FiFi-Rennbrett

MC-19Freak
Beiträge: 8
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 22:06

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von MC-19Freak » Di 5. Nov 2019, 22:32

Hey Max, gern geschehen :)

Zu deiner Frage bzgl. Gummi... ich hab gestern und heute vorerst ein älteres Flachgummi (doppelt) genommen, Höhe geschätzt 50m...
Ich hab mir jedoch für Modelle wie Mini Ellipse etc. das Bungee Set von EMC Vega geholt; da kommt der FiFi bei nächster Gelegenheit dran, dann kommen bestimmt deutlich größere Höhen zustande :D
Hab damit meine Mini Elli schon auf 130m gebracht.

Greeeezz

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5851
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von UweH » Fr 8. Nov 2019, 18:57

Schöne neue FiFis, ich hoffe ihr habt viel Spaß damit :thumbup:

Meinen etwas flotteren Urlaubsflug hat Chris inzwischen bei RCSpeeds eingetragen und den FiFi als Flugzeugtyp angelegt, wie schon geschrieben reichen die 260 km/h für Platz 6 auf der internationalen Tweety-DS-Liste für Modelle bis 30": http://rcspeeds.com/pilotslist?t=Tweety

Da sich das Modell inzwischen ein bisschen vermehrt: wer FiFi- DS-Messungen über 50 mph nach den Bedingungen von RCSpeeds / RCGroups hat kann das bei RCGroups in der Speedliste posten: https://www.rcgroups.com/forums/showthr ... 8Yes-No%29
;-)

Gruß,

Uwe

P.S.: Chris hat nach einer älteren Speedmeldung die ein bisschen als Scherz gedacht war auch die Alula Trek für DS-Rekorde angelegt, obwohl ich mit 47 mph unter der Mindestgeschwindigkeit für die Eintragung war.....mal schaun ob es jemand schafft die Eintragungshürde vor mir zu knacken und einen Airframe Rekord über 50 mph gemessen zu bekommen :P :D

http://rcspeeds.com/aircraftdetails?AC=524
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Diti
Beiträge: 2
Registriert: Do 7. Nov 2019, 20:01

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von Diti » Fr 8. Nov 2019, 19:50

Da uns der kleine in den Videos vom Uwe so gut gefallen hat, haben wir mal versucht den nachzubauen.
Meiner ist in Positivbauweise mit nur wenig Kohle, 1,5mm Balsa Kastenumpf und 3mm Depron SLW.
Bei einem Test am Hang bei wenig Wind zeigte sich schnell, dass der wohl viel zu leicht ist.
Fliegt, hat aber kaum Durchzug und bei minimalen Höhenruder fängt er schon an zu wackeln.
FiFi_light.jpg
Da wir dann keinen Wind mehr hatten, haben wir zum Testen den mal auf einen E-Flieger geschnallt und in Schritten immer weiter aufgebleit.
So ab 180g macht es schon mal ordentlich Spass. Bin jetzt bei 198g und vielleicht geht noch mehr Spass, wahrscheinlich aber dann nur mit mehr Wind am Hang.
Hier mal ein kleines Video von den Huckepack-Versuchen:

Youtube: Watch Video »https://www.youtube.com/watch?v=FUw--RUiRuE«


Gruß Dietrich

VauPee
Beiträge: 76
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von VauPee » Fr 8. Nov 2019, 20:04

Moin Uwe....
Sehr cool dass der FiFi nu in der offiziellen DS liste auftaucht :mrgreen: :thumbup:
Und platz 6 is ja schon ne ordentliche hausnummer :D
Mit etwas glück bekommst du da an der spitze mit dem nächsten FiFi sogar Konkurrenz... der geht an nen Kollegen der des öffteren mal in den Vogesen/etc. zum Dissen unterwegs ist :thumbup:

Dass mit der Alula is ja geil.... dann muss ich das wohl bald mal mit meinem NurfLIDL angehn :D :D :D

@ Diti:
Sehr cool, was du da gebaut hast... schaut super aus ;-)
Hätteste mal was gesagt....
ich hätte noch scheidrippen/Schablonen/Mylars/die alte Rumpfform für FiFi V2 liegen.... ;-)

Beste grüße
Max v.P.

