30" Minibrett "Lilloo"

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6373
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH »

UweH hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 18:57
Ich werde berichten wie es weiter geht.....
Hallo Leute,

der "Bau" meines Lilloo von Dietrich hat für ein gedrucktes Modell ziemlich lange gedauert, aber heute war erfolgreicher Erstflug :)

Wie man unten auf den Bildern im Vergleich zu den anderen gedruckten Lilloos weiter oben sieht habe ich ein paar kleine Änderungen vorgenommen damit der Flieger an unserem Felsen hoffentlich ein paar mehr Landungen als die erste aushält, denn dort das bisschen Wiese neben den Schotterflächen zu treffen ist ohne aerodynamische Bremse oft reine Glücksache.

Der Rumpf hat vorne rundrum und hinten auf der Unterseite eine Beschichtung aus 1 x 50er Glasgewebe bekommen, die Unterseite zusätzlich einen Streifen 60er Kevlar.
Bei der Fläche hat Dietrich Kanäle für 2 und 3 mm Kohlestäbe als Holme eingearbeitet, aber am Randbogen gehen die geometrisch bedingt nicht bis ganz raus weil sie dafür nach hinten abgeknickt werden müssten. Der unverstärkte Randbogenbereich ist mir schon beim zusammenbauen an mehreren Stellen angebrochen, deshalb habe ich ihn auch mit 1 x 50er Glas beschichtet.
Der Nasenleistenbereich ist durch das abzeilen des Drucks ziemlich rauh und hat auch keinen sonderlich crashfesten Eindruck gemacht, deshalb habe ich die D-Box nass überschliffen und mit 1 x 30er Carboweave beschichtet, das über die Nasenleiste ein paar Millimeter überlappt und damit an der Crashkante doppelt liegt.

Das Mehrgewicht dürfte bei etwa 25 g liegen, das Fluggewicht mit einem vierzelligen 400 mAh-NiMh-Akku ist 236 g, also etwa 27,5 g/dm².
Trimmblei habe ich keines benötigt, der Schwerpunkt lässt sich durch verschieben des Akkus zwischen 33-35 mm variieren, ich bin jetzt bei 34 mm.

Damit ist die Zelle jetzt recht grabbelfest geworden, und ich hoffe dass sich damit nicht nur die Bauzeit, sondern auch die Lebensdauer meines ersten gedruckten Modells deutlich verlängert.

Als Servos habe ich Master S706 MG von MG-Modellbau verwendet, die sind bei meiner Alula bis gemessenen 75 km/h auch fürs DS erprobt 8-)
Diese 4,7 g Metallgetriebeservos sind etwas länger als die für die Aussparungen vorgesehenen D47 / FS31, durch die notwendige Vergrößerung der Servoschächte habe ich auch gleich auf Überkreuzanlenkung umgebaut.

Die Ruder sind beim Druck mit Schrägen versehen um sie mit Tesa oder Silikon oben anzuschlagen, das habe ich auch nicht geändert und längere Ruderhebel oben verwendet.
Prinzipiell sollten die Ruder beim Brett aber unten angeschlagen werden, das spart etwas Widerstand.
Oben ist die Strömung am Ruderspalt durch den S-Schlag des Profils schon turbulent oder liegt unter der Ablöseblase, da verschenkt man fast nichts wenn dort ein Spalt ist.
Ein Spalt unten ist für die Strömung auf der Druckseite aber eine blöde Stolperstelle und bremst.
Das ist vermeidbar indem man dort das Scharnier anbringt, das beim Brett unbedingt luftdicht sein sollte weil durchströmende Luft vor der Klappe die Trimmbarkeit und damit das Handling verschlechtert.
Ob man die Ruder gerade auf der Oberseite oder überkreuz durch den Flügel anlenkt ist Geschmacksache, die Ruderhebel oben schonen auf jeden Fall die Servogetriebe bei Boden- und Graskontakt.

