Curst - ein Brettnurflügel für schnellen Hangflug und DS

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5875
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Curst - ein Brettnurflügel für schnellen Hangflug und DS

Beitrag von UweH » Mi 22. Aug 2018, 22:09

Hallo Leute,

da es bei den Aktiven in diesem Forum inzwischen schon 3 Cursts gibt mach ich mal einen extra Thread zu dem Modell auf.

2016 ist Ingo (bei RC-Network "Ingo der Tombe") auf mich zu gekommen und hat gefragt ob ich die Auslegung für ein kleines Hangflugbrett aus Formen ähnlich dem Stormchaser 60" machen kann. Ich habe zugesagt, aber den Stormchaser wollte ich nicht kopieren, deshalb hab ich eine neue Flügelform entworfen und im Detail mit Ingo abgestimmt bis es uns beiden gefiel. Dazu kam dann von mir die Aerodynamik mit Re-und ca-angepaßten Profilen und einer speziellen Klappengeometrie für diesen brettuntypisch recht stark zugespitzten Flügelgrundriß.

Mehr dazu steht schon im Thread bei RC-Network, das wiederhole ich hier nicht: http://www.rc-network.de/forum/showthre ... l%C3%BCgel

Hier ein paar Bilder von meinem Exemplar, das ich vereinbarungsgemäß zum Preis des Baumaterials bekommen habe, der Rest war Modellbauerwährung "Auslegungsarbeit gegen Bauarbeit" für ein Rohbaumodell.
Curst_3-Seiten.JPG
Curst_3-Seiten.JPG (51.84 KiB) 1609 mal betrachtet
klein_DSC00461.jpg
klein_DSC00484.jpg
klein_DSC00486.jpg
klein_DSC00487.jpg
Die Idee mit der flossenförmigen Leitwerksform kam vom Team als Interpretation des für einen ruhigen Kreisflug im DS vorteilhaften langen Leitwerkshebelarms und der auf die Spiralsturzneigung günstigen Wirkung des Finnenteils unter dem Rumpf.
Ich habe zunächst gegen den unteren Finnenteil protestiert weil er bei bretttypischen Schieblandungen sehr bruchgefährdet ist, aber das Team hat das Problem dadurch gelöst dass die Seitenflosse abnehmbar und nur mit Klebefilm befestigt ist, das kann bei harten Landungen abscheren....was es auch tut, hab ich unfreiwillig getestet ;-)

Auf dem Weg zwischen Aerodynamik und den gebauten Modellen ist einiges an Zeit ohne Austausch mit dem Team vergangen, dabei haben sich leider ein paar Unschärfen bei der Bauausführung eingeschlichen die aus der großen Erfahrung des Teams mit schnellen Leitwerkern resultieren....und bei dem Curst als Nurflügel leider zu Baufehlern führten.
Die Form hat eine Markierung für die Klappenteilung der 4-Klappenversion bekommen, die einer typischen Leitwerker-Klappenteilung entspricht, aber beim Curst als Brett zu verschiedenen Einschränkungen führt.
Die Teilung der Klappen ist zu weit außen und damit die Innenklappen zu lang. Blöd an den langen Innenklappen ist halt dass der Gegenausschlag der Außenklappen beim Butterfly den Querruderausschlag nach oben stark einschränkt.
Bei den Innenklappen könnte man bei Butterfly noch die Höhenruder- und Querruderfunktion raus programmieren, deshalb könnten die viel weiter runter fahren, aber bei den Außenklappen benötigt man volle Steuerfunktion und kann die wegen der Summierung der Ausschläge für die einzelnen Funktionen nicht allzu weit hoch fahren, dementsprechend die Innenklappen auch nicht weit runter.
Das ist beim Brett auch deshalb tückisch weil kein Ruder in einer Richtung auf mechanischen Anschlag laufen darf.
Läuft eine Außenklappe z.B. bei Querruderbetätigung nach oben auf Anschlag, aber die andere Außenklappe nach unten weiter dann gibt diese Seite Tiefenruder und der Flieger liegt im Dreck.

Außerdem habe ich die Profildicke des Curst genau auf die kurzen Innenklappen abgestimmt, aerodynamisch wäre ich gerne noch dünner gegangen, aber dann hätten keine kräftigen 10-mm-Servos mehr rein gepaßt. Das Außenklappenservo sollte von meiner Seite am Anfang der ursprünglich geplanten langen Außenklappe eingebaut werden, dann passen 10 mm -Servos gerade so unterm Deckel rein. Bei den jetzigen Servoschächten bzw der Ruderteilung entsprechend der Markierung in der Form mit langen Innenklappen stehen 10 mm Servos etwas über. Ich habe bei mir keinen Deckel auf den Elevon-Servoschächten, sondern nur Orastick-Folie drüber, den Servoabtrieb und die Anlenkung habe ich auf die Rumpfseite gemacht.

