DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Baumschubser
Beiträge: 37
Registriert: Do 8. Sep 2016, 01:53

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von Baumschubser » Sa 24. Nov 2018, 01:05

Also ich fand denn flug toll wo ich beiwohnen durfte.
Außerdem um es mit deinen Worten zu sagen: " was willst du mehr, fliegst doch an der sichtgrenze" :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
Beiträge: 1233
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 12:36
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von Nebukadneza » Sa 24. Nov 2018, 09:54

Also ich find’s auch klasse anzuschauen wie die Kiste da schön gleichmäßig und stoisch ihre Runden zieht. Man merkt irgendwie dass er ein bissl vorwärts will, finde ich — was ja auch gut so ist. Das Flugbild find ich trotz des suboptimalen Wetters klasse anzuschauen.

Und die Winglets … die schauen einfach nur knuffig aus :roll: .

Großer :thumbup: :thumbup:
-Dario

Benutzeravatar
jduggen
Beiträge: 453
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 17:53

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von jduggen » Sa 24. Nov 2018, 12:02

Moin Uwe,

ja, das schaut doch schon gleich viel besser aus, das Teil fliegt klasse... würde ich aus der Ferne betrachtet, sagen.
Bin gespannt das Live zu erleben, weiter so.... alles wird gut... :thumbup: 8-) :D :)

Viele Grüße

Jörg

Benutzeravatar
Goofy
Beiträge: 810
Registriert: Sa 10. Sep 2011, 22:45
Wohnort: Aschaffenburg

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von Goofy » Sa 24. Nov 2018, 22:46

Das sieht doch jetzt sehr vielversprechend aus ! Da fällt mir aber ein Stein vom Herzen :thumbup: :thumbup: !

Viele Grüße
Elmar

Benutzeravatar
matzito
Beiträge: 204
Registriert: Do 3. Dez 2015, 06:58
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von matzito » Fr 30. Nov 2018, 08:16

Schön dass er nun so gut fliegt super gemacht Uwe! Ich hoffe du hast ganz lange freude daran und der nächse der aus der form kommt wird ja dann nochmal leichter und noch mal besser. Die aussicht dass es nun nurnoch steif bergauf geht ist doch klasse;-)
Viele schöne flüge mit dem dispar.
Lg matze
Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5757
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von UweH » Fr 30. Nov 2018, 17:24

matzito hat geschrieben:
Fr 30. Nov 2018, 08:16
Schön dass er nun so gut fliegt super gemacht Uwe! Ich hoffe du hast ganz lange freude daran
Hallo Matze und alle, danke für die guten Wünsche.
Leider war die Freude an den guten Flügen vom letzten Freitag nur kurz.
Am Sonntag hab ich es mit mehr Wölbklappen-Maximalausschlag und etwas Snap-Flap, aber sonst gleichen Einstellungen wieder versucht.
Beim einzigen Flug an dem Tag kam es beim ziehen für die Wenden mehrfach zu Strömungsabrissen mit anschließendem Trudeln.
Der letzte Abriß endete mit einem relativ harten Einschlag, eine Wingletfuß-Steckung ist ausgerissen und ein Verbinder durchgebrochen.

Das System scheint derzeit recht empfindlich zu sein, kleine Veränderungen machen schon den Unterschied zwischen sehr gutmütig und nicht vernünftig fliegbar aus.

Ich wusste dass der Außenflügel mit viel weniger Auftriebsreserve ausgelegt ist als ich das bisher gemacht habe und dass es dabei Schwierigkeiten geben könnte. Ich habe damit gerechnet eventuell auftretende Handling-Probleme über die Anpassung der Winglets bekämpfen zu können.
Ich hatte allerdings auch begründete Hoffnung, dass ich mit symmetrisch ausgelegten Winglets ohne Schränkung und Vorspur auskommen könnte, die Simulation zeigte die Winglets immer im sicheren Bereich.
Leider passte die FLZ_Vortex-Simulation im Gegensatz zu den vorherigen Versuchsträgern schon beim Auslegungs-CA und beim Schwerpunkt nicht, das setzt sich bei diesem Flieger offensichtlich bei den Winglets fort.