Mein Lilloo flog mit 33,5 mm Schwerpunkt und nach Augenmaß und Erfahrung eingestellten Ruderausschlägen auf Anhieb, aber wetterbedingt waren bei +30° und schwachem Nordostwind nur ein paar Handwürfe auf meiner flach geneigten Einflugwiese drin.
Immerhin konnte ich den Schwerpunkt noch etwas auf 34 mm zurück und die Trimmung ein paar Klicks tiefer nehmen, aber weil alles so gut klappte und der Lilloo brav und flott da hin fliegt wo man hin steuert freue ich mich jetzt besonders auf den ersten Einsatz am steilen Hang.
Ich denke die Verstärkungen haben auch einiges für die DS-Festigkeit gebracht, auch wenn der gedruckte Lilloo wegen der viel rauheren Oberfläche und geringeren Flächenbelastung nicht an den Speed des FiFi von Max ran kommen dürfte, aber dafür gibts ja dann den Lilloo aus Formen :D .....irgendwann mal..... :roll: ..... im nächsten Leben oder so :cry:

Danke nochmal an Dietrich für das Modell, schön dass ich die Erfahrungen mit der gedruckten Zelle machen kann und als Prototypenerprobung des Lilloo flieg ich das Teil sehr gerne :thumbup:

Gruß,

Uwe.
Klein_IMG_8233.jpg
Klein_IMG_8235.jpg
Klein_IMG_8238.jpg
Klein_IMG_8239.jpg
Klein_IMG_8240.jpg
Klein_IMG_8242.jpg
Klein_IMG_8244.jpg
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

Diti
Beiträge: 25
Registriert: Do 7. Nov 2019, 20:01

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von Diti »

Da bin ich jetzt echt mal gespannt wie der, trotz rauher Oberfläche bei DS am Hang geht.

VauPee
Beiträge: 154
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von VauPee »

Glückwunsch zum erstflug, Uwe ;-)

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6373
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH »

Danke für die guten Wünsche :)

Heute musste ich unbedingt an den steilen Hang, auch wenn das Wetter alles andere als optimal war, aber die nächsten Tage wird es noch ungünstiger für DS-Versuche :roll:
Die Windrichtung stimmte nur so ungefähr, meist kam der Wind zu weit von rechts um oben zu bleiben. Zwischendurch gabs zwar auch Thermik, aber auch immer wieder plötzliche Flaute. Den Curst konnte ich als Antester flitschen, aber für den Lilloo musste es mangels Flitschenstift aus dem Handstart zum oben bleiben reichen.....es hat nicht immer gereicht und auch die Einstellungen für den Handstart passten Anfangs noch nicht, aber er hat alles fast unbeschadet überlebt, sogar eine Absauflandung im Schotterfeld hinterließ nur ein kleines, unbedeutendes Loch unten am Heck. Hier hat beim Einschlag auch die Tesabefestigung der Fläche nachgegeben und schlimmeres verhindert, so wie es sein soll :)

DS mit dem Lilloo geht sehr gut, er war heute zwar nur 2 km/h schneller als mein Alula-Rekord, aber bei weniger als halb so viel Wind.
Die Billigservos haben bei der Auflösung und Rückstellung spürbare Defizite gegenüber den KST X08 im FiFi, aber wenn man sich ein bisschen darauf einstellt gehts trotzdem halbwegs sicher durch die Kreise.
Für die 1-2 bft von halbrechts bin ich mit den heutigen 77 km/h des gedruckten Plastikmodells zufrieden, zumal ich bei den schnelleren Runden des ersten Turns mit mehr Wind noch nicht gemessen habe. Bei guten Bedingungen sind sicher deutlich über 100 km/h möglich, im Flug zeigte der verstärkte Lilloo heute keinerlei strukturelle Schwächen :thumbup:

Nach ein paar Korrekturen der Einstellungen zwischen den Flügen bin ich mit den Flugeigenschaften sehr zufrieden, der Lilloo ist sehr schnell, nimmt aber für die geringe Größe auch Thermik gut an wenn man ihn nicht aushungert. Beim aushungern ist er sehr gutmütig, er kippt nicht einseitig ab und geht beim weiter ziehen in einen stabilen Wag-Stall über.
Wie beim Curst kann man Flugphasen mit unterschiedlichen Höhenrudertrimmstellungen sehr gut nutzen um die Grundfahrt auf die Flugaufgabe einzustellen. Das Eigensteuerverhalten mit dem immer engeren Abfangbogen beim Fahrt aufnehmen ist beim Lilloo auch spürbar, aber sehr viel weniger ausgeprägt als beim FiFi. Hier werde ich aber bei verschiedenen Bedingungen noch mit den Klappeneinstellungen experimentieren und die Billigservos kosten sicher auch noch etwas Präzision beim Handling.

