Ho IV / Ho VI

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5295
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Ho IV / Ho VI

Beitrag von UweH » Mo 5. Sep 2011, 08:37

christianka6cr hat geschrieben:Mir sind zwar Umlenkhebel äuserst suspekt, es wird aber wohl kaum ohne gehen. Eine Chance könnte vielleicht noch der GFK-Bowdenzug von EMC sein, auch wenn er vielleicht nicht bis absolut an 90° gebogen werden kann!?
Hi Christian,

die EMC-Teile hab ich im Pace auf Höhe und Seite, die lassen sich nicht so eng biegen wie notwendig. Bei solchen Radien sind Stahlbowdenzüge besser weil sich der Radius vorbiegen läßt, dadurch ist die Spannung aus dem Zug fast ganz raus. Diese Spannung drückt ihn an die Wand des Außenrohrs und macht ihn schwerkängig. So eine Stahldrahtanlenkung hab ich mal bei der 3 m Scale-ASW 22 von Jägermodell gesehen, aber das hat für die VI zu viel Spiel. Der Höhenruder-Vollausschlag sind nur ca. 4° und bei den Miniklappen ist 1° Ungenauigkeit in der Rückstellung schnell drin, aber kaum fliegbar. Lieber gute, präzise gefräste GFK oder CFK-Umlenkhebel. Die gibts zwar nicht von der Stange, aber die sind im CAD schnell konstruiert. Für die geraden Anlenkungsstücke zwischen Servo und Umlenkhebel wären die EMC-Züge bei mir aber auch für die VI erste Wahl.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
Alex k.
Beiträge: 46
Registriert: Di 22. Feb 2011, 14:38
Wohnort: Wiernsheim
Kontaktdaten:

Re: Ho IV / Ho VI

Beitrag von Alex k. » Mo 5. Sep 2011, 12:27

Uwe, bist Du schnell :shock: Ich war am Wochenende auf nem Geburtstag und Sonntag auf der Hahnweide... mal sehen ob ich die Woche abends mal ein Modell aufgesetzt bekomme im CAD. Hast Du das im Vortex gerechnet, oder im Nurflügel? Kann man Daten da eingentlich hin und her exportieren?

Gruß, Alex

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5295
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Ho IV / Ho VI

Beitrag von UweH » Mo 5. Sep 2011, 13:06

Alex k. hat geschrieben:Uwe, bist Du schnell :shock:
Hi Alex, Du weißt doch: Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger :mrgreen:
Alex k. hat geschrieben:Sonntag auf der Hahnweide...
Die Auswirkungen der Hahnweide waren bei uns auch zu spüren: 3 Doppeldecker im Verbandsflug und ein Fieseler Storch sind Gestern über den Spessartsegler-Vereinshang "gerast" Vom Storch hab ich ein paar Fotos und eine kurze Videosequenz, war aber leider ein bisschen weit weg für meine einfache Kamera....der Flieger erinnerte irgendwie an Stephans Rumpelstoß: viel Krach für knapp über Schwebeleistung :P
Alex k. hat geschrieben:... mal sehen ob ich die Woche abends mal ein Modell aufgesetzt bekomme im CAD. Hast Du das im Vortex gerechnet, oder im Nurflügel? Kann man Daten da eingentlich hin und her exportieren?
Ich habe das im Nurflügel und im Vortex gerechnet. Man kann die Daten aus dem Nurflügel ins Vortex importieren, aber nicht umgedreht. Vortex hat aber CAD-Ausgabemöglichkeiten, incl. 3D. Die neue Vortex-Version von Frank die er uns zur Verfügung gestellt hat müßte noch mehr CAD-Exportformate haben, aber die hab ich noch nicht installiert. Wir werden da schon was finden.
Zum Auslegung putzen komm ich frühestens morgen Abend, ich werd Dir die Vortex- und Nurflügel-Dateien also voraussichtlich Mittwoch Abend schicken können ...und die Bilder Deiner IX in Originalgröße :wink:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
Alex k.
Beiträge: 46
Registriert: Di 22. Feb 2011, 14:38
Wohnort: Wiernsheim
Kontaktdaten:

