Salto 3,9m

czfridolin
Beiträge: 583
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Salto 3,9m

Beitrag von czfridolin »

Ein wenig gings weiter:
WP_20141223_10_08_44_Pro.jpg
viele Gruesse

Peter

Bernd H

Re: Salto 3,9m

Beitrag von Bernd H »

:thumbup:
Des schaugt richtig guat aus.
Ein Salto ist aber in meinen Augen auch eine Schönheit .

czfridolin
Beiträge: 583
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Salto 3,9m

Beitrag von czfridolin »

es geht weiter...
WP_20150106_18_54_43_Pro.jpg
viele Gruesse

Peter

haru
Beiträge: 75
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:12

Re: Salto 3,9m

Beitrag von haru »

Hallo Peter,

ich habe mich gestern Abend noch durch den Beitrag geklickt, aber mit dem Tablet schreib ich nicht so gerne längere Texte.

Das HN 951 ist für Segler wie der Salto eine sehr gute Wahl, ich bin da ein Fan von und habe vorn Empfehlungen durchweg positivem Rückmeldungen. Außen die Dicke vorzunehmen ist auch eine gute Maßnahme, auch wenn ich da eher noch mehr gemacht hätte. Der Salto ist außen schon sehr zugespitzt. Aber wenn Du die WK zu den Querrudere mitnimmst damit Du keine großen Ausschläge auf Quer brauchst passt das auch so prima.

Zur Belegung der Flächen muss ich sagen, dass es aus meiner Sicht fast perfekt ist. Nur fast weil ich kein Freund der Aufdoppelung nur der D-Box bin, Torsionsteifigkeit steigt im Quadrat zur umschlossenen Fläche und damit bringt die D-Box allein nicht so viel wie komplett bis zum Klappensteg. Insgesamt hast Du mehr reingelegt als ich es getan hätte. Aber das Gewicht liegt vor dem Schwerpunkt und schadet damit nur etwas der Rollwendigkeit. Was mit auch nicht ganz gefällt ist die Aufdoppelung in den Klappen, schere Klappen sind flatteranfälliger als Leichte. Deshalb hier großes Augenmerk auf eine steife Anlenkung legen, aber so sauber wie Du hier bisher baust ist das für Dich eh eine Selbstverständlichkeit. Ich verstehe Deine Beweggründe, hätte aber aus meiner Erfahrung was notwendig ist D-Box und Klappen nicht aufgedoppelt. Ansonsten bauen wir unser ASW 17 mit 4,44m Spannweite in der Belegung genau gleich, nur eben aus Formen.

Gruß
Hans

P.S. Die Beschichtung mit dichtem 49er Glas, Expoxi mit Alkohol verdünnt zum Aufkleben und Clou Parkettlack + Talkum als Füller und Schlusslackierung mit 2K Weiß kam bei mir mit unter 150 Gr./m² raus und würde ich bei so einem Modell einer Foleinebsopannung immer vorziehen.

Bernd H

Re: Salto 3,9m

Beitrag von Bernd H »

beim Hn 951 zum schlanken aussenflügel ist das hn 1051 auch keine schlechte Wahl, der strack funktioniert auch auf einem 2,4m 2,5kg Salto super . Die Kiste ist schön Allround, mit wölbklappen thermikfähing und geht zickenfrei im Kunstflug.
Lässt sich auch schöön langsam Landen.

czfridolin
Beiträge: 583
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Salto 3,9m

Beitrag von czfridolin »

Hallo Hans,

die Klappen leichter zu machen habe ich mir auch ueberlegt, hab sie dann aber bewusst doppelt unterlegt.
Fuer mich liegt der Grund fuer die Aufdoppelung darin, dass die Klappen steifer werden und ich somit die Servos weiter innen einbauen kann.
Damit passen dickere Servos in den Fluegel und ich hoffe ohne Hutzen auf der Unterseite auszukommen (zumindest laut Zeichnung sollte es passen)
Das Zusatzgewicht liegt bei ca. 10g je Klappe, ich denke das laesst sich verschmerzen....

viele Gruesse

Peter

P.S.: was macht der Verbinderbau?

