LiFe A123 Akku´s

Benutzeravatar
Nobby_segelflieger
Beiträge: 2055
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 23:33
Wohnort: Grenzach-Wyhlen / Titisee- Neustadt

LiFe A123 Akku´s

Beitrag von Nobby_segelflieger » Mo 5. Mär 2012, 21:11

Moin Leute

Habe nun in 3 Modellen diese A123 Zellen im Gebrauch, dabei bin ich mir nicht ganz sicher wie weit man die Zellen entladen kann. Habe da was von 2,5 Volt gelesen. Bin aber trotzdem Unsicher wie weit ich sie entladen kann. Hab auch schon andere Infos gesucht, die waren aber eher verwirrender für mich.

Wer weis da bescheid, auch was die Temperaturendfindlichkeit angeht bei + und -
Sehr Hanglastige Grüße aus dem Südschwarzwald/Baden
DRANGzumHANG
Jeti DC-16 und WEATRONIC DV4

Nobby

Benutzeravatar
Moritz
Beiträge: 616
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 07:12
Wohnort: Rottenburg
Kontaktdaten:

Re: LiFe A123 Akku´s

Beitrag von Moritz » Mo 5. Mär 2012, 21:28

Hallo Norbert,

bei SLS steht was von 2,0V.
Die LiFe Akkus können deutlich besser bei niedrigen Temperaturen benutzt werden als LiPos.

Viele Grüße,

Moritz

Pesi5

Re: LiFe A123 Akku´s

Beitrag von Pesi5 » Di 6. Mär 2012, 09:38

Servus

wenn es die 2300er sind dann 2,3V/pro Zelle - die neuen 2500er sind dann 2,2V/pro Zelle

schaut doch mal bei Gerd vorbei: http://www.elektromodellflug.de/oldpage ... 6650-x.htm

Benutzeravatar
McLaut
Beiträge: 1755
Registriert: Di 11. Jan 2011, 15:42
Wohnort: Odenwald

Re: LiFe A123 Akku´s

Beitrag von McLaut » Di 6. Mär 2012, 10:35

Hi, ich hatte mich auch schon mal ganz kurz mit dem Thema LiFe-Akkus beschäftigt, bin dann aber schnell wieder davon abgekommen...
Warum? Unwissenheit in Bezug auf einige Dinge und zu faul weiter zu lesen als unbedingt notwendig.

Es wäre aber schön, wenn mir einer kompakten Input angedeihen könnte... :)

Sind die Akkus von den Aussmaßen her größer als NiMH AA Zellen?
2 Zellen wären dann ja !!!!6,6V!!!???? Richtig? Das können doch die meisten Servos gar nicht ab! Also was will ich dann damit? Ich müsste ja dann wieder die Spannung reduzieren... :?
Ladefähig mit meinem normalen Turnigy Lader?

Interessant wäre es ja nur dann, wenn sie deutlich besser wären als die normalen Eneloops, die ich z.B. gerade so in meine ElWoMS reinbekomme.

LG
Michel
Ich flieg Mode 4....aber erinnert mich bitte dran.
Schütts mir übern Kopp...Isch kann net mehr...;-)

Benutzeravatar
Bernd H
Beiträge: 2081
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 10:27
Wohnort: Reibersdorf

Re: LiFe A123 Akku´s

Beitrag von Bernd H » Do 29. Mär 2012, 16:11

servus
deztlich besser als eneloops sind die schon wenn man die aa größe vergleicht hat ein 17650 mit 2500mA/h ja eien höhere kapazität ca 700ma/h bei fast der 3 fachen spannung. Die Entladungskurve garantiert vollen Saft bis zum Schluß. Wärme könne die auch. und beachtlich ist das verhalten bei - graden . da könne die nähmlich auch richtig was.
Bei neuem Empfängerakku würde ich sicher nichts anders mehr machen.

Kommt mir jetzt nicht mit mignon akkus die 2700mA/h stunden bringen egal welche marke die kann man gtrost im laden ligen lassen alle haben ein enorme selbstentladung und bei 2000mA/h ist auch schluß.
Gruß Bernd ..... der as schreim nimma lernt
zefix scho wida so hoch

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9674
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: LiFe A123 Akku´s

Beitrag von christianka6cr » Di 8. Mai 2012, 18:16

Moin

Passt gut auf mit den Zellen, soooo robust wie man meint sind die ganz und garnicht: Link

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Pesi5

Re: LiFe A123 Akku´s

Beitrag von Pesi5 » Di 8. Mai 2012, 18:25

S T O P !

Da wird was verwechselt - die reden von Lifepo - die haben einen Balancerachluß!

Wir reden hier von Eisenzellen A123 - da gibt es sowas nicht!

Benutzeravatar
Nobby_segelflieger
Beiträge: 2055
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 23:33
Wohnort: Grenzach-Wyhlen / Titisee- Neustadt

Re: LiFe A123 Akku´s

Beitrag von Nobby_segelflieger » Di 8. Mai 2012, 18:57

Moin Peter

ÄÄÄhm, lann es sein das da aneinander vorbeigeredet wird ?

Ich fliege in 3 Modellen (ASW15b 3,85m, X-mess, Spin Off 3m Pfeil) die A 123 Zellen als Empfängerversorgung, einmal mit einem Castle 10A Regler und 2 mal mit Emcotec´s die haben alle Balancerkabel dran. ???
Ausser bei einem 2S im X-mess hab ich keine Probleme. Beim X-mess hab ich zwischen den beiden Zellen ca 0,4 V Diferenz. Gab aber auch noch kein problem. Beim Laden trotz Balancen, bekomm ich die Diferenz nicht weg. Muss mal unseren Stromer den Stephan fragen, der kennt sich da auch aus, wie ich mittlerweile weis.
Sehr Hanglastige Grüße aus dem Südschwarzwald/Baden
DRANGzumHANG
Jeti DC-16 und WEATRONIC DV4

Nobby

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9674
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: LiFe A123 Akku´s

Beitrag von christianka6cr » Di 8. Mai 2012, 19:12

Ok, keine Ahnung, dachte nur daß das interessant sein könnte.
Ich hab entweder 4er-Packs Eneloops oder wenn ich mehr Dampf brauch ein oder zwei 2S-Lipos am Regler, da kenne ich keine Sorgen.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Benutzeravatar
Baui
Beiträge: 1332
Registriert: Mo 14. Mär 2011, 19:53
Wohnort: Schwarzwaldo

Re: LiFe A123 Akku´s

Beitrag von Baui » Di 8. Mai 2012, 21:28

Eine lifepo Zelle ist doch das gleiche wie eine a123 Zelle ( oder steh ich da aufm Schlauch) ?
Balancen bei einer lifepo BECHERZELLE ist doch eine glaubensfrage .. oder lieg ich da falsch ???
Ich hab gelesen die Zelle sollte bis max 2.5 v entladen werden.
Falls du mit über 10A entlädst kannst du auch bis 2v runter aber bei einem Empfängerakku is das eh quatsch !
Warum willst du entladen ? Um die Kapazität zu prüfen ??
Übrigens sind 0,4 v dif. Bei den Zellen kein Weltuntergang und kann durchaus vorkommen is ja kein LiPo.
Plöd is nur eine Tiefentladung bei Packs, da sich die Zellen im Pack "umpolen" können
Grüße
Matthias
Ich möchte Moderator im Archiv werden...

Antworten