Sekundenkleber - Qualitätsunterschiede?

Benutzeravatar
Balthasar
Beiträge: 57
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:07
Wohnort: Rüsselsheim

Sekundenkleber - Qualitätsunterschiede?

Beitrag von Balthasar » Sa 6. Jan 2018, 15:34

Yep,
es gibt am Markt haufenweise verschiedene Sekundenkleber und Aktivatoren. Bisher habe ich meistens irgendwelche billigen Kleber verwendet. Ich hatte aber auch schon vermeintlich hochwertige, auf jeden Fall teure, CA-Kleber.

Bisher konnte ich noch keinen Qualitätsunterschied feststellen. Das mag vielleicht an einer nicht ausreichenden Belastungsprobe liegen. Auf jeden Fall ist mein Vetrauen darin, dass teure Produkte immer besser sind als billige, schon lange ins Wanken gekommen. Zu viele Windeier wollen mit Billigprodukten in schicker Verpackung das schnelle Geld machen.

Wie sieht es denn bei Euch aus? Habt Ihr schon Qualitätsunterschiede festellen können? Eine nachweislich gute oder schlechte Erfahrung mit einem bestimmen Sekundenkleber oder Aktivator machen können?

Gerade bei Aktivatoren habe ich dass Gefühl der Unterschied kann nicht größer sein als der zwischen Aral- und Shell-Benzin ...
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Benutzeravatar
TilmanBaumann
Beiträge: 824
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 16:01
Wohnort: Karlsruhe

Re: Sekundenkleber - Qualitätsunterschiede?

Beitrag von TilmanBaumann » Sa 6. Jan 2018, 15:55

Den einzigen Qualitätsunterschied den ich deutlich sehe ist die Qualität der Flaschen und Verschlüsse.

Benutzeravatar
Nurflügelfan
Moderator
Beiträge: 1369
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 14:04
Wohnort: Kaufbeuren

Re: Sekundenkleber - Qualitätsunterschiede?

Beitrag von Nurflügelfan » Sa 6. Jan 2018, 17:09

Hallo,
Balthasar hat geschrieben:Wie sieht es denn bei Euch aus?
Also wirkliche Unterschiede beim Kleber konnte ich bisher auch noch nicht feststellen. Ich benutze überwiegend die Sekundenkleber vom Höllein. Das liegt aber nur daran, dass ich meistens alles sonstige dort bestelle und da ist es naheliegend auch den Sekundenkleber dort zu kaufen. Ich finde den auch preislich völlig okay! :thumbup:

Grüße, Maxi

jww
Beiträge: 27
Registriert: So 8. Sep 2013, 18:57

Re: Sekundenkleber - Qualitätsunterschiede?

Beitrag von jww » Sa 6. Jan 2018, 18:46

TilmanBaumann hat geschrieben:Den einzigen Qualitätsunterschied den ich deutlich sehe ist die Qualität der Flaschen und Verschlüsse.
In "normalen" Flaschen ist mir das Zeug (trotz Kühlschranklagerung) immer fest geworden bevor es leer war. Mit diesen Flaschen hatte ich das bisher nicht:
https://www.reichelt.de/1-Komp-Kleber/W ... O+SG140+20

Benutzeravatar
Balthasar
Beiträge: 57
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:07
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Sekundenkleber - Qualitätsunterschiede?

Beitrag von Balthasar » Sa 6. Jan 2018, 23:40

Ei jo,
bis hierhin sieht es wohl so aus, als ob es im Kleber selbst nicht so die himmelweiten Unterschiede gibt. Was bleibt, ist dann einfach die Kaufgelegenheit und Flasche oder Tube.
Die Flasche vom Reichelt-Kleber sieht gut aus. Ich werd' den wohl auch mal probieren. Mir trocknen die Kleber auch in aller Regel ein, bevor die Flasche leer ist. Dünnflüssigen Sekundenkleber kaufe ich daher aktuell nur in den kleinen 3gr Portionen. Vielen Dank für den Tipp!
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5348
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Sekundenkleber - Qualitätsunterschiede?

