DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Claas
Beiträge: 96
Registriert: So 1. Nov 2015, 21:05

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von Claas »

Hi Uwe,

ich finde auch, dass die Karre immer noch gut aussieht! (Was natürlich auch an mangelnder Konkurrenz liegt.. :) )
Jedenfalls hatte ich auch bei jedem 5. Kreis Abrisse bei der Trillian, das war nach ein bißchen Trimmblei vorne dann Geschichte.
Aber wem erzähle ich das... 8-)
Jedenfalls weiter gutes Gelingen!

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von paulpanter82 »

Moin Uwe

Bisschen groß der Bumerang musst aufpassen das der nicht an deine Rübe knallt wenn er wieder zurück kommt :mrgreen:
Ich drück dir die Daumen das er jetzt mal eine weile heile bleibt :thumbup:

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von UweH »

Moischen,

hier mal ein kleines Video von den ersten Flügen der 2,7 m Variante.
Der erste Flug im Video ist der zweite Flitschenstart des Testtags.
Der Abriss im zweiten Videostart war an einer blöden Stelle weil der Dispar beim Abfangen auf die Bäume und Hecke zu fliegend aus dem Trudeln kam, ich wusste nicht genau wie weit er entfernt ist und welche Lücke ich treffen könnte um in der geringen Höhe auf offenes Gelände zu kommen. Auf den Sportplatz durfte ich nicht eindrehen, denn Sportplätze sind ja wegen Corona geschlossen :mrgreen: ....die Unentschlossenheit ging dann mit Minimalfahrt hungernd in einen Baum.
Anschließend habe ich 30 g Zusatzblei auf die Nase gepackt, mit diesem Schwerpunkt war dann der letzte Flug im Video, bei dem ich auch die Wölbklappenwirkung getestet habe. Die Wirkung ist ganz leicht aufnickend, aber so wenig dass man im Video nicht sehen kann wann ich Klappen gesetzt hatte und wann nicht, das sieht vielversprechend aus.

Bei der jetzigen 2,7 m Version ist vor allem die ausgezeichnete Rollwendigkeit auffällig, sie unterscheidet sich bisher nicht von einem F3F-Leitwerker, ich habe den maximalen Querruderausschlag nach den ersten beiden Flügen sogar reduziert weil es mir zu viel war und der Flieger zum Überschwingen neigte.
Auch die Wingletgröße der Pace-Höhenleitwerke scheint sehr gut zu passen.

Zuhause habe ich das außen aufgeklebte Blei in den Flügel eingebaut und dabei noch mal 25 g extra dazu gepackt, damit werde ich weiter testen und hoffe die Erfahrungen mit meinem Snap und der Trillian von Claas funktionieren auch beim Dispar 2,7 m ausreichend für zukünftig sicheres Fliegen.

Gruß,

Uwe.

https://vimeo.com/409320781

Vimeo-Video: http://vimeo.com/409320781


P.S.: bezüglich des angeblichen absoluten Modellflugverbots für Bayern, das der DMFV fälschlicherweise verbreitet hat gibt es eine klärende Veröffentlichung vom DAeC, die auch noch weitere wichtige Informationen enthält: http://www2.rc-network.de/forum/showthr ... ost5001938
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von paulpanter82 »

Moin Uwe

Nurflügel nicht Baumsäge :mrgreen:
Rennt ganz schön bin gespannt die Fuhre am Felsen zu sehen tipp topp :thumbup:

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von UweH »

Claas hat geschrieben:
Sa 18. Apr 2020, 21:11
das war nach ein bißchen Trimmblei vorne dann Geschichte.
Aber wem erzähle ich das... 8-)
Jedenfalls weiter gutes Gelingen!

