SBEC, UBEC ?

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1406
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von italouwe » Fr 31. Jan 2014, 16:21

Mensch Norbert!

Danke!
Für welchen Flieger hast du diesen Antrieb gedacht, Fun Cub oder den Kleinen Mini-Gnumpf? Für den Kleinen, oder.
Grüsse,

Uwe

Norbert1

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von Norbert1 » Fr 31. Jan 2014, 21:48

italouwe hat geschrieben:Mensch Norbert!

Danke!
Für welchen Flieger hast du diesen Antrieb gedacht, Fun Cub oder den Kleinen Mini-Gnumpf? Für den Kleinen, oder.
Grüsse,

Uwe
Hi Uwe
du wolltest doch für diesen Flieger einen antrieb Mini-Gnumpf, 75 cm Spw. und 450 Gramm Abfluggewicht

Norbert

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1406
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von italouwe » Sa 1. Feb 2014, 09:22

Ja.
Danke!

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9676
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: SBEC, UBEC ?

Beitrag von christianka6cr » So 2. Feb 2014, 09:39

Moin

Da ich in Sachen bec nichtmal mit Viertelwissen "glänzen" kann, nehme ich die Plush-Serie oder die yep's, damit lag ich bisher immer richtig. :oops:
...wenn man sieht, unter welchen Namen die Plush-Serie überall verkauft wird, teils für den 4-fachen hk-Preis, womit die Regler dann natürlich auch weit über die "billigchinateile" gelobt werden :lol: , liegt man damit nie falsch.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Benutzeravatar
Bernd H
Beiträge: 2082
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 10:27
Wohnort: Reibersdorf

SBEC Yep 80A

Beitrag von Bernd H » Fr 28. Feb 2014, 09:06

Servus
dann behandel ich mal den kurz den Yep80A
an 4s Lipo und 6servos die alle gleichzeitig angefahren werden meldet das Vario ab uns zu 5,3V anstatt 5,5 v im Funliner bei Harten Kunstflugbetreib.
Servos Fläche 2X Tgy 712 + 2X Corna 239 mg Digital 2X Inolap HGD 250 mg An digital empfänger ausgang.

Da ist jetzt nichts getrixt, sonder Regler direkt am Empfänger angesteckt und dort die Servos.

Der Regler durfte bei einem Test bei 40° aussthemperatur(themperkammer) am 4s Lipo 20min 3A und 10min 4A dauerlast am Bec abarbeiten. Das kann er zuverlässig. Die Last wurde mit Konstantandraht (schneidraht) erstellt, Strom und Spannungen gemessen.
Bei 4A Last hats an den kontakten zum heizdraht nur noch 5,32V Spannung Direkt am Regler gemessen 5,5V . Also Verlustleistung an Kabeln und Steckern.

Die Sbecs sind an 6s Lipo nicht grenzwertig sondern haben bei genau der Spannung die niedrigste Verlustleistung(bester wirkungsgrad), und somit auch die kleinste eigenerwärmung. Fazit je mehr Zellen desto mehr kann das Bec dann auch sicher.
Das ist bei Ubecs genau andertherum weil die Überschüssige spannung verbraten wird.
:!: Viele ICs die für die SBecs verwendet werden haben allerdings eine interne Übethemperturabschlatung bei ca 68° :!:
:!: Also daruf achten das man keinen heissen Drezahlsteller fliegt bei Internen BEC :!:

Noch Fragen ?

Dann häng ich noch an:
Die Grundbelastung im Einstell/programmierbetreib an obengennater Konstellation war ca 0,12A/h am 4s Akku . Verlustfrei ungerechnet ~330mA Bec Strom . 80mA nimmt sich der Futaba FRsky empfänger davon konstant. Bleiben 250mA für die Servos .
Das ganze ging 4 stunden mit reichlich Servobewegunegn weil auch die Gestänge angepasst wurden etc.
Hier erkennt man das sich die Digatlen Servos schon Strom gönnen bei lastlosen Bewegungen . Aber von nichts Kommt nichts.
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch

Antworten