Ich hab auch etwas Videomaterial, aber das schaff ich heute wahrscheinlich nicht mehr zu schneiden, hier erstmal ein paar Fotos.

Gruß,

Uwe.
Klein_IMG_8246.jpg
Klein_IMG_8253.jpg
Klein_IMG_8258.jpg
Klein_IMG_8264.jpg
Klein_IMG_8266.jpg
Klein_IMG_8267.jpg
Klein_IMG_8287.jpg
Klein_IMG_8309.jpg
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6373
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH »

UweH hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 20:03
Ich hab auch etwas Videomaterial, aber das schaff ich heute wahrscheinlich nicht mehr zu schneiden
.....ein kleines Vorschauvideo hab ich heute noch hin bekommen, DS ist dabei nur sehr kurz, aber ich hab noch viel längere DS- und Fronstside-Szenen und sogar eine butterweiche Landung von heute auf Video....mal schaun ob ich noch ein längeres Video daraus schneide oder auf richtig gute Tage warte :roll:

Gruß,

Uwe.

https://vimeo.com/444066495

Vimeo-Video: http://vimeo.com/444066495
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6373
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH »

Hier eine lange Videoversion der 3D-Lilloo-Flüge von Gestern, viel Spaß :roll:

Gruß,

Uwe.

https://vimeo.com/444336348

Vimeo-Video: http://vimeo.com/444336348
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

Diti
Beiträge: 25
Registriert: Do 7. Nov 2019, 20:01

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von Diti »

Hallo Uwe,
Bei der Geschwindigkeit im DS scheint sich die Fläche noch nicht sehr zu verbiegen.
Die Rollrate ist um einiges größer als bei meinem. Kannst Du schon eine Empfehlung für die Ruderausschläge geben?
Ich dachte für DS ist weniger Rollrate besser?

Gruß Dietrich

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6373
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH »

Diti hat geschrieben:
Mi 5. Aug 2020, 21:14
Ich dachte für DS ist weniger Rollrate besser?

Hallo Dietrich,

für DS braucht man kleine Rollrate, vorm Hang will ich aber ein rollgeiles Modell haben, deshalb programmiere ich Flugphasen mit unterschiedlichen Maximalausschlägen der Querruder und leicht unterschiedlichen Nullstellungen des Höhenruders. Beim Lilloo habe ich die 3 Flugphasen "DS", "Hang" und "Thermik" programmiert, die auf einem gut erreichbaren Schalter zum schnellen umschalten liegen.
Vor dem posten der genauen Ruderausschläge möchte ich aber noch ein bisschen Flug- und Einstellzeit auf den gedruckten Lilloo bringen.
Im Video ist das fliegen vorm Hang übrigens später aufgenommen als die DS-Runden in der zweiten Hälfte. Dazwischen hatte ich nach einer Landung die Querruderdifferenzierung angepasst, deshalb sind die Rollen beim DS ziemlich eierig.
Im Moment ist schwaches Thermikwetter, nach einem kurzen Lilloo Abgleitflug am flachen Hang hab ich heute wieder auf den F3J gewechselt und selbst der erreichte keine langen Flugzeiten. Vielleicht wirds morgen besser, es ist zumindest etwas mehr Wind vorhergesagt.

