Horten IV

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

Hallo,

ich bin bei der Suche nach Flugerfahrungen von der 5m Horten IV von Brian (fun-modellbau) auf eine "Fun" Version, die Horten IVx 5.0 gestoßen.
Mein Französisch ist lausig, auch wenn ich es 7 Jahre in der Schule hatte.

Aber vielleicht kennt jemand das Flugzeug?
Es wäre in soweit interessant, wenn die von Brian eher als scaler schleicher unterwegs ist (hohe Ca-auslegung) und soetwas zum Spaßhaben gut ist.
Dass eine Horten IV nicht unbedingt dazu da ist, mit 200 km/h über den Platz zu brettern, ist mir klar, aber zumindest etwas Spaß sollte schon drin sein ;)

Darüber hinaus ist die Optik der IV (VI) einfach genial.

http://lesgpr.free.fr/construire/horten ... ten-lp.htm
https://www.flickr.com/photos/68298950@ ... 089001440/

P.S.: Von den Fachleuten, die sich mit den Auslegungstools auskennen (ich habe noch nie damit gearbeitet), könnt ihr anhand der screenshots ein bisschen was über die auslegung sagen ?
Ciao
Chris

Benutzeravatar
Peter V.
Beiträge: 322
Registriert: Do 17. Feb 2011, 10:21
Wohnort: Nord Niederlände

Re: Horten IV

Beitrag von Peter V. »

Mittag Chris,

wass meinst Du genau mit "Spass"? :shock:

1) Bauen ist Spass, 2) das fliegen damit ist Spass und 3) reparateur ist Spass 4) :? auf's neuen fliegen gehen gibt Spass :mrgreen: .

Sind aber keine 3D-Flieger.

Gibt andere Leute deren dass viel besser erklären können wie Ich; deren bauen auch andere Nurflügel die wohl 3D Fliegen können.
011.jpg
011.jpg (50.04 KiB) 2835 mal betrachtet
010.jpg
010.jpg (51.79 KiB) 2835 mal betrachtet
003.jpg
003.jpg (64.05 KiB) 2835 mal betrachtet
006.jpg
006.jpg (94.4 KiB) 2835 mal betrachtet
216.jpg
216.jpg (57.74 KiB) 2834 mal betrachtet
DSC01947.JPG
DSC01947.JPG (39.63 KiB) 2835 mal betrachtet
DSC03701.JPG
DSC03701.JPG (63.53 KiB) 2835 mal betrachtet
Diese fliegen zehr gut aber 3D? Nein, aber mann kan manoeuver fliegen damit, abhaángig von Pilot.

Ich glaube nicht das das Französisches Nurflügel 3D ausgelegt ist.
004.jpg
004.jpg (51.77 KiB) 2835 mal betrachtet
Baukasten Brian >> perfectes kit
DSC02150 (1).JPG
DSC02150 (1).JPG (77.62 KiB) 2834 mal betrachtet
"Colibri" von alten IG-Horten statz
Dateianhänge
006.jpg
006.jpg (66.39 KiB) 2834 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Peter V. am Sa 23. Sep 2017, 14:34, insgesamt 2-mal geändert.
Grüssen,

Peter

Neben Flugzeugen, auch Nurflügel

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

Hallo Peter,

mit Spaß meine ich, dass man Höhe auch in Geschwindigkeit umsetzen kann, mal nen Loop, ne Rolle, quasie wie UweH's HXIV.

Sowas meine ich mit Spaß, nicht nur smoothes Thermik-Kreisen.
Bauen ist für mich nicht ganz so viel Spaß, ich fliege lieber, da ich aber grade umgezogen bin, neuer Job, neue Region, habe ich Abends durchaus Zeit zum bauen und nutze es als Beschäftigungstherapie ;)
Hab ne Horti/Micro-Elli, Birdy Quer, alle mehr oder weniger fertig, nun kommt noch der Sperber Junior (Baukästen die ich irgend wann mal angeschafft habe und nun baue) und dann wäre da noch die Horten, die ich schon von JEHER einfach wunderschön finde.

Um es richtig krachen zu lassen, hat man Kunstflugzeuge, wie nen Swift, 3D-Heli etc. trotzdem sollte es auch bei ner HIV für mehr als Rentnerfliegen reichen, ich sag ja Uwes HXIV entspricht dem ziemlich, was ich im Hinterkopf habe, als allrounder.

