Bilder aus der Werkstatt

Alles, was sonst nirgends rein passt
Benutzeravatar
jduggen
Beiträge: 422
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 17:53

Re: Bilder aus der Werkstatt

Beitrag von jduggen » Sa 4. Aug 2018, 23:20

Moinsen Uwe,

durchweg positv, fliegt top und macht Laune. Keine Zicken, SP hat schon gut gepasst und mit etwas mehr Diff rollt es auch gut. DIe Insel und der Felsen können kommen.
Grüße

Jörg

Benutzeravatar
Jürgen W.
Beiträge: 250
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 18:29

Re: Bilder aus der Werkstatt

Beitrag von Jürgen W. » Fr 7. Sep 2018, 19:28

Moin.
So langsam kriege ich das Puzzle wieder zusammen.
IMG-20180907-WA0020.jpeg
Drin.
Der Kampf gegen den Riesenhuber hat begonnen.

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1294
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Bilder aus der Werkstatt

Beitrag von Koarl » Sa 22. Sep 2018, 22:07

Ich habe meine Multiplex Alpina renoviert. Rumpf lackiert, Flächen neu bespannt und mir einen schönen Dekorasatz plotten lassen.
Bild

Wie das typischerweise mit aufgehübschten Fliegern ist, hatte ich beim ersten Flug eine unschöne Landung, bei der das Höhenruder beschädigt wurde.

Bild

Heute habe ich mich an die Reparatur gemacht.

Erst ein Stück Abachi etwas größer als die Reparaturstelle zugeschnitten, an Nasen- und Endleiste passend:

Bild

Mit Stecknadeln über der Reparaturstelle fixiert:

Bild

Dann das das neue Material und das beschädigte Furnier gleichzeitig und in zig-zag ausgeschnitten. Eine mit Rauhpapier beklebte Aluleiste und ein Balsamesser mit frischer Klinge leisten hier gute Dienste (das Messer von Italieri ist sehr zu empfehlen!):

Bild

Dann alles mit Fermacellkleber einstreichen (sparsam!). Die Nasenleiste habe ich mit Balsakeilen unterlegt, damit alles gerade bleibt und mit Gewichten und einer Klammer beschwert:

BildBild
Bild



Jetzt muss ich auf morgen warten.

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1294
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Bilder aus der Werkstatt

Beitrag von Koarl » Mo 24. Sep 2018, 21:33

Die Schäftung ist gut geworden, das Leiterk ist wieder schön stabil. Trotzdem werde ich nicht ohne spachteln weggkommen, da diesseits und jenseits der Schadstelle das Styropor ganz leicht zusammengedrückt wurde. Daher kann ich den Stoß der Schäftung nicht ganz plan mit der umliegenden Oberfläche verschleifen.
Ich hätte mir sonst noch überlegt die tiefen Stellen anzufeuchten und mit dem Bügeleisen drüber zu gehen. In der Hoffnung, das Styropor geht wieder etwas auf. Könnte das klappen?

Jedenfalls habe ich heute noch an der Nase eine Abachileiste eingeschäftet. Das gerissene Furnier an der Oberseite habe ich nur mit etwas Harz eingelassen. Einfach um die durchtrennten Fasern wieder zu verkleben. Es war nichts delaminiert und der schräge Riss gibt ja automatisch eine Schäftung. Außerdem ist das Leitwerk jetzt schon sehr stabil und die Stelle nur sehr klein. Habe also keine Bedenken. Außer jemand hatte mit sowas schon schlechte Erfahrungen, dann her damit!

BildBildBild

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1294
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Bilder aus der Werkstatt

Beitrag von Koarl » Di 25. Sep 2018, 11:53

Leider war die Verklebung am Stoß der Schäftung doch nicht so stabil. Die Klebenaht ging an einer Seite auf ganze Länge auf. Habe jetzt erst mal mit Epoxy nachgeklebt. Ich würde jetzt aber gerne noch zusätzlich verstärken. Entweder ich passe einen Steg ein oder lege noch ein dünnes Gewebe drüber. Oder beides. Was meint ihr?

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Bilder aus der Werkstatt

Beitrag von UweH » Di 25. Sep 2018, 13:01

Koarl hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 11:53
Entweder ich passe einen Steg ein oder lege noch ein dünnes Gewebe drüber. Oder beides. Was meint ihr?
Hi Carlos, bei einer konkaven Beule in der Oberfläche würde ich dünnes Gewebe einlegen, denn das verschwindet unter der notwendigen Spachtelung.
Wenn die Gefahr besteht eine Gewebeverstärkung durchzuschleifen, dann lieber 1-2 Stege mit Fasermumpe einharzen. Beides zusammen würde ich bei einem Höhenleitwerk eher nicht machen, bei einer Tragfläche schon.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1294
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Bilder aus der Werkstatt

Beitrag von Koarl » Di 25. Sep 2018, 13:42

Dann lege ich Gewebe auf. Danke Uwe!

Antworten