FiFi-Rennbrett

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9714
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379, aber am liebsten mit dem Camper zum Fliegen in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von christianka6cr » Mo 12. Aug 2019, 07:46

Moin

Wow, geht der kleine gut!! :thumbup: :mrgreen:

Endlich mal ein echtes Minimodell dass auch Vorwärts geht! Der kleine Racker wäre ideal für in's Topcase oder in den Tankrucksack... ;-)
Wäre es möglich, ein paar Maße und die modifizierten Profile zu bekommen?

LG Christian
Segelfliegen. Wo Motorkraft durch Intelligenz und Können ersetzt wird.

VauPee
Beiträge: 39
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von VauPee » Mo 12. Aug 2019, 09:22

Hey Uwe....
Danke für die tests und vor allem für die Kritik...
Also alles in allem tut er ja wohl was er soll... für nen schmalen kurs ordentlich schweiß produzieren :D
In der Rhön hatten wir ein paar mal ähnlich gute Bedingungen wie in deinem Video, da fühlt sich der kleine doch schon ziemlich wohl :) und ich bin ihn bei den bedingungen lieber geflogen als meinen Curst... ist halt deutlich sorgloser (waren ordentlich zagis in der luft) und von meinem gefühl beschleunigt er noch en bissel besser.... wobei der Vergleich halt echt schwierig ist :D
Btw. Macht er mit der stahlsteckung noch ne etwas bessere Figur.... bringt etwas ruhe in die fuhre und speichert scheinbar nochmal deutlich mehr Energie :P allerdings sind flauten damit echt ne herrausforderung :D

Alles in allem decken sich unsere Erfahrungen und Erkenntnisse ja recht gut :)
Und ich bin wirklich froh, dass der kleine so nen schönes neues Zuhause gefunden hat :) bei dir ist die artgerechte Haltung ja schon fast garantiert :D

@ Christian
Die daten bleiben erstmal bei mir ;-)
Allerdings wäre der zweite prototyp noch abzugeben ;)

Ps.: ich hoffe, die Falken gucken sich von deinem Flugstil net ganz so viel ab... sonst hat die beute ja garkeine Chance mehr :D

Beste grüße
Max v.P.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5757
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von UweH » Mo 12. Aug 2019, 09:43

VauPee hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 09:22
In der Rhön hatten wir ein paar mal ähnlich gute Bedingungen wie in deinem Video, da fühlt sich der kleine doch schon ziemlich wohl :) und ich bin ihn bei den bedingungen lieber geflogen als meinen Curst... ist halt deutlich sorgloser (waren ordentlich zagis in der luft) und von meinem gefühl beschleunigt er noch en bissel besser.... wobei der Vergleich halt echt schwierig ist :D
Hi Max,

die Hartschalen-Curst von Jochen sind zu schwer zum sorglos fliegen, der 720 g leichte Curst in Stützstoff von Schorsch ist ein ganz anderes Flugzeug, viel leichtfüßiger, wendiger und kaum langsamer als mit > 900 g.
Allerdings ist der Curst bei den typischen Geschwindigkeiten vorm Hang nicht der Schnellste, da sind FiFi und Miniray spürbar schneller. Der Curst geht relativ gut in der Thermik und wenns im DS über 150 km/h geht legt er ordentlich zu wo andere Bretter schon wieder das Bremsen anfangen.
Mein leichter Curst war am Samstag im DS bei 194 km/h, da wäre der FiFi mit der gleichen Flächenbelastung kaum hin gekommen.

