X-mess

laqui
Beiträge: 40
Registriert: Do 10. Feb 2011, 09:10

Re: X-mess

Beitrag von laqui » So 4. Sep 2011, 21:09

Hi Andross,

auch von mir Beileid.
Meiner ist auch bei Highspeed immer voll steuerbar, ich hab ihn Gestern und Heute mehrfach aus ca 300m kommen lassen.
Fliegst du noch 35 oder 2,4Mhz?
Als Stromversorgung hab ich 5A BEC im E-Rumpf und 2S A123 mit einer Diode im Seglerrumpf.

andross
Beiträge: 10
Registriert: Di 3. Mai 2011, 17:56

Re: X-mess

Beitrag von andross » So 4. Sep 2011, 21:17

Denke, das ist es. Ich bin mit BEC geflogen (Hacker X-40). Habe nachgeschaut: die DES448 ziehen knapp 0,9 Ampere in Stall-bedingungen. Das heißt fast 4 A zusammen. Denke, der Regler kann das nicht liefern, zumal ich keinen Pufferakku hatte. Leichtsinnig von mir, aber ich hatte einfach nicht dran gedacht!!
Ansonsten Kompliment für den Entwurf des X-Mess, ein klasse Flieger.
LG
Andreas

Benutzeravatar
Torsten Kern
Beiträge: 26
Registriert: Mo 14. Mär 2011, 21:12

Re: X-mess

Beitrag von Torsten Kern » So 4. Sep 2011, 21:46

Hi Andreas,

nicht schon wieder :-((
Auch von mir Beileid !

Wie ist denn das genau passiert ? Aus welcher Höhe ? Senkrecht ?
Ich habe beim X-Mess soetwas noch nie gesehen !

Bei Petoma schon ... Siehe das Video vom "Petoma-Erstflug"
... da hatten wir Sch...-Servos eingebaut und Manfred kam nicht mehr "positiv" aus dem Sturzflug raus.
Also hat er gedrückt, das ging dann.
Bei Petoma werden die Ruder anscheinend im Schnellflug ordentlich nach unten gesaugt !!!

Mit guten Servos gab es dann keine Probleme mehr.
Also : immer gute Komponenten einbauen.
mit freundlichen Grüßen
Pitbull-Team
Torsten Kern

www.pitbull-team.de

Benutzeravatar
Dog Manfred
Beiträge: 54
Registriert: Di 15. Mär 2011, 08:55

Re: X-mess, Absturz

Beitrag von Dog Manfred » Di 6. Sep 2011, 09:26

andross hat geschrieben: Könnte es sein, dass beim Sturflug die Strömung am X-Mess abreißt.

Hallo Andreas,

soviel Pech kann man doch gar nicht haben! Vielleicht solltest du Lotterie spielen.

Der x-mess ist sicher schnellflugtauglich. Mein Segler- x-mess ist von mir schon mit 287 km/h geloggt. Mit 900 g Blei im Bauch aus 500 m...
Das ist allerdings nicht zur Nacharmung empfohlen. Irgendwann wird der Flügel flattern!!!

Mit dem Elektro- Rumpf wird der x-mess erst gar nicht so schnell, weil der dicke Rumpf und der Propeller deutlich bremsen.
Ich bin sicher, dass du ein Technisches Problem hattest. Waren in deinem ersten x-mess die gleichen Fernsteuer-Komponenten eingebaut?

Liebe Grüße und mein Beileid

Manfred

andross
Beiträge: 10
Registriert: Di 3. Mai 2011, 17:56

Re: X-mess

Beitrag von andross » Do 8. Sep 2011, 09:10

Ich bin sicher, es war der Regler, welcher nicht genügend BEC-Strom bereitstellte. Verdammt, da denkt man über Grenzschichttheorie nach, aber nicht über so simple technische Grundregeln!! Also Achtung für alle Zukünftigen: die neuen Qualitäts- Servos ziehen sauviel Strom; bitte seid sorgfältig mit der Stromversorgung (Pufferakku, Doppelakkus...).
Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9675
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: X-mess

Beitrag von christianka6cr » Do 8. Sep 2011, 10:07

Moin

Diesen Regler hatte ich im mittleren Schlepper ohne gemeldete Spannungseinbrüche beim Jeti an 7 Servos (5 Digis 10kg -MG und 2 alten Standard 507er). Vielleicht wäre das eine einfache Lösung?

