Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

taeniura
Beiträge: 61
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 23:50
Wohnort: Zwischen München und Ammersee

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von taeniura » So 1. Sep 2019, 09:24

Hey Uwe
Stress dich nicht wegen der einen Stelle.
Das kannst du am fertigen Flieger super schnell rauspolieren.
Weiterhin gutes gelingen allen Bauern :mrgreen:

Uhle
Beiträge: 98
Registriert: Di 9. Sep 2014, 22:02
Wohnort: Erlangen

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Uhle » Mo 2. Sep 2019, 12:31

Wie das so ist mit Familie... meistens kommt es anders als geplant! Aus Freitag wurde Sonntag, aber jetzt ist die Form unter Harz und Gewebe begraben und darf bis Samstag in Frieden ruhen. Ich bin schon gespannt wie es geworden ist.

Bei dem anpassen der Passdübel mussten diese noch in der Höhe anpassen werden da die Löcher in der Form nicht tief genug sind damit diese bündig abschließen. Die Schläuche für die Harzrinne habe ich mit 2mm Balsastreifen in der Höhe eingestellt. Rest lief ohne Probleme. Hoffe ich zumindest...

Im Anhang noch ein Bild von meinem Formenbaugewebe.

Ulf
20190902_131343.jpg
20190902_131441.jpg

Uhle
Beiträge: 98
Registriert: Di 9. Sep 2014, 22:02
Wohnort: Erlangen

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Uhle » So 8. Sep 2019, 15:12

Keile liegen bereit. Heute Abend wir getrennt.
Ich hoffe das Beste und werde berichten...
20190908_151028.jpg

VauPee
Beiträge: 44
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von VauPee » So 8. Sep 2019, 18:00

Hey.... Laminatkeile ausem baumarkt?! :D die gehen auch super zum motoren wickeln ;)

Wünsche Viel Erfolg ;)

Uhle
Beiträge: 98
Registriert: Di 9. Sep 2014, 22:02
Wohnort: Erlangen

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Uhle » So 8. Sep 2019, 19:00

Ging alles super einfach auseinander. Schaut alles gut aus. Jetzt geht er los der Schleifmarathon.
20190908_164926.jpg

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5776
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von UweH » Mo 9. Sep 2019, 21:38

Uhle hat geschrieben:
So 8. Sep 2019, 19:00
Ging alles super einfach auseinander
Wozu Wachs alles gut ist :D

Sieht sehr gut aus Ulf, Gluckwunsch ;-)
Was schleifst du da noch, den Überstand vom Formenrand?

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

VauPee
Beiträge: 44
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von VauPee » Di 10. Sep 2019, 12:48

Schaut auf den fotos wirklich super aus ;)
Meine Glückwünsche zur erfolgreichen Geburt :mrgreen:

Uhle
Beiträge: 98
Registriert: Di 9. Sep 2014, 22:02
Wohnort: Erlangen

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Uhle » Di 10. Sep 2019, 14:56

Danke Danke
Hat mich auch so gefreut das alles geklappt hat das ich einen Freudenschrei durch unser Haus gejagt habe.

Ganz kleine Schlieren sind sichtbar aber wirklich nicht schlimm. So klein das ich sie schwer ablichten kann.
Ja das gefüllte Formenharz auf die Trennebene runterschleifen ist nicht meine liebste Aufgabe. Bin aber schon fast durch.

Uhle
Beiträge: 98
Registriert: Di 9. Sep 2014, 22:02
Wohnort: Erlangen

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Uhle » Mi 11. Sep 2019, 16:36

Weil ich gefragt wurde was mein ca. Materialeinsatz für die Form war:

- fast 7kg EP-Harz, ca. 200-300g sind noch über
- ca. 2x300g Formenharz (die 1kg Arbeitspackung ist mehr als genug, 500g könnten schon knapp werden, ich kann es nicht genau sagen da ich mein älteres Formenharz für den Formenrand verballert habe)
- 1x 2x2mm und 1x3x2mm Korklagen
- etliche qm diverser Gewebe
- ca. 100g Trixo
- ca. 200g Glassschnitzel
- ca. 300g Baumwollflocken
- pro Hälfte ca. 20 0,5l Einwegbecher zum anmischen, umfüllen, füllen mit Glassschnitzeln und oder Baumwollflocken
- pro Hälfte 4 verschieden breite Pinsel (die Bosten der Pinsel für das Formenharz wurden mit Sekundenkleber fixiert)
- 4x 2m 30x30mm Aluprofile

Das alles wurden in bzw. für die Formen versenkt.

