Valenta Ventus C

Antworten
Benutzeravatar
italouwe
Beiträge: 1465
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 18:09

Valenta Ventus C

Beitrag von italouwe »

Hallo,

nach langer Zeit wieder mal ein Bericht von mit, ich hoffe ich kann jemanden damit weiterhelfen der das Modell bereits fliegt und vielleicht nicht so gut klarkommt, wie ich anfänglich, oder mit dem Gedanken spielt sich einen zuzulegen, indem ich meine Erfahrungen weitergebe.
Aber von vorne ..., im Originalzustand fliegt er nur mässig, und wehe! man macht ihn zu langsam. Dann macht er gar nichts mehr- ausser runterfallen.
Nach Austausch mit anderen Ventusfliegern und den gefolgten Veränderungen fliegt er nun richtig klasse, zumindest am Hang. Zehn Tage Italien mit guten Bedingungen reichten aus um ihn immer besser einzustellen und mächtig Spass zu haben.

Folgende Dinge habe ich geändert:

- vorne unter dem Höhenleitwerk 1,5-2mm unterlegt
- Einstellwerte wie vom Hersteller angegeben, jedoch den QR Anteil beim Wölben auf -30% reduziert
- Zackenband/Turbolatoren etwa 10mm vor der Scharnierlinie auf der HLW Unterseite
- Schwerpunkt müsste ich nochmal schauen, aber etwa so bei 72mm
- sowohl an den Flächen wie HLW die Nasenleisten mit 1500er Nassschleifpapier verschliffen, es waren doch erhebliche Versätze, besonders am eh schon kleinen HLW. Nun pfeifft er aber nicht mehr, das ist komplett verschwunden

Der Abfangbogen ist bei null und mit zwei Klicks nach oben fängt er wieder leicht ab.
So eingestellt ist das ein völlig anderes Modell.
Er will immer noch Laufen, ein Schleicher ist er nicht, liegt aber transparent am Ruder und macht in der Luft fast alles mit. Auch bei 300 Meter Ablassern biegt sich da nichts.
Wie er bei schwachen Bedingungen oder in der Ebene/Thermik fliegt kann ich nicht sagen, das gabs die Tage grad nicht... Wind kam mehr als ausreichend von unten.Werde ich aber beim Schleppen sehen.
Ach ja, nach einem anfänlichen Absaufer musste ich um das Modell nicht zu verlieren die steile Wiese hinauf Landen, sanft war das nicht, aber es zeigte sich wieder dass der Ventus nicht nur ein ausgesprochen schönes Modell ist, sondern auch noch stabil.
Und noch eins- wenn es mal im Langsamflug eng wird, also kurz vor dem Abriss, hat man noch eine kleine Chance den beforstehenden harten Bodenkontakt aus dem Weg zu gehen- Verwölkben. Das Modell fängt etwas ab, und der Abriss verschibt sich nach hinten.
Ich fliege nicht elektrisch und es ist die Gfk Variante in D-Box. Allerdings ist eine Wölbklappe etwas verzogen, ob das in Vollkohle nicht passiert weiss ich nicht, kann aber sein.

Allzeit gute Flüge, und viel Spass mit der "Ventussi" !
Dateianhänge
comp_klein_IMG_6966.jpg
comp__DSC0465.jpg

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 6198
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Valenta Ventus C

Beitrag von UweH »

italouwe hat geschrieben:
So 21. Jun 2020, 12:22
Nach Austausch mit anderen Ventusfliegern und den gefolgten Veränderungen fliegt er nun richtig klasse, zumindest am Hang. Zehn Tage Italien mit guten Bedingungen reichten aus um ihn immer besser einzustellen und mächtig Spass zu haben.
Hallöle,

mein im November 2019 bei MG-Modellbau abgeholter Ventus C ist vor dem "überraschenden" Urlaub in Italien im Juni 2020 nicht mehr fertig geworden...weil nicht mal mit dem Ausbau begonnen :oops: :D
Meiner einer ist die Vollkohle-Version mit Rumpfverstärkung in CFK/AFK Hybridgewebe, der verstärkte Rumpf hat sich schon bei meiner Valenta B4 für den harten Hangflugeinsatz sehr gut bewährt.
Klein_IMG_9617.jpg



Dafür konnte ich den Uwe im Urlaub mit reichlich blöden Kommentaren und sinnlosen Einflugtipps beim Einstellungen finden unterstützen, den Flieger den Berg runter schmeißen und die Absaufer filmen ........ nur um nachher die passenden Einstellungen gefahrlos für meine eigene Ventussi zu übernehmen :mrgreen: :thumbup:

Hier das Video von Uwes Spaß mit Ventus C in Polsa haben:

https://vimeo.com/438697673

Vimeo-Video: http://vimeo.com/438697673




Im Moment baue ich meinen Ventus endlich aus, der Kabelbaum ist fertig und die Verklebung des ersten eingebauten Flächenservos härtet gerade an.
Wie bei meiner Valenta-B4 sind alle Flügelklappen leider oben angeschlagen und für außen liegende gerade Anlenkungen auf der Unterseite vorgesehen. Ich hoffe dass irgendwann auch bei Valentas Semiscalern die Erkenntnis ankommt, dass unten angeschlagene Klappen mit Überkreuzanlenkung die aerodynamisch günstigere und im Flugbetrieb robustere Variante sind, die für den Hersteller Null Mehrarbeit bedeutet wenn er es gleich richtig macht :P

Es gibt allerdings noch eine interessante Anlenkungsalternative die ich bei meiner Valenta-B4 erstmals eingebaut habe.
Der Flügel ist bei B4 und auch beim Ventus dick genug um IDS-Anlenkungen von Servorahmen.de als gerade Anlenkungen komplett im Flügel unter zu bringen.
Bei der B4 war das mein erster IDS-Einbau und die noch nicht perfekten Vorserien-Musterexemplare von Servorahmen.de zusammen mit meiner Unerfahrenheit beim Einbau führten zu ein paar Problemchen, aber inzwischen läuft das System seit mehreren Jahren ganz gut...bis auf eine Wölbklappe bei der sich das Servo beim aushärten verschoben hat. Das Gestänge ist dabei leider schief und macht deshalb bei Landungen mit Butterfly und gleichzeitig voller Verwölbung ab und zu Probleme. Die anderen, besser eingebauten drei IDS-Anlenkungen laufen störungsfrei.

Bisher habe ich noch keine Fotos vom Ventus-Ausbau gemacht, aber das werde ich bei den weiteren IDS-Anlenkungen nachholen und kann das dann auch hier zeigen. Bei der B4 hatte ich öfter Anfragen wegen der IDS-Anlenkung und habe es dabei bereut nicht alles dokumentiert zu haben......aber jetzt schreit das nächste Servo erst mal nach Einbau in der Ventussi ;-)

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt, ....am Hang auch ohne Motor.... :)

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

Wer nichts weiß muss alles glauben!

Antworten