Farbgebung

Benutzeravatar
Balthasar
Beiträge: 74
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:07
Wohnort: Rüsselsheim

Farbgebung

Beitrag von Balthasar » Fr 31. Aug 2018, 12:19

Seit kurzer Zeit treibe ich mich auch im 4m-Spektrum herum und fliege eine gebraucht gekaufte Tangent ASH26.
Das Modell ist bis auf die typischen Schriftzüge und spärlichen Linien komplett weiß. Zum ersten Mal ist mir aufgefallen, dass die Farbgebung ziemlich relevant ist. Viel zu häufig habe ich Schwierigkeiten die Fluglage korrekt zu erkennen und beschlossen in der nächsten dunklen Jahreszeit daran was zu ändern.
Auf das Thema sensibilisiert, habe ich bei meinem 3m Thermikschleicher (ebenfalls gebraucht gekauft) die Situation mal genauer betrachtet. Er fliegt natürlich deutlich langsamer und lässt mehr Zeit zum Beobachten und Begutachten. Erstaunlicherweise ist mir dabei bewußt geworden, dass in den Momenten wo die Farbgebung überhaupt nützlich ist, sich die dunkeln Farben viel hilfreicher als die hellen erweisen.

Habt Ihr noch ein paar Tips was die Farbgebung angeht? Vor allem unter Berücksichtigung eines vernünftigen Verhältnisses von Aufwand, Kosten und Nutzen. Was hat sich in der Praxis für Euch als völlig nutzlos erwiesen? Was hilft, wenigestens unter bestimmten Umständen?

Bei meinem Thermikschleicher komme ich zu dem Schluß die Tragflächenenden eher dunkler als die Mitte zu gestalten. Im Momet ist es umgekehrt. Bei der ASH bin ich mir noch unschlüssig. Hier möchte ich so wenig wie möglich vom Semi-Scale-Look einbüßen.

Vielen Dank für Euren Input!
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5482
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Farbgebung

Beitrag von UweH » Fr 31. Aug 2018, 12:43

Der geübte Hortenpilot sagt, dass Sichtflug vollkommen überbewertet wird, es genügt das Modell die Hälfte vom Thermikkreis zu sehen und bei der anderen Hälfte zu wissen wo es ist :twisted: :D

Für gute Sichtbarkeit hat sich möglichtst großer Kontrast auf der Flächenunterseite bewährt, z.B. durch wenige breite Blockstreifen. Schwarz-Weiß ist dazu schon sehr gut. Farben die auf zunehmende Entfernung für das menschliche Auge immer mehr grau erscheinen sind nicht so gut, dazu zählt z.B. Rot.
Auf der Oberseite sind Flügelspitzen und Seitenruder in einem Tagleuchtfarbton sehr gut, z.B. Pink, Orange, Gelb, Hellblau. Weniger gute Farben sind Grün, Grau und Rot, besonders wenn sie nicht sehr hell sind, denn sie verlieren mit der Entfernung schnell den Kontrast zum z.B. weißen Grundfarbton weil der auf die Entfernung auch immer grauer erscheint.
Wenn man die selben Leucht- oder Buntfarben sowohl auf Ober, also auch auf der Unterseite aufbringt, sollte sich der Flächenanteil oben und unten erheblich unterscheiden. Also z.B. viel Bunt oben und ganz wenig Bunt unten, am besten auch noch mit ganz unterschiedlichem Muster und Position am Flügel, sonst kann man Ober- und Unterseite schlecht auseinander halten.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
Balthasar
Beiträge: 74
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:07
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Farbgebung

Beitrag von Balthasar » Mo 3. Sep 2018, 20:14

Ja cool! Vielen Dank! Absolut nachvollziehbar was Du da schreibst.
Ich werde wohl mal mit schwarzen Blockstreifen aus Folie auf der weißen Unterseite meiner ASH26 anfangen. Mal sehen was draus wird ...
Bis dahin - nochmals vielen Dank für Deine ausführlichen Tips!
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Benutzeravatar
Nobby_segelflieger
Beiträge: 2072
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 23:33
Wohnort: Grenzach-Wyhlen / Titisee- Neustadt

