neues Holzmachwerk

Benutzeravatar
Goofy
Beiträge: 779
Registriert: Sa 10. Sep 2011, 22:45
Wohnort: Aschaffenburg

Re: neues Holzmachwerk

Beitrag von Goofy » Sa 28. Sep 2013, 09:02

Hallo Gerd!

Bin gespannt ! Übrigens: Toll gemacht, Dein neuer Flächenverwinder :thumbup: :thumbup: !

Viele Grüße
Elmar

Norbert1

Re: neues Holzmachwerk

Beitrag von Norbert1 » Sa 28. Sep 2013, 13:39

Hi Gerd
ich glaube da sind noch viele andere gespannt drauf hoffe du spannst uns nicht so lange auf die Folter und berichtest schon im entstehen

Norbert

Benutzeravatar
wing gerd
Beiträge: 28
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 15:21
Kontaktdaten:

Erstflug/Letztflug

Beitrag von wing gerd » Do 17. Okt 2013, 20:10

Hallo zusammen,
Wir hatten gestern den Erstflug unseres Verwinderseglers :roll: Der Erstflug war eigentlich echt super. Modell recht schnell mit dem Antrieb und auch 5min. richtig mit Spass zu bewegen. Bis ich den guten nicht mehr aus dem Sturzflug abfangen konnte. Erster Gedanke war Anlagenausfall, das kann aber aus verschiedenen Gründen nicht sein.
http://www.wegner-flugmodelle.de/Webbilder/Crash.wmv
Sohnemann hat zwar gefilmt, jedoch ist, wegen Kameraproblemen, nur soviel Material dabei rumgekommen.


Die Anlage hat nichts. Hab ich schon wieder probiert. Das Problem war nur in richtung "hoch" hat sich auch angekündigt bei einem tiefen Überflug! Ich dachte das musst Du vor der Landung auf jeden Fall aus grosser Höhe nochmal probieren. Hab ich ja dann auch :oops: Aus ca. 150m Höhe senkrecht angestochen,.... na ja dann nur blöd geschaut, denn das Gas konnte ich ja nicht rausnehmen, weil Mot schon aus.
Meine Theorie ist:
1. Drehpunkt zu weit vor dem SP dh. beim ziehen hab ich soviel "Nachlauf" das die Servos das nicht packen.
2. Dann drücken die Servos beim Höhe ziehen voll auf Druck. Also müssen die gegen die Flächenseite mit Überdruck (Flügelunterseite) drücken.
3. Beim Tiefenruder bewegen sich die Flächen nach oben dh. in Richtung Unterdruck. Das fuktionierte auch. Ist eine Erklärung für das funktionierende Rollen, weil immer mindestens eine Fläche auf Tief ging.
4. Auch ein Punkt ist natürlch der BEC wenn bei 3A schluss ist, kommt halt auch nichts mehr am Servo an......?????
Auch hat im Langsamflug alles bestens funktioniert. Das war wirklich Speedabhängig.
Ich hätte ja gerne die Landung ausprobiert. Jedoch war mir das heizen erst mal lieber. An sonsten keinerlei Flattern, Fläche durchbiegen oder sonst was. Das Gerät geht einfach schnurgerade und reagiert auf alle Steuerbefehle exact (wenn der Vogel nicht zu schnell war natürlich)

UND eine Multiplex Anlage made in Germany funktioniert immer!!!

Ich bau das Ding auf jeden Fall nochmal, weil Potenzial ist hier viel vorhanden!! Das ganze in Holz mit dem möglcihen Speed und guten Eigenschaften lohnt auf jeden Fall.

Einen anderen Erstflug haben wir mit unserem Verwinder Nurflügel absolviert und sind top zufrieden. Aber davon demnächst mehr im Nurflügel Bereich

Gruss
Gerd

Norbert1

Re: neues Holzmachwerk

Beitrag von Norbert1 » Do 17. Okt 2013, 20:42

Hi Gerd
ja was soll man dazu sagen ist ne blöde Situation wen man nichts mehr machen kann , das kenne ich auch
Norbert

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5266
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: neues Holzmachwerk

Beitrag von UweH » Do 17. Okt 2013, 21:28

Hallo Gerd,

Beileid zu dem Bruch, Mist :?