Wenn dann so eine Zweck-HIV das ganze noch etwas zügiger macht, wäre das eine das Langzeit-Bauprojekt und das andere der spritzige Alltagshorten ;)
Ciao
Chris

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horten IV

Beitrag von UweH »

kosmo83 hat geschrieben:wenn die von Brian eher als scaler schleicher unterwegs ist (hohe Ca-auslegung) und soetwas zum Spaßhaben gut ist.
Dass eine Horten IV nicht unbedingt dazu da ist, mit 200 km/h über den Platz zu brettern, ist mir klar, aber zumindest etwas Spaß sollte schon drin sein ;)

Hallo Chris,

ich glaube die Bedeutung des Auslegungs-CA ist Dir nicht ganz klar.
Bei einer Horten bestimmt das Auslegungs-CA ob fürs normale rumgefliege die Ruder im Strak stehen oder nicht.
Um die Geschwindigkeit vom normalen rumgefliege-CA = normale rumgefliege-Geschwindigkeit zu einer anderen Geschwindigkeit zu ändern muss man die Höhenruder betätigen.
Bei den großen, hoch gestreckten Hortens ist dabei erstmal ziemlich Wurscht ob man zum schneller fliegen drücken oder zum langsamer fliegen ziehen muss, man ändert immer den Profilwiderstand im Ruderbereich entgegen der für die angestrebte neue Fluggeschwindigkeit günstigen Richtung.
Schnellere Horten sind schwer und (hoffentlich) fest, weniger schnelle Horten sind leicht, langsame Horten gibt es schon wegen des aerodynamischen Prinzips nicht, das hohe Stabilitätsmaß kostet zu viel Auftrieb.

Ich glaube nicht dass die französische Horten mit dem Stabilitätsmaß im Screenshot fliegt, außer die Klappen sind für ein Seitenruder ohne Seitenleitwerk durch Änderung des induzierten Widerstands gemischt. Ich denke der Schwerpunkt für gutes Handling liegt weiter vorne als im Screenshot, damit ändern sich Stabilitätsmaß, Auslegungs-CA und Zirkulationsverteilung.
Ansonsten ist der Auslegung-cA der französischen Horten ähnlich wie der von Brian. Ich weiß nicht was für eine Profilierung die Franzosen drauf gemacht haben, aber bei gleicher Flächenbelastung dürften sich die Modelle im Flug kaum unterscheiden.
kosmo83 hat geschrieben:mit Spaß meine ich, dass man Höhe auch in Geschwindigkeit umsetzen kann, mal nen Loop, ne Rolle, quasie wie UweH's HXIV.
Ich habe mit meiner Horten XIV noch nie eine Rolle geflogen und ich denke auch nicht dass ich das je tun werde, dafür reicht der Querruderausschlag in Kombination mit dem Tiefenruderausschlag für die Rückenflugphase mechanisch nicht aus.
Ich denke Du hast falsche Vorstellungen welche Manöver man man mit einer großen, hoch gestreckten Horten fliegen kann.
Ob man damit schnell fliegen und Loopings machen kann ist fast nur von der Festigkeit der Konstruktion abhängig.
Meine XIV kann es weil ich die Steckung gegenüber der ursprünglichen Konstruktion verändert habe, die war Hauptsächlich die Achillesverse der anderen XIVer, die Flattern schon beim flitschen verursacht hat. Zusätzlich habe ich Kohleholme und Diagonalstreben eingebaut um den Flügel steifer zu bekommen.
Brian hat die Konstruktion sowohl bei der Ho III, als auch bei der Ho IV an den kritischen Punkten aus der Erfahrung mit der XIV verbessert. Man sieht das z.B. an den dicken Steckungsrohren und kräftigen Holmen mit dem bewährten mehrholmigen Aufbau in der D-Box.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

DANKE!!!
Ich hatte ein Video von deiner XIV gesehen, in der du zumindest einen Looping geflogen bist, zumindest sag es so aus, daher hatte ich lapidar grade die Rolle mit erwähnt.
Sorry.

