Horti = Hortensegler Micro-Elli

Benutzeravatar
sonouno
Beiträge: 443
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 18:48

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von sonouno » Di 28. Jul 2015, 23:40

haha.... du hast recht was die Esotherik betrifft !
nur bezieht sie sich bei mir weniger auf die Turbulatoren sondern eher auf das Steuerverhalten des Piloten:
ich glaub es wird langsam besser :lol: :lol:

unzufrieden mit der Horti bin ich gar nicht !
die fliegt echt klasse !

meine Frage war mehr prinzipiell wegen dem negativen Profil aussen...
wie wär das dann bei der Aris Mini ? also sauber beplankter Schaum ?
aerodynamisch ja auch wie Horti....?

grüssle, Christof ;-)

ps: Thomas is mit meiner X-Res beschäftigt....
pss: Woizza gibts immer doch...gebongt :D
fliag Vogl fliag, fürcht di ned vorm Wind, steig so hoch du kannst....
stell da voar du tanzt.....in de Höh....bis nimma mehr weidaa geht...
*Willy Michl*

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5449
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von UweH » Di 28. Jul 2015, 23:55

sonouno hat geschrieben:wie wär das dann bei der Aris Mini ? also sauber beplankter Schaum ?
aerodynamisch ja auch wie Horti....?
Nöö, Aris mini ist schwerer als Horti im Sinne der Flächenbelastung => höhere Grundgeschwindigkeit => höhere Re-Zahl ==> weniger Gefahr von Ablöseblasen.
Außerdem hat die Horti nur grob modifizierte Profile auf Grundlage des S3021, während Aris Mini sauber gestylte PW-Profile hat, aber beide Grundprofile kommen gut mit kleinen Re-Zahlen zurecht.

Du solltest das negativ gewölbte Außenprofil der Horti (und der Ho XIV) nicht überbewerten, es ist nur eine Frage des lokalen Profil-Auslegungspunkts ob die Wölbung außen negativ, symmetrisch, oder positiv gewölbt am sinnvollsten ist. Die aerodynamisch wirksame Wölbung im Flug kommt weiterhin von der Elevon-Klappe mit ihrem Ausschlag, nur der Minimalwiderstand im bevorzugten (= Auslegungs-) Flugzustand wird vom Grundprofiltyp bestimmt....eine Außenprofildiskussion beim Pfeil ist ähnlich wie eine EWD-Diskussion beim Leitwerker, ......und die am wenigsten Ahnung davon haben schreiben beim Leitwerker am meisten zum Thema :P

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
sonouno
Beiträge: 443
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 18:48

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von sonouno » Mo 7. Sep 2015, 11:22

sooo, kleine Horti fliegt wieder....
nich so schön geworden....musste bissl aufdoppeln auf 3 Rippen, na ja...
P1050479.jpg
Reperatur
grüssle, Christof ;-)
fliag Vogl fliag, fürcht di ned vorm Wind, steig so hoch du kannst....
stell da voar du tanzt.....in de Höh....bis nimma mehr weidaa geht...
*Willy Michl*

steve66
Beiträge: 40
Registriert: Do 1. Dez 2016, 18:21

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von steve66 » Mi 26. Apr 2017, 18:21

Eine neue wurde geboren ...
Abflugfertig 472 g

Vielen Dank an Thomas für den super Bausatz und an Uwe für die Konstruktion.
Hab auch nur 8 Wochen gebraucht für den Bau... und keine neun Monate...
Dateianhänge
Horti.jpg
Horti.jpg (47.68 KiB) 2060 mal betrachtet

steve66
Beiträge: 40
Registriert: Do 1. Dez 2016, 18:21

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von steve66 » Mo 1. Mai 2017, 09:46

Zuerst einmal: er fliegt...
Im Hand Start ziemlich problemlos, muss die Endleiste noch verstärken du hält dem Druck noch nicht stand.
Das BLEI und der Accu müssen besser fixiert werden damit da nix rutschen kann. Habe es dann mit Hochstart probiert aber da fällt er mir jedes mal nach 20 Höhenmetern aus dem Seil. Zumindest hat es für ein paar Kreise gelangt. Dabei ist mir aufgefallen das er trotz Winglets in der Kurve ziemlich schiebt. Da muss ich einstellungsmäßig noch mal ran. Differenzierung auf quer und vielleicht doch noch ein Gramm Blei...
Was mir noch nicht so gefällt ist, daß die Ruderflächen gefühlt ziemlich schwer sind. Ich werde da vielleicht noch einen leichteren Satz aus Balsa bauen.

LG Steve

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 91
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von kosmo83 » So 22. Okt 2017, 19:34

Ich habe meine heute auch das erste mal richtig eingeflogen.

Vor 6 Jahren begann der Bau, dann kurz vor dem Bespannen eingestellt, irgend ein Teil fehlte... dann 2 Jahre später fertig gemacht (als Segler)... 2 mal geworfen und aus irgend einem Grund ist mir ein Servo abgeraucht.

Da ich keine Folie mehr hatte, den Horti wieder in die Ecke gestellt.
Gestern von meinem Bruder die passende Folie als Reststück abgestaubt, da er die grade für ein anderes Projekt gebraucht hat... also aufgeschnitten, neues Servo rein, neu gebügelt, Ausschläge und 0-Stellung nachgestellt und ja... schiet Wedder.

