Horti = Hortensegler Micro-Elli

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6213
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von UweH »

sonouno hat geschrieben:wie weit kann ich vor damit um Gewicht (also Blei) zu sparen ?
Die Flitschenhakenposition ist nicht kritisch, ich habe an der Horti nicht mal einen dran und mache mit 6 mm umsponnenem Baumarktgummi und kurzem Seil am normalen Hochstarthaken etwa 15 mm vor dem Schwerpunkt in der Wurfkufe sowas wie Flitschenhochstarts, bei anderen Hortens hatte ich schon das bei mir sonst übliche Flitschenröhrchen ganz vorne direkt hinter der Nasenspitze. Bau es so ein wie es grad paßt, nur nicht hinter dem Schwerpunkt :mrgreen: ....und keine V-Fesselung im Hochstart von Hortens! ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von paulpanter82 »

Hallo Christof

So braun / bronze wirkt es eigentlich auch nicht schlecht, ich bin drauf gespannt wie das bei Sonne ausschaut.

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Benutzeravatar
sonouno
Beiträge: 443
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 18:48

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von sonouno »

soo, über Ruderanlenkung hab ich mal bissl umgesehn und im Netz runde Ruderscharniere entdeckt mit 2 mm Durchmesser... dacht mir , hmm, mal sehn und bestellt...
passen genau in ein 3 mm CFK-Rohr
passen genau in ein 3 mm CFK-Rohr
sind recht stabil....kein Spiel aber leichtgängig, werds jetz bei der Horti mal testen.

grüssle, Christof ;-)
fliag Vogl fliag, fürcht di ned vorm Wind, steig so hoch du kannst....
stell da voar du tanzt.....in de Höh....bis nimma mehr weidaa geht...
*Willy Michl*

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6213
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von UweH »

sonouno hat geschrieben:kein Spiel aber leichtgängig, werds jetz bei der Horti mal testen.

Hallo Christof, verwende diese Scharniere auf keinen Fall bei der Horti!

...und am besten auch bei keinem anderen Segler in den Flächen.

Bei der Horti können die für durch strömende Luft offenen Scharnierachsen die Steuerbarkeit deutlich spürbar verschlechtern, und Flugleistung kosten sie sowieso, dazu gibt es schlechte Erfahrungen z.B. an Norberts Ho XIV.

Solche Scharniere sind für Motorflieger geeignet oder für Scharnierachsen bei denen die durch strömende Luft nicht schadet oder sogar nützt wie bei Seitenrudern, an Flächenklappen von Segelflugmodellen haben sie nichts verloren.
Nimm das einfachste, billigste und ausgezeichnet funktionierende Scharnier "Tesafilm" ;-)

Wenn Du die Dinger bei der Horti einbaust schreib ich keinen einzigen Post mehr zu Deinen Fliegern :P

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
sonouno
Beiträge: 443
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 18:48

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von sonouno »

Uwe, Uwe Uwe... tztztz...

ich will die ja nicht als Scharnier verwenden !
sondern als Ruderanlenkung

mich regt die Popelei mit den Ruderhörnern auf und den Gabelköpfen....
das "Scharnier" steckt in nem 3 mm Kohlerohr das ins Ruderblatt verklebt wird...

na ja...werd das Ergebniss heut abend posten (hoffe ich :roll: )

grüssle, Christof ;-)

(bitte bitte weiter schreiben und mir auf die Finger hauen bei Bedarf :lol: )
und sorry, hab mich evtl im obigen Post nicht ganz klar ausgedrückt...
fliag Vogl fliag, fürcht di ned vorm Wind, steig so hoch du kannst....
stell da voar du tanzt.....in de Höh....bis nimma mehr weidaa geht...
*Willy Michl*

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6213
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von UweH »

sonouno hat geschrieben:ich will die ja nicht als Scharnier verwenden !
sondern als Ruderanlenkung..
Ach so, damit geht mein Blutdruck wieder runter :thumbup:

Die sind im Gelenk aber vernietet oder? Kann man die Gestänge dann noch demontieren wenn man mal was reparieren muss?