Leider sind die Winglets bei der Erprobung stark bruchgefährdet und schon mehrfach beschädigt worden, das macht die Flugerprobung wegen der Reparaturzeiten langwierig und mühsam.

Ich werde als nächstes neue Verbinder bauen und die symmetrischen Pike-Winglets reparieren um mit den Einstellungen von den guten Flügel letzten Freitag weiter zu testen.

Ich habe mir auch überlegt einfache und robuste EPP-Winglets mit angepassten Profilen und Schränkung im Wingletfuß zu bauen um beim ausloten der Grenzen und Einstellungen nicht ständig viel Zeit durch Reparaturen zu verlieren. Mal sehen ob ich aus meinen EPP-Resten älterer Flieger was brauchbares schneiden kann.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
matzito
Beiträge: 204
Registriert: Do 3. Dez 2015, 06:58
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von matzito » Sa 1. Dez 2018, 15:36

Ich druecke Dir weiterhin 3 von 2 Daumen :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Bild Bild Bild Bild

Cobb
Beiträge: 2
Registriert: Do 10. Jan 2019, 23:13

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von Cobb » So 13. Jan 2019, 20:12

UweH hat geschrieben:
Mi 1. Mai 2013, 01:42
Moischen,

seit längerem mache ich mir Gedanken über einen sehr leistungsfähigen Nurflügel für F3F und Hangflug, der auch bei
Wendigkeit, Landeverhalten und Alltagsspaß mit den guten aktuellen Leitwerkern mithalten kann mit Wimpern verlängern.
Im Werkstattbilder-Thread war schon der Screenshot eines Zwischenschritts der Entwicklung zu sehen und inzwischen bin ich noch ein großes Stück weiter gekommen.
Die Ähnlichkeit mit Attacus ist geblieben und das ist kein Zufall, denn der neue geplante Renner basiert auf dem Attacus-Grundriss.
Die Spannweite ist mit 3 m aber deutlich kleiner als die 3,7 m von Attacus, die Streckung ist mit 14,6 etwas kleiner als die 15,9 des Attacus.
Der größte Unterschied ist aber das Auslegungs- cA. Attacus als F3J hat mit Klappen im Strak cA ~ 0,3, der Hangflieger aber nur cA ~ 0,17
Auch beim Maximalauftrieb ist der Unterschied sehr groß, Attacus als F3J hat für den Hochstart etwa cA max von 1,0, der Maximalauftrieb des DISPAR als Hangsegler ist durch die geringer gewölbten, sehr schnellen Profile nur etwa 0,85 (X-mess hat etwa cA max 0,92)

Das neue Modell hat wieder einen Namen aus der Welt der Insekten und Schmetterlinge bekommen, es heißt "DISPAR"

Dieses Modell soll mein erster Schalenflieger aus Formen werden, denn für den geplanten Einsatzzweck verliert man durch Holzbauweise leider sehr viel an Leistung, vor allem in der schnelleren Gangart ist die Handbremse extrem angezogen. Im langsamen Thermikflug für F3J spielen die Ungenauigkeiten der Holzbauweise keine so entscheidende Rolle wie im Speed am Hang und in der F3F-Strecke

Die Profilierung des DISPAR besteht aus einem RE-zahl und cA-angepaßten Strak mit Profilen von Peter Wick und Mark Drela, aber Peter muss ich erst noch wegen der Erlaubnis für die Verwendung fragen, die für die Pitbull-Horten "Dogma" von ihm entwickelten Kurven musste ich kaum anpassen, das sind definitiv seine Profile.

Ich habe keine Ahnung ob ich dieses Projekt zuende führen kann, zu groß ist der Aufwand für einen Formenflieger um nicht ganz leicht mal zwischendurch in eine Sackgasse zu geraten, aber dafür mach ich hier ja auch den Thread auf, er dient neben eurer Information auch meiner der Motivation ;-)

Hier also ein paar Bilder aus dem aktuellen Stand im FLZ-Vortex und ein paar technische Daten, die sich aber noch verändern können, die Entwicklung ist noch nicht ganz abgeschlossen.

