SBEC, UBEC ?

Antworten
Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1463
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

SBEC, UBEC ?

Beitrag von italouwe » Do 30. Jan 2014, 17:44

Hallo!

Ich bin auf der Suche bei HK nach einem geeigneten Regler mit 40 - 60A.
Jetzt bieten die welche mit U-BEC und S - BEC an.
Welchen Unterschied gibt es da?
Da ich erstmals ohne separaten Empfängerakku fliegen möchte, brauche ich ja ein BEC - Regler, oder?
Gedacht ist der Antrieb für die Fun Cub von MPX. Ist zwar ein Motorflieger, aber die Frage ist allgemein gestellt.
Thxs,

Uwe

Benutzeravatar
Löschknecht
Beiträge: 792
Registriert: So 19. Feb 2012, 20:05

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von Löschknecht » Do 30. Jan 2014, 17:56

Servus Uwe,

nimm am besten einen YEP Regler. Das sind die YGE Regler. Bei der 80A Version liefert der Regler glaub 6A BEC. Genau weiß ich es aber nicht aus dem Kopf.

Die Buddypreise und wie das funktioniert kennst Du?

ciao Timo
Neulich am Hang: "Wer Klappen zum Landen braucht hat die Flugzeit nicht optimal ausgenutzt"

Thermikfliegen kann so einfach sein: http://www.youtube.com/watch?list=UUYCF ... 2sozrof3HY

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1463
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von italouwe » Do 30. Jan 2014, 18:07

Nö.

Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
Beiträge: 1233
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 12:36
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von Nebukadneza » Fr 31. Jan 2014, 09:11

Hi,
italouwe hat geschrieben: Jetzt bieten die welche mit U-BEC und S - BEC an.
Welchen Unterschied gibt es da?
Mit U wird hier ein Linearregler bezeichnet, mit S "Switching", also Schaltregler. Der Unterschied ist der Folgende:

Linearregler sind schon recht lange bekannte Spannungsregler die so funktionieren als dass sie die Differenzspannung zwischen Eingang und *gewünschtem* Ausgang einfach zu Wärme verbrennen. Sie regeln heutzutage sehr schnell und präzise und haben ebenso sehr wenig Rauschen oder Dreck am Ausgang. Da sie die Differenz zu Wärme verbrennen sind sie recht ineffizient, und werden wärmer/ineffizienter je größer die Differenz wird. Es gibt auch eine sogenannte "Dropout Voltage", die minimale Differenz unter der nicht sauber geregelt werden kann. Üblicherweise bei Billigteilen so um bereich 2-3V, gibt es auch "LDO" (Low Dropout Voltage) Regler die dann nur ~0.8-1.5V "Spielraum" brauchen. Auf 2S damit 5V Erzeugen wird also manchmal schon knapp...

Schaltregler hingegen funktionieren mit einem komplexen Regelkreis der in ein Netzwerk aus Spule, Kondensator und einer Diode Strom reinpumpt die dort (hier hört mein Detailwissen auf :P) irgendwie gespeichert wird und ab einem gewissen Punkt von der Diode durchgeschaltet wird. Je nach dem wie das Netzwerk jetzt Dimensioniert ist und/oder der "Regler" dieses Systems regeln will kann man das verwenden um Spannung zu verringern (Buck-Converter, unser S-BEC) oder zu erhöhen (Boost-Converter). Die Effizienz ist hier üblicherweise recht gut und selbst beim billigsten Dreck über 70%. Das Schalten geschieht heute übrigens im Bereich von hunderten Kilohertz bis mehrere Megahertz. Man kann es jedoch schaffen sehr viel Rauschen und Dreckelei auf die Leitung zu bekommen wenn man schlecht konstruiert. Ebenso ist es möglich dass die Dinger nahe sitzende Elektronik durch ihre hochfrequenten und u.U. starken Felder stören -- wenn sie scheiße gebaut sind (Stichwort EMV). Fast alle modernen Netzteil sind nach einem ähnlichen Prinzip aufgebaut, von Computer- und Laptopnetzteilen bis hin zu Spannungsversorgung einzelner Komponenten im Handy.

