Vorgehensweise beim Urmodellbau "Abziehschnautze"

Benutzeravatar
matzito
Beiträge: 193
Registriert: Do 3. Dez 2015, 06:58
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: Vorgehensweise beim Urmodellbau "Abziehschnautze"

Beitrag von matzito » Di 19. Jan 2016, 06:48

Werde das vorne wohl doch passend oval lassen, damit die Haube eine gute Führung hat und dann innen im Rumpf die Cam Positionierung machen.
hc_041.jpg
So sieht dann der ganze Flieger aus:
hc_042.jpg
Werde vom Bau dann mal Bilder einstellen....tbc.

lg matzito
Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
matzito
Beiträge: 193
Registriert: Do 3. Dez 2015, 06:58
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: Vorgehensweise beim Urmodellbau "Abziehschnautze"

Beitrag von matzito » So 25. Sep 2016, 18:37

Hier mal ein kleiner Zwischenstand zum Urmodellbau Abziehschnautze:
2016 09 21 Bulls Eye 009.jpg
Das Urmodell ist zu mindest im bereich der Abziehnase fertig.
2016 09 21 Bulls Eye 023.jpg
Die Nase kann abgetrennt werden.
2016 09 25 Bulls Eye 002.jpg
In trennebene, gewachst und trennlack.
2016 09 25 Bulls Eye 009.jpg
Formenharz und "eingeschneit".
Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
TilmanBaumann
Beiträge: 814
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 16:01
Wohnort: Karlsruhe

Re: Vorgehensweise beim Urmodellbau "Abziehschnautze"

Beitrag von TilmanBaumann » Mo 26. Sep 2016, 20:57

Cooler Baubericht.

Was die Sinnhaftigkeit einer fixen Kamera in einem Segler angeht habe ich allerdings deutliche Zweifel. Egal mit welchem breiten Kamerawinkel.
Volles Pan/Tilt braucht man zwar nicht. Aber Pan ist essenziell zum Segeln. Man muss über den Flügel schauen können um den Anstellwinkel zu sehen. Und weil man oft queer gegen den wind fliegt (crabbing) sieht man auch nicht wo man hin fliegt.

Ein Kumpel von mir hat in der Richtung schon einige Experimente gemacht.
Schau z.B. Mal dieses video an.
https://www.youtube.com/shared?ci=hcH-3x4I-0o
Im gleichen Channel gibt es noch mehr segler Videos.
Der designed übrigens übrigens gerade einen fpv Segler den er skyhook nennt. Ist aber kein nurflügler.

PS: Falls du mit dem Teil was anderes als FOV vor hast ignoriere mein Kommentar. ;)

Benutzeravatar
matzito
Beiträge: 193
Registriert: Do 3. Dez 2015, 06:58
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: Vorgehensweise beim Urmodellbau "Abziehschnautze"

Beitrag von matzito » Di 27. Sep 2016, 11:45

Hi, so wie hier auf meinem Antiken Stiegker? (Der hat 2 Hauben eine fuer ein normales Antikmodell die andere mit Videocam, Tx und Servo für FPV Fliegen, das zeigt schon dass ich gerne beides mache)

Youtube: Watch Video »https://www.youtube.com/watch?v=C7_HFfSWV_8«



Beim Bulls Eye ist das erstmal nicht vorgesehen die kamera zu drehen, es ist nur eine Option die ggfs einzubauen. Da ich immer an den gleichen gelaenden fliege und auch viel LOS.
lg Matze
Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
matzito
Beiträge: 193
Registriert: Do 3. Dez 2015, 06:58
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: Vorgehensweise beim Urmodellbau "Abziehschnautze"

