MAX BEC 2 Jeti

Antworten
Benutzeravatar
McLaut
Beiträge: 1757
Registriert: Di 11. Jan 2011, 15:42
Wohnort: Odenwald

MAX BEC 2 Jeti

Beitrag von McLaut » Mo 18. Mär 2013, 08:52

Hallo,

vieleicht ein wenig dusselig die Frage, aber vieleicht kann mir mal einer erklären wozu das Teil gut sein soll und warum ich sowas brauche?

http://www.hk-modellbau.com/default.asp ... at_id=1374

Hab das schon bei Christian in der dicken Blacktier gesehen, aber nie wirklich kapiert wozu das gut ist. :oops:

LG
Michel
Ich flieg Mode 4....aber erinnert mich bitte dran.
Schütts mir übern Kopp...Isch kann net mehr...;-)

Benutzeravatar
Jürgen W.
Beiträge: 250
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 18:29

Re: MAX BEC 2 Jeti

Beitrag von Jürgen W. » Mo 18. Mär 2013, 09:13

Moin.

Im A****tier hatte Christian 2x 2s5000er Lipo als Empfängerakku drin, sofern ich mich recht erinnere.
2s-Lipo(8,4v Ladeschlußspannung) ist für die meißten Empfänger/Servos zuviel.
Das ist ein Schalter der gleichzeitig die Spannung anpaßt.

MfG JUrgen

Benutzeravatar
McLaut
Beiträge: 1757
Registriert: Di 11. Jan 2011, 15:42
Wohnort: Odenwald

Re: MAX BEC 2 Jeti

Beitrag von McLaut » Mo 18. Mär 2013, 09:24

Wenn ich das nun richtig bei der Jeti-Beschreibung erlesen habe kann ich die Spannung der Akkus (egal von welchem Akku) über Jumper auf die 5V, welche die meisten Servos und auch Empfänger am liebsten mögen :lol: , runterregeln.
Gleichzeitig sichere ich die Stromversorgung durch die Verwendung von 2 parallelen Akkus ab.

Aber das kann ich doch auch so, oder. Bei meiner ElWoMs hatte ich zeitweise auch zwei Akkus (4er Eneloop * 2) am Empfänger...mit nem y-Kabel angeschlossen.

Also was bringts?

LG
Michel :roll:
Ich flieg Mode 4....aber erinnert mich bitte dran.
Schütts mir übern Kopp...Isch kann net mehr...;-)

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 910
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: MAX BEC 2 Jeti

Beitrag von mario » Mo 18. Mär 2013, 11:10

Hallo Michel.

Falls sich der eine Akku mal blöd verhält wird er nicht von dem anderen Akku "geladen".
Meist geht damit einher, dass die Spannung für Empfänger und Servos zusammenbricht.
Dein Y-Kabel ist zwar Redundanz für die Akkuversorgung vom Akku in den Rest, aber verhindert nicht den Weg anders herum.
Genau das tun die "besseren" Akkuweichen. Egal ob BEC oder "nur" Weiche.


Grüße
Mario
Bild

Pesi5

Re: MAX BEC 2 Jeti

Beitrag von Pesi5 » Mo 18. Mär 2013, 11:19

Und Michel

ich kann 2s Lipo oder A123 Zellen als Stromversorgung verwenden, was eigentlich 6 Eneloops entsprechen würde,
und viel mehr belastbarer, was den Strom betrifft, ist. :thumbup:

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9684
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: MAX BEC 2 Jeti

Beitrag von christianka6cr » Mo 18. Mär 2013, 11:33

Moin

....zur Absicherung gegenseitig habe ich auch noch eine volle Telemetrieüberwachung beider Akkus bei dieser Weiche.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Antworten