Servoeinbau

Antworten
Norbert1

Servoeinbau

Beitrag von Norbert1 »

Hi
Mal eine grundsätzliche Frage wie baut ihr eure Servos in die Rechte und Linke Fläche ein.
Habe mal ein paar Fotos gemacht, und zwar geht es darum baut Ihr die gegenläufig ein das heist
beide Hebel stehen sich gegen über so dass ich zb. beide Hebel zur Wurzelrippe haben.

Oder soll ein Servo mit Hebel zur wurzelrippe stehen der andere dann zum randbogen stehen.

Die Meinung geht darin das es unterschiedliche Auflösungen von den Servos gibt und auch unterschiedliche wege.
Würde mich interessieren was ihr dazu sagt.
Norbert
Dateianhänge
Servohebel stehen von einander weg
Servohebel stehen von einander weg
DSCF4481.JPG (108.73 KiB) 4962 mal betrachtet
Servohebel stehen zueinander
Servohebel stehen zueinander
DSCF4482.JPG (110.28 KiB) 4962 mal betrachtet

Tim Weißbach

Re: Servoeinbau

Beitrag von Tim Weißbach »

Ich baue sie so ein, dass die Kabel zur Wurzel zeigen und die Hebel zum Randbogen. Egal ob links oder rechts.

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9727
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379, aber am liebsten mit dem Camper zum Fliegen in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Servoeinbau

Beitrag von christianka6cr »

Moin Norbert

Ich baue sie wie Tim ein. Immer mit dem Hebel zum Randbogen und immer so, daß die Anlenkung so kurz wie möglich wird, also der Hebel gegen die Endleiste versetzt ist. Die paar cm Gewichtsverschiebung durch den Hebel richtung Randbogen sind sicher "im echten Leben" egal, das mach ich nur für´s Gewissen, ;-) die 2 cm kürzere Anlenkung ist aber garantiert alles andere als egal, Servos immer soweit als technisch möglich zum Ruder einbauen. Je kürzer die Anlenkung, desto härter ist sie.

Gruß Christian
Segelfliegen. Wo Motorkraft durch Intelligenz und Können ersetzt wird.

Benutzeravatar
Nurflügelfan
Moderator
Beiträge: 1400
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 14:04
Wohnort: Kaufbeuren

Re: Servoeinbau

Beitrag von Nurflügelfan »

Hi Norbert,

auch ich baue sie wie Tim und Christian ein. Ich denke das mit der Auflösung ist im heutigen Zeitalter der Computerfernsteuerungen egal. Du kannst ja jedes Servo einzeln in die Mitte trimmen und den Weg einstellen. ;-)

Grüße, Maxi

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9727
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379, aber am liebsten mit dem Camper zum Fliegen in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Servoeinbau

Beitrag von christianka6cr »

Moin Maxi

Nuja, fast... Ich versuche immer die Servos so wenig wie möglich elektronisch "beschneiden" zu müssen. Die Differenzierung durch versetzten Servohebel und die Ausschläge möglichst annähernd mit 100% Weg perfekt zu haben. Nur so passen die Hebelverhältnisse annähernd und die Kraft kann auch übertragen werden.

Gruß Christian
Segelfliegen. Wo Motorkraft durch Intelligenz und Können ersetzt wird.

Benutzeravatar
Nurflügelfan
Moderator
Beiträge: 1400
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 14:04
Wohnort: Kaufbeuren

Re: Servoeinbau

Beitrag von Nurflügelfan »

Servus Christian,

das Stimmt schon. Ich versuche ja auch immer die Servohebel so gut wies geht so hinzubauen das sie senkrecht stehen, aber meistens gehts halt nicht 100%ig und die restlichen "clicks" mach ich über die Fernsteuerung. :thumbup:

Grüße, Maxi

Bernd H

Re: Servoeinbau

Beitrag von Bernd H »

Ich vebaue meins servos so das das anlenk Gestänge möglichts kurz ist.
Alles andere steht oben schon beschreiben. Bis auf die Mittelstellung... die habe ich meist nur bei Querudern.
Bei wölb brems kalppen steht das Servo bei klappe 0 grad fast in einer Endstellung (offset) bei voll runtergefahrener Klappe in der anderne.
Meist fahren die Servos für den notwendigen Klappenweg den vollen Ausschlag wenn das Hebel mäßig drinn ist . Das macht die höchste Stellgenauigkeit.
Ist wohl das was Christian mit nicht elektronisch beschneiden meint.

