neues Holzmachwerk

wing gerd

neues Holzmachwerk

Beitrag von wing gerd » So 22. Sep 2013, 17:25

Hallo Zusammen,

Wollte mich hier mal wieder mit einem neuen Projekt melden. Plan war, ein Holzmodell mit HQ Profil und mit starrem Höhenruder. Habe nebenher einige Zeit am Rechner hantiert, jedoch habe ich jetzt das Modell soweit im Rohbau fertig und wartet auf die RC Einbauten.
1.jpg
Spannweite ist 2055mm Gewicht ist zur Zeit nur Zelle wie abgebildet 800g
2.jpg
Eingebaut soll ein MVVS Redliner werden.
3.jpg
Die Tragfläche hab ich schon auf einem anderen Modell ausprobiert. Es kommt noch eine Verwindungsmechanik rein. Natürlich alles aus Holz :mrgreen: Natürlich ist die Frage der Fragen noch nocht beantwortet. Ob er fliegt in der Auslegung ist natürlich ziemlich ungewiss. Mal sehen

Bei Interesse schreibe ich gerne einen kurzen Baubericht.

Gruss
Gerd

Norbert1

Re: neues Holzmachwerk

Beitrag von Norbert1 » So 22. Sep 2013, 18:27

Hi Gerd
ein eigenwilliges Design aber nicht schlecht ,
kannst ja mal was über Entstehung und Bau schreiben Interesse wäre von mir vorhanden
Norbert

wing gerd

Re: neues Holzmachwerk

Beitrag von wing gerd » So 22. Sep 2013, 19:38

Hallo zusammen,

Norbert,.... schon sehr lange nicht mehr gesehen!! :cry: Hatte mich zum Nurflügeltreffen schon gar nicht mehr anmelden getraut, weil ich im Moment gar nichts mehr planen kann. Daher werden auch meine Modelle im Schnelldurchlauf gebaut.

Also, der Plan war: Ein Segler ohne funktionierendes Höhenruder mit Tragflächenverwindung und normalem Seitenruder. Damit ich bei uns hinterm Haus auch ein bisschen Kunstflug trainieren kann, (siehe hoher Rumpf) sollte der ganze Apparat auch Hangtauglich sein. Wie die meisten wissen, bin ich eine Thermikniete. Daher auch der geplante MVVS Motor. Jedoch kann mit dem jetzt gegebenen Hebelarm auch ohne Motor und ohne Ballast geflogen werden. Dann sollte ein Gewicht von ca 900g + X möglich sein. Mit dem zu schweren Motor und 3 Zellen 3,3 Ah Akku komme ich jetzt auf 1,5 kg. Der Antrieb zieht aber so um die 2,5 kg im Stand. Ich hab mal geplant das der ganze Vogel über Deltamischer zu steuern ist. Also die Höhenruderfunktion geht über den Anstellwinkel, das QR geht über Verdrehung.

Der Aufbau des Fliegers ging wie folgt:
DSC06269.JPG
Der Flächengrundriss ist eine Sperrholzplatte die als Helling dient.
DSC06272.JPG
Die Rippen haben Füsschen, die werden in die Langlöcher gesteckt. Jede Nut hat eine andere Länge, somit sollte keine Verwechslung möglich sein
DSC06281.JPG
Unterer Holm durchziehen und vorgefertigte Verkastungen einleimen.
DSC06290.JPG
Das Steckungsrohr wird nochmal mit 2 Kieferleisten abgestützt. Zum Einsatz kommt eine Aluhülle und ein 8mm CFK Stab.
DSC06302.JPG
Die Endleiste besteht aus vorgelaserten Balsa 2mm Brettern.
DSC06316.JPG
Die Steckung wird eingeharzt, Endleiste fertig. Ich habe immer eine Hälfte gebaut und dann die Lehre umgedreht. Damit war alles wirklich Symetrisch.
DSC06322.JPG
Dann die D Box beplankt. Ausser der Steckung alles Holz und Weissleim.
DSC06337.JPG
Ob die Fläche funktioniert mit der Verwindung, hab ich zuerst mit meinem Shootingstar ausprobiert. Aber noch mit herkömmlichen HR. Das geht schon mal prima! Jedoch zieht der Motor goar nix.
Nächste Baustelle ist dann das starre Leitwerk.

