Jeti-Sender DC/DS-16

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 922
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: Jeti-Sender DC/DS-16

Beitrag von mario » Do 14. Dez 2017, 08:34

Moin Leute,

ich habe Jeti Funk noch über meine Futaba FX-30.
Trotzdem eine Frage zum Jeti Sender:
Kann die Jeti Funke elektronische Servoverlangsamung auf Kanäle und Mischer separat für hin und zurück? Vor allem bei Mischern interessiert mich das.
Ich habe beispielsweise bei allen Seglern die Höhenruderkompensation für Butterfly verlangsamt und würde das bei einem eventuellen Jeti Sender nicht mehr missen wollen.

Grüße
Mario
Bild

Online
Benutzeravatar
Nobby_segelflieger
Beiträge: 2074
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 23:33
Wohnort: Grenzach-Wyhlen / Titisee- Neustadt

Re: Jeti-Sender DC/DS-16

Beitrag von Nobby_segelflieger » Do 14. Dez 2017, 20:04

Hi Mario

So wie ich heute mal probiert habe, kann man die Servokanäle verlangsamen. Es gibt da eine Zeitliche verzögerung einzustellen. Hab ich mal an meiner Carbonara ausprobiert. Geflogen bin ich allerdings bei dem Schitwetter noch nicht damit. Brenne aber sehnsüchtig darauf. Die Aussichten sind nicht sooo berauschend.
Sehr Hanglastige Grüße aus dem Südschwarzwald/Baden
DRANGzumHANG
Jeti DC-16 und WEATRONIC DV4

Nobby

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 922
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: Jeti-Sender DC/DS-16

Beitrag von mario » Mo 7. Jan 2019, 17:58

Hi Folks, wie ich gerade sehe, hat meine Entscheidung zur vollwertigen Jeti-Ausstattung über ein Jahr gedauert. Jedenfalls ist meine Mischerfrage schon so lange her. Naja - egal.
Ich habe mittlerweile ein solches Jeti Schmuckstück mit Software-Version 4.28 und ein Verständnisproblem mit der Verwölbung für Segler. Kann da jemand helfen?

Ich fliege nun seit ungefähr 10 Jahren die FX-30 von Futaba. Dort kann man eine hervorragende Einstellung für die Ent- und Verwölbung der Tragflächen an Mehrklappenflügeln machen.
Das benutze ich auch intensiv bei jedem meiner Segler. Und zwar so, dass ich auf einem Schieberegler Butterfly zum Landen habe und auf einem weiteren Schieberegler habe ich die Verwölbung der Tragfläche. Mitte ist Ruder im Strak, ganz in die eine Richtung ist 2-5 mm verwölbt und in die andere entsprechend 1-2 mm entwölbt. Und da es ein Schieber ist, habe ich dazwischen auch "etwas verwölbt". Die entsprechende Höhenbeimischung für die Stellungen +100%, +50%, 0, -50% und -100% habe ich erflogen und über den Mischer konfiguriert.

Thermisch rumfliegen tue ich üblicherweise mit 50% gesetzter Thermikverwölbung und wenn es richtig starke Thermik hat, und ich richtig zentriert bin, fahre ich auf 100% Verwölbung.
Das ganze linear zu steuern ist zum Beispiel bei windigem Wetter sehr praktisch, da ich dann zwar ganz leicht verwölbt kurbele, aber der Trim recht zügig mit sehr wenig Verwölbung funktioniert.

Jetzt wollte ich diese, wie ich finde einfache Einstellung, auf der Jeti Anlage nachbauen und tue mich mehr als schwer. Das scheint da mit Standardmitteln gar nicht zu gehen und man müsste es komplett mit freien Mischern nachbauen.
Habe ich was übersehen oder stelle ich mich einfach zu blöd an?

Jeder von mir gefundene Tipp dazu ist, Flugphasen zu benutzen. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, sind die Klappeneinstellungen der Flugphasen immer hart verdrahtet und ich habe gar keine Möglichkeit, linear die Verwölbung zu steuern.

Grüße
Mario
Bild

Benutzeravatar
Koarl
Beiträge: 1313
Registriert: Mi 21. Sep 2011, 18:20

Re: Jeti-Sender DC/DS-16

Beitrag von Koarl » Mo 7. Jan 2019, 19:07

Ich hab zwar keine Jeti, habe aber trotzdem einen Vorschlag für dich. Und zwar Butterfly auf den Gasknüppel. Bei E-Seglern umschaltbar auf Motor. Damit hast du beim Landen beide Hände am Knüppel und kannst die Bremswirkung fein dosieren.