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5269
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: X-mess

Beitrag von UweH » So 11. Sep 2011, 19:25

Hallöle,

die Reparatur meines X-mess von Torsten hat endlich begonnen, die Oberseite ist als Hartschale in die Reparaturform laminiert.
Aufbau:
Übergänge und Oberfläche mit Microballonmumpe gestrichen
1 x Glas G 54 orthogonal
1 x Kohle 80 g diagonal mit Microballonmumpe
1 x Glas G 54 orthogonal mit Microballonmumpe

Zusätzlich 4 Kohlerovings in der Nasenleiste.

Ich hoffe das reicht aus.
Der Vorgänger hatte etwas mehr drin, aber das war eher überdimensioniert.
KleinIMG_0003.jpg
KleinIMG_0002.jpg

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9675
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: X-mess

Beitrag von christianka6cr » So 11. Sep 2011, 19:34

Moin Uwe

Streichst du das Gewebe dann direkt und ausschließlich mit Spiritusverdünnter Microballonmumpe ein oder streichst du die auf das schon getränkte Gewebe?

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5269
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: X-mess

Beitrag von UweH » So 11. Sep 2011, 20:12

christianka6cr hat geschrieben:Streichst du das Gewebe dann direkt und ausschließlich mit Spiritusverdünnter Microballonmumpe ein oder streichst du die auf das schon getränkte Gewebe?
Ich hab bisher, und auch hier bei der X-mess-Reparaturschale, auf eine Decklage aus unverdünnter Mumpe die erste Gewebelage mit Harz ohne Füllstoffe und Verdünnung laminiert und dann mit der verdünnten Mumpe weiter gearbeitet, aber die "guten" Microballons lassen auch einen Aufbau komplett aus verdünnter Mumpe zu. So hab ich das dann beim Ho VI-Test gemacht.
Wenn die Ho VI Testschale ausgehätet ist kann ich die beiden Methoden im Ergebnis miteinander vergleichen :wink:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5269
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: X-mess

Beitrag von UweH » So 30. Okt 2011, 17:30

Tach,

Schalenflieger, dazu noch gebrauchte, sind ja im Erstflugthread nicht sehr willkommen, aber zum Glück gibt es noch diesen älteren Thread hier um doch den heutigen Erstflug meines Schalentiers zu posten.
Ich gehöre endlich wieder zu den X-mess-Piloten und habe jetzt wieder einen thermikstarken Allrounder :)

An Ostern dieses Jahres sah der X-mess von Torsten nach Ausfall der Funke auf der Wasserkuppe gar nicht gut aus:
KleinIMG_0014.jpg
KleinIMG_0014.jpg (187.04 KiB) 1560 mal betrachtet
Nachdem mein X-mess in den Vogesen wegen verklemmter Wölbklappe das Zeitliche gesegnet hat bot mir Torsten freundlicherqweise seinen Bruch zu einem günstigen Preis an und ich hab zugegriffen. Torsten hat darum gebeten dass sein Ex-mess :roll: vor dem Reparatur-Erstflug lackiert sein sollte und das konnte ich weitestgehend einhalten. Nur am umgebauten Wölbklappen-Rumpfanschluß fehlt unten noch Lack, ich bin noch auf der Suche nach dem passenden Rotton.
Beim überlackieren der Reparaturstellen hab ich das Modell noch ein bisschen auf seine neue Heimat eingetrimmt: unten fränkisch, oben bayerisch, denn die neuen blauen Winglets passen sonst nicht so toll zur roten Unterseite des Bestandsflügels :P
Der Erstflug war dann fast so problemlos wie man es von einem Schalentier erwartet, ich hatte nur ein bisschen zu viel Höhe getrimmt. Ich hab sogar die Programmierung meines geschrotteten X-mess verwendet und mußte nur die Servomitte um wenige Prozent anpassen.
Leider ließ die Inversionswetterlage keine längeren Flüge zu, die Fotos sind von den paar Trimmrunden am Südhang.
Elmar, Danke für die Bilder :)
KleinCIMG0209.jpg
KleinCIMG0209.jpg (189.04 KiB) 1560 mal betrachtet
KleinCIMG0215.jpg
KleinCIMG0215.jpg (179.25 KiB) 1560 mal betrachtet
KleinCIMG0219.jpg
KleinCIMG0219.jpg (192.89 KiB) 1560 mal betrachtet
KleinCIMG0213.jpg
KleinCIMG0213.jpg (198.17 KiB) 1560 mal betrachtet
KleinCIMG0216.jpg
KleinCIMG0216.jpg (191.14 KiB) 1560 mal betrachtet
Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Antworten