Heute mit ein bisschen mehr Trimmblei vorne waren die Abrisse Geschichte, die Modifikation ist gut gelungen :) :) :) :)
paulpanter82 hat geschrieben:
So 19. Apr 2020, 08:38
Rennt ganz schön bin gespannt die Fuhre am Felsen zu sehen tipp topp :thumbup:
Heute bei guten Thermikbedingungen am weitläufigen Osthang waren noch mehr Gelegenheiten den Dispar rennen zu lassen....und zwar so richtig :shock: 8-)

Jetzt fliegt der Kleiderbügel so wie ich mir das bei der Auslegung gewünscht hatte, gute Thermikleistung trotz 60 g/dm² Flächenbelastung und bei den Ablassern schnell und dynamisch wegen 60 g/dm² Flächenbelastung.
Butterfly passte nach dem 3. Versuch der richtigen Tiefenruderzumischung auch, die gewollten Landungen waren genauso komfortabel wie beim Leitwerker Avatar. Wenn sich das weiter so bewährt ist der Felseneinsatz sicher.

Bei den letzten Flügen habe ich zuerst den Spalt am Wingletfuß zugeklebt und dann noch 10 g Blei aus der Nase genommen, die Gutmütigkeit ist geblieben, fliegt jetzt brav wie ein Ackergaul ;-)

Sorry dass ich in den letzten Tagen einige Mails nicht beantwortet habe und auch heute nur noch das Thema "Dispar fliegt endlich" aufarbeite, darauf habe ich jetzt 3 Jahre gewartet :oops: :)

Danke besonders an Jörg für die Motivation trotz der Mühen und Rückschläge immer weiter zu machen :thumbup: und die viele Arbeit und Versuche mit der großen Version, die leider am Ziel Totalschaden erlitten hat :roll:
Die 3,1 m Variante mit den Außenflügel-Prothesen hat als thermiklastigere Variante weiterhin ihre Berechtigung neben der 2,7 m "Speed-Version", ich möchte meine derzeit im Bau befindlichen Flügel nicht auf 2,7 m kürzen.

Hier ein paar Bilder und nachher schneide ich noch ein Video von heute.

Gruß,

Uwe.


Klein_IMG_4289.jpg
Klein_IMG_4292.jpg
Klein_IMG_4305.jpg
Klein_IMG_4306.jpg
Klein_IMG_4311.jpg
Klein_IMG_4312.jpg
Klein_IMG_4325.jpg
Klein_IMG_4326.jpg
Klein_IMG_4348.jpg
Klein_IMG_4349.jpg
Klein_IMG_4350.jpg
Klein_IMG_4351.jpg
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1465
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von italouwe »

Super Arbeit, Uwe!

VauPee
Beiträge: 151
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von VauPee »

Hallo Uwe....
Glückwunsch zum erreichten Ziel ;-)
Schaut super aus, der gerät :-)

Beste grüße
Max v.P.

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1355
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von Koarl »

Gratulation aus Österreich!

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von UweH »

Hallo Leute,

danke für die Glückwünsche :) :thumbup:

Einen Beteiligten habe ich nicht vergessen, aber noch nicht erwähnt: Peter Wick hat nicht nur bei den Profilen den größten Teil der Entwicklungsarbeit gemacht, er hat mich auch bei der Lösung der Abrissprobleme mit vielen Analysen und Tipps unterstützt, die ich weitestgehend ignoriert und es anders gemacht habe :mrgreen: ....es ist schön und fast unerlässlich einen so sachkundigen und fairen Sparringspartner zu haben wenn man sich bei Problemen im Kreis dreht ohne eine Lösung zu finden obwohl sie direkt vor den Wingletfüßen liegt :D ...vielen Dank für die sehr konstruktive Unterstützung ;-)

Hier das versprochene Video, es ist wieder hauptsächlich Musik und Fliegerei ohne Beiwerk, aber man sieht darin wie das Kleiderbügel-Moped jetzt läuft und ein paar Langsamflug-Szenen die vorher zu Abtrudeln führten sind auch enthalten, diesmal ohne Probleme :)

Gruß,

Uwe.