Insgesamt klingt das aber durchaus gut, was du schreibst und von daher werde ich die Tage die von Brian bestellen, die französische hat aber als Zweckmodell optisch durchaus auch was.
Ciao
Chris

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horten IV

Beitrag von UweH »

kosmo83 hat geschrieben:Ich hatte ein Video von deiner XIV gesehen, in der du zumindest einen Looping geflogen bist
Es gibt mehrere Videos meiner XIV in der sie Loopings fliegt, aber Du meinst sicher das hier
https://vimeo.com/185722820

In der Zeit des IG-Horten-Forums wurden einige der originalgetreuen Flügel mit Zeck-Mittelstück gebaut und geflogen, meist für einen Elektroantrieb.
Die Horten XVI Colibri auf dem vorletzten Bild in Peters Post ist ein Beispiel dafür.
Du kannst ja für die IV von Brian die Rippen abzeichnen und daraus ein Zeckmittelteil bauen wenn Dir sowas gefällt.

Übrigens sieht die Horten XVI im Original wegen des Cockpits ein bisschen seltsam aus und ist nie geflogen, sondern beim einzigen Startversuch verunglückt: http://nurflugel.com/Nurflugel/Horten_N ... o_xvi.html
Auch die Modelle fliegen nur mit dem Zweck-Mittelstück brauchbar und das Original wäre so wie es ausgelegt war nie gut geflogen.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

Genau dieses Video meinte ich und damit und damit auch die Flugleistungen.
Ein Zweckmittelteil wäre durchaus eine Maßnahme, für einen E-Motor.

Bei der französischen gefällt mir auch die "bunte" Aufmachung... mal sehen ;) also die von Brian kommt auf jeden Fall, ggf. mache ich dafür dann, wenn ich Lust und Zeit habe vielleicht sogar ein Scale-Gitterrohr-Mittelteil ;)
http://www.retroplane.net/forum/viewtop ... c&start=15

Vor allem denke ich, dass ich dann mal zu dir fahren sollte, ggf. zum einfliegen (schöner Hang)... welchen Stick-Mode fliegst du ?
Ciao
Chris

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horten IV

Beitrag von UweH »

kosmo83 hat geschrieben:welchen Stick-Mode fliegst du ?
Das willst Du nicht wissen :mrgreen:

An dem (Ost-) Hang gibt es im Jahr 3-4 Flugtage an denen es so trägt wie im Video, um so einen ausgerechnet in der Freizeit zu erwischen braucht es schon viel Glück und Spontanität. Außerdem ist es nicht jedermanns Sache einen aufwändig gebauten Holzflieger an an einem Hang mit absolut keiner Aussenlandemöglichkeit zu fliegen.
Wenn Du eine große Horten gebaut hast wird es schon eine Möglichkeit geben dass ich fürs fliegen unterstützend unter die Arme greife, aber die guten Hänge hier und mein Stick-Mode sind definitiv nicht für einen Erstflug Deines Modells geeignet :roll:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

Also ich fliege entgegen der meisten Stick-Mode 1, also Quer und Antrieb rechts, Höhe und Seite links... das fliegt auch kaum jemand ;) zumindest nicht in meiner Gegend. Da fliegt man Mode 2, also Taumelscheibe/ Höhe-Quer rechts, und Gas-Seite links...
Was für nen verwegenen Krams fliegst du denn ?

Für die Hilfe bedanke ich mich schon mal im voraus, bin gespannt, wie schnell ich so eine Horten gebaut bekomme, dass ist zumindest kein Fastfood, wie son Birdy, den man mit etwas Sorgfalt an einem Tag zusammen gebaut hat.

Ich wohne in Norddeutschland ;) da gibt es kaum Hänge, und wenn, dann eher was für kleine Flieger ;) wie die Hortie ;) die da ziemlich Spass macht.
Ciao
Chris

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

Ist der 1:1 Nachbau mittlerweile eigentlich geflogen ?
Ciao
Chris

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1465
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: Horten IV

Beitrag von italouwe »

Hallo Chris,

Uwes Mode kann man nicht beschreiben, das muss man gesehen haben... :roll: .
Er hats aber im Griff, da gibts mal gar nix.

Gruss, Uwe

Benutzeravatar
Realyser
Beiträge: 230
Registriert: So 13. Apr 2014, 20:58
Wohnort: Steinheim-NRW

Re: Horten IV

Beitrag von Realyser »

Norddeutschland, kleine Hänge für kleine Flieger, das kam mir doch bekannt vor :)
Detmold? Wo fliegst du denn da, das die dort alle Mode 2 fliegen? Ich arbeite in Detmold

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

Realyser hat geschrieben:Norddeutschland, kleine Hänge für kleine Flieger, das kam mir doch bekannt vor :)
Detmold? Wo fliegst du denn da, das die dort alle Mode 2 fliegen? Ich arbeite in Detmold

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk
In Detmold bin ich erst neu, seit 1.8. komme sonst aus der Gegend des Steinhuder Meeres.
Da ich auch gerne und viel Heli fliege, kenne ich viele die Mode 2 fliegen.
In Rund um Detmold/Paderborn/Höxter wurden mir 2 bis 3 Hänge genannt, die ich demnächst mal mit meinem Micro-Swift besuchen will.