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
sonouno
Beiträge: 443
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 18:48

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von sonouno »

REPARIEREN ?? :?:

da geht doch heut zu Tag im Zeitalter des Ex und Hopp bei Thomas bestellen und bauen viel schneller ?
(wenn ich in anderen threads les wie lang da Flieger im Keller liegen und auf Reperatur warten :lol: )

ausserdem hat der Bau ja mächtig Spass gemacht und ich hab dir eh angedroht die Horti noch paar mal zu bauen..

grüssle, Christof ;-)

ps: ähh, jepp, sind Hohlnieten.... sieht aber soweit gut aus... spielfrei , je Seite 2 Scheibchen
fliag Vogl fliag, fürcht di ned vorm Wind, steig so hoch du kannst....
stell da voar du tanzt.....in de Höh....bis nimma mehr weidaa geht...
*Willy Michl*

Benutzeravatar
sonouno
Beiträge: 443
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 18:48

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von sonouno »

nur mal schnell Vollzug melde... Horti fliegt !! :lol: war ja klar... SP bei 207 mm ...evtl gehn noch 1 bis 2 mm weiter nach hinten
Abfluggewicht war 434 Gramm...mit vollen Batterien ! :mrgreen:
hab nur auf Höhe 60 % Expo dazugemischt Quer ohne...
rotes Signalband auf den Spitzen ;-))
rotes Signalband auf den Spitzen ;-))
@Michi... in der Luft sieht das orange soweit ganz gut aus... muss endlich jemand finden der das mal knipst... omg
@Uwe... hab die Ruderanlenkung doch normal gemacht... 3 mm Kohlerohr sah irgendwie fett aus auf der Horti.

grüssle, Christof ;-)
fliag Vogl fliag, fürcht di ned vorm Wind, steig so hoch du kannst....
stell da voar du tanzt.....in de Höh....bis nimma mehr weidaa geht...
*Willy Michl*

Benutzeravatar
sonouno
Beiträge: 443
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 18:48

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von sonouno »

Hi Leute,
vor 2 Wochen hab ich meine Horti geerdet.... :cry:

war bissl turbulent am Hang.... und in ner Kurve is sie dann weggetrudelt.... (ohne Flapets !)
konnt sie aber noch gerade so einfangen... wollt dann gleich landen und bin zu tief ins Lee geflogen :roll:

die Horti wurde aus 2 mtr Höhe einfach auf den Boden gedrückt ....aber fast nix kaputt ! ;-)
3 Rippchen sind zerbröselt, Holm und GFK Leiste sind ganz... also alles reparabel... :thumbup:
recht stabil die Kleine :thumbup:

jetz hab ich ne Frage an Uwe:
bin vorhin bei Ares über die Platzierung von Turbulatoren gespoltert:
http://thermik-board.de/viewtopic.php?f ... &start=510
speziell dieser Absatz:
Zitat:
Bei meinen Pfeilflügelauslegungen ist der Außenflügel stark auftriebsentlastet. Das führt dazu dass die Unterseite des Außenflügels im Langsamflug nicht mehr die ausgesprochene Druckseite ist. Bei geringem Druck kann die Strömung der Oberflächenkontur schlechter folgen, besonders an Störstellen ensteht bei der Umströmung ein Druckanstieg, den die laminare Strömung nicht verkraftet und ablöst. Wenn einem klar wird warum das jetzt ein Druckanstieg ist, hat man schon viel Aerodynamik begriffen. Der Klappenknick ist so eine typische Störstelle und wenn die Laminarströmung so weit hinten ablöst, kann sie nicht wieder turbulent anlegen und damit keine Kräfte übertragen. Die Ruderwirkung bezieht ihre Kräfte dann nur noch aus einer Strömungsseite und läßt durch dieses Kraftdefizit stark nach.
------------------------
wie ist das jetz bei der Horti ?
die hat ja aussen ein negatives Profil ? also generell Druckseite oben und Sogseite unten....
wo sollte man dann den Turbulator machen ? oben oder unten ?

beim Schlauchkurbler http://www.zanonia.de/schlauchkurbler.php ist der Turbulator
an der Nasenleiste ? warum ? bringt das was ?

grüssle, Christof ;-)
fliag Vogl fliag, fürcht di ned vorm Wind, steig so hoch du kannst....
stell da voar du tanzt.....in de Höh....bis nimma mehr weidaa geht...
*Willy Michl*

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6213
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von UweH »

Hallo Christof,
bei der Horti ist der Turbulator an der Nasenleiste wie beim Schlauchkurbler, denn die Nasenleiste ist schon der Turbulator.
Bei der offenen Rippenbauweise mit 3 mm Rundnasenleiste wirkt der Nasenstab als Turbulator für beide Seiten.
Wie der daraus resultierende Turbulenzgrad ist kann man noch mit Versuchen testen, aber grundsätzlich sollte man sich immer zuerst überlegen was mit dem Turbulator erreicht werden soll.