Was Dein Spekdrumm davon kann ist die andere frage :lol:

Benutzeravatar
Nurflügelfan
Moderator
Beiträge: 1400
Registriert: Mi 16. Feb 2011, 14:04
Wohnort: Kaufbeuren

Re: Servoeinbau

Beitrag von Nurflügelfan »

Mensch Bernd,

Ich hab doch jetzt ne Mx-22 mit Jeti Duplex. :D Die Spektrum nehm ich jetzt nur noch fürs Spielzeug. ;-)

Grüße, Maxi

Bernd H

Re: Servoeinbau

Beitrag von Bernd H »

servus maxi...
zurück zur vernunft :thumbup:

Richard

Re: Servoeinbau

Beitrag von Richard »

Ich hatte ziemlichen Aufwand, die beiden Bremsklappenservos gleichlaufend hinzukriegen. Identisch-parallel eingebaut, wie oben auf den Fotos bewirken die ja wegen der Spiegelung, dass die eine Bremsklappe hochgeht, wenn die andere runtergeht. Hab's vorläufig nun so erledigt, dass ich beiden Servos unterschiedliche Kanäle zugeteilt habe, statt - wie geplant - es mit einem Y-Kabel zu erledigen.

Ich fand Anleitungen im Internet, wie man die Servos aufmachen und "umpolen" kann. Das ist mir aber zu aufwändig. Das nächste Mal werde ich es wohl so machen, dass ich sie eben nicht identisch, sondern spiegelverkehrt einbaue.

Oder hat jemand einen besseren Rat?

Norbert1

Re: Servoeinbau

Beitrag von Norbert1 »

Richard hat geschrieben:Ich hatte ziemlichen Aufwand, die beiden Bremsklappenservos gleichlaufend hinzukriegen. Identisch-parallel eingebaut, wie oben auf den Fotos bewirken die ja wegen der Spiegelung, dass die eine Bremsklappe hochgeht, wenn die andere runtergeht. Hab's vorläufig nun so erledigt, dass ich beiden Servos unterschiedliche Kanäle zugeteilt habe, statt - wie geplant - es mit einem Y-Kabel zu erledigen.

Ich fand Anleitungen im Internet, wie man die Servos aufmachen und "umpolen" kann. Das ist mir aber zu aufwändig. Das nächste Mal werde ich es wohl so machen, dass ich sie eben nicht identisch, sondern spiegelverkehrt einbaue.

Oder hat jemand einen besseren Rat?
Hi Richard
normal kannst du doch die Servos an deiner Funke umpolen bei meiner Futaba geht das.
Norbert

Richard

Re: Servoeinbau

Beitrag von Richard »

Ja, das geht, aber ich will ja ein Y-Kabel benutzen und dann sind die regelmäßig eingebaut eben gegenläufig statt gleichläufig.

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9727
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379, aber am liebsten mit dem Camper zum Fliegen in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Servoeinbau

Beitrag von christianka6cr »

Moin Norbert

Richard hat halt (noch) nur eine mx12... Das gesparte gegenüber einem hochwertigeren Sender muss man da halt in Tricksereien investieren :lol: ;-)

Nix für ungut

Gruß Christian
Segelfliegen. Wo Motorkraft durch Intelligenz und Können ersetzt wird.

Silberkorn

Re: AW: Servoeinbau

Beitrag von Silberkorn »

170 euro in eine FrSky Taranis investieren. Dann braucht man auch kein y-kabel.