Biss denn

Gerd

Norbert1

Re: neues Holzmachwerk

Beitrag von Norbert1 » So 22. Sep 2013, 22:21

Hallo Gerd
ich finde das eine beachtenswerte vorgehensweis und sehr gut , wäre nett wen du über die Flächen Verwindung deren Aufbau oder wie du das gelöst hast berichten könntest oder möchtest
den das was du dort machst ist zwar alt aber doch wieder neu und ich finde Innovativ . Oder ist das geheim wie Formel 1 :lol:
Alleine deine Bauweise der Flächen hat mich schon wieder auf eine Idee gebracht mit deinem Brettchen und den Füßen in unterschiedlichen Längen :thumbup:
also bitte weiter berichten, auch deine Motor Position oben interessiert mich , ich klau ebend mit allen sinnen :D
schade das du nicht auf dem Treffen bei Uwe im Spessart warst
Norbert

wing gerd

Re: neues Holzmachwerk

Beitrag von wing gerd » Mo 23. Sep 2013, 08:48

Guten morgen,

Na ja Norbert, soo geheim ist das Zeugs nicht. Ich hab zwar schon lange mit dem Verwinder angefangen, weil ich jedoch nie fertig werde, gibts schon einige schöne Beispiele wie man das macht. Aber in der Grösse gibts meines Wissens nichts was richtig geht. Mir hat gefallen, das es keinen Ruderspalt in den Flächen und im HR gibt. Vögel haben ja auch keine Klappen :lol: Die Motorposition am shooting Star?? das ist ein ganz normaler Pylon wie früher. Vorteil: kann mann abmachen. Nachteil: Prop ist begrenzt, keine Hilfe beim SP. Daher sollte beim "scharfen Modell" Der Motor vorne rein, gleich mit richtigen Motorzug und Sturz!! Damit Akro auch mit E Thermik spass macht.

Weiter gehts mit dem Leitwerk:
IMG_0201.JPG
Das HR wird in der Mitte aus einem Paket Sperrholzrippen über dem Kieferholm zusammengeschoben.
IMG_0203.JPG
Alles Ausrichten, Balsarippchen aufstecken und Endleiste anbringen.
IMG_0206.JPG
Nasenleiste dran und alles mit Sohnemanns Tools unterbauen. Dann alles mit Sek Kleber verkleben.
IMG_0209.JPG
Beplankung oben, unten drauf, verschleifen, fertig.
IMG_0212.JPG
Das Seitenruder ist ein bisschen einfacher aufgebaut. Ein Rahmen aus Pappel.
IMG_0213.JPG
Der Haken aus Flugzeugsperrholz hällt das HR. Der Gewindeeinsatz wird vorne eingeharzt. Alles ganz einfach mit einer M3 Schraube zu befestigen.
IMG_0217.JPG
Vorgelaserte Balsaplatten 8mm drauf und alles verschleifen bis zu den Wurzel/ Endrippen.
IMG_0218.JPG
Die einzige Klappe am Modell..... Das Seitenruder wird konventionell aufgebaut.
IMG_0222.JPG
Das Ganze mit den Scharnieren zusammengesteckt und verschliffen. Die Scharnierschlitze sind auch schon gelasert. Zum reinschneiden bin ich "IMMER" zu faul.
Das nächste Mal gehts mit dem Rumpf und der Verwindung weiter.

Gruss
Gerd

Norbert1

Re: neues Holzmachwerk

Beitrag von Norbert1 » Mo 23. Sep 2013, 13:18

Hi Gerd
sieht einfach und simpel aus :thumbup:

Norbert

wing gerd

Re: neues Holzmachwerk

Beitrag von wing gerd » Di 24. Sep 2013, 08:21

Hallo Zusammen,

Jo,... so einfach gehts jetzt mit dem Rumpf leider nicht mehr weiter. Zumindest die Konstruktion war ziemlich zeitintensiv. Um die Bauteile zu reduzieren hab ich ziemlich lange getüftelt. :?
IMG_0151.JPG
Der Rumpf wird vorne in Sperrholz und hinten in Balsa gebaut. Trennung sollte sich selbst sperren.
IMG_0152.JPG
Bauteile zusammenstecken, Tape drüber und von der Rückseite her verkleben. Ich reibe da Weissleim mit dem Finger in den Klebespalt und lass das ganze übernacht trocknen.
IMG_0153.JPG
Doppelte Wand innen. Zur Aufnahme aller mechanischen Teile und der Spanten.
IMG_0157.JPG
Beide Seitenwände im vorderen Bereich zusammenleimen. Zum einfachen Bauen hab ich das erste Drittel der Rumpfseiten paralell gezeichnet.
IMG_0160.JPG
Der Motorspant wird aus Ringen zusammengesetzt. Ich hab 2 kleine Vierkantlöcher als Peilhilfe reingelasert. Eine 3x3er Kieferleiste kann dort gleich mit eingeleimt werden.
IMG_0165.JPG
Den fertigen Spant hab ich gleich mit Motor eingeleimt. Gut zu sehen ist hier der schon vorgegebene Seitenzug und Sturz von jeweils 1,5°. Ok ich hab gelesen hier das dies nicht nötig ist. Ich machs immer!
IMG_0188.JPG
Hier noch mal im späteren Zustand. Der hintere Spant führt den Motor sehr genau in der vorgegebenen Winkelposition. Die Anpassung des vorderen M.Spantes ist dadurch sehr einfach. Beide Rumpfseiten sind vorne gleich lang und müssen beim Motoreinbau angepasst werden. Eine linke und eine rechte Seite mach ich nicht mehr, weil ich garantiert immer Seitenverkehrt baue. Also ein bissl feilen ist schon besser.
Später machen wir mit dem Rumpfdeckel und hinten weiter.