https://vimeo.com/409567118

Vimeo-Video: http://vimeo.com/409567118
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

taeniura
Beiträge: 161
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 23:50
Wohnort: Zwischen München und Ammersee

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von taeniura »

Hi Uwe,
Glückwunsch, der fliegt echt klasse :thumbup:
Vg
Martin

Peter Wick
Beiträge: 88
Registriert: Di 22. Mär 2011, 17:03

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von Peter Wick »

Hallo Uwe

auch von hier Gratulation!! Fliegt echt nett und scheint recht langsam zu können für 60g/dm2 Flächenbelastung!!!Das habt hier gut hinbekommen! Jetzt musst du nur noch gute Winglets an den Flieger bauen :lol:

Liebe Grüsse
Peter

Benutzeravatar
Michl1
Beiträge: 65
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:25
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von Michl1 »

Hallo Uwe,
Gratulation auch noch von meiner Seite! :thumbup:

Viele Grüße
Michael

Claas
Beiträge: 96
Registriert: So 1. Nov 2015, 21:05

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von Claas »

Gut Ding will weile haben - super!

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 988
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von mario »

Hi Uwe, auch von mir ganz herzliche Gratulation.
Hast du Musik und Text aus Gefallen ausgewählt, oder steckt da mehr dahinter? Ich interpretier' einfach mal wild und vermute da mehr. :D

Grüße
Mario
Bild

Benutzeravatar
jduggen
Beiträge: 504
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 17:53

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von jduggen »

Moin Uwe....

da bist Du gestern auch noch "schön langsam" geflogen..als ich noch da war... sah das anders aus. Super das das das Teil auch "in Kurz" jetzt gut läuft.

Hat gestern echt Laune gemacht und ich freu mich schon auf Deine neue "Thermikversion".

Viele Grüße

Jörg

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von UweH »

mario hat geschrieben:
Mo 20. Apr 2020, 10:41
Hast du Musik und Text aus Gefallen ausgewählt, oder steckt da mehr dahinter? Ich interpretier' einfach mal wild und vermute da mehr. :D
Vielen Dank für die guten Wünsche :) :thumbup:

@Mario: ich hatte beim ersten Video von Jörgs Prothesen-Version für die Musik Peter Gabriel ausgewählt weil mir das gefiel, beim zweiten Video von Jörg bin ich bei dem Interpret geblieben und nach dem Flugtag Gestern fiel mir bei Peter Gabriel nur noch der Vorschlaghammer ein :mrgreen:

@Peter: die Pace-Leitwerke sind als Winglets etwas zu klein, das fiel bei dem ruhigen Wetter mit den ersten Flitschenstarts am Samstag nicht so auf wie Gestern bei den turbulenteren Bedingungen. Jörg hat mir Gestern die Form für die Höhenleitwerke der DS-Diva ausgeliehen, die sind etwas größer als die vom Pace. Ansonsten könnte ich noch die Pike-Leitwerke von den ersten Versuchen verwenden, aber die sind wesentlich größer, das scheint mir zu viel des Guten. Es gibt weiterhin noch ein bisschen was zum testen ;-)

@Jörg: ich hab mich dann Gestern immer mehr an das langsam fliegen ran getastet, mit den Bussarden in großer Höhe ohne Abißangst kreisen zu können war das was ich mir für den Tag gewünscht hatte und das ging in Erfüllung. Eben beim Oststurm ging es nicht mehr so gut, die starken Turbulenzen am Flachhang bei wenig Tragen mit den kleinen Winglets waren zu viel für das schwere Teil, das gab nach einem Böenüberzieher einen Abriss der mich einen Verbinder und ein Stück aufgeplatzte Nasenleiste gekostet hat. Die Needle hatte etwas später an gleicher Stelle einen ganz ähnlichen Abriss und hat auch fast die ganze Höhe gebraucht bevor wieder Ruderdruck am Knüppel war....aber die Needle halt nur fast die ganze Höhe :roll:

Der Schaden am Dispar ist überschaubar und ich hab dabei gelernt was nicht geht, das ist am Anfang der Flugerprobung eines "neuen Modells" nicht ungewöhnlich und macht mir keine Sorgen ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von UweH »

Au weja, ich bin dem Dispar-Hauptthread noch ein paar Infos und Videos von der weiteren Flugerprobung schuldig :oops:
Ein bisschen was gabs schon bei den Hangflug- und DS-Videos zu sehen, aber das gehört natürlich auch hier rein.