Klein130430 Dispar Draufsicht.jpg
Klein130430 DISPAR schräg oben.jpg
Klein130430 DISPAR schräg hinten unten.jpg
Klein130430 DISPAR Butterfly.jpg

FLZ_Vortex Screenshot mit 2,3 kg und Klappen gesetzt für langsames Gleiten mit cA 0,67
Klein130430 Dispar 2,3 kg cA 067.jpg

FLZ_Vortex Screenshot mit 3,5 kg und Klappen gesetzt für Langsamflug mit cA 0,78


Klein130430 Dispar 3,5 kg cA 078.jpg

Spannweite 3 m
Streckung 14,6
Flügelfläche 63 dm²
Auslegungs- cA 0,17
Stabilitätsmaß für Flug mit Flaplets: 16 %
Stabilitätsmaß für Flug ohne Flaplets als reine Horten: ~ 21 %

Ich möchte von Zeit zu Zeit über den Projektfortschrit berichten. Ziel ist nach erfolgreicher Flugerprobung des Attacus den Entwurf des DISPAR zu finalisieren und das fräsen der Formen in Auftrag zu geben.

Gruß,

Uwe.
Wenn Du ein 3D Modell des Fliegers brauchst will ich Dir gerne helfen, schick einfach ne email und ein bischen Zeit mit Sowas Genialem muss man auf die Welt helfen!

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5757
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von UweH » So 13. Jan 2019, 20:50

Cobb hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 20:12
Wenn Du ein 3D Modell des Fliegers brauchst will ich Dir gerne helfen
Ja vielen Dank, aber wie Du eine Seite zurück sehen kannst gibt es bereits ein ziemlich konkretes 3D-Modell, es wiegt aktuell etwa 3,5 kg und da ist sogar ein Flugvideo.
Es fehlen zwar noch wirklich funktionierende Winglets, deshalb gab es bisher nur diesen einzigen befriedigenden Flugnachmittag mit dem Dispar-Prototyp, aber es geht bald wieder weiter ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
jduggen
Beiträge: 453
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 17:53

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von jduggen » Do 28. Mär 2019, 23:15

Moin Zusammen,

ich "entere" mal Uwe Thread..... hätte da ein paar kleine Neuigkeiten zum fliegenden Kleiderbügel.

Da Uwe gerade >10 andere Projekte und Prioritäten hat, ist die Form bei mir gelandet. Ich will mir dann auch mal so ein Fliegerli zusammenlaminieren und dann auch mit in die Flugerprobung einsteigen.

Wie bei mir mittlerweile üblich baue ich per Infusion, habe von der panscherei abstand genommen. Begonnen habe ich mit dem Mittelteil und einem Probestück für die Außenflügel.
Mittelteil in Hartschale, Aufbau: 50 g Glas, 200 g Biax Kohle, 170 g Aramid, 200 g Biax.
Gurte: Uni Kohle 30 mm Breit, 200 g 6 lagen in der Mitte, abgestuft.
Steg: 3x 10 mm Schaum mit Glas und Kohleschlauch.
Eben hab ich entformt, soweit gut geworden. Gewicht 900 g... upps.. doch zu viel in die Schale gepackt.... :thumbup: :)
Das Teststück ist mit Balsastützstoff aufgebaut. 50 g Glas, 200g Biax, 1 mm Balsa, 80 g Biax... schaut gut aus.... werde aber ganz Außen die 200er Lage durch was leichteres ersetzten. Auch ein paar kleine Löcher sollten noch in den Stützstoff, hat am Ende ein paar Stellen nicht ganz durchgetränkt.

So genung Prosa fürs erste... hier noch ein paar Bilder

Jörg
20190317_213020r.jpg
20190318_213846r.jpg
20190324_085042r.jpg
20190327_074036.jpg
20190328_212900r.jpg
20190328_212905r.jpg

Antworten