Ich schätze dass der leicht verstärkte 3D-Druck Lilloo im DS etwa 150 km/h aushält, aber bevor er platzt wird es schwierig werden die Flugbahn präzise zu steuern weil die kleinen Servos dann bei der Stellkraft an die Grenzen kommen und sich die Ruder verformen.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6373
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH »

Heute war mal etwas mehr Wind, also ein bisschen früher Feierabend und ab an den steilen Hang.
Da ich alleine war gabs fürs DS nur die improvisierte Stativmessung mit der Holzsitzbank, da schaffte der Lilloo 112 km/h :thumbup:
Ich denke ich war in einigen Runden ungemessen etwas schneller und dabei nah am kritischen Bereich dran, um 150 km/h rum dürfte das gedruckte Modell beim steuern (zu) viel Eigenleben bekommen und das war auch heute schon zu spüren. So eine Eigenleben-Ecke in einer Turbulenz wegen drehendem Wind hat auch zu einem plötzlichen Heckeneinschlag geführt. Es ist nicht viel kaputt gegangen, der Rumpf ist auf Höhe Endleiste abgebrochen und ein Ast hat in die Nasenleiste gebissen, aber da auch ein Servostecker abgerissen ist konnte ich das nicht provisorisch fixen um die wirklich gute Phase bei einem später vorbei ziehenden Schauer mit dem Lilloo zu fliegen. Der Curst light schaffte in diesen unerwarteten Böen noch mal 188 km/h bevor der Wind ganz nach rechts raus drehte 8-) 8-)

Vom Lilloo 3D wird bei konstanter guten Bedingungen noch ein bisschen mehr gemessener DS-Speed kommen, aber insgesamt freu ich mich mit jeder Minute 3D-Druck-Flugzeit mehr auf die Version ohne Speed-Begrenzung aus Formen ;-)

Gruß,

Uwe.
Klein_IMG_8660.jpg
Klein_IMG_8682.jpg
Klein_IMG_8684.jpg
Klein_IMG_8646.jpg
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

Diti
Beiträge: 25
Registriert: Do 7. Nov 2019, 20:01

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von Diti »

Die Hecke hat warscheinlich die meiste Energie aufgenommen, weil ich mir kaum vorstellen kann, dass ein gedrucktes Modell, auch mit der Verstärkung bei einem Einschlag mit 100km/h einigermaßen gut aus der Situation rauskommt.

Gruß Dietrich

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6373
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH »

Hallo Dietrich, die Hecke hat Energie aufgenommen, aber der Einschlag war bei späteren, langsameren Runden mit höchstens 50 km/h.
Die schnellen Runden waren vorher und die hat der gedruckte Lilloo klaglos überstanden und ist dabei auch immer geplant und ganz sanft in der Wiese gelandet :thumbup:

Ich hab ein bisschen Videomaterial davon, muss ich aber erst noch schneiden......

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6373
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH »

UweH hat geschrieben:
Di 18. Aug 2020, 21:50
Ich hab ein bisschen Videomaterial davon, muss ich aber erst noch schneiden......
Hier Fideeeooo von Gestärn....

https://vimeo.com/449421188

Vimeo-Video: http://vimeo.com/449421188


...und widda Tschüss,

Uwe
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6373
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH »

Heute waren ganz gute Bedingungen und ich konnte im DS noch mal was auf den Speed vom Dienstag drauf packen:
Klein_IMG_8752.jpg
Klein_IMG_8780.jpg
Der FiFi aus Formen war bei 138 km/h und ist definitiv schneller, dafür ist der Lilloo erheblich einfacher zu fliegen weil er viel weniger Eigenleben auf Höhenruder hat.
Beim 3D-Druck Modell bremst die rauhe Oberfläche umso mehr, je schneller man fliegt.
Heute war ich oft ziemlich nah am Grenzbereich des Lilloo 3D, je näher es an die 150 km/h geht, umso mehr verwinden die Klappen und die Steuerpräzison lässt damit keine ganz tiefen Leedurchflüge mehr zu ohne dass man riskiert schon wegen einer kleinen Turbulenz einzuschlagen.....also je schneller man mit dem Plastikrenner fliegt, umso langsamer muss man fliegen :D

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

VauPee
Beiträge: 154
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von VauPee »

