Seitenruder-Seilanlenkung bei Grossseglern

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1316
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Seitenruder-Seilanlenkung bei Grossseglern

Beitrag von Koarl » Fr 6. Okt 2017, 17:43

Ich meine schon das gleiche wie ihr, nur mit der Beschreibung finden wir nicht zusammen. Ich korrigiere mich, die Zugseite zieht und die andere lässt dementsprechend nach. Richtig?

Danke für die Erklärung Frank! Klebst du den Roving im Ruder noch fest oder läuft der frei durch wie beim Giotto?

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1316
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Seitenruder-Seilanlenkung bei Grossseglern

Beitrag von Koarl » Fr 6. Okt 2017, 17:44


Cobb
Beiträge: 2
Registriert: Do 10. Jan 2019, 23:13

Re: Seitenruder-Seilanlenkung bei Grossseglern

Beitrag von Cobb » Di 26. Feb 2019, 14:02

italouwe hat geschrieben:
Di 26. Sep 2017, 18:21
Hallo!

Gibt es eine Faustformel oder Massstab, wie breit der Servohebel und Ruderhorn sein soll, damit das Ruder später harmonisch läuft?
Ist das auch von der Modellgrösse abhängig ?
Wieviel Spannung sollte die ganze Geschichte haben?
Sollten die Seile im Rumpf in Abständen geführt werden, wie ein Bowdenzug?
Bringt eine Überkreuzanlenkng etwas?
Bei meinen Modellen- eine SB10 mit 4,80m und Flamingo HW4 (Oldie) - Rumpflänge jeweils um die 1,70m laufen sie sehr ruckartig und stellen relativ ungenau zurück.
Ich habe jetzt mal ein wenig Expo dazugegeben, mal ausprobieren ob man eine Veränderung spürt.

Dake schonmal,

Gruss, Uwe
der Beitrag zu dem Giotto ist richtig informativ und nicht nur zu der Realisierung der Seitenruderanlenkung.
Zuletzt geändert von Nebukadneza am Di 26. Feb 2019, 20:12, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Werbung Entfernt

Antworten