Diti
Beiträge: 2
Registriert: Do 7. Nov 2019, 20:01

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von Diti » Sa 9. Nov 2019, 19:12

Danke Max für das Angebot. Der Maxe Baumann versucht sich gerade an einem eigenen Rumpf mittels 3D-Druck Negativ Form. Wenn das nicht klappt kommen wir vielleicht auf das Abgebot zurück.
FiFi_negativ.jpg
Gruß Dietrich

VauPee
Beiträge: 76
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von VauPee » Sa 9. Nov 2019, 19:59

Dat klappt ;-)
Zwar net in bester Oberflächenqualität und nicht ewig, aber klappt :mrgreen:
Die nutzfläche dick genug auslegen, also min.1,5mm vollgefüllt.... dann schleifen mit 240-2000er und dann ordentlich wachs dran ;-)
Und spart euch vorn die nase überm flügel.... is ne quälerei zu laminieren und furchtbar zu entformen :?
Lieber die fläche etwas höher setzen....

Beste Grüße
Max v.P.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5851
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von UweH » Sa 9. Nov 2019, 20:11

VauPee hat geschrieben:
Sa 9. Nov 2019, 19:59
Und spart euch vorn die nase überm flügel.... is ne quälerei zu laminieren und furchtbar zu entformen :?
Lieber die fläche etwas höher setzen....
...und das abbrechen dieser Nase ist selbst bei doppelt so großen Brettern der erste Schaden am Rumpf bei härteren Landungen :roll:

Außerdem bitte die Rumpfnase gegenüber der Profilsehne um ca. 2° nach unten zeigen lassen, sonst fliegt das Teil meistens hochnäsig durch die Gegend und das sieht nicht so toll aus weil es dabei den Arsch hängen läßt :oops:
Bitte bei sehr kleinen Brettern auch die Seitenflosse mindestens 10 % größer wählen als bei größeren Brettern gewohnt bzw. wenn diese Formeln und Erfahrungswerte zur Bemessung angesetzt werden würde ich den Stabilitätsfaktor nicht über 38 wählen, lieber etwas stabiler. also kleinere Zahl: http://www.rc-network.de/forum/showthre ... lit%C3%A4t

Seitenflosse sieht im Screenshot aber schon ganz gut passend aus.

Dietrich, welche Profilierung habt ihr für den FiFi-Nachbau verwendet?

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

MC-19Freak
Beiträge: 8
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 22:06

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von MC-19Freak » Sa 9. Nov 2019, 21:01

Heute mal spontan in ner Regenpause den FiFi samt Bungee-Set gepackt und Versuch gestartet... :mrgreen:
Höhenmeter kamen wie erwartet deutlich mehr raus als mit der anderen „Starthilfe“...
Wie hoch es genau ging kann ich mangels Vario nicht sagen. Es hatte Wind mit 10-15 km/h allerdings recht böig, trotzdem konnte ich an der Baumreihe etwas „cruisen“ und die Fuhre auch mal etwas laufen lassen :)
Ich hoffe dass die Tage mal noch etwas mehr Wind geht ;-)

Maxe Baumann
Beiträge: 3
Registriert: Fr 26. Feb 2016, 07:32

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von Maxe Baumann » Sa 9. Nov 2019, 21:52

Hallo Max und Uwe,

erst mal echt klasse, was Ihr da hinlegt... 260km/h WOW...
danke für eure Tip's. Die werde ich in den kommenden Formen einfließen lassen...
Die Spitze vor der Fläche hab gleich entfernt ist aber noch in der Hauben Form drin.
Das Seitenruder ist 75 x 100, mal schaun wie geht.
Als Profil hab ich das PW 51 ohne Änderungen verwendet, das fliegen wir sehr erfolgreich auf kleinen Air Combat Modellen.
Die hat Dietrich sich mal so einfallen lassen...