Wegen Profilauslegung des FiFi schreib ich Dir noch was.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5757
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von UweH » Mo 12. Aug 2019, 09:53

VauPee hat geschrieben:
Mo 12. Aug 2019, 09:22
Ps.: ich hoffe, die Falken gucken sich von deinem Flugstil net ganz so viel ab... sonst hat die beute ja garkeine Chance mehr :D

Nee keine Sorge, ich versuche seit 2 Jahren den Falken da DS beizubringen, ohne Erfolg.
Nur ein Mal kam ein Falke Uwes Scandera im Kreis hinterher, aber mehr als 1 Runde hat der Gefiederte nicht durch gehalten :D

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Peter Wick
Beiträge: 80
Registriert: Di 22. Mär 2011, 17:03

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von Peter Wick » Mo 12. Aug 2019, 10:28

cooles Teil!
Für so wenig Gewicht ist da echt viel Speed drin. Gratuliere!

Uhle
Beiträge: 87
Registriert: Di 9. Sep 2014, 22:02
Wohnort: Erlangen

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von Uhle » Mo 12. Aug 2019, 11:06

Ich durfte gestern das FiFi das bei Uwe gelandet ist mal angriffeln. Auf alle Bilder und Videos von dem Kleinen kommt nicht wirklich rüber wie Mini das Brett wirklich ist! Da sind die von Uwe geflogenen 135kmh schon ne Nr.
Hut ab vor der Leistung des FiFi-Rennbretts! Name scheint da wirklich Programm zu sein. Ich bin gespannt wo der Top-Speed noch enden wird. Ich verfolge die Gesichte gespannt weiter.
Grüße Uhle

VauPee
Beiträge: 39
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von VauPee » Di 13. Aug 2019, 21:27

20190813_203557.jpg
So....
Heute gehts mal an Marcos "light"-FiFi weiter :)
Sollte auch noch deutlich überstabil werden :D

Beste grüße
Max v.P.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5757
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von UweH » Di 13. Aug 2019, 22:13

VauPee hat geschrieben:
Di 13. Aug 2019, 21:27
Sollte auch noch deutlich überstabil werden :D
Hi Max,

mit 218 g hat man beim befingern fast den Eindruck der Flügel ist massiv, das Teil ist schon extrem steif.
Für eine Leichtversion würde der Lagenaufbau von Marcos ganz leichtem BOW den er mir geschickt hat vollkommen ausreichen.
Auch der Rumpf ist sehr stabil und kann noch dünner und damit leichter aufgebaut werden, außer der Übergang des Rumpfboots zur Röhre am Ende der Aufstecknase, das ist mir beim zweiten Flug schon weg geknickt wo es von Dir schon mal geklebt wurde. Bei den Flügen am Fels war es nur mit Tesa umwickelt, aber Gestern habe ich es repariert und den Riss verstärkt.
Ich habe dafür extra die große Rolle 170 g/m² Kevlar und den Formenbaurest 160 er Basaltgewebe zurecht gestellt, aber dann den kleinen Schnipsel 80er Kevlar und einen winzigen Abschnitt 130er Balsalt genommen die ich zufällig unterm Bautisch gefunden habe als ich meine Brille mal wieder aufsetzte :D
Also ein neuer Rumpf kann vorne bis zur Mitte der Fläche noch einiges an Zusatzgewebe vertragen, das hinten eingespart werden kann. Damit ist auch weniger Trimmblei notwendig, das damit in Aufschlagfestigkeit vorm Schwerpunkt gut investiert ist.

Ich habe Gestern das Anlenkungsspiel mit der Sekundenklebermethode noch etwas reduzieren können und vorhin geflogen.
Das Steuerverhalten wurde dadurch ein bisschen besser, die Re-Effekte durch die geringe Flügeltiefe sind geblieben.
Man kann das mit Flugphasen mit unterschiedlichen Höhenruderrtrimmungen für verschiedene Geschwindigkeitsbereiche ganz gut kompensieren, nur beim 3D-Turnen vorm Hang muss man immer sehr viel steuern.
Thermik mit einem Bussard im selben Bart fliegen ging heute auch ganz gut, in weniger als 30 Sekunden war ich an der Sichtgrenze....also der vom FiFi in 30 m Flughöhe, den Bussard daneben konnte ich auch bei doppelter Flughöhe noch sehr gut erkennen :mrgreen:
...naja, Sichtgrenze war schon ein bisschen höher als 30 und ich konnte ganz gut am Bussard dran bleiben obwohl der Bart hinter der Kante und damit nicht mehr im Hangaufwind stand, aber FiFi 30 DSL ist definitiv kein Thermiksegler.
Die Landung hat heute auch besser geklappt und war schon fast perfekt, es war ein schöner, langer Flug mit viel DS üben zwischendrin :)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