Re: Ho IV / Ho VI

Beitrag von Alex k. » Di 6. Sep 2011, 09:56

Hahnweide war voll krass, da war nicht nur ein Storch, ich glaube es waren 6 oder sogar noch mehr die alle in Formation geflogen sind.. sah schon komisch aus, so viele langsame, seltsame Fliegerle :wink: Meine Segler-Highlights war eine Fauvel AV-22 und die Minimoa von der Fliegergruppe Wolf-Hirth von der Hahnweide... das motorgetriebene Highlight war definitiv die Me 262 aus Manching... ich hab mir vorgestellt, wie sich wohl die PUL-10 dazwischen machen würde - das wär mal was :wink:

Ich muss mir die ganzen CAD-Ausgabemöglichkeiten des Vortex nochmal anschauen... ich hatte mal alles ausgewählt und mir ausgeben lassen... das ist schon sehr umfangreich was da raus kommt, ich brauche die Profile aber in ihrem Ursprungskoordinatensystem, welches im Ursprungspunkt auf der Nasenleiste liegt, sonst kann ich es nicht richtig positionieren im CAD... das dxf was aus dem Vortex kommt hat alles drin was des Konstrukteurs Herz erfreut, nur leider alles realtiv zu irgend einem Koordinatensystem irgendwo im Raum... das Nurflügel exportiert genauso wie ich es will... ich muss Frank mal anschreiben ob man da noch was machen kann...

Mittwoch Abend reich vollkommen, vorher komme ich eh nicht dazu... :oops:

Gruß, Alex

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5295
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Ho IV / Ho VI

Beitrag von UweH » Mi 7. Sep 2011, 22:32

Alex k. hat geschrieben:Mittwoch Abend reich vollkommen, vorher komme ich eh nicht dazu... :oops:
Ferdisch, incl. waschen, butzen und bügeln der Auslegung :mrgreen: ...außer: ich muß den Innenflügelbereich mit dem Hortenschwänzchen nochmal maßlich mit den Original-Grundrisszeichnungen abgleichen. Nach den Programmen hat der simulierte Flügel die maßstäbliche Verkleinerung der Original-Innentiefe von 1,25 m und Streckung 30,irgendwas. Aber das Original hatte Streckung 32,4, also ist die angegebene Inneniefe am Original woanders als an meinem Modell. Das gleiche ich noch mit den Original-Grundrissen ab die ich habe, damit das Modell Scale wird :roll: und vor allem keine optisch wertvolle Streckung verschenkt wird :mrgreen: ....bei der Auslegung macht sich das nur in einem geringfügig größeren Auslegungs-cA bemerkbar und das kann ich noch ganz gut gebrauchen...

Berhard hat am Montag am Telefon gesagt dass es Dir sicher nicht langweilig wird wenn Du noch ein paar Tage auf die Daten der Ho VI wartest, Du hast ja auch noch Beschäftigung an einem wesentlich geringer gestreckten Hortenflieger :P :mrgreen: :wink:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
StephanB
Beiträge: 26
Registriert: Fr 19. Aug 2011, 23:30

Re: Ho IV / Ho VI

Beitrag von StephanB » Do 8. Sep 2011, 01:25

UweH hat geschrieben:....der Flieger erinnerte irgendwie an Stephans Rumpelstoß: viel Krach für knapp über Schwebeleistung :P

Gruß,

Uwe.

Zurück von einer sehr anstrengenden Arbeitssession in Schweden,.... und was muß ich lesen? Frech, das! :D
Freue mich, daß die VI so gut vorankommt. Dieser Traumflügel muss häufiger über uns kreisen.
Grüße vom
müden
Stephan

Benutzeravatar
Alex k.
Beiträge: 46
Registriert: Di 22. Feb 2011, 14:38
Wohnort: Wiernsheim
Kontaktdaten:

Re: Ho IV / Ho VI

Beitrag von Alex k. » Do 8. Sep 2011, 17:09

UweH hat geschrieben:Berhard hat am Montag am Telefon gesagt dass es Dir sicher nicht langweilig wird wenn Du noch ein paar Tage auf die Daten der Ho VI wartest, Du hast ja auch noch Beschäftigung an einem wesentlich geringer gestreckten Hortenflieger :P :mrgreen: :wink:
Nee, ganz sicher nicht :) Momentan bin ich froh, wenn ich mal vor 24:00 Uhr ins Bett komme...