Wenn der Flügel bei einem neuen Curst noch zu ist, dann sollte der Schacht für die Innenklappenservos direkt neben der Rumpfaußenwand sein.
Der Servoschacht für das Außenklappenservo sollte mit etwa 150 mm Abstand zur Rumpfseitenwand beginnen, so dass der Abtrieb bei 200 mm Abstand von der Rumpfkontur sitzt und die Klappe sehr weit innen anlenkt, dann passen 10 mm Servos unterm Deckel rein. Die Länge der Innenklappe sollte 150-160 mm sein. Wenn die Teilung schon eingeschnitten ist, dann würde ich die Klappe an dieser Stelle wieder mit Uhu Plus oder Fasermumpe zusammen harzen und die Teilung wie von mir beschrieben neu machen.
Alternativ kann man auch nur 2 Klappen machen, denn der Flieger ist so gutmütig dass es kaum Butterfly zum landen braucht und er liegt so gut am Ruder dass man auch eine Differentialmischung der 4 Klappen beim Thermik fliegen kaum vermisst.

Jetzt muss ich erst mal wieder in die Werkstatt, wenn noch Fragen sind versuche ich diese zeitnah zu beantworten.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Online
Claas
Beiträge: 74
Registriert: So 1. Nov 2015, 21:05

Re: Curst - ein Brettnurflügel für schnellen Hangflug und DS

Beitrag von Claas » Do 23. Aug 2018, 11:00

Danke für die Infos!
Die Ruder sind bei meinem noch nicht ausgeschnitten hoffe ich...estimated time of arrival: Tuesday.👍
Ich denke ich werde mal eine Heavyduty-Poschenanlenkung probieren... ist wahrscheinlich nicht ganz so hart wie überkreuz aber härter als LDS u aerodynamisch genauso gut...

Wieviel Elongation hast du denn auf der Querachse und wie ist deine aktuelle Butterflyeinstellung?
Kommt der Curst bei Gegenwind mit Butterfly oder im Hyperstall stabiler runter?

Greetz,
Claas

Benutzeravatar
Nurflügelfan
Moderator
Beiträge: 1400
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 14:04
Wohnort: Kaufbeuren

Re: Curst - ein Brettnurflügel für schnellen Hangflug und DS

Beitrag von Nurflügelfan » Do 23. Aug 2018, 16:12

Hallo Uwe,

bei mir sind die Ruder leider schon alle ausgetrennt und auch die Servokästen sind schon vorgegeben. :|

Grüße, Max

Benutzeravatar
TilmanBaumann
Beiträge: 835
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 16:01
Wohnort: Karlsruhe

Re: Curst - ein Brettnurflügel für schnellen Hangflug und DS

Beitrag von TilmanBaumann » Sa 25. Aug 2018, 12:37

Wem muss man eigentlich Geld nachwerfen um so ein Teil zu bekommen?

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5875
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Curst - ein Brettnurflügel für schnellen Hangflug und DS

Beitrag von UweH » So 26. Aug 2018, 13:24

Nurflügelfan hat geschrieben:
Do 23. Aug 2018, 16:12
bei mir sind die Ruder leider schon alle ausgetrennt und auch die Servokästen sind schon vorgegeben. :|
Hallo Max,

wie ich oben schon geschrieben habe würde ich die Ruder wieder miteinander verbinden und die kürzere Klappe mit 150 mm Länge neu abschneiden.
Da der Flieger in Hartschale ausgeführt ist bekommt man auch noch ein Stück dünnes CFK-Profil durch die hohle Klappe über die Verbindungsstelle geschoben, den Rest kann dicke Fasermumpe übernehmen. Wenn man die Fläche vorher mit Kreppband abklebt gibts auch keine Harzsauerei.

