TB-Tweety

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6065
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: TB-Tweety

Beitrag von UweH » Mo 2. Dez 2019, 20:44

Linedancer hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 19:59
Wenn meine Berechnung stimmt komme ich auf 64cm²
Hi Ludwig,
der FiFi hat rund 65 cm², aber die Leitwerksnase beginnt 6 cm hinter der Endleiste, also je nach Leitwerkshebelarm könnte das bei Dir schon ungefähr stimmen.....aber da das FiFi-Leitwerk im Flug zu klein ist schadet es sicher nicht auf ~70 cm² aufzurunden um Pendeln besser zu dämpfen.
Bei der Form des Seitenleitwerks ist eine höhere Streckung und kleinere Nasenpfeilung wirksamer als das was Du gezeichnet hast, aber das Auge fliegt auch mit und eine kleinere Streckung ist weniger bruchempfindlich.

Ich persönlich würde das Leitwerk lieber unten nur 8 cm tief, aber dafür 12 cm hoch machen...das wären dann 72 cm² :roll:

Bei Servos in der Fläche spart man auch Flugzeugoberfläche, denn das Volumen im Flügel schleppt man eh mit rum, dadurch kann der Rumpf für Akku und Empfänger schlanker werden ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Linedancer
Beiträge: 18
Registriert: Di 11. Jul 2017, 23:25

Re: TB-Tweety

Beitrag von Linedancer » Mo 2. Dez 2019, 21:29

Hab das nur aufgezeichnet um mal zu sehen wie groß das Ruder wird, werde Deinen Rat befolgen.
Einzig bei der Wahl der Servo bin ich noch am hadern, finde nichts passendes,
möchte schon über Kreuz anlenken, dadurch steht der Servohebel minimal vor, das wird sich aber nicht vermeiden lassen

LG Ludwig

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6065
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: TB-Tweety

Beitrag von UweH » Mo 2. Dez 2019, 22:12

Linedancer hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 21:29
Einzig bei der Wahl der Servo bin ich noch am hadern, finde nichts passendes,
möchte schon über Kreuz anlenken, dadurch steht der Servohebel minimal vor, das wird sich aber nicht vermeiden lassen
Zu kurze Hebel führen dazu dass sich Spiel aus den Gestängeanschlüssen nicht mehr eliminieren lässt, das kostet beim Brett über die Steuerpräzision mehr Flugleistung als leicht überstehende Hebel, also mach Dir keine Sorgen wegen überstehender Hebel und bau das so wie Du die Anlenkung am härtesten und präzisesten hin bekommst. Hier gibts ein Bild der FiFi-Anlenkungen von Max, ähnlich wie er das auch in meinem FiFi gebaut hat, .....nur das Gegenlager ist Hobby im Hobby, also mehr für Leute die da noch pedantischer sind als ich :mrgreen: viewtopic.php?f=27&t=1871&start=100#p57944

Für mich gibt es derzeit neben den sehr teuren MKS-Servos nur einen Servotyp für so ein schnelles Minibrett, die KST X08, denn die sind auch im 260 km/h-FifFi drin und ich staune selbst am Flachhang immer wie gut dieser Winzling oben bleibt. Das geht nur mit präzisen, rückstellgenauen Servos und wer da spart hat wenig Spaß mit schnellen Minibrettern.
Billigservos sind nur was für labberige, sehr leichte Styrobretter und ich glaube dass ich selbst bei meiner Alula die schon nach wenigen Flugstunden merklich verschlissenen 15 €-Servos demnächst raus schmeiße und X08 einbaue, ....wer billig kauft, der kauft mehrmals :oops:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

VauPee
Beiträge: 129
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: TB-Tweety

Beitrag von VauPee » Di 3. Dez 2019, 11:32

Hey,
Also in meinem pinken verschleiß-FiFi setze ich recht erfolgreich TGY DS56MG ein.... allerdings mit gegenlager wie auf dem Bild....
Langzeiterfahrungen stehen da allerdings noch aus....
Was das gegenlager angeht... das sind 5 minuten mehr pro Servo, die aber selbst das X08 nochmal besser machen :thumbup:
In der 8mm-klasse wird das Eis neben den beiden aber schon echt dünn :roll:

Beste grüße
Max v.P.