Hallo Uwe....
Wir fliegen aktuell mit Zackenband auf dem FiFi... von der Querruderanlenkung 130mm lang nach aussen... 6mm vor dem querruder.
Das hat das flugverhalten extrem verbessert, haben es aber nur mit schwerer steckung bei recht viel wind frontside geflogen ;-)

Beste grüße
Max v.P.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6373
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH »

Hi Max, danke für den Tipp, ich hab schon lange mehrlagig Tesa als Turbulator auf dem FiFi, auf dem Bild von heute erkennt man ganz gut wo ich das positioniert habe.
Klein_IMG_8738.jpg

Trotzdem, der Lilloo war ja eine art Weiterentwicklung des FiFi und sollte das aufnicken mit zunehmender Geschwindigkeit vermeiden, zumindest beim gedruckten Exemplar mit der rauhen Oberfläche ist das gelungen. Das Flugverhalten des Lilloo 3D ist näher am Curst als am FiFi, er fliegt sich trotz der geringeren Flächenbelastung von 27,5 g/dm² wie ein viel größeres Brett.
Dafür sieht der höher gestreckte und stärker zugespitzte FiFi-Flügel rassiger aus und (noch?) ist der FiFi schneller ;-)

Gruß,

Uwe
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

Diti
Beiträge: 25
Registriert: Do 7. Nov 2019, 20:01

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von Diti »

Wenn nur die Ruderklappen ein Problem sind, könnte man die vielleicht verstärken?

taeniura
Beiträge: 169
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 23:50
Wohnort: Zwischen München und Ammersee

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von taeniura »

@Uwe,
good news, letzte Woche ist es am Lilloo wieder vorangegangen.
Mein Kollege hat die schon laminierten Formen geschliffen und poliert usw.
Das Urmodell der Aufziehschnautze hatte noch gefehlt, das ist jetzt auch gefräst und die Form ist in Arbeit.
Ich drück da weiter auf die Tube, dass wir dann doch bald Lilloos in echt fliegen können ;)
Gruß Martin

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6373
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH »

taeniura hat geschrieben:
Mo 24. Aug 2020, 11:35
good news, letzte Woche ist es am Lilloo wieder vorangegangen
Hi Martin,
das freut mich, denn die Tests des gedruckten Lilloo wurden Gestern bei rund 100 km/h (ein)schlagartig abgeschlossen :shock: :roll:

Der Hartschalen-FiFi hat dagegen einen Einschlag im Schotterfeld bei rund 140 km/h mit ein paar kleineren Blessuren überlebt.
Das ist auch ein Tipp für die Lilloo (Vor+)Serienmodelle: man braucht für die Flügelbelegung des kleinen Modells nicht viel Grammatur, da kann sich Dein Laminierer den Stützstoff sparen. Der FiFi in Hartschale hat trotz geteilter Fläche nur um 35 g/dm² Flächenbelastung, das ist für den Hangflug absolut OK und wegen der geringen absoluten Masse sehr crashresistent.

Wegen den gestrigen Erfahrungen mit dem Lilloo 3D meld ich mich voraussichtlich heute Abend noch mal ;-)

Gruß,

Uwe
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

VauPee
Beiträge: 154
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von VauPee »

Uwe... schade um den Lilloo 3D.... :cry:

Aber ich denke für die "Massenproduktion" von den "Spielzeug-Fliegern" ist glas mit stützstoff billiger....
Wer will in der größe schon unmengen an Geld für Kohle ausgeben?! :P
Die Materialkosten in CFK sind ja schnell mal um Faktor 10-30 höher, je nach Material....

Beste Grüße
Max v.P.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6373
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH »

