Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Benutzeravatar
Realyser
Beiträge: 224
Registriert: So 13. Apr 2014, 20:58
Wohnort: Steinheim-NRW

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Realyser » So 29. Dez 2019, 09:04

Hallo Martin,
Was sind das genau für Rohre, die ihr für die leitwerksübergänge nehmt? Gibt es da eine Bezugsquelle oder ist das auch Eigenbau?
Langsam muss ich mir doch auch nochmal eine 1,2m Version laminieren

Gruß
Marco

Gesendet von meinem Mi 9T Pro mit Tapatalk


Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5944
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von UweH » So 29. Dez 2019, 12:58

Realyser hat geschrieben:
So 29. Dez 2019, 09:04
Was sind das genau für Rohre, die ihr für die leitwerksübergänge nehmt? Gibt es da eine Bezugsquelle oder ist das auch Eigenbau?
Hallo Marco,

ich antworte mal zum Teil für Martin weil ich hier noch ein paar Bilderchen meines aktuell im Bau befindlichen XBOW-Leitwerks posten möchte, nicht dass Deine Frage dadurch unter geht.
Martin verwendet gewickelte CFK-Rohre, die es z.B. bei R+G gibt, vielleicht hat Martin noch eine günstigere Bezugsquelle? https://shop1.r-g.de/art/740604-TW
Ich verwende beim XBOW Pfeilschaftrohre mit Spine 300, wie schon beim kleinen BOW.

Nach dem Verlust meines Urlaubs-XBOW habe ich wegen Bauunlust erst jetzt angefangen einen neuen zu bauen, der soll dieses Mal für die flacheren Heimathänge leichter werden, denn der kleine BOW hat mich vor allem beim Thermikfliegen überzeugt....bis auf die Größe, die 90 cm Spannweite begrenzen die Reichweite durch die Sichtbarkeit schon sehr stark.

Meine Versuche mit Stützstoffleitwerken waren nicht wesentlich leichter als die Hartschalenversionen von Martin, auch mein letztes für den Azoren-XBOW war eine 15 g leichte Hartschale aus 63er ST-Gewebe und 60er Kevlar, es hat im Urlaub allen Schandtaten schadlos stand gehalten.

Dieses mal versuche ich um 10 g raus zu kommen und hab deshalb das 60er Kevlar innen und außen in das teure 30er Carboweave eingepackt, dazu ein paar örtliche Verstärkungen im Finnenfuß und der Rohraufnahme.
Geld spielt bei der geringen Leitwerksgröße aber eigentlich keine Rolle :)

Gestern habe ich laminiert und trotz Hartschale abgesaugt, heute ausgepackt und die Form geschlossen.
Damit das mit dem "Rekordgewicht" auch klappt habe ich beim verheiraten das Leitwerksträgerrohr in Frischhaltefolie und Abreißgewebe gewickelt, es soll als Dummy wieder gezogen werden und wird deshalb dieses mal nicht mit gewogen :P
Auf Lack habe ich auch verzichtet, aber das Sichtgelege für die Optik wenigstens gespiegelt eingebaut, dazu wird der Zuschnitt der Außenlagen aus dem selben Gelege 90° gedreht. Damit bekommt man beidseitig die selbe bzw. die gespiegelte Faserrichtung der Sichtlage, was ohne die Zuschnittdrehung geometrisch nicht möglich ist.

Gruß,

Uwe.


Klein_IMG_0877.jpg
Klein_IMG_0880.jpg
Klein_IMG_0881.jpg
Klein_IMG_0882.jpg
Klein_IMG_0883.jpg
Klein_IMG_0884.jpg
Klein_IMG_0886.jpg
Klein_IMG_0888.jpg
Klein_IMG_0889.jpg
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
Realyser
Beiträge: 224
Registriert: So 13. Apr 2014, 20:58
Wohnort: Steinheim-NRW

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Realyser » So 29. Dez 2019, 15:34

UweH hat geschrieben:
So 29. Dez 2019, 12:58

Hallo Marco,

ich antworte mal zum Teil für Martin weil ich hier noch ein paar Bilderchen meines aktuell im Bau befindlichen XBOW-Leitwerks posten möchte, nicht dass Deine Frage dadurch unter geht.
Martin verwendet gewickelte CFK-Rohre, die es z.B. bei R+G gibt, vielleicht hat Martin noch eine günstigere Bezugsquelle? https://shop1.r-g.de/art/740604-TW
Ich verwende beim XBOW Pfeilschaftrohre mit Spine 300, wie schon beim kleinen BOW.

Danke dir :thumbup:

taeniura
Beiträge: 128
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 23:50
Wohnort: Zwischen München und Ammersee

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von taeniura » So 29. Dez 2019, 16:29

Hi Uwe,
Der LW Aufbau sieht interessant aus, bin gespannt ob das hält. Wir haben ja immer noch einen Carbonschlauch als Krafteinleitung und Holm eingelegt. Mit denen war ich bei 16g. Ohne wäre ich wohl auch schon fast auf 10...da sollte deins eigentlich eher bei 8g liegen :shock:

Marco, die Rohre sind meine ich vom Pfurner:
http://s441018167.online.de/basis/theme ... gorieid=24
Der macht die leichtesten Carbonrohre die man so kaufen kann.
Aber schick mir mal eine PM mit deiner Adresse, dann schick ich dir mal ein paar Rohrstücke rüber.