Wo hast Du den Drehpunkt hin gelegt, bei welcher prozentualen mittleren Flächentiefe?

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
wing gerd
Beiträge: 28
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 15:21
Kontaktdaten:

Re: neues Holzmachwerk

Beitrag von wing gerd » Fr 18. Okt 2013, 00:38

Hallo zusammen,

@Uwe: Na so ein Mist ist die Geschichte ja nicht. Klar währe es schöner wenn alles aufs erste Mal geklappt hätte. In der Grösse hat sich meines Wissens noch keiner drangemacht so was zu machen. Ich meine auch mit dem Geschwindigkeitsbereich. Die ersten Ergebnisse waren trotz allem sehr ermutigend.

Den Drehpunkt hatte ich bei ca 23% der Wurzelrippentiefe. Der SP ist bei sicheren 31% eingestellt gewesen. Ich dachte mir das der Drehpunkt auf jeden Fall vor dem Neutralpunkt sein sollte. Damit ich mir keine Schwingungen erzeuge. Jedoch werde ich beim nächsten Schuss den Drehpunkt genau auf den SP legen. Der ist ja immer noch deutlich vorm SP. Dann stärkere Servos einsetzen und das Eagle Tree System mal einbauen. Anhand der Amperes an den Servos kann ich ja Rückschlüsse machen welche Kraft da anliegt. Mein Ziel ist auf jeden Fall, das ganz einfache günstige Servos eingesetzt werden können. Bei meinem Greif Nurflügel hab ich jetzt nur einen 5kg Servo auf der Verwindung bei viel grösserer Fläche. Das funktioniert prima. Aber da kommt hinzu das sich die Momente beim rollen über die Anlenkungshebel ausgleichen, meine ich.

Gruss
Gerd

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5266
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: neues Holzmachwerk

Beitrag von UweH » Fr 18. Okt 2013, 09:29

Hallo Gerd,

der Drehpunkt saß mit 23% Wurzelrippentiefe vielleicht ein kleines bisschen zu weit vorne (oder zu weit hinten wegen Flügelgeometrie?), aber in den Schwerpunkt ist meiner Meinung nach definitiv zu weit hinten.
Für die Lage des Drehpunkts ist der Flügel-Neutralpunkt entscheidend, nicht der Flugzeug Neutralpunkt. Der Schwerpunkt bezieht sich auf den Flugzeug-Neutralpunkt und liegt damit auch hinter dem Flügel-Neutralpunkt.
Die Kräfte am Flügel lassen sich auf den Flügel-Neutralpunkt beziehen und der liegt bei etwa 25 % der mitteleren Flügeltiefe.
Wenn der Drehpunkt hinter dem Flügel-Neutralpunkt liegt, dann versuchen die Auftriebskräfte die meiste Zeit den Ausschlag zu vergrößern, das System kann sich aufschaukeln.
Wenn der Drehpunkt dagegen vor dem Flügel-Neutralpunkt liegt, dann verkleinern die Kräfte den Ausschlag und das System stabilisiert sich, solange die Servokräfte dafür ausreichen.

Ich hatte mal eine Impeller-Su 27 mit Pendel-Ailerons, also keine Querruder. Höhenruder und Rollen wurden nur über die sehr großen Pendel-Höhenruder gesteuert und das hat sehr gut funktioniert, das Modell war auch nicht sooo langsam. Da ich die Reste noch habe könnte ich mal nachschauen wo ich da den Drehpunkt genau hingelegt hatte. Das Modell zeigt auch warum der Flugzeug-Schwerpunkt nicht der Lagerungspunkt sein kann, er wäre weit außerhalb des zu drehenden Flügels ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Antworten