VauPee
Beiträge: 39
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von VauPee » Di 13. Aug 2019, 23:00

Hi Uwe....
Das klingt nach nem schönen Tag am Hang :)
Dass der Flügel griffelfest wird, war absicht.... muss in der Rhön zu ferienzeiten halt Zagifest sein :D
Das Rumpfboot war bei meinem ne schwachstelle, der zweite hat direkt nen roving mehr ins rumpfboot bekommen und hält bis dato....
Werde bei Marcos FiFi jedenfalls mal versuchen ein paar gramm rauszuholen.... grade am Rumpf im leitwerksbereich ist einiges zu holen, da hast du vollkommen recht ;)
Das er sich bei Höheren Re-Zahlen (schneller) besser anfühlt, ist mir auch schon aufgefallen....
Bei der ruderanlenkung werde ich mir auch noch was einfallen lassen ;)

Ich danke dir jedenfalls ganz Herzlich, für die Kritik...

Beste grüße
Max v.P.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5757
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: FiFi-Rennbrett

Beitrag von UweH » Di 13. Aug 2019, 23:26

VauPee hat geschrieben:
Di 13. Aug 2019, 23:00
Das er sich bei Höheren Re-Zahlen (schneller) besser anfühlt, ist mir auch schon aufgefallen....
Das meinte ich nicht, sondern dass bei der geringen Größe und hohen Streckung der positive Profilmoment bei zunehmender Geschwindigkeit viel stärker zunimmt als bei tieferen Flügeln = höhere Re-Zahl aus Geometrie. Wenn man eine schnelle Höhenrudertrimmung für gerade Hangstrecken gefunden hat und damit einen Ablasser aus größerer Höhe macht, muss man stark nachdrücken um einen Looping zu verhindern....oder wenn man DS fliegt und eine gute Höhenrudertrimmung für den Spot bei 3 bft und rund 80-100 km/h gefunden hat und dann eine 5 bft-Böe kommt und den FiFi beschleunigt, dann zieht der stärker wirksame S-Schlag den Kreis zu. Es wird von den meisten Piloten als sehr unangenehm empfunden wenn man beim DS durch das schneller werden nachdrücken muss. Beim Curst ist es auch so dass er mit zunehmender Geschwindigkeit im DS die Nase hoch nimmt, aber das ist für den unteren typischen Geschwindigkeitsbereich dieser Flugzeuggröße beabsichtigt und wird bei zunehmendem Speed immer weniger weil man dann auch größere Kreise fliegen muss um für den Piloten beherrschbare Rundenzeiten zu fliegen.

Ich habe mich ein bisschen mit Peter Wick dazu ausgetauscht und mir die von Dir beschriebenen Profilmodifikationen im X-Foil angeschaut, das Ergebnis sehe ich auch in den Polaren und ist von anderen, ähnlichen Auslegungen bekannt. Es ist auch bekannt was man dagegen tun kann...und man kann da bei gleicher Geometrie einiges über die Profilmodifikation erreichen, dazu schreibe ich Dir aber in den nächsten Tagen noch was, heute bin ich zu müde und habe keine Zeit mehr.
FiFi fliegt gut und ist sehr schnell, leistungsstark und wendig, aber für einen eventuellen Nachfolger steht die Verbesserung des Handlings am Höhenruder zusammen mit dem Flugverhalten um die Querachse nach meiner Ansicht ganz oben auf der to do-Liste.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Antworten