Arbeiten tue ich in Delbrück... wie komme ich dann nach Detmold, ganz einfach, Probezeit, ich hab ne möblierte Wohnung gesucht, die ich auch monatlich kündigen kann, aber genau sowas suchen auch grade die Studis rund um Paderborn ;)
Und mittlerweile muss ich sagen Detmold ist echt schön!
Ciao
Chris

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

italouwe hat geschrieben:Hallo Chris,

Uwes Mode kann man nicht beschreiben, das muss man gesehen haben... :roll: .
Er hats aber im Griff, da gibts mal gar nix.

Gruss, Uwe
Das glaub ich sofort ;) kenne ja seine Videos bei Vimeo... theoretisch und praktisch.
Ich selbst habe halt außer der Micro-Horti nicht so viel Horten-Erfahrung, sonst eher Drachen-Konfigs oder Heli ;) oder selber drin sitzen
Ciao
Chris

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

Durch das Segelflugforum bin ich an den Analysebericht der Horten IV gekommen.
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... v4Czo8_glQ

Was ich durchaus interessant finde, wie aufgeschlüsselt wird, welche Leistung eine Horten IV hätte, wenn die verschiedenen, gemessenen/ermittelten Widerstände reduziert werden würden.

Gemessen wurde eine Gleitzahl von ca. 29, mit einer Reduzierung des parasitären Widerstandes, Profilwiderstandes, induzierter Widerstand könnte rechnerisch eine Gleitzahl von etwa 47 dabei rauskommen, was ich schon ziemlich bemerkenswert finde, da somit die Horten IV bereits in einer Liga mit einem Ventus C/Ventus 2C mit 17,6(18m) spielen würde, respektive Duo-Discus (wegen der 20m Spannweite).
Ciao
Chris

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horten IV

Beitrag von UweH »

kosmo83 hat geschrieben:Was ich durchaus interessant finde, wie aufgeschlüsselt wird, welche Leistung eine Horten IV hätte, wenn die verschiedenen, gemessenen/ermittelten Widerstände reduziert werden würden.

Gemessen wurde eine Gleitzahl von ca. 29, mit einer Reduzierung des parasitären Widerstandes, Profilwiderstandes, induzierter Widerstand könnte rechnerisch eine Gleitzahl von etwa 47 dabei rauskommen, was ich schon ziemlich bemerkenswert finde, da somit die Horten IV bereits in einer Liga mit einem Ventus C/Ventus 2C mit 17,6(18m) spielen würde, respektive Duo-Discus (wegen der 20m Spannweite).
Jaja, wieder mal Äpfel mit Birnen vergleichen.
Wenn man an einem Ventus die parasitären Widerstände aus Rumpf, Leitwerk, usw. weg lassen würde hätte er wahrscheinlich eine Gleitzahl von 60, könnte aber keinen Piloten transportieren, er könnte nicht mal fliegen.
Ebenso ist es mit den scheinbaren aerodynamischen Bremsen und den Profilen einer Horten, die meisten dienen dem Zweck aus einer theoretischen Optimierungsbetrachtung ein fliegbares Flugzeug zu machen.
So ist auch der Versuch an der Horten IVb mit Laminarprofilen die Flugleistung zu verbessern für einen Piloten tödlich ausgegangen weil es zu starkem Flattern kam.
Das mit dem gut fliegenden Flugzeug scheint bei der Ho IVa allerdings gut gelungen zu sein, einer der Piloten (Karl Nickel?) hat mal geschrieben es sei das am besten abgestimmte Flugzeug gewesen das er bis zum Zeitpunkt dieser Aussage geflogen hatte.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

Uwe,

da hast du recht!
Äpfel und Birnen sind es allerdings nur bedingt, da bei der Drachen-Konfig sind die Leitwerkswiderstände/Rumpfwiderstände Systembedingt.

Aber ja, auch ein Ventus könnte auf andere Zahlen kommen.

