Marumba - schneller 2 m Hangflugpfeil

franz hintermann
Beiträge: 47
Registriert: Di 15. Mär 2011, 09:06

Re: Marumba - schneller 2 m Hangflugpfeil

Beitrag von franz hintermann » Mo 28. Mär 2016, 09:44

Gut, danke, mit messer ist mir eh lieber.
Werde mir einen verbinder bauen. Spielt das eine große rolle wo die steckung sitzt? Habe sie jetzt bei halber wurzelprofiltiefe markiert. Da könnte ich den verbinder auch 12x12 machen. Wäre gut, weil ich dafür ein aluprofil habe.
Bekommt man voraussichtlich trimmblei, empfänger und akku im rumpf unter? Mit wieviel trimmblei muß man rechnen?
Ist der holm hauptsächlich wg der D-Box, also verwindung?

Franz

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5275
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Marumba - schneller 2 m Hangflugpfeil

Beitrag von UweH » Mo 28. Mär 2016, 11:33

Hallo Franz,

wo die Steckung sitzt spielt keine große Rolle, wichtig ist dass sie sehr gut und steif an den Holm angebunden ist und Holm mit vorderem Torsionsstift und die Steckung eine geschlossen A-förmige Tragstruktur bilden.
12 x 12 Vierkant ist als Steckungsstab wäre ideal wenns rein passt.
Der Holm ist drin weil er die Biegung begrenzen muss. Biegung induziert bei einem gepfeilten Flügel aus geometrischen Gründen Torsion. Je steifer der Holm, umso weniger biegt der Flügel bei Belastung und umso weniger muss man gegen Torsion machen. Biegung über den Holm zu verhindern ist einfacher und benötigt weniger Gewicht als Torsion über Gewebelagen zu verhindern. Da man die Biegung aber nicht ganz weg bekommt und auch Ruderausschläge und Profil-und Schränkungsmomente Torsion verursachen kann man auch mit dem steifsten Holm nicht ganz auf Torsionslagen in einer D-Box-Struktur verzichten.
Wegen Akku und Trimmblei kann Dario Auskunft geben, so weit bin ich noch nicht.
In Norberts Marumba war wenig Blei drin, aber der war auch ziemlich leicht gebaut und hatte mehr Pfeilung als die Originalauslegung.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

jww
Beiträge: 25
Registriert: So 8. Sep 2013, 18:57

Re: Marumba - schneller 2 m Hangflugpfeil

Beitrag von jww » So 24. Apr 2016, 20:49

Hi Uwe,

anderswo hast Du heute von Pfeilung und Wölbklappenwirkung geschrieben -- bei einer Nachrechnung von Marumba fiel mir gerade auf, dass die aufnickende Wirkung der Klappen im Vergleich zu anderen Pfeilen sehr klein ist (zumindest nach meiner Rechnung mit AVL) -- ist das Absicht?

Ich kann die Tabelle hier schlecht als Text einfügen, darum gibt es einen Screenshot. Cmd1 ist die Ableitung des Momentenbeiwerts nach dem Ausschlag der Wölbklappe, der ist bei Marumba (mit eher üblichem STM) nur ein Drittel von dem anderer Pfeile, mit dem SP aus Deiner Übersichtszeichnung die Hälfte.
tabelle.png
Gruß,
Jens

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5275
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Marumba - schneller 2 m Hangflugpfeil

Beitrag von UweH » So 24. Apr 2016, 21:32

Hallo Jens,

ich rechne nicht mit AVL, sondern mit dem FLZ_Vortex mit X-Foil-Profilmomenten, deshalb kann ich nicht beurteilen wie der Marumba bei der AVL-Simulation im Vergleich zu anderen Pfeilen aussieht.
Ich habe mich bei der Wölbklappenlänge am x-mess orientiert den ich lange geflogen habe. Bei dem ist der cA-Zuwachs in der Vortex-Simulation bei 5° Klappe ~ 0,3, Grund-cA bei allen Klappen im Strak 0,31.
Beim Marumba ist der cA-Zuwachs bei gleichem Klappenausschlag 0,14, also etwa die Hälfte, Grund-cA mit allen Klappen im Strak ~ 0.
x-mess ist als Allround-Thermiksegler ausgelegt, Marumba als Allround-Hangsegler.
Für einen Thermiksegler fand ich die Wölbklappenwirkung beim x-mess als angenehm, man konnte den Flugzustand alleine über die Wölbklappe ohne Höhenrudertrimmung von Speed über Strecke bis zu Thermik einstellen.
Für einen Hangsegler mit extrem niedrigem Auslegungs-cA muss man eh am Höhenruder ziehen um den Flugzustand anzupassen, dafür habe ich den kleineren aufnickenden Moment in Kauf genommen und kann dafür einen größeren Tragflügelteil verwölben weil die Klappe damit länger wird.
Ich empfand die Wölbklappenwirkung bei meinen Testflügen mit Norberts Marumba als durchaus angenehm und ausreichend, die Wirkung war auch ohne Mischer auf das Höhenruder gut zu spüren und zu nutzen, allerdings habe ich Snap-Flap zugemischt, also die Wölbklappe bei Höhenruderbetätigung mit genommen.
Marumba läßt sich übrigens mit 7 % Stabilitätsmaß noch gut fliegen, das war eines der Hauptziele der Auslegung. Das verringert die Höhenruder-Grundanstellung, minimiert die notwendigen Ruderausschläge für Trimmung und Manöver und verbessert auch die Wölbklappenwirkung noch mal minimal.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