Beim Ares in beplankter D-Box-Bauweise ist der Turbo hinten unten vor der Ruderscharnierkante um die Ruderwirksamkeit zu verbessern, beim Schlauchkurbler soll er den Maximalauftrieb des Außenprofils vergrößern um die nutzbare Profilpolare bei der sehr kleinen anliegenden Re-Zahl des Außenflügels zu verbreitern.
Die jeweilige Wirkung und richtige Anbringung von Turbulatoren erfordert einige Kenntnis von den Strömungsverhältnissen in den verschiedenen Flugzuständen am zu verbessernden Flugzeug oder viel probieren.
Beim Leitwerker ist es einfacher als beim Nurflügel und wird trotzdem oft falsch gemacht, so dass die erhoffte Wirkung ausbleibt oder noch häufiger fliegt der Pilot nicht gut genug um die Verbesserung zu bemerken. Vieles was in den Foren über die Wirkung von Turbulatoren zu lesen ist geht in den Bereich der Esotherik :P :mrgreen:

Womit bist Du denn bei der Horti unzufrieden wenn Du glaubst einen Turbulator zu benötigen, der ja in Form der Nasenleiste eigentlich schon dran ist?
Der Antist hat übrigens auch eine Rundnasenleiste und mein Prototyp hat trotzdem einen Turbulator zur Erhöhung des Maximalauftriebs von dem ich glaube dass er eine positive Wirkung hat, aber die Wirkung ist so gering dass ich mir da nicht sicher bin. Einstellmaßnahmen und Gewöhnung an das spezielle Flugverhalten des Modells, z.B. höhere Fahrt für die beste Steigzahl als erwartet, hatten deutlichere positive Konsequenzen auf die Flugleistung als das Zackenband :roll:

Gruß,

Uwe.

P.S.: Dass Deine Horti den Einschlag wegen ihrer robusten Bauweise überlebt ist gut für Dich, schlecht für den Fräser Thomas und ansonsten dem Konstrukteur zu verdanken, ........der übrigens gerne Weißbier trinkt....Zaunpfahlwink :roll: :D
Ich hoffe Du krigst die Reparatur wieder gut hin, ich muss das bei meiner auch noch machen :oops:
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
sonouno
Beiträge: 443
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 18:48

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von sonouno »

haha.... du hast recht was die Esotherik betrifft !
nur bezieht sie sich bei mir weniger auf die Turbulatoren sondern eher auf das Steuerverhalten des Piloten:
ich glaub es wird langsam besser :lol: :lol:

unzufrieden mit der Horti bin ich gar nicht !
die fliegt echt klasse !

meine Frage war mehr prinzipiell wegen dem negativen Profil aussen...
wie wär das dann bei der Aris Mini ? also sauber beplankter Schaum ?
aerodynamisch ja auch wie Horti....?

grüssle, Christof ;-)

ps: Thomas is mit meiner X-Res beschäftigt....
pss: Woizza gibts immer doch...gebongt :D
fliag Vogl fliag, fürcht di ned vorm Wind, steig so hoch du kannst....
stell da voar du tanzt.....in de Höh....bis nimma mehr weidaa geht...
*Willy Michl*

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6213
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von UweH »

sonouno hat geschrieben:wie wär das dann bei der Aris Mini ? also sauber beplankter Schaum ?
aerodynamisch ja auch wie Horti....?
Nöö, Aris mini ist schwerer als Horti im Sinne der Flächenbelastung => höhere Grundgeschwindigkeit => höhere Re-Zahl ==> weniger Gefahr von Ablöseblasen.
Außerdem hat die Horti nur grob modifizierte Profile auf Grundlage des S3021, während Aris Mini sauber gestylte PW-Profile hat, aber beide Grundprofile kommen gut mit kleinen Re-Zahlen zurecht.

Du solltest das negativ gewölbte Außenprofil der Horti (und der Ho XIV) nicht überbewerten, es ist nur eine Frage des lokalen Profil-Auslegungspunkts ob die Wölbung außen negativ, symmetrisch, oder positiv gewölbt am sinnvollsten ist. Die aerodynamisch wirksame Wölbung im Flug kommt weiterhin von der Elevon-Klappe mit ihrem Ausschlag, nur der Minimalwiderstand im bevorzugten (= Auslegungs-) Flugzustand wird vom Grundprofiltyp bestimmt....eine Außenprofildiskussion beim Pfeil ist ähnlich wie eine EWD-Diskussion beim Leitwerker, ......und die am wenigsten Ahnung davon haben schreiben beim Leitwerker am meisten zum Thema :P