Gruss
Gerd

wing gerd

Re: neues Holzmachwerk

Beitrag von wing gerd » Do 26. Sep 2013, 08:35

Hallo Zusammen,

jetzt schnell weiter mit dem Heck.
IMG_0171.JPG
Zuerst noch der Rumpfboden vorne. Die Methode mit den 8mm Balsastreifen hat sich bei mir gut bewährt. Somit ist die zukünftige runde Rmpfform gut vorgegeben und wir haben eine eckige Kiste vermieden. Denn: es gibt nix schlimmeres als eine schlechte Spinnerpassung.
IMG_0166.JPG
Der Heckausleger bekommt auch Sperrholzrippen. Die hinteren Spanten haben längere Zapfen. Darauf kann man den Rumpf seitlich ausrichten oder auf dem Baubrett gerade auflegen.
IMG_0174.JPG
Der obere Rumpfdeckel ist am Stück gelasert und kann direkt aufgeleimt werden. Dann aber die Passung des SR Zuges prüfen ob alles gerade ist. Es passt hier gut ein 3er CFK Röhrchen ohne Hülle.
IMG_0177.JPG
Unterseite hab ich ganz normal mit Maserung quer und 6mm Balsa beplankt.
IMG_0184.JPG
Den Späteren Deckel im Rumpf zunächst den Rahmen einpassen. Musste ich nur aufpassen das der Rahmen nicht im Rumpf fest klebt.
IMG_0185.JPG
Dann die Streifentechnik auch oben.
IMG_0194.JPG
Dann den Spinner vorne anzeichnen und mit dem Winkelschleifer die Kontour vorschleifen. Zunächst 4 Eckig, dann 8, 16, 32 Ecken und "rund.
IMG_0227.JPG
Dann die Steckung durch und Hebel gleich mit auffädeln. Den Rumpf hab ich li/re gleich unterbaut damit das SR ausgerichtet werden kann.
IMG_0226.JPG
Das SR passte ganz gut. War nur wenig Nacharbeit nötig. Auch das hab ich mit Weissleim "montiert"
IMG_0233.JPG
So sieht alles im zusammengesteckten Zustand aus. Die Hebelmechanik fehlt hier. Swchwerpunkt stimmt hier übrigens schon. Also Akku unter Steckung!
Nächste Baustelle wird die Hebelmechanik und RC-einbau.

Gruss
Gerd

Norbert1

Re: neues Holzmachwerk

Beitrag von Norbert1 » Do 26. Sep 2013, 09:12

Hi Gerd
Sieht gut aus :thumbup:
aber auf die Mechanik bin ich gespannt für den Flügel und wie das aussieht und was für Servos du dort verbaust.
Norbert

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 868
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: neues Holzmachwerk

Beitrag von mario » Do 26. Sep 2013, 09:19

Grüße dich Gerd.

Der Flieger sieht chick aus. Kommt mir vor wie ein Mix aus Bird of Time, Toons und den Heck eines AMD-Fliegers. :)
Von der Bauausführung brauchen wir ja gar nicht zu sprechen. :thumbup:

Aber eine Frage bleibt mir irgendwie unklar. Warum die feststehende Höhenleitwerkfläche?
Mir fällt kein Grund ein, das so zu machen. Mal abgesehen davon, dass es geht und das mal ausprobiert werden könnte.
Hab ich da was übersehen?
Mit einem angelenkten Leitwerk würde der Flieger doch sicherlich noch besser fliegen, als mit einem feststehenden.


Grüße
Mario
Bild

Antworten