Bernd H

Re: Salto 3,9m

Beitrag von Bernd H »

Für mehr verwindungesteifigkeit der flächen geht auch Bix Kohle oder Kohleschlauch um den Holm richtig gut, Streben dann weider Oben und unten .
Für den Ruderkasten nehm ich 1 Kevlaschlauch der den Kasten ümhüllt . Der wird Gleichzeitg dann das Schrnier.
Tragflächen mit leichter belegung, jetzt gerade 100gr Biax Cfk auch auf den Rudern hat sich bewährt .
Je ein cfk Roving im Ruderende, Und 1 Roving oben und unten am Kasten ruderseitig.
Die 3 Rvings die Anschinend die Diagonalgewebe gegen Verschub also in lastrichtung Abbinden bringen mehr Verwindungssteifigkeit ins Ruder als 100gr Biax Dopplet. Gleichzeitig Bleibt das Ruder leichter, was immer von Vorteil ist wenns um Vibrationen /schwingen geht.

Nur an Styrdur Postivbauweise Holzfrei getestet ;-) Bei leichterm Styropor ist an der ganzen Tragfläche einfach mehr nötig für die selbe Statik.

Frank T.
Beiträge: 234
Registriert: So 20. Feb 2011, 20:53

Re: Salto 3,9m

Beitrag von Frank T. »

Hallo Hans,

Ich sehe das so wie Peter. Ich baue gerade eine ASW 15 mit fast identischer Geometrie und gleicher Profilierung. Wie Peter sagt, mit steifen Rudern kann man 20 mm Standardservos an den WK und 15 mm an den QR verdeckt einbauen und eine komplett innenliegene Überkreuz-Anlenkung realisieren. Bei mir wird das Mehrgewicht durch die Aufdopplung gegenüber meiner bisherigen Bauweise noch geringer ausfallen, da ich die Glasfliesstreifen, die ich normalerweise in die Endleiste lege, weglasse und die Ruderstege aus Airex mit Glasbeschichtung mache.

Zum Thema D-Box habe ich schon andere Theorien gehört. Sigi(Kneubi) ist der Meinung, dass die D-Box den größten Anteil der Torsionslast trägt und man bei Leichtbau lieber die D-Box doppelt belegen und auf eine Komplettbelegung verzichten sollte.

Ich habe einen 5,1 m Flügel (SB14) nur mit D-Box gebaut und der ist recht torsionssteif. Das Profil ist auch nur 11% an der Wurzel. Allerdings sind die Ruder labrig, weil nur außen mit Glas beschichtet. Das würde ich nicht mehr so machen.

Gruß
Frank

Xanos

Re: Salto 3,9m

Beitrag von Xanos »

Bernd H hat geschrieben::thumbup:
Des schaugt richtig guat aus.
Ein Salto ist aber in meinen Augen auch eine Schönheit .
Ich hoffe das ich/wir damit bei unseren knapp über 110g Belastung passend profiliert sein werden.

haru
Beiträge: 75
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:12

Re: Salto 3,9m

Beitrag von haru »

Vorweg nochmal ganz deutlich: Peters Bauweise findet meine volles Zustimmung. Das sollte keine Kritik sondern nur Schilderung in zwei Details leicht abweichende Meinung sein
Frank T. hat geschrieben:Hallo Hans,
Ich sehe das so wie Peter...
Hallo Frank,
wir sind ja recht nah beieinander, wir machen eben Einfachbelegung der Klappen mit einem stabilen Abschlußsteg aus Schlauch, da die Masse am Scharnier/Drehpunkt weniger Massenträgheit bedeutet. Bei steifer Anlenkung ist beides unbedenklich.
Frank T. hat geschrieben: Zum Thema D-Box habe ich schon andere Theorien gehört. Sigi(Kneubi) ist der Meinung, dass die D-Box den größten Anteil der Torsionslast trägt und man bei Leichtbau lieber die D-Box doppelt belegen und auf eine Komplettbelegung verzichten sollte.
Nix Theorie (bzw. die Theorie ist da auch eindeutig, aber die rechnet ohne Beulen des Rohrs), praktisch ausprobiert. Wichtig ist, dass die Torisonsbox nicht beult. Eine Lage CFK außen + 2mm Aires + 50gr. Glas war besser als CFK - 1,2mm Airex -CFK, weil die Schale weniger beulte. Stefan Dolch hat das in seinem Buch auf die einfache Formel gebracht: Querschnitt so groß wie möglich, dass die errechnet Schalendicke noch das Beulen verhindert. Mit Doppeln der D-Box wird das Beulen verhindert, aber meistens die erforderlich Schalendicke überschritten.

