30" Minibrett "Lilloo"

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6008
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH » Di 12. Nov 2019, 23:50

Hallo Leute,

ich mach hier mal ein neues Thema zu 30" Mini-Brettnurflügeln im Allgemeinen und dem oder den TB-Tweetys im Besonderen auf.

Ein tolles 30" Brettchen gibt es ja schon von Max, es nennt sich FiFi: viewtopic.php?f=27&t=1871

Der FiFi von Max ist wie ein modernes großes Brett geformt und wird in Faserverbundbauweise aus Formen gebaut, das kann nicht jeder mal selbst so machen.
Deshalb habe ich mir auf Anfrage von ehemaligen Thermik-Boardlern schon im August eine Einfachtrapezvariante für den Positivbau überlegt und im FiFi-Thread auch schon veröffentlicht, die Infos von dort werden hier noch mit rein kommen: viewtopic.php?f=27&t=1871&start=70#p57847

Als weitere Variante habe ich auch eine gerundete Auslegung für den Bau aus Formen entworfen, die andere Profile und Grundriss als der FiFi hat.

Leider fehlt den Thermik-Board Mini-Brettern noch der passende Name, denn TB-Tweety finde ich zu einfach. Tweety steht in der DS-Speedliste bei RCGroups für Modelle mit maximal 30" Spannweite, hier ist der FiFi aktuell auf Platz 6 mit 260 km/h = 161 mph: http://rcspeeds.com/pilotslist?t=Tweety

Ich nenne das runde Brett hier jetzt mal "Lilloo", abgeleitet von little Loony => kleine Irre, ich hoffe das ist OK und ich bin sicher dass der Name zu den Flugeigenschaften passt :mrgreen:
Vielleicht fällt noch jemanden ein wie das Einfachtrapezbrett passend dazu heißen könnte :roll: :?:

Weitere Infos folgen.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

VauPee
Beiträge: 125
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von VauPee » Mi 13. Nov 2019, 09:12

Wie wäre es mit Peregrine?! Also der Falke... klein, wendig, schnell :mrgreen:
Finde es super, dass du in die richtung was machst :)
Für die Positivbauweise könnte ich evtl sogar GFK-Schneidrippen beisteuern :thumbup:

Beste Grüße
Max v.P.

steve66
Beiträge: 62
Registriert: Do 1. Dez 2016, 18:21

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von steve66 » Mi 13. Nov 2019, 09:41

Hallo Uwe,
das ging schnell...
Könnten wir den Thread nicht TB Tweetys nennen und dann hier die einzelnen Kostruktionen unter Ihren Namen sammeln? Fände ich praktischer fürs wiederfinden.
Ps.: GER fände ich auch ganz passend weil die Dinger so schnell wie Falken sind...

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6008
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH » Mi 13. Nov 2019, 10:03

VauPee hat geschrieben:
Mi 13. Nov 2019, 09:12
Wie wäre es mit Peregrine?! Also der Falke... klein, wendig, schnell
Wanderfalke? Der ist viel zu groß als Namensgeber für den Winzling, dann eher Nisus = Sperber :P

Wenn GER, dann aber für den Winzling klein geschrieben ger :D

@steve, der Thread heißt 30" Minibrett Lilloo weil ich als erste Daten die vom gerundeten Lilloo einstellen will, kann man aber auch noch in TB-Tweety umbennnen.
Wenn dann andere Nachbaukreationen mit anderen Namen dazu kommen stört das wahrscheinlich nur wenig....ich denke der bei den Erstflügen am häufigsten verwendete Name bis die Einstellungen stimmen wird "Dreckskarre" oder so ähnlich sein :mrgreen:
...schaun mer mal wie das hier weiter geht, mein Flügeldesign vom Lilloo muss ja hier auch noch abgesegnet werden obs gefällt oder nicht, da hab ich noch nix gezeigt ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

VauPee
Beiträge: 125
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von VauPee » Mi 13. Nov 2019, 12:45

