Steckung

Antworten
Benutzeravatar
Jürgen W.
Beiträge: 268
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 18:29

Steckung

Beitrag von Jürgen W. » Mi 19. Jun 2019, 14:42

Moin.

Hier steht gerade ein B4, die eine recht weiche Steckung hat.
Ich frage mich gerade, ob es bei 4m/6,5kg noch sinnvoll ist,
einen 14er Rundstahl fliegend durch den Rumpf zu führen.
Der Erbauer har da nur das Messingrohr mit 0,5er Wandstärke verbaut. Weder an einem Spant oder ähnliches.

Wie könnte man das optimieren?
Bin da etwas überfragt, weil mein erstes dickes Ding.

MfG Jürgen

Benutzeravatar
Jürgen W.
Beiträge: 268
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 18:29

Re: Steckung

Beitrag von Jürgen W. » Mi 19. Jun 2019, 15:07

Hatte an ein 18x1,5 Rohr als Verstärkung gedacht.
Oder gibt es da noch Alternativen?

VauPee
Beiträge: 125
Registriert: Di 9. Apr 2019, 21:16

Re: Steckung

Beitrag von VauPee » Mi 19. Jun 2019, 18:37

Wenn du das Rohr noch an nen Spant anbindest, sollte das eigentlich etwas steifigkeit bringen.
Im falle von überlast kann das aber auch fiese knickstellen geben, da ist die lastverteilung in ner schwimmenden steckung eigentlich homogener und gesünder ;-)

Beste grüße
Max v.P.

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9724
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379, aber am liebsten mit dem Camper zum Fliegen in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Steckung

Beitrag von christianka6cr » Do 20. Jun 2019, 21:08

Moin

Exakt. Mit einem dünnen Spant nach oben und unten abgestützt sollte das großteils erledigt sein.
Idealer, also stabiler und gleichzeitig leichter wäre natürlich ein gescheiter 4-Kant in CFK, aber dafür die Fläche aufreißen ist meist zuviel Aufwand für einfache Kaufmodelle...

LG Christian
Segelfliegen. Wo Motorkraft durch Intelligenz und Können ersetzt wird.

Benutzeravatar
Jürgen W.
Beiträge: 268
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 18:29

Re: Steckung

Beitrag von Jürgen W. » Fr 21. Jun 2019, 19:09

Moin.

Denke auch, das ich das Messingrohr erneuere und mit Spanten abstütze.
Die Lösung mit der Stahlhülse wird zu schwer. Will den Koffer nicht unnötig schwerer machen wie nötig. Der Antrieb ersetzte nur die 1,1kg Trimmblei.
Das Modell ist ein Eigenbau eines Vereinskollegen. Da will ich die Flächen nicht öffnen.

MfG Jürgen

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9724
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379, aber am liebsten mit dem Camper zum Fliegen in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Steckung

Beitrag von christianka6cr » Fr 21. Jun 2019, 21:16

Einfache, leichte 4mm Sperrholzspanten mit ein paar Aussparungen bringen viel mehr Stabilität als ein fettes schweres Stahlrohr... Durch die Spanten oben und unten erhöhst du ja so gesehen nur die Holmhöhe am Punkt der höchsten Belastung, und je höher desto exponentiell steifer wird das Dingens. Deshalb muss eine Steckung ja auch immer im besten Fall so hoch wie die Fläche am dicksten Punkt minus Hülsen sein um steif zu sein und trotzdem leicht gebaut werden zu können...

LG Christian
Segelfliegen. Wo Motorkraft durch Intelligenz und Können ersetzt wird.

Benutzeravatar
Jürgen W.
Beiträge: 268
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 18:29

Re: Steckung

Beitrag von Jürgen W. » Fr 5. Jul 2019, 12:32

Habe das eigentlich Problem gefunden.
Der 2. Steckungsstab, der der nicht verbogen war, bestand aus Silberstahl. Habe jetzt wieder Federstahl drin und es sieht viel besser aus. Die Hülse werde ich noch abstützen.

Antworten