Servoeinbau

Norbert1

Re: Servoeinbau

Beitrag von Norbert1 » Fr 4. Okt 2013, 19:04

Richard hat geschrieben:Ich hatte ziemlichen Aufwand, die beiden Bremsklappenservos gleichlaufend hinzukriegen. Identisch-parallel eingebaut, wie oben auf den Fotos bewirken die ja wegen der Spiegelung, dass die eine Bremsklappe hochgeht, wenn die andere runtergeht. Hab's vorläufig nun so erledigt, dass ich beiden Servos unterschiedliche Kanäle zugeteilt habe, statt - wie geplant - es mit einem Y-Kabel zu erledigen.

Ich fand Anleitungen im Internet, wie man die Servos aufmachen und "umpolen" kann. Das ist mir aber zu aufwändig. Das nächste Mal werde ich es wohl so machen, dass ich sie eben nicht identisch, sondern spiegelverkehrt einbaue.

Oder hat jemand einen besseren Rat?
Hi Richard
normal kannst du doch die Servos an deiner Funke umpolen bei meiner Futaba geht das.
Norbert

Richard

Re: Servoeinbau

Beitrag von Richard » Fr 4. Okt 2013, 19:07

Ja, das geht, aber ich will ja ein Y-Kabel benutzen und dann sind die regelmäßig eingebaut eben gegenläufig statt gleichläufig.

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9684
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Servoeinbau

Beitrag von christianka6cr » Fr 4. Okt 2013, 19:53

Moin Norbert

Richard hat halt (noch) nur eine mx12... Das gesparte gegenüber einem hochwertigeren Sender muss man da halt in Tricksereien investieren :lol: ;-)

Nix für ungut

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Silberkorn

Re: AW: Servoeinbau

Beitrag von Silberkorn » Fr 4. Okt 2013, 23:14

170 euro in eine FrSky Taranis investieren. Dann braucht man auch kein y-kabel.

Bernd H

Re: Servoeinbau

Beitrag von Bernd H » Sa 5. Okt 2013, 07:45

Wenn die Bremsklappenservos auf einem Kanal laufen also mit Y kabel dann wie auf norberts Foto oder umpolen durch Poti und Servomotor umlöten.
Ansonsten 2 Kanäle belegen und mischen. Selbst bei Futaba lassen sich spiegverkehrt verbaute Servos auf glieche Neutralstellungen bringen :roll: Die Fernsteuerung muß das halt hergeben.
Der aufwand der sauberen Programmierung(servomittelstellung und offsetstellungen) ist in den meisten Fällen doch deutlich niedriger als ,... wie früher ohne Computeranlgen , Servos umlöten und so verbauen das beide Hebel in einer sauberen Mittelstellung stehen.
Kommt noch dazu das in vielen Servos die Potis heute verklebt werden und man zum Löten nicht drannkommt.

Benutzeravatar
Moritz
Beiträge: 622
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 07:12
Wohnort: Rottenburg
Kontaktdaten:

Re: Servoeinbau

Beitrag von Moritz » Sa 5. Okt 2013, 15:49

Hallo Richard,

wenn Du eine Graupner mx-12 Hott hast. Welchen Empfänger hast Du dann? Bzw. ist noch ein Anschluss an Deinem Empfänger frei?
Wenn ja, dann kannst Du im Empfänger einen Mixer programmieren und dort auch die Servo-Drehrichtung abändern.
Aber Du musst dann nach jedem Empfänger-Reset aufpassen, dass Du die Programmierung im Empfänger wieder machst.

Viele Grüße,
Moritz

Benutzeravatar
Alt-F4
Beiträge: 88
Registriert: So 23. Jan 2011, 01:55
Wohnort: oberer Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Servoeinbau (ohne Lötarbeit im Servo)

Beitrag von Alt-F4 » So 6. Okt 2013, 16:42

Moin,

wenn man zwei Servos auf einen Kanal legen will kann man eines davon auch mit einem billigen
Servo Signal Reverser anschließen. Das erfordert aber (ebenso wie beim Umlöten von Servopoti oder -Motor) absolute Präzision beim Einbau damit die Mittelstellung und Servowege der beiden Servos exakt gleich sind.

Die komfortablere Lösung ist der Anschluss über dieses Dual Rate / Reverse Modul von Simprop. Damit kann man den Servoweg sehr bequem über ein Poti einstellen.

HTH

:)
Gruß Ulli

... einfach öfter mal 'Alt-F4' drücken ...