Dreckskarre.... da wären wa wieder bei Abkürzungen.... englisch geschrieben heißt er dann wohl "DiKey" 1-15 :mrgreen:

Btw. Lilloo... da gabs doch mal nen kleinen fiesen ausserirdischen von Disney :P

Beste Grüße
Max v.P.

taeniura
Beiträge: 144
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 23:50
Wohnort: Zwischen München und Ammersee

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von taeniura » Mi 13. Nov 2019, 12:58

Uwe,
Super Projekt!
Ich würde mich da mal ransetzen ;)
Die Länge passt super auf unsere Fräse. Es bietet sich eigentlich direkt an das ganze ordentlich aufzuziehen, analog zum XBOW :thumbup:
-Martin

Benutzeravatar
Michl1
Beiträge: 52
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:25
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von Michl1 » Mi 13. Nov 2019, 18:04

Hallo zusammen,
mir gefällt der Kleine richtig gut! :thumbup:
Ich wäre bei einem Gemeinschaftsprojekt dabei.
Hab grad beim XBow Formenbauen wieder richtig Lust bekommen.... :mrgreen:
Nur leider keine eigene Fräse aber zwei geschickte Hände und etwas Erfahrung im Umgang mit Faserverbund.
Eventuell hat ja jemand Bock drauf was zusammen zu machen.
Ich würde mich freuen :)
Viele Grüße
Michael

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6008
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH » Mi 13. Nov 2019, 20:26

Michl1 hat geschrieben:
Mi 13. Nov 2019, 18:04
mir gefällt der Kleine richtig gut! :thumbup:
Hallo Michael, welcher denn? ....den Runden hat außer mir ja bisher noch niemand gesehen :P :D

Das werde ich jetzt aber ändern, hier die Screenshots der beiden Varianten.

Zunächst der Tweety mit Einfachtrapez für Positivbauweise aus dem FiFi-Thread, da würde ich im Moment nichts ändern, außer beim bauen die Ruder so weit wie vom Rumpf her möglich nach innen verlängern:
20191113 Think-Bositiv-Tweety1.jpg
Hierzu ein paar Grunddaten:
Spannweite 76 cm = 30"
Flügelfläche 8,8 dm²
Innentiefe in Flügelmitte 150 mm
Außentiefe Randbogen vor dem verrunden 85 mm
Streckung ca. 6,5


Als zweites der Tweety aus Formen als Entwurfsvorschlag.
Die t/4-Linie ist ganz leicht zurückgepfeilt, das macht bei der Streckung noch keine Probleme bei der Torsion, aber wirkt im DS leicht stabilisierend und ich finde es bei der geringen Zuspitzung schicker als gerade t/4.
Die Ruderachse ist noch leicht vorgepfeilt, das ist günstig für die Hebelarme des S-Schlags je nach Flächentiefe. Innen hat man etwas mehr Hebelarm wo die höhere Re-Zahl für bessere Wirkung sorgt. Außen ist der Hebelarm zum Neutralpunkt kleiner, dort verschenkt man damit weniger Wirkung wenn man Profile mit weniger S-Schlag einsetzt.
Die Streckung und Zuspitzung habe ich kleiner gewählt als beim FiFi, das erleichtert den Leichtbau für schwächere Bedingungen und flachere Hänge, denn die durchschnittliche Profilwölbung => vereinfacht der Auftrieb dürfte merklich geringer sein als bei Max. Das macht den Flieger auch etwas gutmütiger zu steuern und eigenstabiler um die Querachse.
20191113 TB-Tweety Lilloo-1.jpg
Hier wieder ein paar Grunddaten:
Spannweite 76 cm = 30"
Flügelfläche 8,2 dm²
Innentiefe in Flügelmitte 132 mm (FiFi hat hier 115 mm und da passen 8 mm-Servos gerade so rein)
Außentiefe ist rund
Streckung ca. 7