Noch ein Tipp: bei einem relativ leichten Hartschalenflieger bewegen sich die Servos bei Ruderbetätigung mit der Schale mit und das ist schlecht für die Steuerpräzison, die gerade bei einem Brett extrem wichtig ist. Ich habe als Versteifungsmaßnahme beidseitig neben den Servoschächten Stützrippen aus 3 mm Pappelsperrholz eingeklebt. Die müssen nur ein kleines bisschen länger als der Servoschacht sein, dann lassen sie sich leicht in den Flügel einpassen und erfüllen schon ihren Zweck. Löcher für die Servokabel in den Stützrippen sind dabei kein Problem.
Damit die Servohebel der Außenklappen nicht so weit raus stehen hab ich die Servos mit der Abtriebsseite Richtung Rumpf eingebaut, das bringt noch mal 1-2 mm Flügeldicke. Die Deckel habe ich außen weg gelassen und Orastick-Folie drüber geklebt. Die Leuchtfarben der Folie passten bei mir sehr gut zu dem Lack den Jochen verwendet hat.
Claas hat geschrieben:
Do 23. Aug 2018, 11:00
Ich denke ich werde mal eine Heavyduty-Poschenanlenkung probieren... ist wahrscheinlich nicht ganz so hart wie überkreuz aber härter als LDS u aerodynamisch genauso gut...
Wenn Du die Poschen-Anlenkung zuverlässig funktionierend in den fertigen geschlossenen Flügel eingebaut bekommst kannst Du auch als Gynäkologe arbeiten :shock: ....ich würde da bei dem schweren Curst keine Experimente machen und so wie alle Dizzer die schnell unterwegs sind Überkreuzanlenkung einbauen, aber es ist Dein Flieger :roll:
Claas hat geschrieben:
Do 23. Aug 2018, 11:00
Wieviel Elongation hast du denn auf der Querachse
Wasn das :?: :shock: :?
Claas hat geschrieben:
Do 23. Aug 2018, 11:00
wie ist deine aktuelle Butterflyeinstellung?
Kommt der Curst bei Gegenwind mit Butterfly oder im Hyperstall stabiler runter?
Hier habe ich die vorletzten Einstellwerte gepostet: http://www.rc-network.de/forum/showthre ... ost4541125

Inzwischen fahre ich die Innenklappen nicht mehr ganz so weit runter weil der Curst damit die Nase noch zu stark nach unten nimmt, gut zum Absteigen, aber schlecht zum Aufsetzen. Die endgültigen Werte poste ich wenn ich sie fertig erflogen habe.
Im Moment lande ich normalerweise weder mit Butterfly, noch mit Hyperstall, sondern suche mir einen langen Anflugweg und ziehe das Brett langsam bis zum aufsetzen. Ich denke am Ende wird es so wie bei Amokka 1 ausgehen, denn die beiden Bretter sind etwa gleich gutmütig, also Butterfly und langsam ziehen in Kombination, z.B. hier zu sehen: https://vimeo.com/251868170
TilmanBaumann hat geschrieben:
Sa 25. Aug 2018, 12:37
Wem muss man eigentlich Geld nachwerfen um so ein Teil zu bekommen?
Die Formen sind bei Jochen Schlüter, der die bisherigen Cursts gebaut hat. Dazu auch dieser Hinweis: http://www.rc-network.de/forum/showthre ... ost4505629

Wer Jochen fragen will ob er ihm einen Curst bauen will kann ihm bei RC-Network eine PN schreiben, er nennt sich dort "crusher808"

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Online
Claas
Beiträge: 74
Registriert: So 1. Nov 2015, 21:05

Re: Curst - ein Brettnurflügel für schnellen Hangflug und DS

Beitrag von Claas » So 26. Aug 2018, 13:46

Claas hat geschrieben: ↑Do 23. Aug 2018, 10:00
Wieviel Elongation hast du denn auf der Querachse
Wasn das :?: :shock: :?
Hehe, ich wollte EINMAL was halbwegs kluges von mir geben, aber so genau weiß ich das auch nich :shock:
....ich würde da bei dem schweren Curst keine Experimente machen und so wie alle Dizzer die schnell unterwegs sind Überkreuzanlenkung einbauen, aber es ist Dein Flieger :roll:
Ich mache gerne Experimente, sonst würde ich keine Flieger von einem Aerodramatiker mögen der gerne Experimente macht.
Mal sehn...

Drücke dir die Daumen für dein Experiment an diesem WE!

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5875
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Curst - ein Brettnurflügel für schnellen Hangflug und DS

Beitrag von UweH » So 26. Aug 2018, 13:55

Claas hat geschrieben:
So 26. Aug 2018, 13:46
Ich mache gerne Experimente, sonst würde ich keine Flieger von einem Aerodramatiker mögen der gerne Experimente macht.
Mal sehn...