Der auf 2,7 m gekürzte Dispar ist inzwischen auch am steilen Hang und im DS geflogen.
Bei den ersten DS-Runden konnte ich schon 200 km/h fliegen, aber seit dem waren die Bedingungen nicht mehr so gut...auch heute beim zweiten DS-Versuch war es in der Abendthermik bei 2-3 bft eher gemütlich.
Leider habe ich heute die Landung verbockt, der Nasenbumser hat mich einen Verbinder und 2 Klappenanlenkungen gekostet, teilweise muss ich auch gerissene Klappenscharniere mit Silikon reparieren, aber da kann der Flieger nix dazu.
Kurz nach dem Start hatte ich heute in einer Rolle bei Quer-Vollausschlag einen Abriss, aber nach genau 1 Umdrehung Trudeln war der Flieger wieder sicher am Knüppel. Danach musste ich Quer rechts nachtrimmen, vielleicht hat irgendwas von der Anlenkung einseitig geklemmt, zum Abriss geführt und sich ein Gestänge dabei verbogen....muss ich nach den neuen Reparaturen noch mal genau nachschauen. Das Video von heute ist nach dem Abriss und der Trimmkorrektur entstanden ;-)

Gruß,

Uwe

https://vimeo.com/411607918

Vimeo-Video: http://vimeo.com/411607918


https://vimeo.com/411814722

Vimeo-Video: http://vimeo.com/411814722



Video von heute:

https://vimeo.com/420055227

Vimeo-Video: http://vimeo.com/420055227
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

oT-To
Beiträge: 3
Registriert: So 28. Jun 2020, 10:10

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von oT-To »

hi uwe!

hab diesen fred mal überflogen, konnte aber nirgends fotos oder infos zu den verwendeten formen finden. ist der DISPAR zwei- oder dreiteilig gebaut? verstehe ich das richtig, dass der übergang randbogen/ winglet die quelle der strömungsabrisse war und es hier evtl einer neukonstruktion bedarf, bei der dann ein neu entwickeltes winglet entstehen müsste?

habe den übergang randbogen / winglet mit peter bereits intensiv besprochen und wir sind zu der überzeugung gekommen, dass der stoss horizontal verlaufen sollte; das winglet also auf den flügel aufgesetzt werden sollte. das würde vorteile beim bauen (gerade trennebene) beim gewicht und bei der schadensreduzierung bei harten landungen bringen.

schliesse derzeit gerade ein ähnlich gelagertes projekt ab: baue für den F3J segler CYCLONE gerade die v-leitwerke. die neuentwicklung und fertigung von winglet fände ich spannend.

grüsse: otto

Benutzeravatar
jduggen
Beiträge: 504
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 17:53

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von jduggen »

Moin Otto,

dann schau aber bitte noch mal etwas genauer in den Thread.. ab Seite 2 sind massig Bilder von Flieger und Form. Ist 3teilig und für die Winglets gibts noch keine Form.

Ideen dazu sind bei Uwe vorbehaltlich seiner Erfahrungen mit seinem neuen Flügel schon reichlich vorhanden.