Für das schleifen der Trennebene habe ich meine Lösung gefunden wie ich das wirklich schnell und genau hinbekomme. Ich setze meinen Schwingschleifer mit 60ger Schleifleinen ein um den Überstand grob runter zu schleifen. Letzte 1/10mm dann mit 120ger und 220ger Papier. Ich habe mir meinen Schwingschleifer zum Flächenschleifen so umgebaut das die Schaumauflage durch ein 4mm Speerholzbrett ersetzt wurde. Dadurch kann ich wirklich genau damit schleifen. Damit hätte ich wieder ein lästiges Thema weniger.


Die Vorbereitungen für die Formverschraubung laufen. Also vor allem die Materialbeschaffung der Schrauben und Unterlegscheiben... Ich möchte am Wochenende die Verschraubungen setzten.
Ich habe gestern die Formhälften zur Passprobe mit Zwingen miteinander verheiratet. Geht noch etwas stramm aber es past alles wie erwartet zusammen. Knetgummitest steht noch aus. Morgen dann wieder Bilder zum jetzigen Stand.

Uhle
Beiträge: 98
Registriert: Di 9. Sep 2014, 22:02
Wohnort: Erlangen

Re: Erstversuch Nurflügelauslegung: Mini-Hangnuri Bow

Beitrag von Uhle » Do 12. Sep 2019, 11:31

Bilder sagen mehr als tausend Worte deshalb schreibe ich nicht viel zu den Bildern.

Die Stoßnaht habe ich auf der Flächenunterseite mit einem feinem Schleifschwamm geglättet. Nicht 100% eher zu 87,3%. Ich werde die Formen noch mit Autopolitur aufpolieren. Die Stoßnaht am Flächenende bin ich noch am überlegen ob ich diese in der Form noch beischleifen soll. Die Form hat nur nach dem Entformen 1x Wachs gesehen.
Ich habe gestern etwas Einschlagmuttern auf der Form hin und her geschoben und bin zu dem Entschluß gekommen wie Uwe ca. 30 Verschraubungen rund um die Form zu setzen. Beim Seitenleitwerk werde ich 5 Verschraubungen setzen.

Eine Frage habe ich aber inzwischen doch noch:
- Wenn es dann mal mit dem Bau losgehen sollte... Bei Martin habe ich auf den Bildern kurz vor dem schließen der Form gesehen das in der Mitte ein Kohleschlauch liegt und dieser hinten übersteht. Wenn ich nun aber im Vakuum baue muss ich mir für die Aufnahme des Heckauslegers Steckhülsen bauen und diese beim verkleben der Hälften mit einbauen. Soweit so klar. @Martin: Wie hast du mit dem Kohleschlauch einen Durchmesser definiert oder klebst du den Heckausleger satt in die dann entstandene Kohleschlauchaufnahme? Ich vermute das du entweder einen entsprechenden Platzhalter oder ein eingetrenntes Kohlerohr in dem Kohleschlauch hast. Muss ich bei meinen Formen um auch in Hartschale bauen zu können die Formen in der Mitte hinten offen gestallten? Oder ist es ausreichend die Aufnahme entsprechend einzukürzen und die Form hinten geschlossen zu bauen? Der Vortsatz wird ja eh eingekürzt.
20190912_011512.jpg
20190912_011500.jpg
20190912_010835.jpg
20190912_010819.jpg
20190912_010805.jpg
20190912_010658.jpg
20190912_010648.jpg
20190912_011108.jpg

Antworten