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
sonouno
Beiträge: 443
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 18:48

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von sonouno »

sooo, kleine Horti fliegt wieder....
nich so schön geworden....musste bissl aufdoppeln auf 3 Rippen, na ja...
Reperatur
Reperatur
grüssle, Christof ;-)
fliag Vogl fliag, fürcht di ned vorm Wind, steig so hoch du kannst....
stell da voar du tanzt.....in de Höh....bis nimma mehr weidaa geht...
*Willy Michl*

steve66
Beiträge: 63
Registriert: Do 1. Dez 2016, 18:21

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von steve66 »

Eine neue wurde geboren ...
Abflugfertig 472 g

Vielen Dank an Thomas für den super Bausatz und an Uwe für die Konstruktion.
Hab auch nur 8 Wochen gebraucht für den Bau... und keine neun Monate...
Dateianhänge
Horti.jpg
Horti.jpg (47.68 KiB) 2616 mal betrachtet

steve66
Beiträge: 63
Registriert: Do 1. Dez 2016, 18:21

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von steve66 »

Zuerst einmal: er fliegt...
Im Hand Start ziemlich problemlos, muss die Endleiste noch verstärken du hält dem Druck noch nicht stand.
Das BLEI und der Accu müssen besser fixiert werden damit da nix rutschen kann. Habe es dann mit Hochstart probiert aber da fällt er mir jedes mal nach 20 Höhenmetern aus dem Seil. Zumindest hat es für ein paar Kreise gelangt. Dabei ist mir aufgefallen das er trotz Winglets in der Kurve ziemlich schiebt. Da muss ich einstellungsmäßig noch mal ran. Differenzierung auf quer und vielleicht doch noch ein Gramm Blei...
Was mir noch nicht so gefällt ist, daß die Ruderflächen gefühlt ziemlich schwer sind. Ich werde da vielleicht noch einen leichteren Satz aus Balsa bauen.

LG Steve

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von kosmo83 »

Ich habe meine heute auch das erste mal richtig eingeflogen.

Vor 6 Jahren begann der Bau, dann kurz vor dem Bespannen eingestellt, irgend ein Teil fehlte... dann 2 Jahre später fertig gemacht (als Segler)... 2 mal geworfen und aus irgend einem Grund ist mir ein Servo abgeraucht.

Da ich keine Folie mehr hatte, den Horti wieder in die Ecke gestellt.
Gestern von meinem Bruder die passende Folie als Reststück abgestaubt, da er die grade für ein anderes Projekt gebraucht hat... also aufgeschnitten, neues Servo rein, neu gebügelt, Ausschläge und 0-Stellung nachgestellt und ja... schiet Wedder.

Heute... immer noch doofes Wetter.
Ab 16:30 wurde es schöner... Windig aber schön, egal... Gummiseil geschnappt, Swift und Horti geschnappt.
Der Swift liebt diesen Wind.

Naja, danach den Horti 2x geworfen, Trimmung passte Grundsätzlich.
Also ans Gummi.
Ging gut hoch, ohne Auszubrechen aber auch in etwa 20m in den Loop aus dem Seil raus.
Windig und etwas turbulent, aber alles aussteuerbar.
2. Start, nachdem die Trimmung etwas nachgestellt wurde passte schon besser, auch klinkte er nicht gleich aus, etwa 30m Höhe waren schon mal ganz brauchbar.

Nun muss ich den Flügel bei Windstille noch ein wenig feinjustieren, aber macht Spaß und das Flugbild ist geil ;)
Dateianhänge
IMG_6822.jpg
Ciao
Chris

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6213
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von UweH »

kosmo83 hat geschrieben:Ich habe meine heute auch das erste mal richtig eingeflogen.
Hi Chris, Glückwunsch zum Erstfluch nach so langer Bauzeit, die Ho IV fliegt dann sicher schon in 30 Jahren :P

Ich wünsch Dir viel Spaß mit der Horti und immer sanfte Landungen :thumbup:

Bei der Seglerversion empfehle ich bei Wind unbedingt abnehmbare Mini-Winglets, sonst läßt sich so manche Böe nicht mehr aussteuern und es kommt zum Taumelsturz. Bei E-Antrieb ist die Horti durch das Mehrgewicht etwas unempfindlicher und bei Turbulenzproblemen stabilisiert ein laufender Heckprop, da hilft also einfach Motor einschalten ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von kosmo83 »