So, jetzt darfst du selber entscheiden was du willst ;P.
Grüßle
-Dario

PS: Falls ein echter E-Techniker vorbeikommt, bitte mir nicht den Kopf abreißen :) Ich hab nur versucht mein gefährliches Halbwissen halbwegs verständlich auszudrücken -- und meinen selbstgestricker Boost für High-Power-LEDs will immer noch nicht so recht ;(. All zu weit kanns also nicht her sein ;P

Benutzeravatar
Wimh
Beiträge: 26
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 15:46
Wohnort: Vliermaal, Belgien

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von Wimh » Fr 31. Jan 2014, 13:04

Stimmt nicht ganz...

UBEC, Ultimate Battery Eliminator Circuit
SBEC, Smart Battery Eliminator Circuit

Ubec war der erste nicht-linear BEC . Ubec und Sbec sind beide "switching" BEC's, also kein unterschied...
Wim
Belgien

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1463
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von italouwe » Fr 31. Jan 2014, 13:13

Hoy!

Also sollte es schon 3S sein, oder?
Ich brauche noch einen Antriebssatz für meinen Mini-Gnumpf, 75 cm Spw. und 450 Gramm Abfluggewicht (FMT 12/2013), da geben sie einen Innenläufer mit mindestens 3000 U/min. an und 3S mit 2200 mAh an.
Aber welchen Regler empfehlt ihr mir da? "S", "U", oder einen ganz anderen?
Mist, wenn man von Elektrik so wenig Ahnung hat...
Danke,

Grüsse

Benutzeravatar
Wimh
Beiträge: 26
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 15:46
Wohnort: Vliermaal, Belgien

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von Wimh » Fr 31. Jan 2014, 13:52

Mein (original-) U-bec geht schon ab 5v , die meisten brauchen mindestens 2S. Bei 2 und 3 s geht auch linearBEC bei nicht allzuviele servo's ganz gut (bei 2 s mit grossen (motor) strom kann es schief gehen), mit weniger probleme bei 35 Mhz. Mit 2.4 und 3S+ wurde ich immer switched nehmen.

40-60 A : http://www.hobbyking.com/hobbyking/stor ... ouse_.html oder
http://www.hobbyking.com/hobbyking/stor ... ouse_.html
plush 40A nicht vorratig , finde ich gut, aber die YEP's (ich habe keinen) sollen auch gut sein und kosten sogar weniger...
Zuletzt geändert von Wimh am Fr 31. Jan 2014, 15:34, insgesamt 2-mal geändert.
Wim
Belgien

Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
Beiträge: 1233
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 12:36
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von Nebukadneza » Fr 31. Jan 2014, 14:02

Wimh hat geschrieben:Stimmt nicht ganz...

UBEC, Ultimate Battery Eliminator Circuit
SBEC, Smart Battery Eliminator Circuit

Ubec war der erste nicht-linear BEC . Ubec und Sbec sind beide "switching" BEC's, also kein unterschied...
Oh, sorry, da hatte ich mich dann getäuscht. Ich war wohl verwirrt weil zum einen "U-Reg" üblicherweise in der ETechnik Linearregler bezeichnen, zum anderen weil meine ganzen (*hust* China *hust*) "U-BEC" ESCs einen 7805, also den Linearregler schlechthin drauf rumfliegen haben.

Wird das U dann eventuell von Chinaheinis "anders" ausgelegt?

Grüßle
-Dario

Benutzeravatar
Wimh
Beiträge: 26
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 15:46
Wohnort: Vliermaal, Belgien

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von Wimh » Fr 31. Jan 2014, 15:22

ach, die chinaheinis... vergleich mal text und abbildung...
http://www.hobbyking.com/hobbyking/stor ... SC_4A_UBEC[/b].html

Bild

original Ubec :
Bild
Wim
Belgien

Norbert1

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von Norbert1 » Fr 31. Jan 2014, 16:06

Hi Uwe

den Zb kannst nehmen http://www.hobbyking.com/hobbyking/stor ... _302W.html an der luftschraue

8x3.8 - 11.1V / 158W / 14.2A / 0.736kg thrust geht das teil senkrecht

diesen Regler dazu http://www.hobbyking.com/hobbyking/stor ... oller.html

ja und wen du noch nicht hast die Prog-Karte http://www.hobbyking.com/hobbyking/stor ... _Card.html

Und schon hast du alles
Norbert

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1463
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von italouwe » Fr 31. Jan 2014, 16:21

Mensch Norbert!