Heute... immer noch doofes Wetter.
Ab 16:30 wurde es schöner... Windig aber schön, egal... Gummiseil geschnappt, Swift und Horti geschnappt.
Der Swift liebt diesen Wind.

Naja, danach den Horti 2x geworfen, Trimmung passte Grundsätzlich.
Also ans Gummi.
Ging gut hoch, ohne Auszubrechen aber auch in etwa 20m in den Loop aus dem Seil raus.
Windig und etwas turbulent, aber alles aussteuerbar.
2. Start, nachdem die Trimmung etwas nachgestellt wurde passte schon besser, auch klinkte er nicht gleich aus, etwa 30m Höhe waren schon mal ganz brauchbar.

Nun muss ich den Flügel bei Windstille noch ein wenig feinjustieren, aber macht Spaß und das Flugbild ist geil ;)
Dateianhänge
IMG_6822.jpg
Ciao
Chris

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5449
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von UweH » So 22. Okt 2017, 21:51

kosmo83 hat geschrieben:Ich habe meine heute auch das erste mal richtig eingeflogen.
Hi Chris, Glückwunsch zum Erstfluch nach so langer Bauzeit, die Ho IV fliegt dann sicher schon in 30 Jahren :P

Ich wünsch Dir viel Spaß mit der Horti und immer sanfte Landungen :thumbup:

Bei der Seglerversion empfehle ich bei Wind unbedingt abnehmbare Mini-Winglets, sonst läßt sich so manche Böe nicht mehr aussteuern und es kommt zum Taumelsturz. Bei E-Antrieb ist die Horti durch das Mehrgewicht etwas unempfindlicher und bei Turbulenzproblemen stabilisiert ein laufender Heckprop, da hilft also einfach Motor einschalten ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 91
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von kosmo83 » So 22. Okt 2017, 22:06

Uwe ;) das war die Zeit, in der ich eh nicht wirklich geflogen bin und hauptsächlich Bogen geschossen habe, und als das Servo abgeraucht ist, hatte ich einfach keine Lust und kein Geld für ein neues... tja und dann vergessen, bzw. ich wollte einfach nicht die Bespannung aufschneiden :D
Aber im Zuge der Horten IV Geschichte... kam mir doch die Idee... Mensch, da ist doch noch was bei deinen Eltern im Keller :P

Aktuell könnte eine H IV durchaus schneller in die Luft kommen :D

Mit dem Motor hatte ich dich ja schon angeschrieben, weil im Keller meiner Eltern der Motoraufsatz irgendwie verlustig gegangen ist, aber als Flachlandflieger kommt der da defi noch drauf.
Ciao
Chris

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 91
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von kosmo83 » Do 26. Okt 2017, 18:48

Ich werde definitiv noch Winglets nachrüsten, denn aktuell ist Horti noch etwas zum abgewöhnen, aber von vorne.
Gestern bin ich ein wenig geflogen, aber es nieselte... durch das Wasser auf den Flächen wanderte der Schwerpunkt nach hinten und der Flügel geriet aus der Kurve heraus gerne ins trudeln, ließ sich aber noch abfangen.
Tja, den Schwerpunkt kurz gecheckt, viel zu Schwanzlastig... wegen des Wassers, also das Fliegen eingestellt.
Heute, etwas Windig, aber sonst herrlichstes Wetter, Seil ausgelegt... ausgezogen... traumhafter Hochstart, kein vorzeitiges Ausklinken, lediglich im Steigflug etwas nachgedrückt...
Oben ein wenig geflogen und als ich in etwa 10m Höhe war, also auf Baumwipfelhöhe (Bäume am Südlichen Platzrand, Wind aber fast exakt aus West), muss da irgend eine Turbolenz gewesen sein, zumindest kam es zu dem bekannten Taumelsturz und die Horti fiel wie ein welkes Blatt vom himmel.

Da anders als am Vortag im Fallen nicht dazu kam, dass die Nase nach unten kam, konnte ich das auch nicht mehr aussteuern und abfangen, was mir gestern immer wieder gelang.

Kaputt ist nicht viel, nur ein Ruderhorn (Schrumpfschlauch).
Aber zumindest bis jetzt hatte ich noch keinen entspannten Flug... lag wohl auch am Wind und die Charakteristik von dem Flugzeug ist definitiv anders als die Leitwerkler, die ich kenne.

Schwerpunkt liegt genau bei 207mm.

Ich denke, ich komme um die Winglets nicht drumrum.
Ciao
Chris

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5449
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von UweH » Do 26. Okt 2017, 19:53

kosmo83 hat geschrieben:die Charakteristik von dem Flugzeug ist definitiv anders als die Leitwerkler, die ich kenne
Horten fliegen hat mit Leitwerker fliegen nur eins gemeinsam: beides geschieht in der Luft :roll: :?

Hier habe ich mal ein paar Besonderheiten des Fliegens von Hortenmodellen für die 4 m Ho XIV zusammen gefasst, vieles davon sollte man beim eingewöhnen auch auf die kleine leichte Horti anwenden: http://www.rc-network.de/forum/showthre ... ost3417537

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Antworten