Uwe ;) das war die Zeit, in der ich eh nicht wirklich geflogen bin und hauptsächlich Bogen geschossen habe, und als das Servo abgeraucht ist, hatte ich einfach keine Lust und kein Geld für ein neues... tja und dann vergessen, bzw. ich wollte einfach nicht die Bespannung aufschneiden :D
Aber im Zuge der Horten IV Geschichte... kam mir doch die Idee... Mensch, da ist doch noch was bei deinen Eltern im Keller :P

Aktuell könnte eine H IV durchaus schneller in die Luft kommen :D

Mit dem Motor hatte ich dich ja schon angeschrieben, weil im Keller meiner Eltern der Motoraufsatz irgendwie verlustig gegangen ist, aber als Flachlandflieger kommt der da defi noch drauf.
Ciao
Chris

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von kosmo83 »

Ich werde definitiv noch Winglets nachrüsten, denn aktuell ist Horti noch etwas zum abgewöhnen, aber von vorne.
Gestern bin ich ein wenig geflogen, aber es nieselte... durch das Wasser auf den Flächen wanderte der Schwerpunkt nach hinten und der Flügel geriet aus der Kurve heraus gerne ins trudeln, ließ sich aber noch abfangen.
Tja, den Schwerpunkt kurz gecheckt, viel zu Schwanzlastig... wegen des Wassers, also das Fliegen eingestellt.
Heute, etwas Windig, aber sonst herrlichstes Wetter, Seil ausgelegt... ausgezogen... traumhafter Hochstart, kein vorzeitiges Ausklinken, lediglich im Steigflug etwas nachgedrückt...
Oben ein wenig geflogen und als ich in etwa 10m Höhe war, also auf Baumwipfelhöhe (Bäume am Südlichen Platzrand, Wind aber fast exakt aus West), muss da irgend eine Turbolenz gewesen sein, zumindest kam es zu dem bekannten Taumelsturz und die Horti fiel wie ein welkes Blatt vom himmel.

Da anders als am Vortag im Fallen nicht dazu kam, dass die Nase nach unten kam, konnte ich das auch nicht mehr aussteuern und abfangen, was mir gestern immer wieder gelang.

Kaputt ist nicht viel, nur ein Ruderhorn (Schrumpfschlauch).
Aber zumindest bis jetzt hatte ich noch keinen entspannten Flug... lag wohl auch am Wind und die Charakteristik von dem Flugzeug ist definitiv anders als die Leitwerkler, die ich kenne.

Schwerpunkt liegt genau bei 207mm.

Ich denke, ich komme um die Winglets nicht drumrum.
Ciao
Chris

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6213
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von UweH »

kosmo83 hat geschrieben:die Charakteristik von dem Flugzeug ist definitiv anders als die Leitwerkler, die ich kenne
Horten fliegen hat mit Leitwerker fliegen nur eins gemeinsam: beides geschieht in der Luft :roll: :?

Hier habe ich mal ein paar Besonderheiten des Fliegens von Hortenmodellen für die 4 m Ho XIV zusammen gefasst, vieles davon sollte man beim eingewöhnen auch auf die kleine leichte Horti anwenden: http://www.rc-network.de/forum/showthre ... ost3417537

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von kosmo83 »

Danke Uwe,

gelesen hatte ich das vorher schonmal, daher geht's mit dem fliegen auch ;) jammern auf hohem niveau... wenn die Horti nicht grade aus der Bahn geworfen wird und wie ein welkes Blatt vom Himmel fällt.

Aber wie du schon richtig sagst, es ist ein Gewöhnungsprozess, ich sehe das sportlich, ähnlich wie einen Hubschrauber ohne Stabi-Stange und Stabi-System zu fliegen, das hat halt sein Eigenleben und darauf muss man sich einstellen.
Wird schon... und dafür ist die Horti grade gut, mich daran gewöhnen, bevor die IV mal fertig ist ;)
Ciao
Chris

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von kosmo83 »

So,
nun heißt es erst einmal wieder auf ruhiges Wetter warten.
Ich habe die Anlenkung der Ruder noch einmal neu gemacht.
Im Parabola-Thread im Nachbar-Universum habe ich eine Anlenkung mit 2 Karbonstäben gesehen, die mit einem Stück Schrumpfschlauch verbunden waren, quasie als Gelenk.
Das habe ich ausprobiert, aber irgendwie war das bei mir zu labberig und ging auch schnell kaputt.
Also habe ich mir ein ganz stinknormales Ruderhorn geschnappt, angebracht, Schubstange aus draht... basta.
Ist nun spielfrei eingestellt.