Viele Grüße

Jörg

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von UweH »

oT-To hat geschrieben:
So 28. Jun 2020, 10:29
verstehe ich das richtig, dass der übergang randbogen/ winglet die quelle der strömungsabrisse war und es hier evtl einer neukonstruktion bedarf, bei der dann ein neu entwickeltes winglet entstehen müsste?

habe den übergang randbogen / winglet mit peter bereits intensiv besprochen und wir sind zu der überzeugung gekommen, dass der stoss horizontal verlaufen sollte; das winglet also auf den flügel aufgesetzt werden sollte. das würde vorteile beim bauen (gerade trennebene) beim gewicht und bei der schadensreduzierung bei harten landungen bringen
Hallo Otto,

nicht der Übergang Randbogen-Winglet war die Ursache der Abrisse, deshalb hat auch das von Jörg getestete DSA-Rohr nicht die notwendige Verbesserung gebracht. Die Ursache war im wesentlichen eine zu starke Außenflügelzuspitzung und zu geringe Außenflügeltiefe am Wingletanschluß.
Meinen Fehler haben übrigens gleich 3 erfahrene Nurlügeldesigner nicht wirklich bemerkt, Peter Wick, Manfred Weichert und ich selbst hatten gehofft es funktioniert trotzdem.....so haben wir inzwischen die Grenzen der notwendigen Auftriebsreserve am Wingletfuß von Pfeilnurflügeln ausgelotet.
Der sehr schmale Rand des Hauptflügels führt zu einer starken Auftriebsbelastung des Außenflügels, die durch die Auftriebsüberlagerung mit dem Winglet noch verstärkt wird. Hier reißt bei hohen Flügel-Auftriebswerten die Strömung zuerst ab und weil das weit hinter dem Schwerpunkt statt findet geht der Pfeil sofort ins Trudeln. Sind dann die Winglets noch etwas klein, dann bekommt man ihn auch nicht wieder aus dem Trudeln raus.

Eine zu hohe Auftriebsbelastung eines Flügelbereichs kann man unter anderem auf 3 Arten verringern:
- größere relative örtliche Flügeltiefe
- örtliche Zusatzschränkung
- örtlich auftriebsstärkere Profilierung

Beim Prototyp #1 den ich derzeit fliege ist der ausgerundete Außenflügel abgeschnitten, hat also größere örtliche Flüegltiefe.
Beim Prototyp #2 von Jörg haben wir den Außenflügel zunächst gekürzt und dann ein neues Übergangsstück mit 4° Zusatzschränkung auf einer Breite von lediglich 60 mm zum Wingletanschluß eingebaut.

Beide Maßnahmen haben den Abriß so deutlich verbessert, dass "normales" Fliegen möglich ist. Leider ist Jörgs #2 bei einem der ersten Flüge mit dem Übergangsstück aus ungeklärter Ursache eingeschlagen und irreparabel beschädigt worden, ein Zusammenhang mit dem Abrißverhalten können wir jedoch anhand der Flugbahn und -geschwindigkeit ausschließen.

Mein Prototyp #1 ist wegen Lackfehlern und zu viel Harz relativ schwer und fliegt sich wie andere Modelle mit hoher Flächenbelastung auch.
Man muss ziemlich schnell fliegen und vor allem beim Thermikkreisen kommt man versehentlich schon mal an die Abrißgrenze und der Pfeil fängt an zu Trudeln. Im Gegensatz zur früheren Flugerprobung ist das Trudeln nach Höhenruder los lassen aber immer nach genau 1 Umdrehung beendet und der Pfeil liegt wieder sicher am Knüppel.

Für die Zukunft ist kein neu entwickeltes Winglet notwendig, denn es gibt ja noch gar kein entwickeltes Winglet und deshalb auch noch keine Dispar-Wingletform :P ....das sollte also als ende der Flugerprobung erstmals gemacht werden damit der Flieger fertig entwickelt ist ;-)
Ich fliege als Winglets derzeit alte Pendelleitwerke vom Pace VX, die etwa 2/3 so groß sind wie die Winglets vom kleineren SNAP.
Jörg flog Pendelleitwerke von der DS-Diva für die hier eine Form existiert, die sind etwas größer als die Pace-Leitwerke.
Ich habe zusätzlich noch ein paar alte Pike-Pendelleitwerke, die etwas größer sind als die SNAP-Winglets und die ich auch schon auf dem Dispar geflogen habe, sogar mit dem zu stark zugespitzten Außenflügel: https://vimeo.com/302502228

