Baubericht 4m Standard-Libelle

czfridolin
Beiträge: 578
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Baubericht 4m Standard-Libelle

Beitrag von czfridolin » Do 28. Mai 2015, 19:32

italouwe hat geschrieben: ...Es steht glaube ich in irgendeinem Baubericht hier m Forum beschrieben, ich habe es aber nicht gefunden.
Da kann ich weiterhelfen:
Schau mal hier: http://www.thermik-board.de/viewtopic.p ... 100#p36928
oder hier: http://thermik-board.de/viewtopic.php?f ... 8&start=80

viele Gruesse

Peter

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1405
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: Baubericht 4m Standard-Libelle

Beitrag von italouwe » Do 28. Mai 2015, 19:45

Danke Peter!

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1405
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: Baubericht 4m Standard-Libelle

Beitrag von italouwe » Do 28. Mai 2015, 19:50

Ich habe eben gesehen, dass du die Klappe zum Trocknen ganz nach oben fährst, das probiere ich beim nächsten Mal aus.

Ist es dabei wichtig, dass die Hohlkehle in der Fläche exakt gleichmässig ist?
Weil ich laminiere die immer so pi mal Daumen.

czfridolin
Beiträge: 578
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Baubericht 4m Standard-Libelle

Beitrag von czfridolin » Do 28. Mai 2015, 20:10

Ja, ich denke das sollte schon gleichmaessig sein.
Bei mir ist es so aufgebaut:
Libelle.JPG
viele Gruesse

Peter

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 776
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 20:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: Baubericht 4m Standard-Libelle

Beitrag von mario » Do 28. Mai 2015, 20:16

Peter, danke dir. Die Bilder von der Salto machen es klarer.

Grüße
Mario
Bild

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1405
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: Baubericht 4m Standard-Libelle

Beitrag von italouwe » Do 28. Mai 2015, 20:21

Ja,

Theorie und Praxis...
Ich würde es auch mal so probieren, aber nach dem Beplanken/Verschliessen der Flächen, wie findet man exakt die eingelegten Balsastege und den Punkt zum Auftrennen? Oder hast du da da einen Spielraum/Toleranz beim Aufbau?
Angeschaut habe ich mir das schon öft in eueren Bauberichten, aber irgendwie noch nie so richtig durchgestiegen.
Aber gerade lerne ich glaube dazu.

Schönen Abend

jonasm
Beiträge: 164
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 09:13
Wohnort: Bruchsal

Re: Baubericht 4m Standard-Libelle

Beitrag von jonasm » Do 28. Mai 2015, 21:02

Wenn ihr Harz auf die klebrige Seite vom Klebeband macht und dann nach dem Aushärten das Tape abzieht, hat das Harz dann nicht den Kleber angelöst und alles ist schleimig?

czfridolin
Beiträge: 578
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Baubericht 4m Standard-Libelle

Beitrag von czfridolin » Do 28. Mai 2015, 21:12

Hallo Jonas,

das richtige Klebeband ist extrem wichtig.
Ich verwende inzwischen sowas:http://www.ebay.de/itm/like/33090611030 ... 106&chn=ps
Das ist recht steif und der Kleber bleibt am Band. Bei normalem Tesa muss man hinterher immer den Kleber mit Waschbenzin abwaschen.

viele Gruesse

Peter

czfridolin
Beiträge: 578
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Baubericht 4m Standard-Libelle

Beitrag von czfridolin » Do 28. Mai 2015, 21:20

italouwe hat geschrieben:Ja,

..., aber nach dem Beplanken/Verschliessen der Flächen, wie findet man exakt die eingelegten Balsastege und den Punkt zum Auftrennen? ...
Hi Uwe,

ist eigentlich ganz einfach:
Ich zeichne am offenen Fluegel die Scharnierlinie ein und bohr dann immer an den Ruderecken Loecher durch die Beplankung (Pfeil im Bild). Dann findet man die richtige Position auch am geschlossenen Fluegel ohne nachmessen. Der Abstand der Stege ergibt sich ganz einfach geometrisch.

Bild

viele Gruesse

Peter

Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1405
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Re: Baubericht 4m Standard-Libelle

Beitrag von italouwe » Fr 29. Mai 2015, 05:56

Guten Morgen!

Das ist ja genial! Damit hättest du früher bei "Knoff-Hoff" mitmachen können :) .
Die einfachsten Mittel sind oft die besten.
Frage: laminierts du nach dem Öffnen der Fläche noch eine Hohlkehle zwecks Steifigkeit in die Fläche? Das Scharnier auf der Unterseite wird ja nicht gehalten, sprich steht "frei".
Bei welchem Modell diese Vorgehensweise angewand wird weiss ich noch nicht, da die, die hier noch rumliegen, bereits Fertigflächen haben.
Aber jetzt weiss ich ja wie, vielen Dank!

Schönen Tag

Antworten