Grüße Maxe
Dateianhänge
20191107_191217.jpg

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5851
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

30" TB-Tweety für Positivbau - FiFi´s "ärmerer" Bruder

Beitrag von UweH » Mo 11. Nov 2019, 21:11

Maxe Baumann hat geschrieben:
Sa 9. Nov 2019, 21:52
Als Profil hab ich das PW 51 ohne Änderungen verwendet
Hallo Maxe, das PW51 ist eine ganz gute Wahl, es ist sehr breitbandig einzusetzen, schnell, relativ auftriebsstark und funktioniert auch bei kleinen Re-Zahlen gut brauchbar.

Ich kenne die Profilierung des FiFi von Max nicht genau, aber ich weiß welches Grundprofil er verwendet hat und ungefähr auch wie er es modifiziert hat. Da er die Profilierung geheim hält schreibe ich auch nichts konkreteres dazu, möchte aber hier ein paar grundsätzliche Gedanken zur Profilierung von so kleinen Brettern los werden.

Der FiFi hat fliegerisch einen kleinen Makel der typisch für so kleine Brettnurflügel ist: wenn man auf Langsamflug trimmt fliegt er ganz normal durch die Gegend. Wird das Tragen besser und man drückt an, dann beschleunigt er zunächst, aber beim los lassen des Höhenruders nimmt er die Nase stark hoch. Mit zunehmender Fahrt entsteht ein aufrichtendes Moment um die Querachse das man entweder weg drücken oder nachtrimmen muss.
Im normalen Hangflug stört das zwar etwas, aber da man mit so einem Modell eh quirlig 3D fliegt und nicht ruhig in der Thermik kreist übersteuert man das fast immer.
Im DS ist das aber störend, denn wenn man nach der Leewende das Höhenruder kurz nachlässt um nach vorne ins Luv zu fliegen will der beschleunigte FiFi den Kreis von selbst und eng zu ziehen. Egal wie man trimmt, man muss immer nach der Leewende nachdrücken, das ist in diesem Kreisabschnitt aber sehr unangenehm und kostet auch Speed weil man nicht immer die optimale Flugbahn trifft.

Der Grund für dieses unangenehme Eigensteuerverhalten ist die Wirkung des S-Schlags bei kleinen Re-Zahlen.
Die Wirkung der hoch gezogenen Endfahne bzw. der hoch gestellten Klappen ist bei kleinen Re-Zahlen geringer und nicht so gleichmäßig als bei größerer Flächentiefe und Geschwindigkeit, es gibt bei manchen Profilen mit zunehmender Geschwindigkeit regelrechte Sprünge in der Wirkung. Deshalb muss man die Endleiste bei so kleinen und leichten Fliegern weiter hoch nehmen als bei größeren.
Fliegt man schneller, dann nimmt die Stabilisierungswirkung Re-Zahl bedingt nicht linear zu und es kommt zum Nase hoch nehmen.

Bei relativ dicken Profilen und solchen mit weit zurück liegender Profil-Maximaldicke kommt es bei kleinen Re-Zahlen typischerweise auch noch zu Ablöseblasen auf der hinteren Profiloberseite, die negativen Einfluss auf die Wirkung des S-Schlags haben. Dagegen muss man zunächst höher trimmen. Diese Blasen können bei zunehmender Geschwindigkeit plötzlich verschwinden weil die Strömung zunehmend laminar wird und die volle Wirkung der Querachsentrimmung ist wieder da. Dafür hat man aber jetzt zu hoch getrimmt und der Flieger nimmt ziemlich plötzlich die Nase hoch, das ist auch sehr unangenehm zu fliegen.

