Harzallergie

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 848
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: Harzallergie

Beitrag von mario » Mi 1. Apr 2015, 06:40

Koarl hat geschrieben: Also bis jetzt hab ich ja immer nur kleine Mengen verarbeitet. Wie zb beim Tränken der Gewelagen bei Styro/Abachi. Die größeren Konzentrationen die ich bei der Bootsreparatur (liegend unter Deck) abbekommen hab sind mir halt nicht gut bekommen. Ich glaub, dass ich auch weiterhin in kleinen Mengen damit arbeiten könnte.
Moin Koarl.
Verstehe ich das richtig? Du hast die Probleme, seit du das Boot gemacht hast und bei Modellbausachen (im Kleinen) nicht?
Du hattest ja im Werkstattthread dazu ein Bild gezeigt. Da habe ich mich noch gefragt, wie man das überkopf und in diesen Harzmengen auf so kleinem Raum machen kann...

Grüße
Mario
Bild

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Harzallergie

Beitrag von Koarl » Mi 1. Apr 2015, 09:49

Also die letzten paar mal als ich das Harz im Modellbau verarbeitet hab, hat mich manchmal zumindest ein Augenlid gejuckt. Hab mir dann gedacht ich wär mit dem Harz hingekommen und deshalb eine Brille aufgesetzt. Das hat jedenfalls nicht immer geholfen. Also denk ich ich war schon vorher sensibilisiert und das hat sich erst bei der Verarbeitung der großen Mengen bemerkbar gemacht.
Und seit ich halt am Boot gearbeitet hab weiß ich, dass das Jucken von der Allergie kommt.

Überkopf hab ich nicht gearbeitet und auch nicht alles auf einmal laminiert, hab im Februar 3 Tage und jetzt 2 Tage daran gearbeitet.. Wie bereits geschrieben trug ich einen Säurefesten Anzug, dicke und säurefeste Butylhandschuhe, Maske und Schutzbrille.

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 848
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: Harzallergie

Beitrag von mario » Mi 1. Apr 2015, 10:23

Hallo Koarl,
lass mal die großen Boote weg... :)
Wenn du in Harz nur geringe Modellbaumengen verarbeitest, und vielleicht erstmal etwas kürzer trittst, gibt es sich vielleicht von selber wieder.
Alternativ gibt es ja ganz tolle Holzmodelle. Mir scheint sowieso, das Holzbauen ist wieder schwer im kommen.
Ich wünsche dir auf jeden Fall gute Gesundheit, egal mit welchem Werkstoff du arbeitest.

Grüße
Mario
Bild

Benutzeravatar
TilmanBaumann
Beiträge: 812
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 16:01
Wohnort: Karlsruhe

Re: Harzallergie

Beitrag von TilmanBaumann » Mi 1. Apr 2015, 10:31

Es gibt so Bio Harz. Der braucht zwar Tage um hart zu werden. Aber vielleicht ist das Zeug ok.
Wenn du dann noch mit Flachs oder Basalt arbeitest kannst du Flieger aus komplett natürlichen Materialien herstellen. So mit Bio Siegel und allem. :D
(Flachs wird wohl brutal schwer. Ab sofort also nur noch DS Hobel)

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Harzallergie

Beitrag von Koarl » Mi 1. Apr 2015, 11:57

Kann schon sein, dass es sich wieder gibt. Aber nachdem ich bereits auf das Harz allergisch reagiert habe möchte ich nicht mehr damit arbeiten bzw nach einer Alternative suchen die weniger schädlich ist. Ich nehm das einfach ernst. Auf Holzmodelle stehe ich ja auch, hab ja auch schon ein paar gebaut. Aber auf Epoxy möchte ich dann doch nicht gänzlich verzichten.

Für die guten Wünsche bedanke ich mich jedenfalls!

Das Bio Harz ist sicher auch einen Versuch wert. Hast du vl einen Link? Vorab möchte ich aber die anderen Alternativen testen.
Basalt möchte ich aber definitiv mal probieren, nicht nur aus dem gesundheitlichen Aspekt.

Benutzeravatar
Löschknecht
Beiträge: 780
Registriert: So 19. Feb 2012, 20:05

Re: Harzallergie

Beitrag von Löschknecht » Mi 1. Apr 2015, 12:52

Link gibt's morgen ;-)
Neulich am Hang: "Wer Klappen zum Landen braucht hat die Flugzeit nicht optimal ausgenutzt"

Thermikfliegen kann so einfach sein: http://www.youtube.com/watch?list=UUYCF ... 2sozrof3HY

Benutzeravatar
TilmanBaumann
Beiträge: 812
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 16:01
Wohnort: Karlsruhe

Re: Harzallergie

Beitrag von TilmanBaumann » Mi 1. Apr 2015, 13:28

Bio Harz hatte ich nur mal von gelesen. Und second hand Erfahrung. Kannst mal googeln. ;)

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9674
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Harzallergie

Beitrag von christianka6cr » Mi 1. Apr 2015, 13:31

Second hand-Gewebe soll vor allem der absolute Knüller sein... ;-)

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Harzallergie

Beitrag von Koarl » Mi 1. Apr 2015, 13:40

Könnte ja versuchen das Kohlegewebe aus meinen alten Sprungski zu recyclen. :-)

Was ich noch sagen wollte: Was Hans angesprochen hat mit der Verunreinigung mancher Chargen halte ich durchaus für plausibel. Das wäre bei BTO nicht der Fall, da die selber produzieren und man daher ziemlich sicher sein kann, dass nur das drin ist was draufsteht.

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9674
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Harzallergie

Beitrag von christianka6cr » Mi 1. Apr 2015, 15:52

Servus Carlos

Auch wenn ich bisher völlig frei von Allergien oder sonstigen Gebrechen bin, interessiert mich weniger giftiges Harz trotzdem sehr, bei den Mengen die hier verarbeitet werden mache ich mir eh schon länger Sorgen wie lange das so noch gut gehen mag...
Berichte also bitte über deine Erfahrungen mit den unterschiedlichen Harzen.

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Antworten