Seite 3 von 3

Re: LiPo entladen, untere Grenze, wohin mit der Motorfunktio

Verfasst: Do 6. Dez 2012, 07:45
von Bernd H
Norbert1 hat geschrieben:Hi
Habe ich bei Italouwe was Verpasst wegen berge landschaft Wohnort?

Norbert
Ja Norbert hast Du region Nördlicher Gardasee , sehr Reizvoll wenn die ganzen Deutschen nicht wären :lol:
Berge und Thäler überall Durch den Großen See ist der Nördliche bereich Thermiksicher Nicht umsonst ist das das Surfeldorado von Bayerns.

Akkus .. Abschaltung bei 3,2v wenn möglich 3,3v Programmieren 3V ist bei den Moderene Lipos wenn der Antrieb läuft schon der letzte Zahn.
Die beschreibung die Lipos haben druck heisst nichts anders als sie haben eien sehr flache Entladekurve die zum Kapazitätsende steil Abfällt!
Speziell bei Hohen C Belastungen wird das immer kritischer ! In Verbindung mit der Unterspannungsempfindlichkeit der LIxx Akkus muß man ein wenig aufpassen.
Das Zauberwort ist ohne die "notabschltung" des regler zu berücksichtigen Max 80% prozent der Kapazität rausfligen und mit 1C laden dann leben sie Lange.
Bei Motorseglern Bietet sich das zusätlich an weil dann am akku pro zelle noch knapp mehr als 3,7v sind und man beruhigt noch ein stündchen Segeln kann ohne den Akku zu killen wenn der Antribsakku auch die empfangsanlage Speist . Bei 4-6-8 Klappen flächen sollte man dann aber wissen was man tut!
Ströme messen schadet nie!
Noch so ein keliner tip für langes Akkuleben ist Akkus mit 20 C nicht mit 20C zu belasten sondern immer Max 70% von C kennt man seien Antrib kauft man die Akkus dementsprechend und sie werden auch mal 200Zyklen und mehr funktionieren . Die blauen Turnigy könne das recht gut! Von Markenakkus in Rot muß ich leider Abraten.SLS ist auch nicht das gelebe von Ei :roll:

Re: LiPo entladen, untere Grenze, wohin mit der Motorfunktio

Verfasst: Do 6. Dez 2012, 08:13
von christianka6cr
Moin

Ebengenaudeshalb einen UniSensE holen und man hat bei jedem Flug alle benötigten Daten für ein langes Akku- und Motorleben.

Gruß Christian

Re: LiPo entladen, untere Grenze, wohin mit der Motorfunktio

Verfasst: Do 6. Dez 2012, 10:36
von ppb
Da kann ich dem Meister nur zustimmen :!:

Ich hab ein UniSense-E in der Strega drin. Damit haste echt (fast) alles was ein e-Segler braucht. Ganz wichtig war/ist für mich die Strommessung um die beste Latte für das Modell/den Motor zu finden. Dann kommt sofort die Kapazitätsmessung, bzw. das was aus dem liPo entnommen wurde. Genial ist auch die einstellbare Warnschwelle für die Spannung. Bei den aktuellen Temperaturen knickt mir die Spannung deutlich zu früh ein. Ich hab die Warnschwelle für die Spannung auf 3,275V/Zelle, bzw.13,1V beim 4Zeller, und eine auf verbrauchte 1800mAh (2250mAh LiPo). Auf diese Art wird der LiPo sicher gegen Unterspannung geschützt.
Einzig das Vario ist nicht der Bringer. Ist vergleichbar mit dem HoTT-Vario, hat aber den Vorteil das man den Ton vom Sinken ganz ausblenden kann. Höhenansagen kanns natürlich.

Hab auch länger nach einer sinnvollen Spannungsuntergrenze für LiPos im Betrieb gesucht, und für mich den Wert von 3,2v-3,3V/Zelle als passen aufgenommen. Ich hab jetzt noch nicht sooo viele Akkuladungen mit der Strega durch, aber bisher hat sich diese Grenze bewährt.



patrick

Re: LiPo entladen, untere Grenze, wohin mit der Motorfunktio

Verfasst: Do 6. Dez 2012, 11:40
von christianka6cr
ppb hat geschrieben:Einzig das Vario ist nicht der Bringer. Ist vergleichbar mit dem HoTT-Vario, hat aber den Vorteil das man den Ton vom Sinken ganz ausblenden kann. Höhenansagen kanns natürlich.
Das ist im Prinzip gleich wie das Jeti-Vario, dort kann man auch alles ausblenden was man (nicht) möchte und recht gut feintunen. Ich find´s als Gag super daß es in der Baugröße auch noch mit dabei ist. Das Gesamtpaket UniSensE ist somit einfach komplett. Fehlt nur noch ein GPS :lol:

Gruß Christian