Beitrag von matzito » Mo 3. Okt 2016, 17:49

Di Nasenform ist fertig, leider ist mir an der 2.Haelfte ein bischen Formenharz hinter das Modell gelaufen, das haette man vorher wegschleifen sollen, nach dem Entformen ist es beim wegschleifen leider partiell weggebrochen :( also 1-2mm von der haubenhinterkante sind ziemlicher Zimt, ansonten ist die Form sehr gut geworden.
Hier mal paar Bilder:
2016 10 03 Bulls Eye 001.jpg
2016 10 03 Bulls Eye 004.jpg
2016 10 03 Bulls Eye 009.jpg
2016 10 03 Bulls Eye 010.jpg
2016 10 03 Bulls Eye 015.jpg
Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Vorgehensweise beim Urmodellbau "Abziehschnautze"

Beitrag von Koarl » Di 4. Okt 2016, 11:11

Sieht doch super aus! Vielleicht kannst du die die Ausbrüche noch etwas mit Formenharz auffüllen.

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9676
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Vorgehensweise beim Urmodellbau "Abziehschnautze"

Beitrag von christianka6cr » Di 4. Okt 2016, 16:09

Moin

Schleife die Stellen leicht mit dem Dremel an, entfette alles gut mit Aceton, Klebe über die Kante ein Tesa und füll dann einen Tropfen normales 24h-Harz rein. Formenharz ist durch die metallische Füllung kaum zu bearbeiten und wird dann auch kaum mehr hochglänzend, Laminierharz lässt sich super polieren und im schlimmsten Fall musst du es halt nach 10 Abformungen erneuern. Wenn du schon vorher weißt, es gibt sicher unter 10 Abformungen in nächster Zeit, kannst du auch 5min.-Gummi nehmen, das tut´s dann genauso.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Benutzeravatar
matzito
Beiträge: 193
Registriert: Do 3. Dez 2015, 06:58
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: Vorgehensweise beim Urmodellbau "Abziehschnautze"

Beitrag von matzito » Do 6. Okt 2016, 12:27

Ja habe ich schon gefuellt, mit tesa und formenharz aber nur das tixotrophe ohne Metall das ist gut aus kontour und eh nur der letzte mm der form, man wird es kaum sehen, heute wird die erste nase in "Maedchenfarbe" wie die kollegen scherzen entformt...
Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
matzito
Beiträge: 193
Registriert: Do 3. Dez 2015, 06:58
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: Vorgehensweise beim Urmodellbau "Abziehschnautze"

Beitrag von matzito » Do 13. Okt 2016, 22:33

Das erste Musterteil,ist nur fuer den weiteren Urmodellbau bestimmt:
2016 10 06 Bulls Eye 007.jpg
Die Abgeformte Nase wird aufgetrennt und mit definierten Abstaenden zusammengesetzt und die Ausschnitte werden gemacht
2016 10 07 Bulls Eye 001.jpg
Einige Lagen Glas auf nem Kuststofftraeger mit Mumpe aufgesetzt verschliessen die Ausschnitte wieder:
2016 10 09 Bulls Eye 004.jpg
Die Oberflaeche wird sehr schnell sehr glatt, ein zweimal spachteln und mit 1000er nass ergibt beste Qualitaeten.
2016 10 09 Bulls Eye 007.jpg
Mittlerweile ist das Bötchen soweit fertig es passt gut in die Nase, koennte hinten etwas strammer gehen, na mal sehen evtl werde ich es da nochmal genaustens spachteln, der sitz ist wichtiger als die oberflaeche! Ich moechte da ungern an jedem Modell Klebeband drunter wickeln muessen, sieht unpprofessionell aus.
2016 10 10 Bulls Eye 003.jpg
Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
TilmanBaumann
Beiträge: 814
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 16:01
Wohnort: Karlsruhe

Re: Vorgehensweise beim Urmodellbau "Abziehschnautze"

Beitrag von TilmanBaumann » Do 13. Okt 2016, 23:36

Farbe ist geil.
Leider ist der Himmel meist eine Mischung aus rot und blau. Beides Farben in pink. Der Kontrast ist nicht so gut wie man denkt.
Denke dennoch nach meine Flotte auf pink zu standardisieren. :)

Antworten