Beitrag von UweH » So 7. Jan 2018, 12:30

Moin,

es gibt schon Unterschiede bei den Sekundenklebern. Im Industriebereich gibt es CA-Hochlastkleber z.B. von Loctide oder der hier bei r+g https://shop1.r-g.de/art/150121
Für den Modellbaubereich sind diese hochwertigeren Kleber aber meistens nicht nötig und damit die besseren Eigenschaften auch durch kommen gehört viel Sorgfalt bei der Verarbeitung dazu.
Gegen eintrocknen hilft es bei dünnflüssigen Klebern eine Spritzenkanüle auf die Flaschenspitze aufzustecken, damit lässt sich die Klebermenge sehr feinfühlig dosieren. Wenn der Kleber in der Spitze eintrocknet kann man ihn mit einer Feuerzeugflamme wieder frei brennen, das geht praktisch beliebig oft.

Bei den Aktivatoren gibt es schnellere und langsamere, frag mich aber nicht welcher welcher ist, ich steuere die Geschwindigkeit lieber über die Menge des Aktivators auf der Klebestelle.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
Balthasar
Beiträge: 57
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:07
Wohnort: Rüsselsheim

Re: Sekundenkleber - Qualitätsunterschiede?

Beitrag von Balthasar » Di 9. Jan 2018, 19:29

Das mit dem Feuerzeug und der Kanüle habe ich auch schon von anderer Seite gehört. Das werd' ich auch direkt mal angehen. Einfach und schnell :-)
Für die Aktivatoren gilt dann wohl das gleiche wie für die Sekundenkleber: die Kaufgelegenheit und das Handling der Flasche ist wohl das wichtigste Argument für oder gegen einen Kleber.
--
Das Leben ist hart, aber ungerecht.

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 905
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: Sekundenkleber - Qualitätsunterschiede?

Beitrag von mario » Mi 10. Jan 2018, 09:30

Hallo Leute,

ich habe sehr viele Flaschen des Höllein Sekundenklebers durch. Ich bin damit relativ zufrieden, allerdings sind mir auch schon einige hart geworden. Teilweise nach sehr kurzer Lagerzeit.

Ich schreibe es eigentlich nur ungern'. Aber beste Erfahrungen habe ich mit dem dünnen und mittleren Sekundenkleber von Hobbyking gemacht. Genauer die Hausmarke von denen.
- Recht große Flasche bzw. Gebinde
- Im Deckel ist ein Metalldorn, der die Spitze offen hält
- Kanüle passt oben drauf
- Super Preis

Ich habe derzeit noch eine Flasche dünnflüssigen von Ende 2013 hier, die immer noch hervorragend klebt und nur ganz leicht dicker geworden ist.
Und das ohne Kühlschrank und ähnliche Spezialbehandlungen.

Grüße
Mario
Bild

Benutzeravatar
paulpanter82
Beiträge: 1068
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 20:30

Re: Sekundenkleber - Qualitätsunterschiede?

Beitrag von paulpanter82 » Sa 13. Jan 2018, 15:18

Moin Leude

Ich hab vor bestimmt gut 2 Jahren etwa 40 st. 20g Flaschen größten Teils dünnflüssig Seku von Yuki gekauft und im Kühlschrank gelagert da er mal im Angebot für 1€ war.
Der Dickflüssige ist recht zäh geworden die letzte Dünnflüssige habe ich kürzlich angefangen und ist immer noch gut gewesen.

@Mario: Meinst du diese 50g Flaschen?

Kanülen gibt es wirklich günstig bei SFM für Dünnflüssig benutze ich die 0,9mm und mittel 1,2mm und mit den 1,47mm lassen sich gut Silikonscharniere mit Elastosil E43 machen die haben auch im praktischen 50er Pack Spritzen 20ml liegen gut in der Hand beim pressen mit dem Daumen.

Gruß Michael
Initiative Contra Vegan fordert: Hände weg vom Heu meiner Schnitzel!!!
Männer bleiben ewig Kinder...
Nur das Spielzeug wird größer...

"LIVE FAST DIE OLD"
Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 905
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: Sekundenkleber - Qualitätsunterschiede?

Beitrag von mario » Sa 13. Jan 2018, 19:38

paulpanter82 hat geschrieben: @Mario: Meinst du diese 50g Flaschen?

Kanülen gibt es wirklich günstig bei SFM
Hi Michael,

genau den meine ich.
Und bei dem von dir genannten Shop habe ich mich auch vor längerer Zeit günstig mit Spritzen und Kanülen eingedeckt. Kann ich ebenfalls empfehlen.

Grüße
Mario
Bild

Antworten