Bernd H

Re: Servoeinbau

Beitrag von Bernd H »

Wenn die Bremsklappenservos auf einem Kanal laufen also mit Y kabel dann wie auf norberts Foto oder umpolen durch Poti und Servomotor umlöten.
Ansonsten 2 Kanäle belegen und mischen. Selbst bei Futaba lassen sich spiegverkehrt verbaute Servos auf glieche Neutralstellungen bringen :roll: Die Fernsteuerung muß das halt hergeben.
Der aufwand der sauberen Programmierung(servomittelstellung und offsetstellungen) ist in den meisten Fällen doch deutlich niedriger als ,... wie früher ohne Computeranlgen , Servos umlöten und so verbauen das beide Hebel in einer sauberen Mittelstellung stehen.
Kommt noch dazu das in vielen Servos die Potis heute verklebt werden und man zum Löten nicht drannkommt.

Benutzeravatar
Moritz
Beiträge: 625
Registriert: Fr 10. Jun 2011, 07:12
Wohnort: Rottenburg
Kontaktdaten:

Re: Servoeinbau

Beitrag von Moritz »

Hallo Richard,

wenn Du eine Graupner mx-12 Hott hast. Welchen Empfänger hast Du dann? Bzw. ist noch ein Anschluss an Deinem Empfänger frei?
Wenn ja, dann kannst Du im Empfänger einen Mixer programmieren und dort auch die Servo-Drehrichtung abändern.
Aber Du musst dann nach jedem Empfänger-Reset aufpassen, dass Du die Programmierung im Empfänger wieder machst.

Viele Grüße,
Moritz

Benutzeravatar
Alt-F4
Beiträge: 89
Registriert: So 23. Jan 2011, 01:55
Wohnort: oberer Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Servoeinbau (ohne Lötarbeit im Servo)

Beitrag von Alt-F4 »

Moin,

wenn man zwei Servos auf einen Kanal legen will kann man eines davon auch mit einem billigen
Servo Signal Reverser anschließen. Das erfordert aber (ebenso wie beim Umlöten von Servopoti oder -Motor) absolute Präzision beim Einbau damit die Mittelstellung und Servowege der beiden Servos exakt gleich sind.

Die komfortablere Lösung ist der Anschluss über dieses Dual Rate / Reverse Modul von Simprop. Damit kann man den Servoweg sehr bequem über ein Poti einstellen.

HTH

:)
Gruß Ulli

... einfach öfter mal 'Alt-F4' drücken ...

Richard

Re: Servoeinbau

Beitrag von Richard »

christianka6cr hat geschrieben:Moin Norbert

Richard hat halt (noch) nur eine mx12... Das gesparte gegenüber einem hochwertigeren Sender muss man da halt in Tricksereien investieren :lol: ;-)

Nix für ungut

Gruß Christian
Ist das bei der MX-16 schon anders?

Richard

Re: Servoeinbau

Beitrag von Richard »

schulemz hat geschrieben:Hallo Richard,

wenn Du eine Graupner mx-12 Hott hast. Welchen Empfänger hast Du dann? Bzw. ist noch ein Anschluss an Deinem Empfänger frei?
Wenn ja, dann kannst Du im Empfänger einen Mixer programmieren und dort auch die Servo-Drehrichtung abändern.
Aber Du musst dann nach jedem Empfänger-Reset aufpassen, dass Du die Programmierung im Empfänger wieder machst.

Viele Grüße,
Moritz
Ich habe den "Standard"-Empfänger (GR-12) und ja, es ist noch eine "Buchse" frei und es funktioniert ja auch - war schon in der Luft damit. Ich hätte nur gern noch einen Kanal frei für AN/AUS 3-Achs-Gyro oder auch - spekulativ - Schleppkupplung.
Silberkorn hat geschrieben:170 euro in eine FrSky Taranis investieren. Dann braucht man auch kein y-kabel.
Nö, ich will aus irrational-nostalgischen Gründen bei Graupner bleiben: Konnte mir die mit zwölf Jahren nicht leisten, habe ewig davon geträumt, den Graupner-Katalog (5 DM!) auswendig gelernt, dann Jahrzehnte nie die Zeit gehabt und nun hab ich beides. Abkehr davon zunächst also nur mit echt schlimmen Gründen. :mrgreen:
Alt-F4 hat geschrieben:Moin,

wenn man zwei Servos auf einen Kanal legen will kann man eines davon auch mit einem billigen
Servo Signal Reverser anschließen. Das erfordert aber (ebenso wie beim Umlöten von Servopoti oder -Motor) absolute Präzision beim Einbau damit die Mittelstellung und Servowege der beiden Servos exakt gleich sind.