Zum Thema Gemeinschaftsprojekt: ich würde das Thema nicht zu hoch hängen, das mit einer großen Projektgruppe ist beim Minirock auch nicht besonders gut gelaufen.
Wenn das Flügeldesign der Formenversion OK ist (??????) werde ich mich noch mal intensiver mit der Optimierung der Profile beschäftigen und wenn ich fertig und zufrieden bin die Daten hier veröffentlichen. Wenn sich dann CAD-Zeichner finden die das Modell 3D konstruieren (Martin, Steve?) können wir die weiteren Details für Rumpf und Seitenleitwerk vielleicht gemeinsam hier erarbeiten und dann vielleicht open Source weiter machen oder die Daten untereinander austauschen.
Weiter will ich erst mal nicht denken, wenn das Projekt läuft und ein paar interessierte Leute mit eigener Fräse mit machen ergibt sich das weitere dann schon.

Eigentlich wollte ich für mich selbst niemals so ein Minibrett machen, aber nach den Erfahrungen mit dem FiFi im Urlaub bin ich da etwas weich geworden. Wenn der Flieger leicht und fest gebaut ist kann man ihn fast überall schmerzfrei raus werfen, denn landen ist eigentlich nie ein Problem. Durch die geringen Massenkräfte kommt man auf jeder halbwegs weichen Wiese schadensfrei runter, besonders mit der Bandtaschenbefestigung der Tragflächen wie der FiFi sie hat. Auch die zweiteilige Fläche finde ich genial, denn man kann über das Verbindermaterial unkompliziert auf- und abballastieren und das Packmaß ist einfach nur genial :thumbup:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

VauPee
Beiträge: 125
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von VauPee » Mi 13. Nov 2019, 20:45

Hähä.... ich habe Uwe Offiziell bekehrt :lol:
Freut mich wirklich, dass du so nen Spaß dran gefunden, Uwe :thumbup:

Finde die Geometrie vom runden echt chic.... hast die größere tiefe hübsch verpackt ;-) :thumbup:

Zur teilbaren Fläche: die bringt etwa 15-20g extragewicht in den Flügel, wenn es leicht werden soll würde ich mir die schenken ;-)
Die V-Form is bei dem kleinen ding scheinbar ziemlich wichtig.... der prototyp von meinem FiFi hatte keine V-Form... der Unterschied ist erschreckend :shock:

Beste Grüße
Max v.P.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6008
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: 30" Minibrett "Lilloo"

Beitrag von UweH » Mi 13. Nov 2019, 21:28

Hi Max,
die V-Form von Brettern sollte für den gleichen Einsstzzweck genauso groß gewählt werden wie bei Leitwerkern.
Auch bei Leitwerkern macht man bei sehr kleinen Modellen etwas mehr V-Form weil sie dadurch eigenstabiler und ruhiger fliegen.
0°-V-Form macht beim Tweety sicher keinen Spaß und selbst beim fast doppelt so großen Curst ist 0° ein Problem, denn es macht das Thermikfliegen durch die notwendige viele Korrekturknüppelei sehr anstrengend obwohl der Rest des Fliegers das sehr gut kann.
Es ist übrigens ein Märchen dass Modelle mit 0° V-Form besser Rollen als solche mit mehr V-Form für besseres Kreisen, die Rollen sehen bei 0° nur für das Auge gerader aus. Bei sehr großer V-Form geht die Rolle dann zwar deutlich ums Fass, aber selbst Zweiachsbretter mit ausreichend V-Form rollen auch nur mit dem Seitenruder ohne Probleme. Bei 3-Achs-Brettern ist die Seitenruderwirkung direkt von der V-Form abhängig. Mit 0° spürt man das Seitenruder kaum, 2° V-Form der Flügel je Seite und schon ist bei der Seitenruderwirkung kein Unterschied zum Leitwerker mehr spürbar.

Gruß,

Uwe.

P.S.: ....naja, bekehrt hast Du mich nicht, nur meinen fliegerischen Größenhorizont nach unten erweitert...aber das ist ja auch schon was ;-) :thumbup:
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Antworten