Gruß, Alex

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5295
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Ho IV / Ho VI

Beitrag von UweH » So 11. Sep 2011, 20:03

Alex k. hat geschrieben: Momentan bin ich froh, wenn ich mal vor 24:00 Uhr ins Bett komme...

.....das schaff ich seit 3 Jahren nur ganz selten :shock:

Ich hab mal Probestücke für einen möglichen Hartschalenaufbau der kleine Ho VI vorbereitet.

Zunächst macht die Verwendung der Microballons von R&G einen gewaltigen Unterschied zu denen aus dem Yachtzubehör die ich mal bei einem Bootsfahrenden Kollegen mitbestellt hatte. Die von R&G fließen viel besser und entmischen sich kaum wenn die Mumpe mit Spiritus verdünnt wird, das läßt sich wesentlich besser verarbeiten und ich glaube auch das ausgehärtete Ergebnis wird viel näher an der Flexhartschale sein die ich erreichen möchte.

Hier das Bild der Probeschale mit 4 Streifen, die verschieden aufgebaut sind:
KleinIMG_0004.jpg
Allen Aufbauten gemeinsam ist dass ich das Harz bis zur pastösen Konsistenz mit R&G-Microballons eingedickt und anschließend mit Spiritus wieder streichfähig eingestellt habe, die Alkohol-Beimischung war etwa 30 Volumen %. Die Verstärkungslagen sind alle ausschließlich mit dieser verdünnten Mumpe getränkt.
Die Mumpe hab ich auch auf die Formoberfläche aufgebracht, aber beim Flügelbau gehört da natürlich eine richtige Deckschicht aus 2K-Lack oder Vorgelat rein (ich hab aber auch gute Erfahrungen mit Revell-Plastikmodellbau-Lack gemacht :roll: ):
Die Aufbauten von links nach rechts,
1. der schmale schwarze Streifen ganz links:
- Glas G 54
- Kohle 80 g
ferdisch

2. der schmale schwärzlich-weiße Streifen
- Glas G54
- Kohle 80 g
- Glas G54

3. der breite weiße Streifen
- Glas G54
- Glasvlies 30 g (für Polyesterverarbeitung)
- Glas G54

4. der breite schwärzlich weiße Streifen ganz rechts
- Glas G54
- Kohlevlies 20 g
- Glas G54

Das Kohlevlies scheint ein geiles Zeug zu sein, aber ich weiß noch nicht ob es sich in 2-achsig gekrümmte Formoberfächen blasenfrei einlegen läßt, es ist ungetränkt sehr steif. In dieser fast ebenen Testform ließ es sich sehr gut verarbeiten, die Fasern verschieben sich beim tränken nicht

Das dickste Laminat ist das mit dem 30er Glasvlies geworden und mit den R&G-Microballons läßt sich die "Ersatzstützstoffdicke" gut gleichmäßig einstellen, aber ich glaube dass auch die dünnere Schale mit dem Kohlevlies eine gute Beulsteifigkeit bekommen wird.

Ziel der Hartschalenversuche ist ein Laminat das hart, elastisch und leicht ist, aber bei dem sich trotzdem die Einbauten wie Holme, Klappenstege, Umlenkhebellagerung usw. nicht störend in der Oberfläche abzeichnen. Es sollte möglich sein die Ho VI in Hartschalenbauweise flatterfest mit unter 30 g/dm² Flächenbelastung bauen zu können.
Ein Focus von Markus Becker mit seiner sehr guten Hartschale geht bei etwa 32 g/dm² los.

Am liebsten würde ich das Testlaminat in den Ofen schieben und heiß härten um vor dem schlafen gehen das Ergebnis zu haben, aber ich glaube ich werde mich beherrschen und die Bedingungen des Flächenbaus schon jetzt einhalten...also wenn tempern, dann nach der Kalthärtung :roll: :wink:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9676
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Ho IV / Ho VI

Beitrag von christianka6cr » So 11. Sep 2011, 20:34

Wow, danke Uwe für deine Testreihe!

Besonders interessiert mich natürlich Nr 3, dafür habe ich ja alle Zutaten rumliegen... :wink:

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9676
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Ho IV / Ho VI

Beitrag von christianka6cr » Sa 8. Okt 2011, 00:14

Moin Uwe, Moin Alex

Was macht denn die sechser?

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Antworten