Was kann man nun dagegen tun?
Es gibt ein paar typische Einflussfaktoren die den Profilmoment bestimmen und die man sich für sehr kleine Bretter zunutze machen sollte.
- weniger Profildicke vermeidet Ablöseblasen, das macht den Momentenverlauf über die Geschwindigkeitsspane gleichmäßiger
- weniger Dickenrücklage vermeidet ebenfalls Ablöseblasen, Wirkung siehe eine Zeile weiter oben. Bei sehr kleinen Re-Zahlen hat eine vergrößerte Dickenrücklage nicht den widerstandsvermindernden Effekt auf die Profile wie bei großen Speedmodellen gewohnt, das sollte man da anders erreichen.
- weniger Dickenrücklage erfordert für die gleiche Stabilisierungswirkung weniger positiven Profilmoment
- weniger Wölbung erfordert für die gleiche Stabilisierungswirkung weniger positiven Profilmoment

Vergleicht man die Profilauslegung für ein sehr kleines schnelles Brett mit der eines großen schnellen Bretts sollte die Profilierung also folgendermaßen verändert werden:
- kleinere Profilwölbung
- Profildicke so gering wie für die Einbauten und die Baubarkeit unbedingt notwendig
- keine Rückverlagerung der Profildicke am Innenflügel, leichte Vorverlagerung der Profildicke am Außenflügel
- Basisprofile sollten mit kleinen Re-Zahlen gut zurecht kommen

Da die Wirkung des S-Schlags bei kleinen Re-Zahlen geringer ist als bei großen Re-Zahlen sollte das Basisprofil auch etwas mehr positiven Moment haben als für ein größeres Brett mit gleichem Einsatzzweck. Als gutes Beispiel kann hier das PW51 genannt werden. Das PW75 ist im vorderen Bereich praktisch identisch zum PW51, aber der S-Schlag = positiver Profilmoment ist beim PW75 größer, es ist für Minibretter deshalb etwas besser geeignet als das PW51.

Nach den ersten Videos des FiFi haben Max und ich eine Unmenge an Anfragen zu dem Modell bekommen, das Interesse an solchen Minibrettern ist riesengroß.
Die Baukapazitäten von Max als Hobbybauer sind sehr begrenzt, deshalb habe ich für einen Interessentenkreis schon im August eine sehr einfache Minibrett-Auslegung mit Einachtrapezgeometrie für den Positivbau entworfen die ich hier mit den Profilen mal anhänge.
Die oben genannten Kriterien für Minibretter sind hier größtenteils erfüllt, zusätzlich habe ich die Innentiefe vergrößert um dem Positivbau zu erleichtern und auch mit Beplankung 8 mm Servos unter Putz einbauen zu können.
Beim Nachbau bitte beachten dass die Flügel wirklich klein sind und leichte Abweichungen vom Soll bei Profilen und Grundriss schon einen erheblichen Einfluss auf die Grundeinstellungen haben. Sollte das Minibrett nicht auf Anhieb fliegen, dann muss man abweichend von den von mir empfohlenen Grundeinstellungen ein bisschen experimentieren um das Teil gut zum fliegen zu bringen.

Ich möchte den FiFi-Thread mit meiner Auslegung nicht kapern, also wenn jemand das ernsthaft nachbauen möchte und weiterer Diskussionsbedarf entsteht sollte der TB-Tweety einen richtigen Namen und einen eigenen Thread bekommen.
Es gibt inzwischen auch eine noch ausgefeiltere Auslegungsversion mit gerundetem Grundriss, etwas höherer Streckung und 3 Strakprofilen für Brettfreunde mit Fräsmöglichkeit für Formen (deshalb hat die anhängende Datei kein Profil "2", das ist nur in der runden Version). Sollte dazu Interesse bestehen kann ich das auf Wunsch auch in einem Extra-Thread veröffentlichen.

Für die Erstflugversuche vom TB-Tweety-Nachbauten können die Einstellwerte des FiFi von hier übernommen werden: viewtopic.php?f=27&t=1871&start=50#p57771
Erstflugschwerpunkt für die Geometrie aus der anhängenden FLG-Datei ist 31 mm.

Gruß,

Uwe.
Dateianhänge
20191111 TB-Tweety-Minibrett-5 final.flg
(15.15 KiB) 15-mal heruntergeladen
3 TP100 plank72-10xd23.dat
(5.61 KiB) 16-mal heruntergeladen
1 Sd7003 reflexed CM0 =0,021.dat
(5.63 KiB) 13-mal heruntergeladen
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Antworten