Gruß Martin

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5944
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von UweH » So 29. Dez 2019, 17:01

taeniura hat geschrieben:
So 29. Dez 2019, 16:29
Der LW Aufbau sieht interessant aus, bin gespannt ob das hält. Wir haben ja immer noch einen Carbonschlauch als Krafteinleitung und Holm eingelegt. Mit denen war ich bei 16g. Ohne wäre ich wohl auch schon fast auf 10...da sollte deins eigentlich eher bei 8g liegen :shock:
Hi Martin,

den Steg in so kleinen Leitwerken habe ich mir schon beim Minirock abgewöhnt weil die Dinger bei Überschlägen und Schiebelandungen trotzdem nicht gehalten haben, der Bruch war meist senkrecht hinter dem Steg.
Meine bisher 4 XBOW-Leitwerke habe ich alle ohne Steg gebaut....OK, geflogen ist davon nur eines, aber das hat gehalten obwohl ich da für harte Landungen auch Bedenken hatte.
Statt dem Steg in der Finne habe ich die Krafteinleitung mit Zulagen in der Nasenleiste gemacht. Vom Leitwerksträgerrohr aus habe ich Rovings oder ST-UD-Band nach oben in die Nase und Gewebezulagen nach unten in den ganzen Finnenfuß eingelegt.
Für das neue leichte Leitwerk habe ich nur eine Lage 63er ST und ein Fitzelchen Kevlar zusätzlich unten in den Fuß eingelegt, man sieht es auf den Bildern oben. Ich bin auch gespannt was es wiegt, aber ich bin sicher dass es in der Luft alles aushält und am Boden zumindest die Schiebelandungen einer leichten XBOW-Version mit 600-700 g.....das wäre mein Ziel für den neuen.......
Ich hoffe daß meine neue Pumpe einiges an Gewicht einsparen kann, der Unterdruck ist gegenüber der alten fast verdoppelt :)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

taeniura
Beiträge: 128
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 23:50
Wohnort: Zwischen München und Ammersee

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von taeniura » So 29. Dez 2019, 20:04

Edit, hab die leichten 10/9er Rohre gefunden die wir verwendet haben: http://online-shop.carbon-composite.de/ ... 60ce19fac1

Uwe, das mit den Bändern in der Nasenleiste ist auch eine gute Idee, werd ich mal probieren.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5944
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von UweH » Mo 30. Dez 2019, 18:37

taeniura hat geschrieben:
So 29. Dez 2019, 16:29
...da sollte deins eigentlich eher bei 8g liegen :shock:
Hi Martin,

sehr gut geschätzt, das Leitwerk wiegt ohne Trägerrohr tatsächlich 8 g :thumbup:
Für mich ist es ungewohnt dass seit langem mal wieder ein Teil leichter aus der Form kommt als gehofft :)

Das Leitwerk beult bei Beanspruchung etwas, also für eine harte DS- und Hangsau wäre es zu filigran, aber für eine leichte Allroundversion ist die Stabilität ausreichend. Der Finnenfuß ist deutlich fester als der Rest, Schiebelandungen dürften kein großes Problem darstellen.

Heute habe ich mit dem lackieren der Flügelform angefangen, nachher noch das Weiß lackieren und dann kanns im neuen Jahr mit laminieren des neuen XBOW-Flügels weiter gehen.

Gruß,

Uwe.
Klein_IMG_0893.jpg
Klein_IMG_0895.jpg
Klein_IMG_0896.jpg
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

taeniura
Beiträge: 128
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 23:50
Wohnort: Zwischen München und Ammersee

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von taeniura » Mo 30. Dez 2019, 19:35

Wow, tolle Oberflächen und superleicht!

Benutzeravatar
Michl1
Beiträge: 41
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:25
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Michl1 » Do 2. Jan 2020, 10:37

Guten Morgen zusammen,
Meine ersten beiden Leitwerke sind leider nix geworden.
Hab zu viel neues probiert....
Ich werde heute mal eins wie von Uwe beschrieben bauen, damit mal was gutes aus der Form schlüpft... :mrgreen:

Ich habe mir die Rohre bei Seta gekauft:
http://seta-tech.de/themes/kategorie/de ... &referid=6

Machen einen guten Eindruck.
Viele Grüße
Michael

Benutzeravatar
Michl1
Beiträge: 41
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:25
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Michl1 » Do 2. Jan 2020, 18:20

... und die hier sind ebenfalls heute gekommen und machen einen guten Eindruck:
https://composite-point-shop.de/halbzeu ... 000mm?c=93

Antworten