.02 KiB) 2801 mal betrachtet
K800_DSCN0041.JPG
K800_DSCN0041.JPG (100.07 KiB) 2801 mal betrachtet
K800_DSCN0039.JPG
K800_DSCN0039.JPG (98.32 KiB) 2801 mal betrachtet
K800_detail ladebuchsen.JPG
K800_detail ladebuchsen.JPG (21.2 KiB) 2801 mal betrachtet

RES-Fan
Beiträge: 10
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 22:16

Elektronik Einbau Teil 2

Beitrag von RES-Fan » So 7. Feb 2016, 14:53

So Leute, nachdem auch heute wieder so ein mieses Wetter ist, ging es weiter. Die Servos habe ich über Lötleisten-Stifte angeschlossen, da ich keinen Platz für die Servostecker gefunden habe. Buchse/Stift werden mit einem Faden gegen gesichert. Die komplette Elektronik habe ich nun fertig eingebaut, der magnetische Schalter ist ein Traum. Somit muss ich gar nicht mehr an die Komponenten und wenn ein Servo stirbt, kann ich das problemlos austauchen. Klappe ab, 2 Schräubchen gelöst, Stecker abziehen, neues Servo anstecken - finito.

Durch die beiden seitlichen Spionagelöcher im Rumpf sehe ich den Ein-/Auszustand des Zepsus-Schalters und die LED des Empfängers auf der anderen Seite. Beide sind mit einem Streifen Tesa gegen Fremdkörper und Feuchtigkeit gesichert.

Viel Vergnügen beim Betrachten
Oliver
Dateianhänge
K800_DSCN0055.JPG
LED des Empfängers
K800_DSCN0055.JPG (95.5 KiB) 2777 mal betrachtet
K800_DSCN0054.JPG
grüne LED Zepsus Magnetschalter
K800_DSCN0054.JPG (102.05 KiB) 2777 mal betrachtet
K800_DSCN0050.JPG
Servo mit Stiftstecker
K800_DSCN0050.JPG (106.12 KiB) 2777 mal betrachtet
K800_DSCN0048.JPG
K800_DSCN0048.JPG (108.29 KiB) 2777 mal betrachtet

RES-Fan
Beiträge: 10
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 22:16

Sicherung der Stecker

Beitrag von RES-Fan » So 7. Feb 2016, 15:00

sorry, hatte eben das falsche Foto:

Hier sie Sicherung der Buchse/Stecker Kombi
Dateianhänge
K800_DSCN0056.JPG
K800_DSCN0056.JPG (108.5 KiB) 2777 mal betrachtet

RES-Fan
Beiträge: 10
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 22:16

Mit was habt ihr die Klebung gemacht?

Beitrag von RES-Fan » Sa 13. Feb 2016, 11:26

Hallo,
mit welchem Klebstoff habt ihr das Sperrholz an der Fläche verklebt?
Ich bin hier unsicher, ob ich Seku, Uhu-Hart oder Epoxy ( 5/ 20 min) nehme und danke für Eure Tipps.
Uwe, vielen Dank für den Tipp mit den Kunststoff Micro Gabelköpfen, hat 1a geklappt !!

Danke und Gruß Oliver
Dateianhänge
antist.PNG
antist.PNG (204.72 KiB) 2667 mal betrachtet

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5266
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Mit was habt ihr die Klebung gemacht?

Beitrag von UweH » Sa 13. Feb 2016, 11:39

RES-Fan hat geschrieben:mit welchem Klebstoff habt ihr das Sperrholz an der Fläche verklebt?
Ich bin hier unsicher, ob ich Seku, Uhu-Hart oder Epoxy ( 5/ 20 min) nehme und danke für Eure Tipps.
Hallo Oliver, ich habe Seku genommen, Epoxy ist schwer ohne Vorteile gegenüber leichteren Klebern zu haben und UHU-Hart hält an der Kohlenasenleiste nicht gut genug.

Du hast Dir ja ganz schön einen abgebrochen um den Spektrum-Empfänger da rein zu kriegen, aber schön dass es gelungen ist. Bei so einem extremen Flugzeug konnte ich nicht alle Fabrikate berücksichtigen und hab zu dem was ich selbst an Platz für Jeti brauchte nur wenig dazu gegeben, das bedeutet für manch andere Fabrikate leider umständliche Bastelei....aber so ist das oft im Modellbau für Wettbewerbsmodelle, der Antist-RES ist halt kein Massenprodukt.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

RES-Fan
Beiträge: 10
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 22:16

Re: Antist-RES

Beitrag von RES-Fan » Sa 13. Feb 2016, 13:14

Hallo Uwe,
prima, Danke für den Bautipp. Bei diesem Hangarwetter kann ich dann mal weitermachen. Der Antist ist ein Klasse Modell, gefällt mir sehr gut und schließlich kannst Du ja nix dafür, dass ich Spektrum fliege. Dadurch habe ich aber nun eine Lösung, die Rx umzubauen. Es war nicht einfach die richtigen Lötleisten zu finden.


Viele Grüße aus dem Bastelkeller, Oliver

Benutzeravatar
TobiL
Beiträge: 57
Registriert: Di 11. Sep 2012, 21:07
Wohnort: Löpsingen
Kontaktdaten:

Re: Antist-RES

Beitrag von TobiL » So 14. Feb 2016, 14:28

Hallo

Der Rumpf...oder sagen wir eher...der Technikträger ist wirklich sehr eng. Meinen M-Link Empfänger musste ich auch splitterfasernackt machen um ihn hineinzufummeln. Mit Steckern gings auch nicht, also hab ich die Kabel direkt angelötet. Zepsus-Schalter hab ich nicht. Ich habe die Akkuklappe mit einem Stift gesichert und kann zum Ein und Ausschalten direkt an die Kabel vom Akku. Da hab ich 2mm Goldstecker.
Damit komme ich zurecht!

Heut vormittag sah es nach Erstflug aus. Nach dem Essen kam der Regen. Also geht's mit den Kids ins Hallenbad.

Schönen Sonntag

Tobi
Wenn es funktioniert, ist es gut, wenn nicht, war es den Versuch wert!!

RES-Fan
Beiträge: 10
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 22:16

Nach 7 Monaten fertig

Beitrag von RES-Fan » Sa 27. Feb 2016, 08:26

Hallo Uwe, :roll:
ich melde die Fertigstellung meines Zahnstochers. Bedingt durch viele Zwangspausen habe ich aber heute den Antist fertigstellen können. Wie es aussieht ist auch heute ein guter Tag für den Erstflug, mal gespannt.
Mit 388 Gramm ist er dann doch schwerer als dein Modell, ich bin mir nicht sicher wo die 20 Gramm herkommen.
Das habe ich verbaut:
4 Eneloops
Ar 400 Spektrum
KST Servos für Leitwerk
Dymond D47 Spoiler
Zepsus Magnetschalter

und gute 15 Gramm Blei in der Nase
Also eigentlich deine Komponenten, ich befürchte jedoch, dass ich teilweise Oracover statt der Light Version hatte. Kam mir irgendwie dicker vor..
Naja, hat mir auf jeden Fall monatelang viel Bauspaß bereitet. :thumbup:

Gruß Oliver - wir sehen uns spätestens beim Bocksbeutel-Cup

Antworten