Richard

Re: Servoeinbau

Beitrag von Richard » Mo 7. Okt 2013, 10:26

christianka6cr hat geschrieben:Moin Norbert

Richard hat halt (noch) nur eine mx12... Das gesparte gegenüber einem hochwertigeren Sender muss man da halt in Tricksereien investieren :lol: ;-)

Nix für ungut

Gruß Christian
Ist das bei der MX-16 schon anders?

Richard

Re: Servoeinbau

Beitrag von Richard » Mo 7. Okt 2013, 10:35

schulemz hat geschrieben:Hallo Richard,

wenn Du eine Graupner mx-12 Hott hast. Welchen Empfänger hast Du dann? Bzw. ist noch ein Anschluss an Deinem Empfänger frei?
Wenn ja, dann kannst Du im Empfänger einen Mixer programmieren und dort auch die Servo-Drehrichtung abändern.
Aber Du musst dann nach jedem Empfänger-Reset aufpassen, dass Du die Programmierung im Empfänger wieder machst.

Viele Grüße,
Moritz
Ich habe den "Standard"-Empfänger (GR-12) und ja, es ist noch eine "Buchse" frei und es funktioniert ja auch - war schon in der Luft damit. Ich hätte nur gern noch einen Kanal frei für AN/AUS 3-Achs-Gyro oder auch - spekulativ - Schleppkupplung.
Silberkorn hat geschrieben:170 euro in eine FrSky Taranis investieren. Dann braucht man auch kein y-kabel.
Nö, ich will aus irrational-nostalgischen Gründen bei Graupner bleiben: Konnte mir die mit zwölf Jahren nicht leisten, habe ewig davon geträumt, den Graupner-Katalog (5 DM!) auswendig gelernt, dann Jahrzehnte nie die Zeit gehabt und nun hab ich beides. Abkehr davon zunächst also nur mit echt schlimmen Gründen. :mrgreen:
Alt-F4 hat geschrieben:Moin,

wenn man zwei Servos auf einen Kanal legen will kann man eines davon auch mit einem billigen
Servo Signal Reverser anschließen. Das erfordert aber (ebenso wie beim Umlöten von Servopoti oder -Motor) absolute Präzision beim Einbau damit die Mittelstellung und Servowege der beiden Servos exakt gleich sind.

Die komfortablere Lösung ist der Anschluss über dieses Dual Rate / Reverse Modul von Simprop. Damit kann man den Servoweg sehr bequem über ein Poti einstellen.

HTH

:)
Das klingt interessant! Danke!
Bernd H hat geschrieben:Wenn die Bremsklappenservos auf einem Kanal laufen also mit Y kabel dann wie auf norberts Foto oder umpolen durch Poti und Servomotor umlöten.
Ansonsten 2 Kanäle belegen und mischen. Selbst bei Futaba lassen sich spiegverkehrt verbaute Servos auf glieche Neutralstellungen bringen :roll: Die Fernsteuerung muß das halt hergeben.
Der aufwand der sauberen Programmierung(servomittelstellung und offsetstellungen) ist in den meisten Fällen doch deutlich niedriger als ,... wie früher ohne Computeranlgen , Servos umlöten und so verbauen das beide Hebel in einer sauberen Mittelstellung stehen.
Kommt noch dazu das in vielen Servos die Potis heute verklebt werden und man zum Löten nicht drannkommt.
Ja, wie gesagt, es geht ja. Nur dass mir von meinen knappen 6 Kanälen, dann keiner mehr für An/aus 3-Achs-Gyro oder Schleppkupplung freibleibt.

Danke an alle schon einmal. Das war hilfreich!

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9684
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379 und 65582, aber am liebsten mit dem Camper in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Servoeinbau

Beitrag von christianka6cr » Mo 7. Okt 2013, 11:13

Richard hat geschrieben:... Abkehr davon zunächst also nur mit echt schlimmen Gründen. :mrgreen:
Reicht als Grund das es die Qualität die dem Kistenschieber Graupner damals der Fernsteuerhersteller jr geliefert hat nicht mehr vom neuen Namensaufkäufer sj geboten werden kann und das ganze aber eh schon lange Jahre nichts mehr mit den alten Qualitätsverständnis von "Graupner" zu tun hat? :lol: Rate mal warum der Laden Graupner pleite ist und es nur noch den Namen gibt.

Gruß Christian, der bei billigem umgelabelten Zeugs zu quadratisch überhöhten Preisen Plaque bekommt...
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

Antworten