Kleiner hölzener Wiesenschleicher - Fragen zur Auslegung

Antworten
Wim
Beiträge: 2
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 11:54

Kleiner hölzener Wiesenschleicher - Fragen zur Auslegung

Beitrag von Wim » Fr 13. Feb 2015, 12:54

Hallo, liebe Freunde des (fast) lautlosen Fluges! Zuerst - da ich schon längere Zeit still mitlese und dadurch viel gelernt habe - ein riesiges Dankeschön an all diejenigen, die hier ihr Wissen so bereitwillig und selbstlos teilen! Das hat mir Mut gemacht, einen lange gehegten Traum zu verwirklichen, nämlich einen kleinen Segler hölzernen und mit Papier bespannten Segler zu entwerfen. Die Spannweite soll etwa einen Meter betragen, Flächenbelastung max.15 g/dm², Flächenprofil be8353b2, HLW ebene Platte, mit Hoch- und Seitenruder gesteuert. Meine Frage: Ist es richtig, dass ich in Vortex meine Grundeinstellungen (Stabilitätsmaß ca.15% und entsprechende Leitwerksauslegung) nach einem Anstellwinkel von 0 Grad ausgerichtet habe?

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5583
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Kleiner hölzener Wiesenschleicher - Fragen zur Auslegung

Beitrag von UweH » Fr 13. Feb 2015, 13:24

Wim hat geschrieben:Ist es richtig, dass ich in Vortex meine Grundeinstellungen (Stabilitätsmaß ca.15% und entsprechende Leitwerksauslegung) nach einem Anstellwinkel von 0 Grad ausgerichtet habe?

Hallo Wim, das ist nicht richtig. Für die normale, einfache Auslegerei braucht den Anstellwinkel im Grunde kein Mensch, mit einer kleinen und kurzen Ausnahme.

Die Betrachtung nach Flugzuständen ist viel sinnvoller. Die Werte zur Überprüfung der Auslegungsparameter liefert das FLZ_Vortex dann ganz von selbst, ohne dass man sich weitere Gedanken dazu machen müsste.

Die Standardprozedur für Deinen Wiesenschleicher zu der Betrachtung wäre:
- EWD auf 1,5 ° einstellen
- abschätzen des geflogenen Auftriebsbeiwerts cA bei Ruder neutral für die Auslegung (Auslegungspunkt).
Für Deinen Wiesenschleicher würde ich als Auslegungspunkt cA 0,4 ansetzen, fürs Thermikfliegen (höherer cA) wird dann gezogen.
- Stabilitätsmaß so einstellen, dass sich mit den 1,5 ° EWD und Ruder neutral ein cA von 0,4 einstellt
- den Schwerpunkt der sich dabei einstellt fixieren und damit weiter rechnen.

Damit der Flieger im Thermikflug nicht unschön den Arsch hängen läßt kommt jetzt endlich der Anstellwinkel das einzige Mal ins Spiel. In der Simulation das Höhenruder so ziehen, dass sich mit dem wie oben beschrieben fixierten Schwerpunkt ein cA von ~ 0,8 einstellt.
- Anstellwinkel ablesen und den Flügel mit diesem Winkel zur Rumpflängsachse ans Flugzeug konstruieren. Auf den Winkel der Profilsehne der Wurzelrippe bezieht sich jetzt auch die EWD und wird an den Rumpf konstruiert.

- Anstellwinkel jetzt wieder vergessen, Flugzeug bauen und einfliegen.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Wim
Beiträge: 2
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 11:54

Re: Kleiner hölzener Wiesenschleicher - Fragen zur Auslegung

Beitrag von Wim » Fr 13. Feb 2015, 20:43

Herzlichen Dank Uwe, so mache ich das dann.

Antworten