Darüber hinaus habe ich eine Spaltabdeckung mit durchsichtigem Folienstreifen realisiert, denn ich hatte noch keine pseudo-Hohlkehle und habe den Spalt nun so abgedeckt.

Tja, und dann habe ich das ganze gewogen... 478g, dabei 65g Blei für den Schwerpunkt.
Jetzt fehlen nur noch Winglets.
Ciao
Chris

fiepsi
Beiträge: 11
Registriert: Mi 4. Mai 2016, 22:20

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von fiepsi »

Hallo !
Auch ich hab einen Horti gebaut und bin begeistert. Nachdem ich auch schon zwei mal mitansehen musste, dass er bei turbulentem Wetter unkontrolliert den Boden küsste, hab ich abnehmbare (durchsichtige) Winglets befestigt und die Steuerbarkeit war deutlich besser .
Dateianhänge
20171028_165524.jpg

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von kosmo83 »

Die Idee gefällt mir gut ;)
Beim nächsten Horti mach ichs vielleicht auch so
Ciao
Chris

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6213
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von UweH »

kosmo83 hat geschrieben:Wird schon... und dafür ist die Horti grade gut, mich daran gewöhnen, bevor die IV mal fertig ist ;)
Größere Flugzeugmasse und größere Streckung verringern das Problem, von den manntragenden Horten ist mir der Taumelsturz gar nicht bekannt.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von kosmo83 »

So,
mit Winglets, verbesserter Anlenkung und Spaltabdeckung geht sie nun doch ziemlich klasse ;) obwohl es immer noch zu Windig hier für den Flieger ist.
Aber jetzt macht sie Spaß!!
Ciao
Chris

fiepsi
Beiträge: 11
Registriert: Mi 4. Mai 2016, 22:20

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von fiepsi »

20171212_224626.jpg
Eigentlich wollte ich im zweiten Mittelteil einen Mittelmotor mit Fernwelle und Druckantrieb einbauen. Die hätte elegant ausgesehen und wärte eine aerodynamisch saubere Lösung einer Motorisierung gewesen. Jetzt ist es aber ganz anders gekommen. Ich habe dem Horti einen 50 mm-Impeller spendiert. Das Gesamtgewicht mit einbem 4S 1400 mAh-Akku beträgt 610 g und ich bin ohne ein Gramm Blei ausgekommen.
Mehrgewicht gegenüber Seglerversion 150g.
Wenn morgen das Wetter passt, werde ich einen Flugversuch starten.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6213
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von UweH »

fiepsi hat geschrieben:Wenn morgen das Wetter passt, werde ich einen Flugversuch starten.
Die Horti als Impellermodell ist ein Novum, FETT, viel Erfolg für den Erstflug und wenns klappt viel Spaß mit dem Exoten :thumbup: ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

fiepsi
Beiträge: 11
Registriert: Mi 4. Mai 2016, 22:20

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von fiepsi »

Daankee!
werde über den Erstflug berichten..

fiepsi
Beiträge: 11
Registriert: Mi 4. Mai 2016, 22:20

Re: Horti = Hortensegler Micro-Elli

Beitrag von fiepsi »

Erstflug gestalte sich anfangs völig problemlos. Gestartet mit Flitsche und REuder leicht angestellt (Flitschenstellung) dann langsam Gas gegeben und weil der Horti wegstieg auf Speedstellung, also Ruder im Strak-umgeschaltet. Flog ziemloch flott wie auf Schienen. Aber dann kams....... Es baute sich plötzlich hörbar eine Schwingung auf und ich konnte gar nicht schnell genug das Gas rausnehmen. Jedenfalls löste sich eine Flügelhälfte vom Mittelteil un das wars dann. Gott sei Dank sind beide Flügelhäften heil geblieben und am MitteklteiL hat sich durch das Gewicht des Flugakkus in diesem Bereich die obere Beplankung abgehoben-wurde bereits wieder saniert. Auch die Befesigung des Impellers ist abgebrochen (werde ich jetzt miz UHU Plus kleben)
Ich bin mir noch nicht ganz klar über die deutlich hörbar aufgebaute Schwingung. Könnte die Fläche zu flattern begonnen haben ? es ging alles so schnell!
Aufgefallen ist mir, dass die Flügel doch einen Resonanzkörper darstellen, was bei Vollgas auch deutlich zu hören ist.
Hat jemand dazu eine Idee ?

Antworten