Egal ;) ich fand die theoretischen Potentiale, die man damals in der Konstruktion gesehen hat, einfach bemerkenswert.
Ciao
Chris

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

Hallo,

ich habe mit Brian ein wenig geschrieben, er hat mittlerweile seine Horten IV noch einmal überarbeitet.
Er hat die aerodynamische Auslegung und die Profile angepasst, für ein dynamischeres fliegen mit breiterem Einsatzspektrum, vermutlich auf Basis von Uwes Anregungen, außerdem hat
er den Außenflügel abnehmbar gestaltet.
Darüber hinaus hat er den Rippenabstand des Flügels dem original angepasst und auch mit mit Halbrippen vor dem Spant zur Nasenleiste hinzugefügt.

Zu dieser Überarbeitung habe ich nun die derzeit vorhandenen DXF-Files und auch das 3D-Modell bekommen, denn das scale Rumpfmittelteil wurde von Brian noch nicht
zum Lasern aufbereitet. Derzeit gibt es nur ein Zweckmittelteil zu diesem Modell als DXF.

Ich werde nun, anhand der 3D-Daten das Mittelteil als DXF ableiten und mit der Genehmigung von Brian zu fun-modellbau schicken.
Auch versuche ich mit dem 3D-Modell eine detailierte Bauanleitung und Materialstückliste zu erstellen.

Ich werde euch hier auf dem laufenden halten und hoffe, dass ich zwischendurch auch noch weitere Anregungen zum Bau/Optimierungen bekomme, Uwe hatte da bereits Hilfe und Tipps angeboten.
Dateianhänge
Quelle: Brian Halkett
Quelle: Brian Halkett
Quelle: Brian Halkett
Quelle: Brian Halkett
Ciao
Chris

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

So,
das kann noch was werden...
Ich habe von Brian ein Rhino-File bekommen, irgendwie wollte und konnte und tat mein CAD-PC nicht das was er wollte und starb schlussendlich an einer kaputten GPU.

Nun arbeite ich an meinem Laptop, an dem ich nur SolidWorks aus der Uni noch drauf habe, das wollte mit Rhino auch nicht so wirklich, der umweg über ein STEP funktioniert so einigermaßen.
Und nun steht das Grundgerüst (da steckt noch VIEL VIEL ARBEIT DRIN) für das scale Mittelteil.
Dateianhänge
HortenIB-center.JPG
Ciao
Chris

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

So, der "Froschkopf" ist soweit fertig... oder zumindest bin ich an dem Punkt, an dem ich grade sage "Scheiß drauf, ich lass das jetzt so" (ein paar Übergänge könnten noch etwas schöner sein).

Nun muss noch unten die Beinverkleidung dran... dann kanns losgehen, wirklich Rippen draus zu machen.
Da ich nächste Woche Urlaub habe, hab ich auch etwas Zeit
Dateianhänge
HortenIV-center.JPG
Ciao
Chris

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horten IV

Beitrag von UweH »

Hallo Chris, ich hab erst gedacht dass die Haube viel zu hoch ist, aber nach dem Vergleich mit dem Oberschleißheimer Exemplar scheint es doch zu passen :thumbup:

Gruß,

Uwe.
Klein110430 Flugwerft 291.jpg
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

Vielleicht gefällt es dir so, mit passend ausgetrennter Haube besser ;) ?
Dateianhänge
HortenIV-center2.JPG
HortenIV-center.JPG
Ciao
Chris

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

Also manchmal raucht mir ganz schön der Kopf, wenn ich überlege, wie ich das Mittelteil mit den Spanten am besten aufbauen soll.
Aber das Grundgerüst steht, nun muss ich noch ein paar Spanten für den Rücken und dann für die Keule unten machen... aber das Konzept steht.