Hinten bauen wir mit 1,2mm Airex, weil sonst die Servos nicht reinpassen, dafür kommen Stützrippen rein. Da bei einem Positivflügel das Beulen zuverlässig verhindert wird, bin ich der Meinung, dass die Aufdopplung eigentlich gar nicht sein muss, wenn ich weniger Torsion will wäre einen steifere Faser effizienter. Je leichter der (Aussen-)Flügel, desto weniger ist das Modell und ich brauche weniger schädlichen Ausschlag. Innen doppele ich die D-Box bis zur der Stelle bei der ich Fläche zum Zusammenstecken anfasse, damit ich sie da nicht so leicht eindrücke.

Hans

Frank T.
Beiträge: 234
Registriert: So 20. Feb 2011, 20:53

Re: Salto 3,9m

Beitrag von Frank T. »

Passt schon.

Ich habe einfach einen 7 cm breiten Streifen quer von der Rolle (127 cm) abgeschnitten. Wird schon werden. Wir wollen die Dinger in den Alpennfliegen, da passt das schon.

Ich fand es bisher schwieriger ein leichtes, gutes Finish hinzubekommen.

Gruß
Frank

Bernd H

Re: Salto 3,9m

Beitrag von Bernd H »

Xanos hat geschrieben:
Bernd H hat geschrieben::thumbup:
Des schaugt richtig guat aus.
Ein Salto ist aber in meinen Augen auch eine Schönheit .
Ich hoffe das ich/wir damit bei unseren knapp über 110g Belastung passend profiliert sein werden.
Wenn Du das hn 951 meinst.
Eine stärke des Profils das reht gut für Kunstflug funktioniert ist an leichten Seglern gut zu laufen und eben da auch Durchzug in Manövern zu haben,auch bei Nagtiv. Der durchzug wird aber sicher nicht schlechter bei höher Flächenbelastung.
Fürs frühe tragen gibts sichelich besseres aber man kann nicht alles haben am Profil :lol:
Das Profil reagiert Gut auf Wölbkalppen auch negativ aber nicht momentneutral .

haru
Beiträge: 75
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:12

Re: Salto 3,9m

Beitrag von haru »

Frank T. hat geschrieben: Ich fand es bisher schwieriger ein leichtes, gutes Finish hinzubekommen.

Gruß
Frank
Da bin ich leider ganz bei Dir :mrgreen:
Bernd H hat geschrieben:
Xanos hat geschrieben:
Bernd H hat geschrieben::thumbup:
Fürs frühe tragen gibts sichelich besseres aber man kann nicht alles haben am Profil :lol:
Das Profil reagiert Gut auf Wölbkalppen auch negativ aber nicht momentneutral .
Fürs Frühe tragen fehlt es an der Wölbung.

Momentenneutral ist kein Profil beim Verwölben, was Du meinst ist, dass das Modell nicht umgetrimmt werden muss.

Das ist oft bei den HQW auf Scaleseglern so der Fall, die haben von Haus aus ein hohes Moment und das nimmt beim Verwölben nicht mehr so stark zu. Wenn man in der Geometrie frei ist, bekommt man das auch bei Profilen wie dem HN951 hin, aber dann wächst der Leitwerksträger und das HLW...

Zur Kunstflugeignung:
Legt mal ein HN 951 mit gleicher Dicke und Wölbung über ein HQ Acro. Wer der Meinung ist den Unterschied bauen zu können darf sich bei mir melden, der muss spitze sein.

Gruß
Hans
Zuletzt geändert von haru am Fr 16. Jan 2015, 12:59, insgesamt 1-mal geändert.

Bernd H

Re: Salto 3,9m

Beitrag von Bernd H »

Das Hq Acro hab ich ehrlichgesagt nie in Betracht gezogen, Bzw hab ich Hatte ich die Hq Profile aus meinem Sortiment gestrichen.
Über 60gr/dm fliege ich nur selten , Hang mit "Aufsturm" ist leider gar kein Thema.

Grösseres sollte aufgrund der Flachlandfleigerei hier noch dazu mit fl1000 schon ein Bischen obenbleiben.
Die Saltos ,(für 4m gibzts zumidest gut abgelagerte Kerne und einen Rumpf sind dann die Ausnahme für Elektrisch hoch und Spasskunstflug.
Wenn die frontquirldrehgeschichte nicht den finaziellen Rahmen sprengen soll ist leicht aber robust weider angesagt.
Ab hier kann ich einfach nicht mitreden :shock:

czfridolin
Beiträge: 583
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Salto 3,9m

Beitrag von czfridolin »

hier ging's nach laengerer Zeit auch mal wieder ein wenig weiter:
Die Flaechen und Leitwerke sind grundiert.
WP_20150216_22_17_31_Pro.jpg
Zusaetzlich ist noch eine Flitschenhaken / Schleppkupplungskombination entstanden.
WP_20150213_11_33_33_Pro.jpg
Und so sieht's eingebaut aus:
WP_20150214_17_18_52_Pro.jpg
Jetzt fehlt eigentlich bloss noch Rumpf grundieren, nassschleifen und Lack....