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 922
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: Jeti-Sender DC/DS-16

Beitrag von mario » Mo 7. Jan 2019, 21:15

Hi Koarl, danke für den Vorschlag. Aber das möchte ich nicht machen. Ich fliege auch Kunstflug- und Motormaschinen. Ich habe mir alle Standard-Steuerfunktionen immer auf einen bestimmten Knüppel gelegt. Motor ist da schon "belegt".
Ich will das auf keinen Fall ändern. Ich habe noch nie ein Modell verknüppelt, weil ich die Funktionen nicht auseinander halten konnte. Dabei soll es auch bleiben. :D
Leider habe ich das bei vielen Modellfliegerkollegen schon mehrfach beobachten müssen. Vor allem, wenn die Kollegen sämtliche Möglichkeiten der modernen Computersenden konsequent ausnutzen und dabei die Bedienbarkeit, beispielsweise in einer Stress-Situation, leidet.

Grüße
Mario
Bild

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5535
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Jeti-Sender DC/DS-16

Beitrag von UweH » Di 8. Jan 2019, 18:46

mario hat geschrieben:
Mo 7. Jan 2019, 17:58
Das scheint da mit Standardmitteln gar nicht zu gehen und man müsste es komplett mit freien Mischern nachbauen.
Habe ich was übersehen oder stelle ich mich einfach zu blöd an?

Jeder von mir gefundene Tipp dazu ist, Flugphasen zu benutzen. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, sind die Klappeneinstellungen der Flugphasen immer hart verdrahtet und ich habe gar keine Möglichkeit, linear die Verwölbung zu steuern
Hallo Mario,

ich habe zwar nur eine 2014er DS 14, aber die von Dir gewünschten Funktionen sollten auch bei der 16er ohne Flugphasen zu programmieren sein.
Jeti setzt viel auf freie Mischer, denn es gibt wenige fest belegte Mischfunktionen, dafür eine ausreichende Anzahl freier Mischer.
Geber und Steueraggregate sind den Funktionen relativ frei zuordenbar, da ist nur sehr wenig "hart verdrahtet".

Ich habe stufenlose Wölbklappe prinzipiell so gelöst:
- im Menü Gebereinstellungen die Wölbklappenfunktion dem gewünschten Schieber zugeordnet.
- mit einem freien Mischer die Querruder den Wölbklappen zugemischt
Einstellungen der Mischanteile in den jeweiligen Programmfunktionen.

Butterfly auf Schieber statt Gasknüppel kann man im Butterfly-Menü programmieren, Flugphasen braucht es dafür nicht.
Dazu musst Du einfach den Geber von P2 (bei Mode1) auf den gewünschten Schieber oder Schalter ändern, dann Butterfly-Einstellungen in den Untermenüs programmieren bis alles passt.

Ich bin nicht der große Jeti-Fachmann und finde die Einstellungen mehr durch probieren als durch wissen, ich hoffe das hilft Dir trotzdem weiter.

Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Benutzeravatar
mario
Administrator
Beiträge: 922
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 21:34
Wohnort: Overath
Kontaktdaten:

Re: Jeti-Sender DC/DS-16

Beitrag von mario » Mi 9. Jan 2019, 17:25

Hallo Uwe, ich werde das auch mal so probieren. Offenbar muss man es selber bauen.
Danke dir.

Mario
Bild

Benutzeravatar
UweH
Beiträge: 5535
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 20:50
Wohnort: Bayerischer Zentral-Spessart

Re: Jeti-Sender DC/DS-16

Beitrag von UweH » Mi 9. Jan 2019, 18:08

mario hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 17:25
Offenbar muss man es selber bauen
Hallo Mario, ja, das ist das Prinzip von Jeti. Es gibt wenig vorgefertigte Mischfunktionen, dafür sind die Werkzeuge zum selber bauen flexibel und relativ einfach zuzuordnen und zu verknüpfen.

Wenn man weiß wie es geht dauert die Neuprogrammierung eines 4-Klappen-Leitwerkers keine 15 Minuten, egal ob man dabei die voreingestellten Standardgeber benutzt oder lieber andere verwenden möchte.

Dagegen habe ich bei meinem aktuellen 8-Klappenflügel plus Störklappen eines Nimbus auch ganz schön Schwierigkeiten die passenden Werkzeuge für meine Vorstellungen der Klappenmischung in den Menüs zu finden :roll:

Viel Erfolg und Gruß,

Uwe.
Ein Flügel genügt

Das Ranis-Tutorial für Hortenmodelle: >> Hier klicken <<

......Hangflug ist das ohne Motor

Antworten