Linedancer
Beiträge: 18
Registriert: Di 11. Jul 2017, 23:25

Re: TB-Tweety

Beitrag von Linedancer » Di 3. Dez 2019, 12:34

Ich bedanke mich für Eure Hinweise und Mühe,
Da die TGY zur Zeit nicht erhältlich und mir die MKS etwas zu Teuer sind bleiben nur die vorhandenen DES.
´
Wie hast Du das Gegenlager am Servohebel gemacht?

LG Ludwig

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6065
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: TB-Tweety

Beitrag von UweH » Di 3. Dez 2019, 13:04

Ich habe auch mal Gegenlager für Miniservos gemacht.
Ich weiß nicht mehr bei welchen Servos, aber M2,5 passte.
Als Achse habe ich gekürzte Löthülsen M2,5 verwendet, als Lagerbock Sperrholz und als Schmiermittel Seife.
Seife wird auch von manchen Schreinern zum schmieren von Holzlagern verwendet.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

VauPee
Beiträge: 129
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: TB-Tweety

Beitrag von VauPee » Di 3. Dez 2019, 14:04

Hey....
Ich habe ne M 2,5 Imbusschraube genommen, mit einem messigröhrchen (etwa 1mm lang) etwas abstand für den anlenkungs-Draht hergestellt und lagere den Zylinderkopf in einem stück 2mm GFK platte.... dafür habe ich da nen untermaßiges loch reingebohrt und den letzten hauch mit dem kopf der Schraube und nem akkuschrauber eingeschliffen... danach etwas vaseline dran und fettig...äääh fertig :mrgreen:

Beste grüße
Max v.P.

Linedancer
Beiträge: 18
Registriert: Di 11. Jul 2017, 23:25

Re: TB-Tweety

Beitrag von Linedancer » Do 12. Dez 2019, 19:51

20191212_192147.jpg
Die letzten Tage ging es schleppend weiter, hab noch schnell neues Sperrholz 0,4mm bestellt, das vorhandene war 0,6mm.
Wusste gar nicht das Epoxi so flüssig sein kann. Das war für mich ein aha Erlebnis.
Weil es das erste mal mit der Komponente war direkt ein wenig Panik bekommen und vergessen das Abreißband unten mit einzukleben.
Die Füllstücke an der Endleiste noch beischleifen, 25er Matte drüber und verschließen sind die nächsten Schritte.

LG Ludwig

Linedancer
Beiträge: 18
Registriert: Di 11. Jul 2017, 23:25

Re: TB-Tweety

Beitrag von Linedancer » Do 19. Dez 2019, 10:42

Hallo zusammen,
Sorry hier geht es nicht weiter.
Nach dem trocknen der Verklebung ist mir aufgefallen, das die Beplankung im Bereich Nasenleiste einen Spalt hat und nicht anliegt.
Diese konnte ich ohne mühe fast Rückstandslos wieder abziehen, selbst an der Endleiste, wo das Material angeschliffen ist.
Das Gewebe ist an der Beplankung geblieben, hat sich aber vom Styropor gelöst.
Ich gehe mal davon aus hier ein paar Fehler gemacht zu haben, nur welche?

LG Ludwig
´
20191219_102018.jpg

Uhle
Beiträge: 126
Registriert: Di 9. Sep 2014, 22:02
Wohnort: Erlangen

Re: TB-Tweety

Beitrag von Uhle » Do 19. Dez 2019, 12:21

Sehr schade das zu sehen Ludwig.

Wie hast du die Beplankung verklebt? Mechanisch oder im Vakuum geprest?

Epoxy ohne alles (Treibmittel)? Eventuell ist PU-Leim die bessere Variante für dich. Der Leim schäumt schon von selber und kann durch Wasserzusatz zu noch mehr schäumen bewegt werden.

Trennmittel von der Herstellung sauber vom Sperrholz entfernt / angeschliffen? Anscheinend, sonst hätte das Gewebe sich auch abziehen lassen.

Zuviel mit dem Harz gegeizt?

Styrokerne mit kleiner Harz geträngter Farbwalze abgerollert um die Öberfläche staubfrei zu bekommen? Bei dem Balsaeinsatz scheint es ja gut verklebt zu sein.

Dein Bild sieht für mich so aus das das Styro nicht vollflächig verklebt wurde, also undefinierter Druck beim pressen. Da ist das Verkleben im Vakuum unschlagbar. Das sind nur die Fehler die ich schon alle selber geschafft habe zu bauen :oops: Vielleicht helfen dir die Fragen schon weiter deinen Fehler zu finden.

Grüße
Ulf

Antworten