viele Gruesse

Peter

Benutzeravatar
Goofy
Beiträge: 833
Registriert: Sa 10. Sep 2011, 22:45
Wohnort: Aschaffenburg

Re: Salto 3,9m

Beitrag von Goofy »

Hallo Peter,
Im Prinzip mache ich das genau so. Nur die Sache mit dem Messingröhrchen über der Schleppkupplung ist mir neu. Eine saubere Sache, wie ich finde :thumbup: :thumbup: !

Gruß
Elmar

czfridolin
Beiträge: 583
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Salto 3,9m

Beitrag von czfridolin »

Hi Elmar,

ich finde das Messingroehrchen gibt einen stabilen Abschluss am Rumpf, der nicht ausfranst.

viele Gruesse

Peter

czfridolin
Beiträge: 583
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Salto 3,9m

Beitrag von czfridolin »

Nachdem hier eine ganze Weile nichts mehr passiert ist, ging jetzt wieder was.
Gestern hab ich den Flieger vom Lackieren abgeholt.
Ich finde es ist ziemlich gut geworden :thumbup:
WP_20150422_13_54_24_Pro_k.jpg
viele Gruesse

Peter

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6329
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Salto 3,9m

Beitrag von UweH »

czfridolin hat geschrieben:Ich finde es ist ziemlich gut geworden :thumbup:
Hallo Peter, auf den Bildern siehts Klasse aus, wenn das Gewicht auch stimmt scheint der Lackierer sein Geschäft für Modellbauer zu verstehen :thumbup:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

czfridolin
Beiträge: 583
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Salto 3,9m

Beitrag von czfridolin »

Hallo Uwe,

ja ich denke der Lackierer kann's :thumbup:
Das Gewicht passt auch.
Bei den Flaechen hat die komplette Beschichtung, also Glas, 2k Fueller und 2k Lack ein Flaechengewicht von 2,1 g/dm^2.
Das reine Lackgewicht betraegt links 34g und rechts 38g. Ich denke das ist ein sehr guter Wert fuer eine Oberflaeche von 69,3 m^2 / Fluegel.
Fuer diese Art von Flieger kommt es auch nicht auf ein paar Gramm an.
Meistens kommt nachher sowieso noch Ballast rein...

viele Gruesse

Peter

Benutzeravatar
Nebukadneza
Administrator
Beiträge: 1233
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 12:36
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Salto 3,9m

Beitrag von Nebukadneza »

czfridolin hat geschrieben:Ich finde es ist ziemlich gut geworden :thumbup:
:shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :roll: :roll: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :cry: :cry: :cry: :cry:

Ich finde es echt Wahnsinn wie gut deine Flieger immer aussehen. Gratulation dafür! Deine Technik mit dem Glas drauf, und dein Lackierer, das scheint eine super Kombination zu sein… ;-)

Grüßle,
Dario

czfridolin
Beiträge: 583
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Salto 3,9m

Beitrag von czfridolin »

Hier ging's auch endlich ein wenig weiter :mrgreen:

Dichtlippen anfertigen, Lack schleifen und polieren, und die Servooeffnungen ausschneiden.

Hier noch ein paar Bildchen:
Dichtlippen anfertigen
Dichtlippen anfertigen
fertige Woelbklappe
fertige Woelbklappe
und nochmal weiter ausgefahren
und nochmal weiter ausgefahren
Ich freu mich immer wenn ich die Kabel wiederfinde:-)
Ich freu mich immer wenn ich die Kabel wiederfinde:-)
zusammengesteckt
zusammengesteckt
Jetzt fehlen nur noch die Servos....


viele Gruesse

Peter

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1519
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: Salto 3,9m

Beitrag von italouwe »

Sehr schön!