jww
Beiträge: 25
Registriert: So 8. Sep 2013, 18:57

Re: Marumba - schneller 2 m Hangflugpfeil

Beitrag von jww » So 24. Apr 2016, 21:55

Hi Uwe,

danke für die Zahlen und Einschätzung der Wirkung.

7% STM bei Marumba: das ist ja tatsächlich eine kleine Zahl. Auf welchen Neutralpunkt beziehst Du Dich dabei? Welche SP-Position genau bei welcher Geometrie? Leider muss man da ja penibel sein, sonst vergleicht man wieder Äpfel mit Birnen...

Gruß,
Jens

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5275
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Marumba - schneller 2 m Hangflugpfeil

Beitrag von UweH » So 24. Apr 2016, 22:37

jww hat geschrieben:Auf welchen Neutralpunkt beziehst Du Dich dabei? Welche SP-Position genau bei welcher Geometrie?
Ich beziehe mich dabei auf den aerodynamischen Neutralpunkt aus dem FLZ_Vortex mit gezogenem Höhenruder für cA 0,3 mit gemessenen Schwerpunkt des geometrisch genau vermessenen Marumba von Norbert (der leider bei der Pfeilung und der Wölbklappenlänge deutlich von der Auslegung abwich, die Unterschiede in der Nachsimulation der gebauten Variante im Vergleich mit der Auslegungsvariante waren aber zum Glück und durch das niedrige Auslegungs-cA ziemlich klein.)

Jens, noch vor 15 Jahren war die Genauigkeit der im Modellbau zur Verfügung stehenden Rechenverfahren so schlecht, dass das Treffen eines angestrebten Auslegungspunkts beim Pfeilnurflügel reiner Zufall war. Alleine die Unterschiede aus den Profilmomenten nach TAT oder Windkanal oder heute mit X-Foil sind so groß, dass der cA bei gleicher Klappenstellung um bis zu 0,2 abweichen kann. Ein Rumpf verringert den Flugzeug cA gegenüber dem reinen Flügel um cA 0,05 bis zu cA 0,3. Bei der Auslegung um 1 % Stabilitätsmaß zu feilschen wäre weltfremd, aber um nicht wirklich Äpfel mit Birnen zu vergleichen ist es wichtig dass man sich darüber im Klaren ist was am gebauten Flugzeug passiert wenn man an der einen oder anderen Auslegungsschraube dreht.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
Beiträge: 1201
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 12:36
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Marumba - schneller 2 m Hangflugpfeil

Beitrag von Nebukadneza » So 8. Mai 2016, 14:10

Hi,

am Donnerstag war ich bei sehr ruppiger Luft in Moosbronn, und habe auch wenn es für keinen Flieger wirklich hochging oder überhaupt nur obenblieb den Marumba etwas geflogen.

Die Bedingungen waren so dass man sich mit Glück gerade so halten konnte, es war sehr Turbulent und sehr windig — hat bei quasi jedem Flieger abwechselnd die Nase hochgerissen und dann kam direkt saufen und ein Durchsacker von 15metern und mehr. Der Marumba hat in der Luft die „hochhüpfer“ besser mitgenommen als der JK Thermic, hat aber mehr dazu geneigt die Nase sehr hochzureißen. Das was dann meist kommt sieht aus wie ein Abnicken über die Nase, aber meistens hatte ich das aufnicken „abgedrückt“, weil ich angst vor einem Abriss hatte und Fahrt halten wollte. Die paar mal wo ich nicht rechtzeitig nachdrücken konnte flog der Marumba aber mir Nase oben einfach weiter, und lies sich hochreißen … lustig 8-) . Das geschwanke bin auch hauptsächlich ich der versucht das dauernde rumgeturbulenze auszugleichen.