Jetzt muss ich mir noch eine Schleppkuplung besorgen, damit ich die sauber vermessen und einpassen kann.
Dateianhänge
spanten.JPG
Ciao
Chris

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

So,
das Gerüst steht, nun kommen nur noch ein paar Versteifungen und Löcher für Gitterrohrrahmen-Atrappen rein, dann sollte es soweit in Ordnung sein.
hoffe ich :D
Dateianhänge
kontur.JPG
Ciao
Chris

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horten IV

Beitrag von UweH »

kosmo83 hat geschrieben:dann sollte es soweit in Ordnung sein.
hoffe ich :D
Hallo Chris, Du willst einen dynamisch zu fliegenden 5 m Pfeilnurflügel mit Streckung >20 haben. Wenn Du auf dem Screenshot mal den Durchmesser des Steckungsrohrs mit der Höhe der Anschlußrippe vergleichst, kommt Dir das nicht unverhältnismäßig vor?
Die Höhe der Anschlußrippe kommt von der Flügelstatik um Holmhöhe zu bekommen, das "Stäbchen" was diese Holme an der Trennstelle statisch miteinander verbindet ist aber nur ein Bruchtteil so hoch, das kann nicht stimmen. Ich empfehle Dir immer noch eine Neudimensionierung der Flügelstatik mit dem Excel von Christian Baron zu machen, da kommt auch ein passender Steckungsdurchmesser raus bzw. die Dimensionierung der Holme des Mittelstücks die Du dort auf einen dünnen Steckungsstab reduziert hast wo sie den größten Querschnitt benötigen. Das kann so nicht funktionieren.

Die hintere Steckung ist bei dem Aufbau des Mittestücks hilfreich um die Rippen zueinander auszurichten, ansonsten bringt sie nur unnötig viel Gewicht hinter dem Schwerpunkt. Mach dieses Steckungsrohr relativ klein, 5 mm Durchmesser genügt, und lass es an der Trennstelle mit einem Torsionsstift enden oder mach gleich einen überlangen 5 mm Kohlestab ohne Rohr rein. Den Teil der hinteren Steckung in den Flügeln solltest Du bis auf die kurze Aufnahme der Torsionsstifte weg lassen, er trägt praktisch nichts und ist nur Gewicht hinter dem Schwerpunkt.

Da die Hauptsteckung relativ weit hinten in der Anschlußrippe sitzt ist unbedingt ein vorderer Torsionsstift notwendig, denn die Flügel und das Mittelstück wollen sich bei Manövern gegeneinander um die Drehachse der Hauptsteckung verdrehen, das führt zu flattern. Der vordere Stift sollte am besten dicht an der Nasenleiste positioniert sein um den maximalen Hebelarm zur Hauptsteckung zu haben. Als Stiftdurchmesser empfehle ich mindestens 4 mm bei Stahl oder 5 mm bei Kohle.

In Deinem Mittelstück ist derzeit die Aufnahme von Torsionskräften die geometrisch bedingt im Spitzenbereich eines Pfeilnurflügels entstehen gar nicht gelöst.
Durch die asymmetrische Kraftumlenkung beim Rollen und bei einseitigen Böen entstehen am Holmknick Torsionskräfte, die von Dreiecksstrukturen aufgenommen werden sollten. Die typische A-Form von Pfeilflügelholmen ist die einfachste dieser Strukturen und wird sogar bei kleinen Schaumnuris verwendet.
Im Moment muss Deine unterdimensionierte Steckung die Torsionskräfte komplett übernehmen, was sie aber nicht schafft.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

Hallo Uwe,

was die Steeckung betrifft, habe ich auf Brians Steckung mit 7/8 Zoll und 1/2 Zoll zurückgegriffen, so wie er sie in seiner Horten verwendet, da ich ja nur das Mittelteil neu mache, die Flächen aber aus seiner überarbeiteten Version übernehme.
Die Anbindung und Versteifung durch Stützstreben/Holmgurte im Mittelteil wird noch kommen, da muss ich noch ein wenig dran feilen, das ist aber im CAD nicht mehr so ein großes Problem,
die Konturen sind Zeitaufwändiger gewesen.

Trotzdem hast du recht, fertig bin ich noch nicht ;) daher danke für den Input
Ciao
Chris

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

Nachtrag,
hier die Zeichnungen von Brians Horten, da ich die Flächen seiner Update-Version übernehme, bleiben die Steckungen so, ein vorderen Torsionsstift werde ich noch mit einbauen, danke für den Tip.

Ich hab mal angefangen, deine Tipps weiter umzusetzen, das sieht dann in etwa so aus.
Dateianhänge
torsoion.JPG
Anschluss-Fläche.JPG
Anschluss-mittelteil.JPG
Ciao
Chris

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horten IV

Beitrag von UweH »

kosmo83 hat geschrieben:Brians Horten, da ich die Flächen seiner Update-Version übernehme, bleiben die Steckungen so
Damit wird diese Horten nie so zu fliegen sein wie meine XIV und sie wird akut flattergefährdet sein :roll:
Warum so viel Arbeit in den Wind schießen wenn doch aus den Erfahrungen anderer schon klar ist dass Du damit Dein Ziel nicht erreichen wirst?