VauPee hat geschrieben:
Mo 24. Aug 2020, 17:02
Wer will in der größe schon unmengen an Geld für Kohle ausgeben?! :P
Hi Max, auf der anderen Seite ist der Materialeinsatz bei so einem Minimodell im Vergleich zur Arbeitszeit ziemlich klein.
Als Kompromiss könnte ich mir für eine Hartschalenbauweise eine Außenlage aus Kohle und Innenlagen aus Glas oder Basalt vorstellen.
Die ersten Miniröcke waren auch als Glas-Hartschale gebaut und fliegen zum Teil heute noch und schon seit 2013 immer noch sehr gut.
Beim Lilloo macht es für den Gesamtpreis keinen relevanten Unterschied ob die Außenlage in Kohle 14 Euro oder in Glas 4 Euro plus lackieren kostet, der größte Kostenfaktor ist die Arbeitszeit des Laminierers.
Diti hat geschrieben:
So 23. Aug 2020, 21:00
Wenn nur die Ruderklappen ein Problem sind, könnte man die vielleicht verstärken?
Hi Dietrich,

die Klappen sind im DS nicht der einzige begrenzende Faktor für den gedruckten Lilloo, aber bei der Steuerpräzision spürt man die Grenze zuerst.
Würde man die Klappen verstärken, dann müsste die Verstärkung vor allem sehr steif und leicht sein um nicht die massenabhängige Flatterempfindlichkeit zu erhöhen. Damit wird man durch mehr Wandstärke oder Infill beim Druck nicht die notwendige Wirkung erzielen, man braucht steiferes Baumaterial statt mehr Baumaterial.
Die Beschichtung der D-Box aus Carboweave hat sich für die Robustheit gut bewährt, aber das widerspricht der billigen und schnellen Herstellung von 3D-gefruckten Modellen. Die teure Kohle wäre bei einer Bauweise im Vacuum auf Schaum besser investiert weil die Oberfläche dabei glatter wird und damit die Flugleistung im Schnellflug z.B. für DS viel besser wird. Die rauhe Oberfläche des Lilloo bremste so ab 100 km/h deutlich spürbar, ab da wurde der FiFi aus Formen uneinholbar schneller, da hätte die steifste Bauweise nicht geholfen die bremsende Druck-Flügeloberfläche auszugleichen.

Das Experiment mit dem gedruckten Lilloo interessierte mich auch um zu prüfen ob man gefräste oder geschnittene Schaumkerne für die Positiv-Vacuumbauweise mit Mylar durch Druckteile ersetzen kann. Man könnte mit ein paar mitgedruckten Hilfsvorrichtungen verhindern dass beim vacuumieren der ganze Flügel zusammen gepresst und statt dessen Gewebe mit Harz nur auf die Oberfläche gesaugt wird. Beim Lilloo-Flügel war die gedruckte Oberfläche nicht dicht genug um im Vacuum Gewebe auf die Oberfläche zu ziehen, davon war der Lilloo-Druck weit entfernt.
Ich bin mir sicher dass man das mit einigem Testaufwand in den Griff bekommen kann, aber da ich keinen Drucker habe und auch keinen haben will werde ich das nicht austesten.

Der gedruckte und verstärkte Lilloo war im DS bis etwa 120 km/h gut fliegbar und das ist auch die aerodynamische Grenze der rauhen Oberfläche.
Um noch schneller zu fliegen braucht es gute DS-Bedingungen und die haben oft Turbulenzen mit denen ein leichtes 30"-Tweety-Brett schnell überfordert ist. Dazu würden auch robuste und rückstellgenaue Servos mit steifen Anlenkungen gehören wie z.B. die KST X08 mit 2 mm Gestängen und Gabelkopfanschlüssen, aber wer ist schon bereit in ein billiges 3D-gedrucktes Brett Servos für 90 Euro einzubauen?

Gestern waren auf jeden Fall gute DS-Bedingungen, meine Needle 100 ist oft über 200 km/h und maximal bis gemessene 263 km/h geflogen.
Der Lilloo 3D war nicht lange unterwegs um den Airframe-Rekord mit Sportzeugen zu holen, denn eine Turbulenzböe hat den Springboden motiviert nach dem Lilloo zu greifen und trotz Höhenruderknüppel am Anschlag hat es nicht gereicht um dem Desaster auszuweichen.
Der Einschlag im Schotterfeld hat große Löcher in den Flieger gerissen, das fehlende Material habe ich nicht mehr wieder gefunden.
Letztlich waren es von Lutz gemessene 111 km/h, am Tag davor mit weniger Wind und ruhigerem Lee hatte die Stativmessung 122 km/h angezeigt, aber ohne Sportzeuge gilt die 111 km/h als Airframe-Rekord. Das finde ich schon sehr gut für ein 76 cm-Brett aus dem 3D-Drucker das nur für gemütliches Frontside fliegen konstruiert ist ;-)

