DLG mit geteiltem Flügel?

Benutzeravatar
TilmanBaumann
Beiträge: 835
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 16:01
Wohnort: Karlsruhe

Re: DLG mit geteiltem Flügel?

Beitrag von TilmanBaumann » Mo 17. Apr 2017, 13:24

Die Alula ist ein guter Spaßflieger mit breitem Spektrum.
Das Teil fliegt an der Kante eines Maulwurfshügels. Ganz auf dem flachen Land ist das Teil lange nicht so leistungsfähig wie ein waschechter DLG, es lässt sich einfach nicht so gut werfen. Ist aber dennoch ein riesen Spaß. Und wenn man sie einmal eingekreist hat kommt sie auch nicht mehr runter.

Es lohnt sich extrem den Schwerpunkt perfekt einzustellen! Typisch für Nuris fliegt es mit nach vorne verlagertem Schwerpunkt ganz nett. Und die Performance ist keine Katastrophe.
Aber wenn man das nicht beachtet zieht sie beim beschleunigten Flug nach oben. Und ein DLG muss naturgemäß beim Start schnell fliegen.
Klar, das sind basics. Ich muss aber gestehen das ich es lange für normal gehalten habe das ich beim schleudern stark drücken muss. Bis ich mal mutig Gewichte aus der Nase geknubbelt habe. :)
Ok, ich war damals auch noch recht unerfahren.

Sent from my ONEPLUS A3003 using Tapatalk

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1347
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: DLG mit geteiltem Flügel?

Beitrag von Koarl » Mo 17. Apr 2017, 18:42

Das einzige was mir sonst noch einfallen würde, wäre was ala Kis oder Slingshot. Die Flächenteilung müsste man halt selber stricken.

Benutzeravatar
Balthasar
Beiträge: 82
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:07
Wohnort: Rüsselsheim

Re: DLG mit geteiltem Flügel?

Beitrag von Balthasar » Mo 17. Apr 2017, 19:18

Nenee ... so eine Eigenkonstruktion käme mir nicht in die Tüte. Das steckt dann zu viel Herzblut drin. Ein Transportschaden wäre dann zu schmerzlich. Ich habe sowieso das Gefühl, dass die DLGs meistens noch sehr viel Modellbaukunst vom Käufer abfordern. Das wäre bei mir eh' grenzwertig, da es mir weniger um DLG an sich, als viel mir um einen geeigneten Reisebegleiter geht.
Aber trotzdem vielen Dank für den Hinweis!
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6006
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DLG mit geteiltem Flügel?

Beitrag von UweH » Mo 17. Apr 2017, 20:07

Hi, ich hatte für den Zweck mal ne Clara von Ostflieger gekauft und auf den Azoren dabei. Ich glaube die Clara gibts nicht mehr, aber einen gleich großen Nachfolger namens Rumi: http://www.ostflieger.de/segelflugzeug/master.html

Für den Transport hatte ich mir einen stabilen Karton gebaut und mit Klebefolie bezogen, das hat sich gut bewährt und den Transportkarton konnte ich zum wandern auch an meinem Rucksack fest machen.
Heute würde ich einen Brettnurflügel wie den Strong Mini Hartschale mit geteilten Flächen oder einen kompakten Pfeil mit nehmen, die sind beim Transport noch kleiner, aber beim kompakten Pfeil kommt man kaum um den Selbstbau rum, da gibt der Markt neben Schaumzagis nicht viel her.

Unten ein paar Bilder von meiner Clara.

Gruß,

Uwe.
Fajal1 Klein.JPG
Klein_CIMG5088.jpg
Klein_CIMG5089.jpg
Klein_CIMG5211.jpg
Klein_CIMG5241.jpg
Klein_CIMG5243.jpg
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Baumschubser
Beiträge: 37
Registriert: Do 8. Sep 2016, 01:53

Re: DLG mit geteiltem Flügel?