Ich verstehe das nicht und klink mich jetzt hier aus.
Du musst es ja nicht so konstruieren wie ich, aber vor einer so wichtigen Konstruktionsentscheidung mal nachzurechnen ist sicher kein falsch investierter Aufwand. Mit ein paar Tricks kann man Brians Steckung vielleicht auch übernehmen, bei meiner XIV war es durch Änderung des statischen Systems auch möglich trotz der zu dünnen Steckung das flattern zu beseitigen.
Um Dich auf Unzulänglichkeiten Aufmerksam zu machen die Du dann ignorierst und absichtlich oder ohne Überprüfung Unterdimensionierung und unvollkommene Konstruktionen einbaust ist mir meine Zeit zu Schade.
Diese Vorgehensweise ist der Grund dafür dass Hortenmodelle so einen schlechten Ruf haben.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
kosmo83
Beiträge: 97
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 14:22
Wohnort: Detmold

Re: Horten IV

Beitrag von kosmo83 »

Uwe,

ich will deine Informationen überhaupt nicht ignorieren, absolut nicht, ich bin dir auch sehr dankbar dafür!
Und ich versuche alles so gut wie es geht, umzusetzen, nur ein paar Sachen sind gegeben, da ich nicht die kompletten Flächen neu machen kann, da mein CAD-Programm und das von Brian nicht harmonieren und ich somit die Einzelrippen nicht habe um sie zu verändern.

Aber ggf. kann man hier Brian noch einmal reanimieren, dass er die Flügelsteckung ein wenig vorzieht, was durchaus Sinn macht.

Edit: @ Uwe, ich habe Brian grade angeschrieben, dich in cc. ob er die Position des vorderen Steckrohres noch verändern kann, um die Probleme, die du angesprochen hast, wegzuoptimieren.
Wo würdest du das vordere Rohr hinsetzen ?
Ciao
Chris

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Horten IV

Beitrag von UweH »

kosmo83 hat geschrieben:die Position des vorderen Steckrohres noch verändern kann, um die Probleme, die du angesprochen hast, wegzuoptimieren.
Chris, es ist nicht die Position des Steckungsrohrs, sondern der Durchmesser. So weit ich mich erinnere hatte das Baron- Excel für die 4 m XIV einen 24er Steckungsdurchmesser errechnet, Lothar hat aber nur 16 mm verwendet weil er glaubte dass es reicht. Der Glaube hat leider nicht gereicht um die XIVer vom Flattern abzuhalten.
Wenn bei der 4 m Ho XIV ein Durchmesser von 24 mm raus kam, dann sind bei der 5 m Ho IV 7/8", also rund 23 mm für dynamisches fliegen zu wenig und das sollte neu berechnet werden.
Bei Deinem Screenshot oben hast Du am Steckungsrohr Zusatzgurte ins Mitteleteil eingezeichnet. Du hast rund 50-60 mm Rippenhöhe zur Verfügung, aber die Zusatzgurte haben einen Abstand in der Dicke des Steckungsrohrs, also maximal 30 mm.
Bitte schau Dir die Bauthreads der Ho XIV hier und bei RC-Network noch mal an, da sind die Zusatzgurte des Mittelstücks woanders und haben viel größeren Querschnitt, denn bei der Holmkonstruktion ist großer Gurtabstand nur durch eines zu ersetzen: durch maximalen Gurtabstand. Wenn die Gurte im Mittelstück weniger Abstand zueinander haben, dann dürfen ihre Querschnitte nicht kleiner sein als die Gurte der Flügelholme.
Wenn Du die Fachwerkkonstruktion da rein legst, dann orientiere Dich möglichst genau am Original, die Hortenbrüder wußten damals was sie taten.
Auch meine Fachwerkkonstruktion der XIV ist fast wie von selbst sehr eng am Original, das ist besonders beim Vergleich mit der Ho IVa zu sehen, aber man muss sich ein bisschen damit beschäftigen und die Grundlagen der Technischen Mechanik ins Gedächtnis rufen, dann ergeben sich die Lösungen fast von selbst :roll:
http://www.thermik-board.de/viewtopic.p ... t=30#p1156


Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Antworten