Beeindruckend!

czfridolin
Beiträge: 583
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Salto 3,9m

Beitrag von czfridolin »

Heute wollte ich den Flieger eigentlich die Teck runter werfen.
Leider hat sich ein WK-Servo verabschiedet. D.h. Erstflug ist bis eintreffen des neuen Servos verschoben.
Immerhin konnte ich ein paar Bildchen machen:
WP_20150712_16_56_41_Pro.jpg
WP_20150712_16_45_34_Pro.jpg
WP_20150712_16_57_29_Pro.jpg
viele Gruesse

Peter

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6329
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Salto 3,9m

Beitrag von UweH »

czfridolin hat geschrieben:Immerhin konnte ich ein paar Bildchen machen:
Klasse Peter :thumbup:

...und gut dass Du den Defekt vorm Start bemerkt hast..... :shock:

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, Hortentutorial: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Früher stand in der Auto-Betriebsanleitung wie man das Ventilspiel einstellt, heute steht da dass man die Batteriesäure nicht trinken darf :roll:

steve66
Beiträge: 63
Registriert: Do 1. Dez 2016, 18:21

Re: Salto 3,9m

Beitrag von steve66 »

Hallo Peter,

da ich seit kurzem Besitzer eines alten Eismann Rumpfes geworden bin, bin ich auf der Suche nach Informationen auf diesen Thread gestoßen. Ich hätte da jetzt einige Fragen:
Zuerst und vor allem wie bist du mit deiner Konfiguration zufrieden? Ich vermute du bist ihn letzte Saison geflogen.
Ist es sinnvoll deinen Profilstrak für meine Größe zu übernehmen (4,60-5,00m)?
Du hast zwar den Strak veröffentlicht, aber ich wollte vorher nachfragen ob es für dich auch in Ordnung geht, daß ich dein geistiges Eigentum nutze sprich den Strak nachbaue?
Welche EWD hast du eingestellt und wo liegt der Schwepunkt?
Reicht es wenn ich die Verteilung der Kohlebänder dahingehend übernehme, daß ich die Doppellage verlängere und dann die Abstufungen übernehme und dann eben ein oder zwei kurze Lagen obenauf setze?
Ist mein erstes wirkliches Großmodell im Seglerbereich.

Vielen Dank schon mal,
Steve

steve66
Beiträge: 63
Registriert: Do 1. Dez 2016, 18:21

Re: Salto 3,9m

Beitrag von steve66 »

Komisch, ist das Thema inzwischen uninteressant?
Ich bring es einfach mal wieder hoch, weil ich immer noch auf Antworten hoffe. Wenn jemand anderes Infos für mich hat gerade bezüglich der Stabilität wär toll.
ist wie gesagt mein erster Großsegler. Motormodelle bis 18 KG hab ich schon gebaut.

Danke Steve

Frank T.
Beiträge: 234
Registriert: So 20. Feb 2011, 20:53

Re: Salto 3,9m

Beitrag von Frank T. »

Hallo Steve,

Den Strak auf einem größeren Modell zu verwenden ist unkritisch, da durch höhere Re-Zahlen alles im grünen Bereich ist. Ich habe mehrere Auslegungen von Peter gebaut und die fliegen alle sehr gut.

Wegen der Auslegung des Holms lade dir bitte das Excel Sheet von Christian Barons Hompage runter und gib die Daten deines Modells ein. Dann siehst du schon, wo die Reise hin geht.

Wegen der EWD/Schwerpunkt lade dir das Programm von hier: http://rainers-modellflugseite.de/ runter und gib ebenfalls deine Werte ein. Die Ergebnisse sind verläßlich. Ansonsten sind alle Bauschritte hier und in den anderen Bauthreads von Peter optimal beschrieben.

Schau dich mal in RC-Network um. Da sind auch einige gute Bauberichte. Ich habe zu vielen was geschrieben, das sollte die Suche erleichtern.

Gruß
Frank

steve66
Beiträge: 63
Registriert: Do 1. Dez 2016, 18:21

Re: Salto 3,9m

Beitrag von steve66 »

Hallo Frank,

vielen Dank, das hilft schon mal über die Unsicherheit. Natürlich lese ich auch viel in den Foren, aber da mir diese Auslegung gefallen hat wollte ich unbedingt eine Einschätzung. Die Flügel sind schon so ziemlich fertig konstruiert für das schneiden der Kerne. HLW muss ich noch machen. Und dann den arbeitsplatz der Schneidemaschiene freiräumen damit ich die Spannweite unterbringe...

LG Steve

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1369
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Salto 3,9m

Beitrag von Koarl »

Hallo Steve,

Ich hab mir zum Thema Styro/ Abachi viel von Christian abgeschaut!
Kann dir nur empfehlen die Bauthreads von Astir, Ka6, Verschleissteil und Joker anzuschauen! In letzteren beiden hab ich auch mitgewirkt, da kannst du sehen, wie ich mit dem, was ich mir abgekupfert habe, umgegangen bin. Allerdings sollte man sich an mir nicht unbedingt bei allem ein Beispiel nehmen.

Antworten