Die komfortablere Lösung ist der Anschluss über dieses Dual Rate / Reverse Modul von Simprop. Damit kann man den Servoweg sehr bequem über ein Poti einstellen.

HTH

:)
Das klingt interessant! Danke!
Bernd H hat geschrieben:Wenn die Bremsklappenservos auf einem Kanal laufen also mit Y kabel dann wie auf norberts Foto oder umpolen durch Poti und Servomotor umlöten.
Ansonsten 2 Kanäle belegen und mischen. Selbst bei Futaba lassen sich spiegverkehrt verbaute Servos auf glieche Neutralstellungen bringen :roll: Die Fernsteuerung muß das halt hergeben.
Der aufwand der sauberen Programmierung(servomittelstellung und offsetstellungen) ist in den meisten Fällen doch deutlich niedriger als ,... wie früher ohne Computeranlgen , Servos umlöten und so verbauen das beide Hebel in einer sauberen Mittelstellung stehen.
Kommt noch dazu das in vielen Servos die Potis heute verklebt werden und man zum Löten nicht drannkommt.
Ja, wie gesagt, es geht ja. Nur dass mir von meinen knappen 6 Kanälen, dann keiner mehr für An/aus 3-Achs-Gyro oder Schleppkupplung freibleibt.

Danke an alle schon einmal. Das war hilfreich!

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9727
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379, aber am liebsten mit dem Camper zum Fliegen in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Servoeinbau

Beitrag von christianka6cr »

Richard hat geschrieben:... Abkehr davon zunächst also nur mit echt schlimmen Gründen. :mrgreen:
Reicht als Grund das es die Qualität die dem Kistenschieber Graupner damals der Fernsteuerhersteller jr geliefert hat nicht mehr vom neuen Namensaufkäufer sj geboten werden kann und das ganze aber eh schon lange Jahre nichts mehr mit den alten Qualitätsverständnis von "Graupner" zu tun hat? :lol: Rate mal warum der Laden Graupner pleite ist und es nur noch den Namen gibt.

Gruß Christian, der bei billigem umgelabelten Zeugs zu quadratisch überhöhten Preisen Plaque bekommt...
Segelfliegen. Wo Motorkraft durch Intelligenz und Können ersetzt wird.

Richard

Re: Servoeinbau

Beitrag von Richard »

Ja, ich hab das mitbekommen. Es sind wie gesagt, irrationale Gründe - im Hobby-/Freizeitbereich erlaube ich mir so einen Unfug. Ich glaube, ich werde mir bald sogar einen Graupner-"Pilotenstuhl" kaufen. Nur so'n Käppi, soweit gehe ich dann doch nicht ... ;-) Aber irgendwie beißt es sich ja auch: Graupner geht pleite, weil die Leute lieber "China-Zeugs" kaufen statt (damals jedenfalls) teurere Qualität, jetzt gibt es wohl "China-Qualität" unter dem "guten" Graupner-Namen ... ? Naja, wohl eine endlose Diskussion, die nicht wirklich hierhin gehört. Gibt es denn noch eine europäische(re) oder deutsche(re) RC-Anlage?