Danke!
Für welchen Flieger hast du diesen Antrieb gedacht, Fun Cub oder den Kleinen Mini-Gnumpf? Für den Kleinen, oder.
Grüsse,

Uwe

Norbert1

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von Norbert1 » Fr 31. Jan 2014, 21:48

italouwe hat geschrieben:Mensch Norbert!

Danke!
Für welchen Flieger hast du diesen Antrieb gedacht, Fun Cub oder den Kleinen Mini-Gnumpf? Für den Kleinen, oder.
Grüsse,

Uwe
Hi Uwe
du wolltest doch für diesen Flieger einen antrieb Mini-Gnumpf, 75 cm Spw. und 450 Gramm Abfluggewicht

Norbert

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1463
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von italouwe » Sa 1. Feb 2014, 09:22

Ja.
Danke!

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9725
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379, aber am liebsten mit dem Camper zum Fliegen in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von christianka6cr » So 2. Feb 2014, 09:39

Moin

Da ich in Sachen bec nichtmal mit Viertelwissen "glänzen" kann, nehme ich die Plush-Serie oder die yep's, damit lag ich bisher immer richtig. :oops:
...wenn man sieht, unter welchen Namen die Plush-Serie überall verkauft wird, teils für den 4-fachen hk-Preis, womit die Regler dann natürlich auch weit über die "billigchinateile" gelobt werden :lol: , liegt man damit nie falsch.

Gruß Christian
Segelfliegen. Wo Motorkraft durch Intelligenz und Können ersetzt wird.

Bernd H

SBEC Yep 80A

Beitrag von Bernd H » Fr 28. Feb 2014, 09:06

Servus
dann behandel ich mal den kurz den Yep80A
an 4s Lipo und 6servos die alle gleichzeitig angefahren werden meldet das Vario ab uns zu 5,3V anstatt 5,5 v im Funliner bei Harten Kunstflugbetreib.
Servos Fläche 2X Tgy 712 + 2X Corna 239 mg Digital 2X Inolap HGD 250 mg An digital empfänger ausgang.

Da ist jetzt nichts getrixt, sonder Regler direkt am Empfänger angesteckt und dort die Servos.

Der Regler durfte bei einem Test bei 40° aussthemperatur(themperkammer) am 4s Lipo 20min 3A und 10min 4A dauerlast am Bec abarbeiten. Das kann er zuverlässig. Die Last wurde mit Konstantandraht (schneidraht) erstellt, Strom und Spannungen gemessen.
Bei 4A Last hats an den kontakten zum heizdraht nur noch 5,32V Spannung Direkt am Regler gemessen 5,5V . Also Verlustleistung an Kabeln und Steckern.

Die Sbecs sind an 6s Lipo nicht grenzwertig sondern haben bei genau der Spannung die niedrigste Verlustleistung(bester wirkungsgrad), und somit auch die kleinste eigenerwärmung. Fazit je mehr Zellen desto mehr kann das Bec dann auch sicher.
Das ist bei Ubecs genau andertherum weil die Überschüssige spannung verbraten wird.
:!: Viele ICs die für die SBecs verwendet werden haben allerdings eine interne Übethemperturabschlatung bei ca 68° :!:
:!: Also daruf achten das man keinen heissen Drezahlsteller fliegt bei Internen BEC :!:

Noch Fragen ?

Dann häng ich noch an:
Die Grundbelastung im Einstell/programmierbetreib an obengennater Konstellation war ca 0,12A/h am 4s Akku . Verlustfrei ungerechnet ~330mA Bec Strom . 80mA nimmt sich der Futaba FRsky empfänger davon konstant. Bleiben 250mA für die Servos .
Das ganze ging 4 stunden mit reichlich Servobewegunegn weil auch die Gestänge angepasst wurden etc.
Hier erkennt man das sich die Digatlen Servos schon Strom gönnen bei lastlosen Bewegungen . Aber von nichts Kommt nichts.

Antworten