Danke Dietrich für das gedruckte Brettchen und das Experiment, mir hat es vor allem gezeigt das 3D-Druck eine gute Variante der Positiverprobung von geplanten aufwändigen Formenfliegern sein kann, den Charakter des Formen-Lilloo im Vergleich zum Formen-FiFi konnte ich beim fliegen schon ganz gut erkennen :thumbup: ...und es hat sehr viel Spaß gemacht den Lilloo 3D zu fliegen, es ist ein netter Mini-Allrounder für kleine, steile Hänge der mit den Turmfalken auch in der Thermik ganz gut mit halten kann :) :thumbup:

Gruß,

Uwe.

P.S.: wenn die Servos noch OK sind werde ich die zuletzt geflogenen Ruderausschläge noch raus messen und hier posten, den Schwerpunkt von 34 mm vom Erstflugtag habe ich nicht mehr verändert, der passte ganz gut.
Klein_IMG_8809.jpg
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

taeniura
Beiträge: 169
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 23:50
Wohnort: Zwischen München und Ammersee

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von taeniura »

Hi Max,
Ich hab da eigentlich genau andersrum gedacht, was das Material angeht.
Material kann man schon fast aus der Restekiste nehmen. Bei so kleinen Fliegern ist die Arbeitszeit beim Bau aber nicht so viel weniger als bei größeren.
Wenn man sowas verkaufen will, muss man schon einen gewissen Preis erzielen, und dann muss das Produkt auch gut und hochwertig sein.
Ich hatte für die Fläche an 100g Spread tow, 1mm Herex, 50er glas oder biax gedacht...so ähnlich sieht das beim Fifi auch aus oder?
Vg
Martin

VauPee
Beiträge: 154
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von VauPee »

UweH hat geschrieben:
Mo 24. Aug 2020, 23:56
VauPee hat geschrieben:
Mo 24. Aug 2020, 17:02
Wer will in der größe schon unmengen an Geld für Kohle ausgeben?! :P
Hi Max, auf der anderen Seite ist der Materialeinsatz bei so einem Minimodell im Vergleich zur Arbeitszeit ziemlich klein.
Als Kompromiss könnte ich mir für eine Hartschalenbauweise eine Außenlage aus Kohle und Innenlagen aus Glas oder Basalt vorstellen.
Die ersten Miniröcke waren auch als Glas-Hartschale gebaut und fliegen zum Teil heute noch und schon seit 2013 immer noch sehr gut.
Beim Lilloo macht es für den Gesamtpreis keinen relevanten Unterschied ob die Außenlage in Kohle 14 Euro oder in Glas 4 Euro plus lackieren kostet, der größte Kostenfaktor ist die Arbeitszeit des Laminierers.
Naja.
Die Arbeitszeit relativiert sich, da man bei (Sicht-)Kohle deutlich mehr zeit in die Oberflächenqalität steckt und eine Glas-Schale kann man in der Größe locker in einem Arbeitsgang in der gleichen Zeit bauen.
Lackieren würde ich in beiden fällen, allein um dem Harz einen UV-Schutz zu bieten.

Beste Grüße
Max v.P.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6373
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH »

taeniura hat geschrieben:
Di 25. Aug 2020, 09:22
Ich hatte für die Fläche an 100g Spread tow, 1mm Herex, 50er glas oder biax gedacht...so ähnlich sieht das beim Fifi auch aus oder?
Hi Martin, ich weiß nicht wie die Belegung bei meinem FiFi ist, aber die Hartschale ist schon ziemlich massiv: viewtopic.php?p=57467#p57467
Bei 100er ST als Außenlage und einer zusätzlichen dünnen Innenlage könnte man den Stützstoff sicher weg lassen wenn man für Servo und Anlenkung noch einen schmalen Verstärkungsstreifen aus z.B. UD-Kohle in Flugrichtung einlegt.
Man verschätzt sich bei der geringen Modellgröße bei der notwendigen Belegung "sehr leicht" :D

