Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/Aba.

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Koarl » Fr 26. Jan 2018, 23:41

Hallo!
Bei ZU dünnem Furnier ist zu beachten, dass sich erstens Unebenheiten mehr abzeichnen und zweitens man weniger Fleisch zum Verschleifen hat. Das muss beides mit Spachtelmasse ausgeglichen werden, wobei sich das gesparte Gewicht schnell wieder relativiert.
Ich nehme immer lieber dickeres Furnier und schleife das dann runter.
Nur so als Gedanke.
Frohes Tüfteln weiterhin, halt uns auf dem Laufenden!

Benutzeravatar
Dampfer
Beiträge: 236
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 12:16

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Dampfer » Sa 27. Jan 2018, 09:56

Hi Koarl,

Da hast du vollkommen recht. Daher versuche ich bei jedem Arbeitsschritt so exakt zu arbeiten wie möglich :mrgreen: .

Ich habe ja schon ein HR mit 0,5mm Linde aufgebaut. Das geht schon alles. Braucht halt nur etwas mehr Zeit, denn mit hudeln geht es nicht :)
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt (Zitat: A. Einstein)

czfridolin
Beiträge: 578
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von czfridolin » Sa 27. Jan 2018, 13:53

Hallo zusammen,

vielleicht kann ich auch etwas hierzu beitragen.
Hab eben ein HLW für eine SB10 1:4 gebaut. Das HLW hat eine Fläche von 5,8dm^2 je Seite, damit 11,6dm^2 insgesamt.
Die Leitwerkshaelften wiegen (im Rohbau) jeweils 97g damit hab ich ein Flächengewicht von etwas unter 17g/dm^2.

Der Aufbau ist wie folgt:
Furnier: 1mm Balsa
55g/m^2 CFK Gewebe vollflächig, im Steckungsbereich (erste 9cm) doppelt
Stege: 5mm Balsa mit 100er Kohle beschichtet
Endleiste oben und unten jeweils ein 25mm GFK Band
Scharnier 170er Aramid 30mm breit
Wurzelrippe und Stuetzrippe aus 3mm Flugzeugsperrholz
Steckung: 10mm CFK Stab in 12mm CFK Rohr

die Festigkeit ist super.

viele Gruesse

Peter

Frank T.
Beiträge: 221
Registriert: So 20. Feb 2011, 20:53

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Frank T. » Sa 27. Jan 2018, 14:57

Aus meiner Sicht, ist die Dicke des Furniers nicht relevant für das Bauteilgewicht. Ich arbeite mit Kernen, die mit 0,5 mm Abbrand geschnitten sind und beplanke mit 0,9 mm Abachi oder bei leichten Leitwerken mit mittelhartem 1 mm Balsa. Wenn man präzise arbeitet, kann man das Furnier auf eine sehr geringe Reststärke runter schleifen. Leichtes Balsa macht gar keinen Sinn, da viel zu weich.
Ich baue demnächst leichte Leitwerke für meine ASW. Dann habe ich Fakten.

Gruß
Frank

Benutzeravatar
Dampfer
Beiträge: 236
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 12:16

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Dampfer » Sa 27. Jan 2018, 15:54

Hallo Frank,

Kannst du etwas zu dem Thema Klappenstege mit Aramidband im verlorenen Kern sagen?

Peter, das hört sich sehr gut an.

Gruß Thomas
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt (Zitat: A. Einstein)

Benutzeravatar
Dampfer
Beiträge: 236
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 12:16

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Dampfer » So 28. Jan 2018, 10:53

Hi zusammen,

So, jetzt stehe ich wieder vor dem Thema : Welches Gelege soll ich nehmen, das 55er oder das 26er?

Da ich doch ein recht dünnes HR Profil gewählt habe, ca. 9%, wäre wohl das 55er besser angebracht. Ich muß mal überschlagen, was dies ungefähr an Mehrgewicht ausmacht. Oder zweimal das 26er :mrgreen:

Immer diese Entscheidungen :D
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt (Zitat: A. Einstein)

czfridolin
Beiträge: 578
Registriert: Fr 14. Jan 2011, 22:35
Wohnort: Dresden

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von czfridolin » So 28. Jan 2018, 15:03

Hallo Thomas,

Wenn‘s leicht werden soll, würde ich immer Gewebe dem Gelege vorziehen. Und immer zwischen zwei Folien tränken.

Viele Grüße

Peter

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Koarl » So 28. Jan 2018, 18:39

Ich würde einfach 80er Glas diagonal nehmen, im Wurzelbereich ein Dreieck in 90/0 Grad und die Endleiste mit Gewebeband. Das wird stabil genug, ist billig und leicht.
Just my 2 cents

Benutzeravatar
Dampfer
Beiträge: 236
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 12:16

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Dampfer » So 28. Jan 2018, 20:21

Es muß nicht billig werden :mrgreen:

Es muss leicht und stabil werden :thumbup:

Und ich mache immer ein Flies in die Endleiste rein.
Somit kannst du diese klasse auf 0,5mm herunterschleifen, ohne Fehlstellen!

Ich werde berichten, wie ich mich entschieden habe :)
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt (Zitat: A. Einstein)

Benutzeravatar
Dampfer
Beiträge: 236
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 12:16

Re: Tipps und Tricks für den Bau eines leichten HR in Styro/

Beitrag von Dampfer » Di 30. Jan 2018, 11:40

Hi zusammen,

also ich habe mal die Daten Überschlagen.

1. Mit dem 55er CfK Gelege inkl. H&H werde ich bei ca. 65 Gramm liegen. Einmal vollflächig
2. Mit dem 26er CfK Gewebe inkl. H&H werde ich bei ca. 33 Gramm liegen. Einmal vollflächig.

Da mir aber die eine Lage 26er im Ruder zu wenig ist, kommt da definitiv noch eine Lage rein.
Dann bin ich wahrscheinlich bei ca. 45 Gramm.

Was haltet ihr von der Idee auf das Aramidband als Scharnierband zu verzichten und dafür die Folie zu nehmen?
Ich kenne einige Modellbauer, die dies auch an 1:3 Segler am HR so machen.
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt (Zitat: A. Einstein)

Antworten