Horti = Hortensegler Micro-Elli

Benutzeravatar
sonouno
Beiträge: 443
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 18:48

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von sonouno » Mo 18. Dez 2017, 18:01

Hallo,
soweit ich mich erinnern kann hat die Horti 7,5 ° Schränkung eingebaut
und da die Ruderblätter nicht davongeflogen sind muss ja die gesammte
Fläche geflattert haben ? .....
Denke du warst einfach nen Tacken zuuu schnell unterwegs :roll: :lol: :lol:

grüssle, Christof ;-)

edit: wieviel Schub bringt denn der Krawallbecher???
fliag Vogl fliag, fürcht di ned vorm Wind, steig so hoch du kannst....
stell da voar du tanzt.....in de Höh....bis nimma mehr weidaa geht...
*Willy Michl*

fiepsi
Beiträge: 10
Registriert: Mi 4. Mai 2016, 22:20

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von fiepsi » Mo 18. Dez 2017, 18:28

Heute 2. Erstflug mit Impeller und jetzt pass alles. Der Horti ist sogar vollgasfest. Bei Vollgas ist eine leichte Tiefenruderzumischung notwendig.
Die Grundgeschwindigkeit ist natürlich höher, das Flugverhalten aber Horti-typisch. Und das Fluzgbild ist einfach traumhaft.
Der Grund des Vibrierens bzw. Flatterns mit einseitigem Flügelverlust war schlicht und einfach die unzureichende Sicherung der Flügel am Mittelstück mit alten Klebestreifen und noch dazu nur auf der Unterseite. Klebestreifen nunmehr auf Ober-und Unterseite, womit auch alles schön dicht ist.
Auch lärmmäßig kein Problem, da es sich um einen 10 Blatt-Impeller handelt. Flugzeiten bei gemischtem Betrieb ca. 7 Minuten.
Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt.
Dateianhänge
20171218_182455.jpg

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5449
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von UweH » Mo 18. Dez 2017, 18:34

sonouno hat geschrieben:und da die Ruderblätter nicht davongeflogen sind muss ja die gesammte
Fläche geflattert haben ? .....
Denke du warst einfach nen Tacken zuuu schnell unterwegs :roll: :lol: :lol:
Ooops, ja, hier wollte ich ja auch noch was zu schreiben :roll:

Die Horti ist als Segler mit Hilfsmotor ausgelegt, schnell kann sie schon wegen der leichten Bauweise mit dem dünnen Holmrohr nur sehr begrenzt.
Ich empfehle als Maximalgewicht 600 g und das reicht bei Propantrieb schon für einen Antrieb mit senkrechtem Steigen, senkrecht runter sollte man sich allerdings dann tunlichst verkneifen, sondern oben nach Thermik suchen, sonst flatterts. Zielgewicht ist ca. 480 g für den Segler und ca. 580 g für die motorisierte Horti.
Es flattert eigentlich immer der ganze Flügel, der es aber bei mir immer überlebt hat wenn die Flächen nicht abmontiert haben, aber selbst Einschlagschäden nach Flächenabwurf hatte ich nicht.
Impeller ist eine nette Spielerei, aber um damit schnell zu fliegen sollte man was anderes als die Horti nehmen, die kann das strukturell einfach nicht weil sie auch nie dafür gedacht war, sondern für den Thermikflug und das gemütliche Motorschleichen bis runter in Ameisenkniehöhe.

Gruß,

Uwe.

P.S.: jetzt war Fiepsi etwas schneller und es scheint die Horti hält die Motorisierung doch aus :thumbup: aber Norberts Horti lag auch deutlich über 600 g und hat mit einem relativ kräftigen Propantrieb regelmäßig geflattert. Also mit dem Speeden bitte nicht übertreiben und weiter viel Spaß mit der Horti ;-)
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5449
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von UweH » Mo 18. Dez 2017, 18:48

fiepsi hat geschrieben:Bei Vollgas ist eine leichte Tiefenruderzumischung notwendig
Hierzu vielleicht noch eine kleine Randbemerkung: das Außenprofil ist negativ gewölbt, es steht also quasi auf dem Kopf und gibt damit im Segelflug bei neutralen Klappen schon etwas Höhenruder. Stehen die Ruder im Schnellflug etwas auf tief, dann hat das Profil keine negative Wölbung mehr und damit weniger Widerstand als bei Rudern im Strak. So sollte das sein und ich würde mal sagen damit ist bei der Horti der richtige Auslegungspunkt der Schränkung und Profilierung für die Flugpraxis ganz gut getroffen ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

fiepsi
Beiträge: 10
Registriert: Mi 4. Mai 2016, 22:20

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von fiepsi » Mo 18. Dez 2017, 18:55

Der Impeller -Horti war ein Experiment und mir ist vollkommen klar dass er nicht zu Schnellfliegen ausgelegt ist-ich wollte nur wissen, wie weit ich mit der Geschwindigkeit gehen kann. Vollgas wird nur ab und zu reingeschoben, da ich mir der drohenden Flatterneigung durchaus bewusst bin. Aber es ist schon beeindruckend, wenn er bei vollem Schub ohne Geschwindigkeitsverlust steigt. Die Gleitleistung ist trotz des Widerstandes immer noch enorm.
Grundsätzlich wird der Horti von mir am Hang nur mit der Kraft der Natur in die Höhe gebracht. Die Impellerversion ist meiner Meinung aber trotzdem eine interessante Bereicherung und zeigt das Potential dieses kleinen Flügels.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5449
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von UweH » Mo 18. Dez 2017, 22:17

fiepsi hat geschrieben:Grundsätzlich wird der Horti von mir am Hang nur mit der Kraft der Natur in die Höhe gebracht. Die Impellerversion ist meiner Meinung aber trotzdem eine interessante Bereicherung und zeigt das Potential dieses kleinen Flügels.
Sehr schön, danke für die Blumen :) :thumbup:

Gruß,

Uwe
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Antworten