Bei meinem Mimares-Rippenflieger hatte ich anfangs auch Abrißprobleme im langsamen Kreisflug, die nur durch etwas größere Winglets bereits beseitigt werden konnten: viewtopic.php?f=27&t=1177&start=210#p52334
Winglets sind ja nicht nur Seitenflächen zur Richtungsstabilisierung, sondern Tragflügelsektionen die am Gesamtauftrieb beteiligt sind und dadurch auch wichtig für die Gesamt-Auftriebsbeiwertsverteilung sind, das ist ein weiterer Einflußfaktor auf den Außenflügelabriss.
Damit denke ich dass etwas größere Winglets, die vor allem am Übergang zum Außenflügel tiefer sind als die Pace-Höhenleitwerke, den derzeitigen gekürzten Dispar #1 noch mal spürbar gutmütiger machen können.

Für die Winglets der Endversion würde ich derzeit geringere Außenflügelzuspitzung mit etwas Zusatzschränkung und größere Winglets als die Diva-Leitwerke anstreben. Der Übergang mit der Zusatzschränkung zum Außenflügel wird dabei Teil der Wingletform, die Anschlußteilung am Außenflügel in Flugrichtung, denn hier muss dann noch ein Füllstück für eine Anschlußrippe in die bestehenden Außenflügelformen eingesetzt werden.

Für die konstruktive Ausbildung des Wingletanschluß gibt es keine optimale Lösung. Ich fliege derzeit gezwungenermaßen aufgesetzte Winglets, aber bei den dünnen Außenprofilen des Dispar ist die Länge des Aufnahmerohrs der Steckung sehr kurz und bricht bei harten Landungen oft aus.
Wenn man ein Stück des Winglets in die Außenflügelform integriert wird die Belastung des Steckungsrohrs geringer, so ist das beim X-mess gelöst und hat gut funktioniert, allerdings hat der auch dicke Außenprofile und sehr große Außenflügeltiefe, damit mehr "Fleisch" für die Steckungsaufnahme.
Die Lösung mit den kurzen Fixierstiften und dem Anschluß am senkrechten Außenflügelabschluss in Flugrichtung vom SNAP finde ich gar nicht so schlecht, allerdings braucht mal immer sehr viel Tesa weil man komplett umlaufend abkleben muss um das Winglet nicht im Flug zu verlieren.
Bei dünnen Außenprofilen und breitem notwendigen Flügel-Wingletübergang dürfte das trotzdem die beste Methode im Bezug auf Festigkeit, Crashsicherheit und Gewicht sein.
Bei fetten Außenflügeln ähnlich dem X-mess sind aufgesetzte Winglets wohl das praktikabelste.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

oT-To
Beiträge: 3
Registriert: So 28. Jun 2020, 10:10

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von oT-To »

merci für die ausführliche beschreibung. falls ich euch bautechnisch unterstützen kann, sag bescheid. grüsse: otto

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von UweH »

oT-To hat geschrieben:
So 28. Jun 2020, 17:55
falls ich euch bautechnisch unterstützen kann, sag bescheid
Hallo Otto,
danke für das Angebot, ich versuche aus Erfahrung das Team bei Gemeinschaftsprojekten sehr klein zu halten und beim Dispar bleibt das Team wie es ist. Das braucht dann zwar mehr Zeit, aber weniger Magengeschwürrisiko ist mit lieber. Jörg meinte vorhin dass "Team" ausgeschrieben bedeutet: Toll, ein anderer machts :mrgreen: ...das scheint mir auch die Intention einiger Leute beim Gemeinschaftspfeil-Thread von RC-Network zu sein :D ....aber kann auch sein dass ich mich irre und da doch noch was fliegbares raus kommt, mein Bedarf für Arbeit an einem 3 m-Pfeil ist derzeit jedenfalls locker gedeckt ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

oT-To
Beiträge: 3
Registriert: So 28. Jun 2020, 10:10

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von oT-To »

werte disparate!