Drücke dir die Daumen für dein Experiment an diesem WE!
Danke, bin gerade eben (erst-)flugfertig geworden, wiegen traue ich mich nicht, ist gefühlt sauschwer :oops:

Peter Wick hat bei seinem Spliff die Poschen-Anlenkung eingebaut, aber vor dem Verkleben der Schalen, da gehts noch relativ einfach.
Ich muss mal schaun was er zu den Erfahrungen geschrieben hatte oder vielleicht schreibt er ja selber noch was dazu?

Bin dann mal auf meiner Erstflugwiese :? ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
TilmanBaumann
Beiträge: 835
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 16:01
Wohnort: Karlsruhe

Re: Curst - ein Brettnurflügel für schnellen Hangflug und DS

Beitrag von TilmanBaumann » So 26. Aug 2018, 21:44


UweH hat geschrieben:
TilmanBaumann hat geschrieben:
Sa 25. Aug 2018, 12:37
Wem muss man eigentlich Geld nachwerfen um so ein Teil zu bekommen?
Die Formen sind bei Jochen Schlüter, der die bisherigen Cursts gebaut hat. Dazu auch dieser Hinweis: http://www.rc-network.de/forum/showthre ... ost4505629

Wer Jochen fragen will ob er ihm einen Curst bauen will kann ihm bei RC-Network eine PN schreiben, er nennt sich dort "crusher808"

Gruß,

Uwe.
Hey cool, danke das werde ich Mal versuchen.

Sind gerade so viele tolle Nuris zu sehen. Aber um mir was selber zu Harzen habe ich momentan einfach nicht die besten Connections und die Zeit.
Mal sehen ob Jochen Bock hat auf Kommerz. :)

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5875
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Curst - ein Brettnurflügel für schnellen Hangflug und DS

Beitrag von UweH » Di 28. Aug 2018, 09:27

Claas hat geschrieben:
Do 23. Aug 2018, 11:00
wie ist deine aktuelle Butterflyeinstellung?
Kommt der Curst bei Gegenwind mit Butterfly oder im Hyperstall stabiler runter?
Hi Claas,
ich hab die letzten 2 Tage noch mal an der Butterflyeinstellung gefeilt und jetzt passt es mit den kurzen Klappen sehr gut.
Der Flieger nimmt beim Bremse setzen nur leicht die Nase runter und stabilisiert sich dann im Gleitflug mit verstärktem Sinken, bretttypisch wird er dabei nicht langsamer, lässt sich mit Höhenruder aber ohne Abrisstendenz langsam ziehen.
Hab Gestern zum Feierabend eine halbe Stunde Hecken-DS geflogen und für die Zwischenlandungen Butterfly benutzt, das hat problemlos funktioniert.
Ich werde dann mal voraussichtlich heute Abend meine finalen Rudereinstellungen ausmessen und hier posten.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5875
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Curst - ein Brettnurflügel für schnellen Hangflug und DS

Beitrag von UweH » Fr 31. Aug 2018, 22:51

UweH hat geschrieben:
Di 28. Aug 2018, 09:27
Hab Gestern zum Feierabend eine halbe Stunde Hecken-DS geflogen und für die Zwischenlandungen Butterfly benutzt, das hat problemlos funktioniert.
Ich werde dann mal voraussichtlich heute Abend meine finalen Rudereinstellungen ausmessen und hier posten
Sorry, mit dem posten der Einstellwerte bin ich ein bisschen spät dran, hab es immer noch nicht gemessen und heute Abend auch keinen Bock mehr drauf, bin jetzt zu müde :oops:
Immerhin bin ich mit der Butterfly-Einstellung am Donnerstag noch mal geflogen und davon gibts auch ein Video.
Leider habe ich beim Landeanflug einen Fehler gemacht und hab beim langsam ziehen etwas gepennt als der Curst ganz dicht an mir vorbei geflogen ist, deshalb ist er überraschend auf dem betonharten Dürreboden gelandet statt ein bisschen weiter auf den etwas weicheren verdorrten Resten des letzten Graswuchses von Anfang Juni. Trotz des spektakulären Drehers ist nichts passiert, außer dass ich den Tesafilm der Finnenbefestigung auswechseln musste weil die Finne ein bisschen locker war.
Sieht also alles etwas schlimmer aus als es war, wenn man mehr Platz zum landen hat ist Butterfly zum verschlechtern des Gleitwinkels einfach und ohne Tücken zu verwenden.

https://vimeo.com/287702412

Vimeo-Video: http://vimeo.com/287702412


Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Antworten