Vielleicht verrät Max doch noch die Grammatur der Belegung meines FiFi :roll:

Ich bring den FiFi beim abholen der Azorace- Urmodelle zum begrabbeln mit ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

VauPee
Beiträge: 154
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von VauPee »

UweH hat geschrieben:
Di 25. Aug 2020, 10:35
....
Vielleicht verrät Max doch noch die Grammatur der Belegung meines FiFi :roll:
....
Hi Uwe,
Für Private Zwecke gerne :thumbup:
Bei Intresse, kann ich dir den Belegungsplan per PN schicken ;-)

Beste Grüße
Max v.P.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6373
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH »

VauPee hat geschrieben:
Di 25. Aug 2020, 20:51
Für Private Zwecke gerne :thumbup:
Bei Intresse, kann ich dir den Belegungsplan per PN schicken ;-)
Hi Max,

ich besitze keine Lilloo-Form, die Infos wären aktuell für die kommerzielle Serie interessant, deshalb wäre es unfair das Angebot des FiFi Belegungsplans für Privat anzunehmen. Trotzdem danke.
Letztlich weiß ich ja vom Miniray aus Kurts Form wie sich ein Aufbau in IMC-Lack - 63 g/m² ST CFK- Airex grün - 50 g/m² Glas anfummelt.
Das wäre ein passender leichter und stabiler Stützstoffaufbau für den Lilloo
Bei Hartschale müsste ich noch ein bisschen bei den Miniröcken und meinen Leitwerken für Miniray, XBOW und Minirock suchen welche Grammatur sich anbietet. Der Aufbau des leichten und ausreichend stabilen pinkfarbenen Minirock von Andreas wäre in guter Anhaltspunkt, mit 2/3 der Grammatur müsste man bei einer Glas-Hartschale für den Flügel so eines 30"-Bretts ganz gut hin kommen :roll:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

taeniura
Beiträge: 169
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 23:50
Wohnort: Zwischen München und Ammersee

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von taeniura »

Tatatataaaaa, proudly presenting the magnificent Lilloo!!!
Nr. 1 ist fertig und bereits auf dem Weg zu Uwe.
Graphic Thema ist 80er Jahre Autoscooter...denke das passt gut zu dem kleinen wilden :mrgreen:
20201014_220108_copy_1600x1200.jpg
20201014_211819_copy_1600x1200.jpg
...natürlich in doppel Carbon mit allem pipapo 8-)
160g leer und nackt.

Viel Spaß beim Testen!
Gruß Martin

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6373
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH »

taeniura hat geschrieben:
Do 15. Okt 2020, 13:32
Tatatataaaaa, proudly presenting the magnificent Lilloo!!!
Nr. 1 ist fertig und bereits auf dem Weg zu Uwe.
Graphic Thema ist 80er Jahre Autoscooter...denke das passt gut zu dem kleinen wilden :mrgreen:
Suuuper Martin,
Autoscooter-Design triffts schon ganz gut....ich freu mich riiiiiesig auf den Winzling, ganz vielen Dank schon mal :thumbup:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

Diti
Beiträge: 25
Registriert: Do 7. Nov 2019, 20:01

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von Diti »

endlich gehts mit dem Lilloo weiter.
Bin mal gespannt auf den Vergleich im Flug zum FiFi und zur 3D-Druckversion.
Was wiegt denn das Schmuckstück?

Diti
Beiträge: 25
Registriert: Do 7. Nov 2019, 20:01

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von Diti »

sorrry hatte ich überlesen, 160g.
Ich hoffe da passt noch einiges Blei rein?

taeniura
Beiträge: 169
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 23:50
Wohnort: Zwischen München und Ammersee

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von taeniura »

Also Platz ist genug unterm Flügel, 100g gehen sicher locker rein :mrgreen:
Der Flügel macht auch einen ziemlich endfesten Eindruck...könnte recht flott werden ;-)
Gruß Martin

Antworten