Beitrag von Baumschubser » Mo 17. Apr 2017, 20:21

An denn hat ich gar nicht mehr gedacht Uwe. Habe die Tage wieder meine Bilder der Azoren angeschaut, ich muss da unbedingt noch mal hin, aber zum Thema zurück.
Habe noch diesem auf dem Schirm gehabt. Nicht günstig und leider nicht Teilbar, aber mit Hammer Tasche. 8-)
https://www.femo-design.de/planes/apus/

Benutzeravatar
Balthasar
Beiträge: 82
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:07
Wohnort: Rüsselsheim

Re: DLG mit geteiltem Flügel?

Beitrag von Balthasar » Mo 17. Apr 2017, 23:29

Jesses!
Mit Ostflieger, Femo und Laqua kommen 3 mir bis dato völlig unbekannte Firmen ins Spiel. Und allesamt interessante Firmen und interessante Modelle. Diese Transportkoffer bzw. so eine Kiste sind absolut klasse. Damit könnte es auch wieder ein etwas empfindlicher Flieger sein.
:thumbup:
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Heinz
Beiträge: 6
Registriert: Fr 13. Mär 2020, 14:52

Re: DLG mit geteiltem Flügel?

Beitrag von Heinz » Fr 13. Mär 2020, 17:37

Hallo Leute, ich krame mal das Thema wieder hervor. Habe mir einen Vortex 3.5 tpWing zugelegt.
Nur soviel....das Teil geht hervorragend.
Leistungsgewicht, ohne Bleizugabe wurde der CG erreicht, 246 Gramm. Flächen sind supersteif. Der Knochen zur Flügelverbindung sieht etwas überdimensioniert aus. Bisherige zaghafte Wurfhöhen mit 60 Gramm Ballast, als Belastungstest, 49 Meter. Der Start ist straight und perfekt. Flieger ist gut abgestimmt. Die Flugeigenschaften sind superangenehm. Durch die etwas höhere V-Form kreist er sich ganz leicht und sehr dynamisch.
Befeuert wird er mit 5 Flugphasen (2x Start, Normal, Thermik1, Thermik2). Da geht sich für jedes Wetter etwas aus. Derzeit ist noch ein Jeti R5L verbaut. In Zukunft werde ich ihn mit Frsky X-Lite-S fliegen. Dieser Sender ist superergonomisch und erleichtert den Start erheblich. Servos 2 Stk. KST x08 + 2 D47, 1S 600mAh Akku. Der Gleitwinkel ist auffällig flach. Trotz Ballast hat der Vortex nur minimales Sinken.
Das wird mein HLG fürs Motorrad da ich einen Immerdabei-Transportkoffer für das Motorrad plane.

Ich stell mal hier die Frage ein: fliegt jemand im Raume Wien mit HLG's herum? Wäre nett ein bisserl wettzueifern. Habe gerade Zeit....

LG Heinz

Benutzeravatar
Balthasar
Beiträge: 82
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:07
Wohnort: Rüsselsheim

Re: DLG mit geteiltem Flügel?

Beitrag von Balthasar » Fr 13. Mär 2020, 18:35

Heinz hat geschrieben:
Fr 13. Mär 2020, 17:37
... Habe mir einen Vortex 3.5 tpWing zugelegt.
Nur soviel....das Teil geht hervorragend.
Schade, dass es etwas geheiminsvoll bleibt ;-)
Ich habe keinerlei Info zu dem Modell gefunden :-(
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Heinz
Beiträge: 6
Registriert: Fr 13. Mär 2020, 14:52

Re: DLG mit geteiltem Flügel?

Beitrag von Heinz » Di 17. Mär 2020, 10:39

Hallo Baltasar, es ist überhaupt nicht geheimnisvoll. Im Gesichtsbuch findet man so ziemlich alles. Das Modell wurde mit dem Toby Herrera auf Platz 3. der Weltmeisterschaft geworfen. Die Amis hatten ihr Zelt neben uns und ich hab etliche Stunden den Toby beobachten und mit ihm quatschen können.
Mir taugt der Vortex weil er sehr einfach zu fliegen und sehr handlich zu bewegen ist. Nebenbei ist der Vortex leicht einzuräumen und die Flügel sind in einer Sekunde de und wieder montiert. Starthöhen sind etwas schlechter als bei den anderen Top-HLG's, aber abgleiten und aufkurbeln ist absolut top.
Dort kann man den Flieger bestellen: mailto: denis.hellraisers@gmail.com

LG Heinz

Antworten