Das Video ist ziemlich mies, ohne Tonspur einfach hässlich hintereinandergeklebt. Ich wollte ja eher mal Uwe beweisen dass die Kiste noch lebt und tatsächlich fliegt. Der beste Flug ist übrigens der vorletzte, auch wenn alle recht … grausig anzusehen sind.




… bis dahin habe ich jetzt etwas mehr vertrauen in den Flieger, und dessen „Notlandbarkeit“ gewonnen, und werde ihn wohl doch öfter mitnehmen. Recht zahm ist er ja — was ich nicht erwartet hatte.

Ich harre weiter besseren Wetters für’s Hangfliegen :-). Vielleicht kann Uwe ja ein paar interessante Schlüsse aus den Flügen ziehen? :-)

Grüßle,
Dario

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5275
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Marumba - schneller 2 m Hangflugpfeil

Beitrag von UweH » So 15. Mai 2016, 13:37

Nebukadneza hat geschrieben:Ich harre weiter besseren Wetters für’s Hangfliegen :-). Vielleicht kann Uwe ja ein paar interessante Schlüsse aus den Flügen ziehen? :-)
Hallo Dario, sorry, ich habe auf Deine Frage noch nicht geantwortet.
Danke für das Video, die Schlüsse die ich daraus ziehe sind, dass das bei der Wetterlage ein eklig turbulenter Hang ist :shock:
Das aufnicken bei Pfeilen mit kleinem Stabilitätsmaß ist bei ruhigeren Wetterlagen ein guter Anzeiger der Luft, ähnlich wie bei Brettern.
Beim aufnicken schnell genug nachzudrücken braucht etwas Übung und Gewohnheit, aber wenn man dann weiß wie rum man sofort einkreisen muss kann man die Aufwinde effektiv nutzen. Insgesamt sollte man die Nuris flott und agil fliegen um von den Abwinden nicht runter gespült zu werden. Der Marumba hätte in dem Video noch etwas mehr Gewicht gut vertragen. In den Phasen wo es mal besser aufwärts geht bringt es besseres Steigen die Wölblklappen zu setzen, ist das Steigen vorbei dann die Wölbung wieder weg nehmen um schneller durch das Saufen oder die Turbulenzen zu kommen, im Video sieht man ja nicht was Du mit den Wölbklappen gemacht hast.

Ich hoffe Du hast mal einen guten Hang mit guten Bedingungen zur Verfügung, ein paar Stunden rumbolzen bringt viel Vertrauen und Steuersicherheit für das Modell ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Joeschi
Beiträge: 9
Registriert: So 23. Mär 2014, 21:53

Re: Marumba - schneller 2 m Hangflugpfeil

Beitrag von Joeschi » So 5. Jun 2016, 12:56

Ich bin auf der Suche nach einem Hangflugpfeil auf diese Seiten gestossen. Danke an Uwe an dieser Stelle fürs Veröffentlichen der Auslegungsdaten.
Ich möchte den Marumba bauen, jedoch in 2.50 m und es wird ein Druckantrieb eingebaut. Die Zeichnung von Uwe habe ich daher um den Faktor 1.25 skaliert. Gibt es durch die Vergrösserung noch andere Sachen, die ich berücksichtigen muss? Oder gibt es aus den Erfahrungen der fliegenden Marumbas bereits Änderungen? Die Styrodur Blöcke habe ich bereits zurechtgeschnitten. An Pfeilung und Spannweite kann ich somit nicht mehr gross verrändern.
Wenn gewünscht kann ich später auch noch Fotos reinstellen.

Und da dies mein erster Beitrag hier ist noch was zu mir:
Ich heisse richtig Roger, habe Baujahr 1975 und wohne in der Nordschweiz.
Ich fliege bisher eigentlich vorallem Motorflieger. Meine Nurflügelerfahrungen beziehen sich auf zwei Zagis, den SALy und den Bleed.

Gruss Roger

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5275
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Marumba - schneller 2 m Hangflugpfeil

Beitrag von UweH » So 5. Jun 2016, 19:40

Hallo Roger, willkommen hier bei Thermik-Board :thumbup:

Es gibt keine notwendigen Änderungen für den 2 m und auch nicht für den 2,5 m Marumba.

Wenn Grundriß und Pfeilwinkel genau skaliert und gebaut werden liegt der Erstflug-Schwerpunkt der 2,5 m Variante bei 325 mm von der Flügelnase.

Ich kann das aber auch noch mal nach dem gebauten und vermessenen Flugzeug nachschauen wenn Du fertig bist.

Viel Spaß beim bauen, ich würd mich über ein paar Bilderchen freuen ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Antworten