Re: Farbgebung

Beitrag von Nobby_segelflieger » So 9. Sep 2018, 11:45

Hallo Balthasar

Ich fliege auch einige große Segler zwischen 3 und 4,5m. Meine Flieger haben alle eine dunkle Flügelunterseite, ob Rot,Blau oder Schwarz ist aus meiner Sicht eigendlich egal. Uwe's Ausführungen stimme ich aber auch zu. Bei meiner Carbonara 4m ist das Modell oben Orange ohne eine andere Farbe. Die Flügel und HLW Unterseiten sind Scharz. Im Frühjahr habe ich die Schwarzen Flügelunterseiten mit jeweils 2 Weissen Blockstreifen versehen. Der Grund dafür war ein Flug vor / unter einer Dunklen Wolke auf ca. 700m. Dabei hat sich das Modell zeitweise kaum noch von der Wolke unterschieden. Mit den weissen Blockstreifen wird die Siluette dann etwas aufgelockert. Das werde ich bei meinem 4,5m Diamant, dessen Rumpf und die Flügeloberseite weiss ist auch noch ändern. Dort habe ich die Flügeloberseite an den Ohren mit Orangener Folie Beklebt. Das hilft in großer Höhe oder weiter weg auch die Sichtbarkeit zu erhöhen.
Wie Uwe schon schreibt ist der Kontrast von Ober zu Unterseite wichtig.
Sehr Hanglastige Grüße aus dem Südschwarzwald/Baden
DRANGzumHANG
Jeti DC-16 und WEATRONIC DV4

Nobby

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1304
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Farbgebung

Beitrag von Koarl » So 9. Sep 2018, 22:39

Und was mir sehr hilft, ist eine Sonnenbrille mit polarisierenden Gläsern.

Benutzeravatar
Balthasar
Beiträge: 74
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:07
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Farbgebung

Beitrag von Balthasar » Mo 24. Sep 2018, 19:36

Soderle,
jetzt kam ich endlich mal dazu einen dunkelblauen Blockstreifen und orange Flügelenden aufzukleben. Heute war im neuen Kleid Probeflug.
Die orangen Flügelspitzen sind für nichts gut. Wenn ich die sehe, brauche ich auch keine Sehhilfe mehr. Ein richtiger Bringer waren wirklich die blauen Blockstreifen auf der Unterseite. Die Lageerkennung war deutlich einfacher. Das Dunkelblau setze ich jetzt noch am Tragflächenende an und gut ist.
Vielen, vielen Dank für Eure Tips und Hinweise!

ASH_Fläche.jpg
ASH_Fläche.jpg (60.12 KiB) 220 mal betrachtet
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5482
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Farbgebung

Beitrag von UweH » Mo 24. Sep 2018, 20:45

Balthasar hat geschrieben:
Mo 24. Sep 2018, 19:36
Die orangen Flügelspitzen sind für nichts gut. Wenn ich die sehe, brauche ich auch keine Sehhilfe mehr.
Grellbunte Flügelspitzen sind vor allem dann nützlich wenn sie nur auf der Oberseite sind.
Sehe ich Bunt, dann sehe ich die Oberseite des Flugzeugs.
Sehe ich nichts, dann ist es entweder die Unterseite oder es ist schon dunkel geworden bevor ich gelandet bin :shock: :mrgreen:

Viel Spaß bei Deinen Höhenflügen mit der neuen Farbgebung und immer gute Landungen....solange es noch hell genug ist :D :thumbup:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1304
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Farbgebung

Beitrag von Koarl » Mo 24. Sep 2018, 21:23

Sieht auf alle Fälle cool aus!
Nur so aus Neugier: Was hast du da für eine Konstruktion im Auto? (C-Klasse?)

Benutzeravatar
Balthasar
Beiträge: 74
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:07
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Farbgebung

Beitrag von Balthasar » Mo 24. Sep 2018, 21:52

Jo, das ist ein 16Jahre alter S203. Da er erstaunlich wenig Platz für einen Kombi hat, habe ich mir mit Aluminium-Systemprofilen sowas wie eine zweite Ladeetage eingebaut. Sie stützt sich hinten in den Schienen für die ursprüngliche Laderaumabdeckung und vorne einfach auf "Füßen". So kann ich tatsächlich deutlich mehr Modellflugmaterial mit an Bord nehmen :-)

Danke für die Blumen in Sachen Tragfläche :-) Nachdem die Funktion soweit geklärt ist, werde ich die Blockgrafik jetzt wohl noch ein wenig feiner im Design gestalten und in Bügelfolie realisieren. Aktuell ist so eine Folie aus dem Autobereich drauf. Die mag ist aber nicht besonders.
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1304
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Farbgebung

Beitrag von Koarl » Di 25. Sep 2018, 10:50

Gute Idee!

Antworten