Benutzeravatar
christianka6cr
Team
Beiträge: 9727
Registriert: Do 13. Mai 2010, 23:18
Wohnort: 79379, aber am liebsten mit dem Camper zum Fliegen in den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Servoeinbau

Beitrag von christianka6cr »

Ich sehe das andersrum: Graupner hat jahrelang billige Chinamodelle und Zubehörteile zu krass überhöhten Preisen hier Salonfähig gemacht, nur haben irgendwann auch die letzten die Kunden mal festgestellt, daß man die exakt selben Modelle, Servos usw für einen Bruchteil selbst "da drüben" bestellen kann... Vergleichbarkeit zu schaffen ist marketingtechnisch halt noch nie ein guter Zug gewesen. ;-)
Ähnlich verhält es sich ja mit den Staufenbiel-Eigenmarken, aber da sind die Preis-Leistungsverhältnisse wenn man zum Eigenimport Märchensteuer und zT Zollgebühren dazurechnet in einem realistischeren Rahmen, daher auch zurecht deren großer, anhaltender Erfolg.

Egal, hat nichts mehr mit Servoeinbau zu tun. In der Frage würde ich entweder zu einer MX16 oder der Taranis greifen wenn vor allem der Preis eine Rolle spielt. Wenn es qualitativ am oberen Ende sein darf, dann Futaba FX32/ T18 oder Jeti DC/DS16 wobei letztere von Jeti schon alleine haptisch ein Erlebnis sind, von der völligen Freiheit in allen erdenklichen Programierfragen, was man ja bei einer so hochpreisigen Anlage einfach vorraussetzt, mal abgesehen.

Gruß Christian
Segelfliegen. Wo Motorkraft durch Intelligenz und Können ersetzt wird.

Richard

Re: Servoeinbau

Beitrag von Richard »

Nun liebäugele ich doch immer mehr mit einem Vario und der belegte 5. Servoausgang (Querruder auf 2 und 5, auf 6 und 1 liegen die Bremsklappen) ... nervt. "5" ist der Telemetrieausgang.

Ich will also ein Y-Kabel nutzen!! Die Störklappen differenziert durch zwei Servos anzusteuern hat keinerlei Interesse. Die sollen gleichlaufen. Immer!! :!:
Und im Servo herumlöten will ich nicht.

Nun, man nennt mich auch den zweiten Leonardo da Vinci :D und beim Betrachten der Fotos in Posting No. 1 hier (ganz oben), kam mir nach dreißig Jahren die Idee :idea: , dass man vielleicht auch unabhängig davon, ob die Servoachsen gemeinsam zum Rumpf oder nach außen oder gemeinsam nach rechts oder links zeigen, ein Servo einfach einmal um 180° umdrehen (Stromkabel des Störklappenservos zunächst nach hinten raus, dann aber nach vorn rauskommend).
Der Vorteil wäre, dass man mechanisch kaum etwas verändern müsste, es sei denn das Stromkabel würde dann stören. Nur halt den Anlenkhebel "auf die andere Seite setzen" - Heureka !! :idea: :oops:

Entweder, sagt mir mein unterzuckertes Erfindergehirn, ist damit alles gewonnen. Oder gar nichts. Ist das nicht spannend? :shock:

Also in meinem Kopf funktioniert es .... vielleicht kann ich's heute Abend schon ausprobieren.
Silberkorn hat geschrieben:170 euro in eine FrSky Taranis investieren. Dann braucht man auch kein y-kabel.
Danke für den Hinweis! Hätte ich früher wissen müssen. Meine Graupner-Nostalgie ist nämlich nicht so groß wie meine Begeisterung für quelloffene Software! :thumbup: (Ich nutze 24h/7Tage Linux, auch beruflich). Und was ich dort (http://www.microtechnics.eu) in holprigem Deutsch lese, ist wirklich auch preislich faszinierend: ein Vario für 16 Euro, 8/16-Kanal-Empfänger für 32 € etc. Das wird wohl meine nächste sein, wenn ich mich vergrößern will oder die MX-12 den Geist aufgibt.

@Christian6cr:
Vorläufig könnte ich mein Problem übrigens nicht mit einer MX-16, sondern auch nur mit dem dazu gehörigen Empfänger GR-16 lösen. Der hat nämlich 8 Servoanschlüsse. Dann würde es mir nicht mehr stören, dass die 6 für Störklappen vergeben ist, weil ja noch 7 und 8 unbeschäftig, aber nutzbar (Mischfunktionen - sagte man mir), herumdösen.

Antworten