das mit dem teamfrust kann ich verstehen. man lernt sich in solchen projekten bekanntlich nicht nur von der sonnenseite kennen. dennoch möchte ich eine cooperation anfragen. wie das aussehen könnte, könnt ihr ja mal überlegen. wäre zum beispiel eine vermietung der formen an qualifizierte denkbar? gegen caution? oder sonstige sicherheiten?

möchte an dieser stelle darauf hinweisen, dass ein paar sehr engagierte segler den verein purflieger eV gegründet haben. neben der förderung von wettbewerben wie f3j, f3k und f3f steht die entwicklung neuer leistungsflieger in den statuten. so könnte über diesen verein geld für die entwicklung gesammelt oder auch existierende pläne/ formen/ CADs angekauft werden. denke es wäre eine überlegung wert, wie wir uns mit unserem gemeinsamen interesse besser vernetzen.

es könnte aber auch sein, dass einige foren wie dieses nur zur darstellung ihrer aussergewöhnlichkeit brauchen und keine gemeinsamkeiten fördern wollen. wie ich gehört habe gibts dafür mittlerweile bots, die gegen geringes endgeld kommentare posten wie: weiter so… das ist ja spitze… genial, was ihr da macht… 😉

grüsse: otto

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: DISPAR- Nurflügel für Hangflug und F3F

Beitrag von UweH »

oT-To hat geschrieben:
Do 2. Jul 2020, 13:21
dennoch möchte ich eine cooperation anfragen. wie das aussehen könnte, könnt ihr ja mal überlegen. wäre zum beispiel eine vermietung der formen an qualifizierte denkbar? gegen caution? oder sonstige sicherheiten?
Hallo Otto,

die Urmodelle und Formen habe ich komplett selbst bezahlt. Die anderen Projektbeteiligten haben aufgrund ihrer Mitarbeit Rechte für dass bauen aus der Form, aber letztlich wird vor allem CAD-Konstrukteur Jörg das nutzen, denn ich glaube nicht dass Peter Wick, Manfred Weichert oder Torsten Kern jemals Dispar aus den Formen bauen.
Wie ich schon geschrieben habe ist der Flieger noch nicht fertig entwickelt. Weil ich nicht nur relativ langsam baue und noch viele andere Projekte habe wird der Formensatz in absehbarer Zeit weder den Kreis der bisher Projektbeteiligten, noch meine nähere geografische Umgebung verlassen und dieses Jahr ist der Formensatz auch ganz sicher nicht mehr frei.

oT-To hat geschrieben:
Do 2. Jul 2020, 13:21
es könnte aber auch sein, dass einige foren wie dieses nur zur darstellung ihrer aussergewöhnlichkeit brauchen und keine gemeinsamkeiten fördern wollen
Was Du uns mit dieser Bemerkung sagen willst weiß ich überhaupt nicht. Ich arbeite mittlerweile seit über 7 Jahren an der Idee dieses Flugzeugs und habe hier meine Erfahrungen, Rückschläge und Erfolge geteilt und dabei einiges von meinem Wissen und meinen postiven und negativen Erfahrungen aus über 25 Jahren Nurflügel-Eigenentwicklung eingebracht. Wer Interesse daran hat und sich ebenfalls hier einbringt kann viel lernen und gelerntes weiter geben um Gemeinsamkeiten zu fördern.
Dazu gehört nicht dass die Beteiligung in diesem Forum nur daraus besteht die Verleihbarkeit eines Formensatzes anzufragen, dessen Auslegung und Entstehung Du seit mindestens einem Jahr weder bei RC-Network noch hier mitverfolgt hast.
Das hat für mich nichts mit gemeinsamen Interessen zu tun, ich bin ziemlich sicher dass Du bei Pfeilnurflügeln überwiegend andere Interessen hast als ich :roll:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Antworten